Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie können Hologramme sprechen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie können Hologramme sprechen?

    Letztens habe ich nocheinmal eine Folge von VOY gesehen und habe mich gefragt:
    Wie können Hologramme eigendlich sprechen?

    Wenn man Hologramme aus dem wissenschaftlichen Vektor sieht bestehen sie "nur" aus Photonen, also Licht. Und Licht hat keine Ruhemasse besteht aso nicht aus Materie, nur aus Energie.

    Daraus ergibt sich: Wie kann ein Objekt, dass aus Licht besteht sprechen und Gegenstände anfassen? (Zum Anfassen: Mit Schwerkraft Generatoren geht es nicht! Wie sollte es denn sonst beim Doktor in Mobil gehen.)
    Schröders Hand ist tot.

  • #2
    Die Hologramme in StarTrek haben mit unseren einfachen Laserhologrammen nicht mehr viel gemeinsam. Grundlegend sind zwar aus Photonen aufgebaut, aber Kraftfelder(damit man sie berühren kann) und Traktorstrahlen(zum Aufheben, bzw. um Holo-Replizierte Materie bewegen zu können) sind da wichtige Teile. Besonders im Holodeck.

    Der Doktor besteht in dem Sinne nciht aus replizierter Materie, sondern nur aus Photonen und Kraftfeldern und das macht ihn dann so "echt". Mit Modulation der Kraftfelder können die Hologramme dann sprechen.

    Im Holodeck übernehmen "altmodische", aber sehr komplizierte und computergesteuerte Lautsprecher dieser Aufgabe.
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

    Kommentar


    • #3
      Original geschrieben von Captain Proton

      Mit Modulation der Kraftfelder können die Hologramme dann sprechen.
      Meinst du, dass dann Kraftfelder so schwingen wie beim Menschen die Stimmbänder??
      Ich hätt gedacht, dass das immer Lautsprecher sind, die eben an die entsprechende Stelle(Mund des Doc) mittels Traktorstrahl befördert werden...
      Is das nich einfacher??
      Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
      "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

      Kommentar


      • #4
        Original geschrieben von Ich, Q

        Ich hätt gedacht, dass das immer Lautsprecher sind, die eben an die entsprechende Stelle(Mund des Doc) mittels Traktorstrahl befördert werden...
        Is das nich einfacher??

        aja du meionst also der Doc hat nen Lautsprecher im Mund...

        das ist nicht einfacher, das würde nämlich lächerlich aussehen, wenn ein Lautsprecher erstmal durch dem raum schweben muss, im Doktor verschwindet und er erst dann sprechen kann...

        zu dem Kraftfeldstimmbändern, Nun ja so ähnliches. man kann auch teilweise die Luft an einer Stelle erwähnen um sie zum schwingen zu bringen.

        Aber die Kraftfelder sind dazu besser gegeignet..

        Kommentar


        • #5
          Ja, klar.......für einen kleinen mobilen Emitter ist es einfach einen Lautsprecher zu replizieren und ihn dann mit Traktorstrahlen auf Höhe des Mundes zu halten...

          Also ich weiß nicht, aber ich finde die Idee zwar witzig, aber etwas abstrus.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Ihr meint beim Doktor sind Traktorstrahlen, Kraftfelder und sonstiges in einer kleinen Schachtel verpackt. Also das klinkt einwenig komisch.
            Außerdem müsste man bei diesem Konzept den Doktor genauso laut sprchen hören wenn man ihn in die Augen schaut (von vorne) und wenn man ihn in den Nacken schaut (von hinten)
            Ich meine damit, dass der Schall in alle Richtungen schwingen würde und von Photonen nicht aufgehalten würde.

            Schröders Hand ist tot.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Dr. Schweizer
              Ihr meint beim Doktor sind Traktorstrahlen, Kraftfelder und sonstiges in einer kleinen Schachtel verpackt. Also das klinkt einwenig komisch.
              Außerdem müsste man bei diesem Konzept den Doktor genauso laut sprchen hören wenn man ihn in die Augen schaut (von vorne) und wenn man ihn in den Nacken schaut (von hinten)
              Ich meine damit, dass der Schall in alle Richtungen schwingen würde und von Photonen nicht aufgehalten würde.

              29.Jh!
              Das sind über 500 Jahre! Da kann sich viel tun!

              Das mit den schwingenden Kraftfeldern is Protons Theorie! Ich bin für Lautsprecher!
              Original geschrieben von Proton
              Ja, klar.......für einen kleinen mobilen Emitter ist es einfach einen Lautsprecher zu replizieren und ihn dann mit Traktorstrahlen auf Höhe des Mundes zu halten...
              Wieso net?
              Mehrere Kraftfelder zu erzeugen die dann schwingen müssen is sicher einfacher, ne??
              Außerdem, wie sollen sich die Kraftfelder bewegen??
              Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
              "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

              Kommentar


              • #8
                Ich meine nur für alles andere benötigt man sonstwas und beim Doktor ist es so ein kleines putziges Kästchen. Etwas absurd.

                Außerdem ist es das 27. Jhrd. , bis zum 29. sind es 200 Jahre länger.
                Schröders Hand ist tot.

                Kommentar


                • #9
                  Ich halte die Idee von Kraftfeldern viel einleuchtender als die mit den Lautsprechern. Man stelle sich vor, der Doktor klatscht in die Hände. Wo kommt der Klatsch-Ton her? Aus einem Lautsprecher, der irgendwo in den Händen sitzt?? Es ist doch wahrscheinlicher, dass vibrierende Kraftfelder diesen Ton erzeugen. Deshalb erzeugen meiner Meinung nach auch Kraftfelder die Sprache des Doktors.
                  Original geschrieben von Dr. Schweizer
                  Außerdem müsste man bei diesem Konzept den Doktor genauso laut sprchen hören wenn man ihn in die Augen schaut (von vorne) und wenn man ihn in den Nacken schaut (von hinten)
                  Ich meine damit, dass der Schall in alle Richtungen schwingen würde und von Photonen nicht aufgehalten würde.
                  Der Schall wird zwar nicht von den Photonen aufgehalten, aber von zusätzlichen Kraftfeldern, die den Schall eben dämpfen.
                  "Es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." (Zitat Sarek, Star Trek IV)

                  Kommentar


                  • #10
                    Um es nochmal klarzustellen:

                    Wer in der Lage ist Photonen örtlich zu begrenzen, kein Medium(wie heutige Hologramme Nebel) zum darstellen braucht und Kraftfelder erzeugen kann, der wird auch keine Probleme haben Kraftfelder zu modulieren und deren Spannungsverhältnisse zu ändern, damit sie Schwingungen erzeugen, die dann wieder den nötigen Schall erzeugen.

                    Ein Lautsprecher ist bei einem autonomen Hologramm einfach absurd. Wie soll man sich das bitte vorstellen? Wenn man in den Doktor reingreift, dann kann man sich eine Box für die Hi-FiAnlage borgen?!

                    Und der Emitter dürfte damit keine Probleme haben - da er wirklich aus dem 29. Jahrhundert (also 28xx) kommt. Das wird in den betreffenden Folgen mit der Zeitpolizei von der dieser Emitter stammt explizit gesagt. Aus dem 27. Jahrhundert stammte der Tox Uthat und diese Zeit-Ganoven aus TNG.
                    Und bis ins 29. jahrhundert dürfte der Grad der Minituarisierung weit genug fortgeschritten sein um so etwas plausibel erscheinen zu lassen.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Vieleicht werden den Hologrammen auch richtige Stimmbänder und ähnliches repliziert... Ich mein, man sieht ja, dass sie eigentlich "hohl" sind, wenn der Doc zB mal den Arm aus der Krankenstation steckt oder so, aber im Bereich der Sprache wäre das ja auch möglich (für Neelix konnte man ja auch Organe simulieren).

                      Kommentar


                      • #12
                        Nein, ich denke nicht, dass extra Stimmbänder "repliziert" werden. Die Sache mit den schingenden Kraftfeldern halte ich noch für die wahrscheinlichste und beste Lösung. Immerhin können die ja einen Raum luftdicht einschließen und wenn man so ein Gebilde dann schwingen lässt, entstehen die Töne genauso, wie bei einem Menschen in den Stimmbändern.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Ist ja auch unnötig. Wie der Ton entsteht juckt den Menschen der dem Doc gegenübersteht doch eigentlich gar nicht.
                          Hauptsache es sieht so aus, als ob da jemand der wie eine echte Person ausschaut mit dir redet

                          Insofern mehr als das vibrierende Tonerzeugungsfeld (zur Not mit nem Blockierenden Feld das die Tonabstrahlung auf die Mundregion begrenzt) braucht es gar nicht
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X