Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Ähnlichkeit der vielen Spezies

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Ähnlichkeit der vielen Spezies

    In der TNG Folge "Das fehlende Fragment" wurde erklärt, dass alle Spezies von einer Urspezies abstammen. Diese haben Elemente ihrer DNA in den Meeren verschiedener Planeten zurückgelassen, damit sich dort Lebewesen entwickeln, die ihnen ähnlich sind. Da ich davon nicht besonders viel Ahnung habe, und die Folge lange Zeit nicht gesehen habe frage ich hier mal nach. Ist es denn plausibel, dass sich so ähnliche Spezies entwickelt haben? Wenn ja, wie lässt sich das erklären, wenn nicht, weshalb?

  • #2
    Re: Die Ähnlichkeit der vielen Spezies

    Original geschrieben von Apollo
    In der TNG Folge "Das fehlende Fragment" wurde erklärt, dass alle Spezies von einer Urspezies abstammen. Diese haben Elemente ihrer DNA in den Meeren verschiedener Planeten zurückgelassen, damit sich dort Lebewesen entwickeln, die ihnen ähnlich sind. Da ich davon nicht besonders viel Ahnung habe, und die Folge lange Zeit nicht gesehen habe frage ich hier mal nach. Ist es denn plausibel, dass sich so ähnliche Spezies entwickelt haben? Wenn ja, wie lässt sich das erklären, wenn nicht, weshalb?
    Also ich muss erstmal sagen, dass ich davon auch nicht soviel Ahnung habe, aber hier mein Kommentar dazu:

    Soviel ich weiss, gibt es bei StarTrek eine Theorie, dass es vor einigen Millionen(?) eine Urspezies gab (und wahrscheinlich auch noch gibt), die man die Bewahrer nennt! Und diese Spezies streute auf einigen vorher gut ausgewählten Planeten 'Leben' aus, aus welchem Grund auch immer!

    Weiter weiss ich jetzt nicht, aber ich kann ja nochmal nachgucken:zwinker:

    PS: Gutes Thema
    I'm the MasterOfMoon!

    Coya anochta zab.

    Kommentar


    • #3
      Re: Die Ähnlichkeit der vielen Spezies

      Original geschrieben von Apollo
      In der TNG Folge "Das fehlende Fragment" wurde erklärt, dass alle Spezies von einer Urspezies abstammen. Diese haben Elemente ihrer DNA in den Meeren verschiedener Planeten zurückgelassen, damit sich dort Lebewesen entwickeln, die ihnen ähnlich sind.
      WIE sie es gemacht haben wird afair in der Folge nicht ausgesagt, sie haben eben auf irgendeine Art und Weise mindestens im Erbgut von Menschen, Vulkaniern, Klingonen, Cardassianern und Ferengi rumgeschraubt, weil diese 5 (statt den Vulkaniern war es ein Romulaner aber genetuisch gesehen sind die wohl gleichzusetzen ) in "The missing Link" anwesend waren. Dabei waren die Spuren darüberhinaus auch noch so kodiert, daß sich mit zig anderen kleineren Rassen (die welche der alte Mentor Picards abgeklappert hat ) ein Hinweis auf diesen Planeten ergab, audf dem man dann dieses Hologramm gefunden hat.

      Ob jetzt der keim als Ur-Zünder jeden Lebens in den Urozean eingebracht wurde oder ob es einen Eintrag in den Genpool gab geht aus der folge nicht klar hervor.

      Da ich davon nicht besonders viel Ahnung habe, und die Folge lange Zeit nicht gesehen habe frage ich hier mal nach. Ist es denn plausibel, dass sich so ähnliche Spezies entwickelt haben? Wenn ja, wie lässt sich das erklären, wenn nicht, weshalb?
      Es gibt doch jetzt schon die Theorie, daß sich - ähnlich wie auf der Erde gewisse Nischen auch ohne Kontakt zu einander vergleichbare Lebensformen hervorbrachten, namentlich die Beuteltierfauna Australiens, die alle Sparten besetzt hat,. die sonst von Raubtieren, Nagetieren, usw besetzt wurden, teilweise sind dabei verblüffende äußerliche Ähnlichkeiten aufgetaucht, zB zwischen Beutelwolf und Wolfsartigen überall sonst in dieser Welt, ohne daß sie verwandt wären, zumindest nicht direkt - daß sich also bei identischen Lebensumständen auch das Leben vergleichbar entwickeln wird. Also daß eine Welt mit Meeren höchstwahrscheinlich so etwas wie Fische hervorbringen wird und eine Welt mit ausreichend Landoberfläche Reptilien, Amphibien und Flugfähige Wesen, egal ob Insekten oder Vögel.

      danach ist es nicht ausgeschloßen, daß die Humanoide Bauform zu den geeignetesten im Universum gehört., was Werkzeugnutzung und damit einhergehend Entwicklung von Hochtechnologie betrifft. Vögel haben da Nachteile, Fische auch....

      Also egal welche Rasse bzw Tierart im Laufe der evolution ein paar freie Hände entwickelt hat, dürfte letztendlich als Humanoid enden. Ob das jetzt reptilien (Cardassianer, Gorn), Insekten (Andorianer), Vogelartige, Amphibien, Schlangen oder Säugetiere sind bleibt sich letztlich egal.
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Andererseits läuft die Erklärung aus "das fehlende Fragment" auf gesteuerte Evolution hinaus, zumindest dem Wortlaut der Folge nach, und das ist Blödsinn. Die Erklärung aus ST für die Ähnlichkeit all dieser Spezies ist also eigentlich schlecht, und man könnte ja immer noch argumentieren, dass dieses Hologramm ein Fake war, das zufällige Ähnlichkeiten in den Genomen der Spezien genutzt hat, um sie auf diesen Planeten zu locken, aus was für Gründen auch immer...
        Aber egal.

        Ich weiss nicht, ob tatsächlich immer "humanoide" entstehen würden. Sicher ist, dass jeder Planet, auf dem Leben entsteht, bald einmal voll von Leben ist, denn jede ungenützte Nische gibt Selektionsvorteile für diejenigen, die sie nützen. So dürften innerhalb von ein paar hundert Millionen Jahren die Ozeane, das Land und die Luft "belebt" sein. Man könnte argumentieren, dass die entstehenden Spezies wohl über mindestens eine Spiegelachse verfügen würden, aber ansonsten ist es sehr schwierig, genaue Aussagen zu machen. Andere Pflanzen zu Beginn, und schon kommt alles anders, als man dachte. Es gibt sogar auf der Erde verschiedenste Tiere, die theoretisch, mit viel Phantasie, hochentwickelte Zivilisationen bilden könnten: Primaten, Raubtiere (Sozialsysteme), Tintenfische, Wolfähnliche, Bären usw.
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


        • #5
          Naja, es ist denkbar, aber nicht besonders wahrscheinlich, daß sich mit Spinnentastklauen oder Zweihuferklauen oder Dickhäuterhufen eine technische Zivilisation so aufbauen läßt wie mit einem zweifüßig/zweihändigen längsachsensymmetrischen Körper.

          Mehr braucht es ja nicht zum "humanoid" sein

          Der Tintenfisch könnte noch eine Ausnahme sein, aber wann immer ich Diskussionen verfolgt habe die sich um submarine Zivilisationen drehten gab es den Tenor daß da die Energieprobleme für Hochzivilisatorisches ziemlich unüberwindlich wären. Verbrennung und Elektrizität sind eben wichtig und unter Wasser alles andere als leicht zu handhaben. Wie sollen Expeditionen an Land oder in die Luft stattfinden, wenn man weder das eine noch das andere beherrscht ? Und direkt vom Meeresgrund ins Weltenall? Ich weiß nicht.


          Selbstverständlich gibt es immer Möglichkeiten, daß es auch andere Entwicklungen geben könnte, aber Raumfahrt ist eben am logischsten, wenn man zum Arbeiten mindestens zwei Hände hat.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Ich muss bynaus Recht geben. Gesteuerte Evolution geht nicht. Zumindest dann nicht, wenn man einfach nur die DNS aussetzt. Wenn man alleine die Zufälle ansieht, die sich in unserer Evolution in den letzten 5 Mio Jahren ergeben haben....
            Das fängt schon an mit der Absenkung des Afrikanischen Grabenbruches, bis über die relative Lage der Kontinente, die Eiszeit und nicht zuletzt unsere eigene "Konkurenz", also unsere nächsten Verwandten, wie Neanderthaler und davor die Australopithecinen, die sich nach der Abspaltung der Gattung Homo entwickelt haben. Dazu kommen noch die unterschiedlichen Ernährungsformen, mit den unterschielichen Pflanzen- und Tierformen...
            Abgesehen davon ist es noch nicht einmal immer sinnvoll so große Gehirne zu produzieren, da sie sehr viel Energie benötigen. Bei uns ca 25% der Gesamtenergie.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Die Urrasse hat ihr Erbgut über verschiedene Planeten in der ganzen Galaxis verstreut und das Erbgut hat sich den Umständen der Umgebung, der Witterung, der Flora und Fauna insgesamt auf jedem Planeten angepasst.
              Die Ferengis fallen übrigens nicht in diese Kathegorie, sie sind nicht mit den anderen bekannten Rassen verwandt.
              Faszinierend!!!

              Kommentar


              • #8
                Wieso? Sie sind doch auch humanoid?
                "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                Kommentar


                • #9
                  Das Gehirn ist anders. Es sendet gänzlich andere Wellen als die Gehirne der "Humanoiden" Spezies. Deswegen können die Betazoiden auch ihre Gedanken nicht lesen.
                  Den Unterschied sieht man ja auch schon an der Kopfform....
                  Faszinierend!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Es stimmt zwar, daß die Ferengi aufgrund ihres "4läpprigen" Hirnaufbaus nicht durch Betazoide und andere Esper telepathisch belauscht werden können, aber ich bin mir eigentlich sicher, daß in der Folge auch die Ferengi Erwähnung finden...
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Sternengucker
                      Es stimmt zwar, daß die Ferengi aufgrund ihres "4läpprigen" Hirnaufbaus nicht durch Betazoide und andere Esper telepathisch belauscht werden können, aber ich bin mir eigentlich sicher, daß in der Folge auch die Ferengi Erwähnung finden...
                      Mindestens einmal konnte Deanna die Gedanken/Gefühle eines Ferengi spühren.

                      Und die Ferengi hatten in dieser Folge überhaupt nichts zu tun.
                      Aber vielleicht hat ja der Professor bei ihnen Informationen über die Fragmente gekauft.

                      Hugh
                      Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                      Generation @, die Zukunft gehört uns.

                      Kommentar


                      • #12
                        Es ist eigentlich überhaupt nicht plausibel, dass alle Spezies ähnlich aussehen,

                        aufgrund der verschiedenartigen planeten müssten sie zumindest in größe, gewicht, etc. starke unterschiede aufweisen.
                        --armed and dangerous--

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Cmdr. Psycho
                          Es ist eigentlich überhaupt nicht plausibel, dass alle Spezies ähnlich aussehen,

                          aufgrund der verschiedenartigen planeten müssten sie zumindest in größe, gewicht, etc. starke unterschiede aufweisen.
                          Wieso?

                          Ès stmmt zwar, daß Wissenschaftler davon ausgehen, daß auch zB auf Schwerkraftwelten wie dem Jupiter (allerdings eher mit anderen Atmosphären) Leben entstehen kann und sie präsentieren ja auch regelmässig neue skurril anmutende Schätzungen, wie dieses Leben aussehen kann.

                          Aber dadurch ist noch nicht bewiesen, dass dieses Leben auch die Fähigkeit erwerben kann, Werkzeug zu benutzen, bzw Technik zu entwickeln. Eventuell wird es sich also um hochintelligente Exoten handeln, die aber aufgrund ihres Körperbaus ewig an ihren Planeten gebunden (oder auf Handel mit anderen Fremden angewiesen) sind.

                          Von Humanoid gebauten wesen wissen wir hingegen, daß sie vielleicht nicht über das Wissen auf jeden Fall aber über die Möglichkeit erhaltenes Wissen umzusetzen verfügen (Sprich: Wir können keinen Warpantrieb bauen weil uns das Konzept noch nicht physikalisch zu beweisen gelungen ist. Aber wenn wir die Theorie erstmal geschafft hätten, können wir mit zwei Händen usw die Maschinen bauen, oder Maschinen die es bauen können)

                          Bei einer großen Nacktschnecke könnte es Probleme mit dem Eisenbearbeiten geben
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Da ja die Folge "das fehlende Fragment" soeben auf Kabel 1 läuft, habe ich etwas neues gefunden: Was zur Hölle macht eigentlich der Klingone da?

                            Da der Föderationsdatensatz des Computers keine weiteren Spuren ergeben hat fragt der gute Picard Data "Wieviele Personen deren Rasse nicht der Föderation angehört tun im Moment Dienst auf der Enterprise" und dieser antwortet "Siebzehn".
                            Beverly untersucht die DNS dieser Besatzungsmitglieder und sagt dann "keine Probe weisst Verbindungen auf", also ist WORF definitiv "negativ", obwohl er nur klingonische DNS besitzt... Später taucht dann der Klingone mit seinem BoP auf und Picard erklärt ihm und der Cardassianerin "Sie wollten dass wir das Puzzle finden, deshalb ist es ja auch in unser aller DNS"... hat er vorher nicht aufgepasst oder ist Beverley zu dämlich um eine Probe zu analysieren?

                            Dann noch die Rassen die teilnehmen:

                            Menschen,
                            Cardassianer,
                            Klingonen,
                            Romulaner (muss nicht sein, die haben spioniert und nicht geforscht, allerdings deutet der Rom am Ende an, dass er etwas mit Picard gemeinsam habe, das bedeutet wohl einen Zusammenhang mit der Jagd oder?)

                            Ferengis waren leider doch nicht dabei

                            Oh und Bynaus hatte Recht. Das Hologramm dieser "Allerersten"-Frau sagt eindeutig dass die ausgestreute DNS darauf auszielte, "ihre" Körperform zu erzeugen... oder so was ähnliches Also nicht nur das Ergebnis des Selektionsprozesses sondern gesteuerte Evolution... Hmmm, die widersprechen Spocky? Eitetai....
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Sternengucker
                              Hmmm, die widersprechen Spocky? Eitetai....
                              lol

                              Die widersprechen nicht nur mir, sondern allen Evolutionsbiologen und Paläontologen . Gesteuerte Evolution über die Gene ist nicht Möglich, zumindest dann nicht, wenn man das ganze in die Gene einbaut und sich dann selbst überlässt. Wenn man ständig wiederkehrt und die Gene gezielt verändert geht das freilich schon.
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X