Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Größe der UFP

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Größe der UFP

    Hi,
    ich habe ausgerechnet, dass eine Reise durch das gesamte Föderationsgebiet, mit Warp 9 sieben Jahre dauert!
    Ein Subraumsignal braucht 18 Tage, mit Warp 9.9999 durch das gesamte Föderationsgebiet!
    Das dauert doch viel zu lange.
    Wenn ein Schiff am Ende der Föderation einen Angirff meldet, braucht die Nachricht bis durch die ganze Föderation 18 Tage, viel zu lange. Die einzelnenen Basen und Stützpunkte m,üssen düch schneller kommunizieren können.
    Und ein Schiff mit Warp 9, braucht dann 7 Jahre bis zum anderen Ende der Föderation.

    Wie kann die UFP so funktionieren
    Im vorzeitigen Ruhestand.

  • #2
    Es gibt - sorry - schon etliche Threads, die dieses Thema behandeln, du brauchst nur deinen Thread-Titel unter "suchen" einzugeben. Die meisten Erklärungen führen auf die sogenannte "vier-kerne-theorie" von www.stdimension.de zurück, die du dir unbedingt mal anschauen solltest. (unter kartographie --> grösse der föderation)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Re: Größe der UFP

      Original geschrieben von Thomas Hill
      Hi,
      ich habe ausgerechnet, dass eine Reise durch das gesamte Föderationsgebiet, mit Warp 9 sieben Jahre dauert!
      Ein Subraumsignal braucht 18 Tage, mit Warp 9.9999 durch das gesamte Föderationsgebiet!
      Das dauert doch viel zu lange.
      Zumindest die Kommunikation ist deutlich aufgewertet worden.

      Seit dem Pathfinder-Projekt (Barclay und Admiral Paris in Voyager) gibt es eine Möglichkeit für Realtime Kommunikation über bis zu 35.000 Lichtjahre. Damit sind alle fernen Welten zumindest vom Zentrum aus anfunkbar. Man braucht schließlich den passenden Pulsar (oder was immer das da war).
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Hi,
        danke @Bynaus.
        Habe mir die Theoprien durchgelesen, und stimme für eine höchstens 2000 Lichtjahre große UFP.
        Im vorzeitigen Ruhestand.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Thomas Hill
          Hi,
          danke @Bynaus.
          Habe mir die Theoprien durchgelesen, und stimme für eine höchstens 2000 Lichtjahre große UFP.
          Und was machst du mit Jean-Luc?

          Der hat nunmal von "über 150 Welten auf 8000 Lichtjahren" gesprochen.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Tu quoque, fili. Lies die Theorie durch, selbst Picards Spruch ist dort berücksichtigt. Es ist wirklich ziemlich ausgeklügelt.
            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

            Kommentar


            • #7
              Von dir rede ich doch gar nicht. Aber Mr. Hill hat in den Raum gestellt, daß es insgesamt nur 2000 Lichtjahre wären. Von 4Kernen sagt er nix. Soweit ich ihn verstanden habe sieht er es als glaubhafter als das 4K Modell an


              Wenn du ein wenig nachgedacht hättest, wüßtest du daß in den letzten drei derartigen Threads meist selbst draufhinwies, daß0 es diese Kerne Theorie gebe.

              Nur daß sie IMO auch ein paar Probleme aufwirft, zB wie man ein derartig zerfasertes Gebiet verteidigen will. Wenn zwischen Kern A und Kern B zB das Romulanerreich liegt, ist doch Kern B wirksam von A separiert und lange Zeit dürfte immer kein Verkehr zwischen ihnen möglich sein. So als ob Island und Libyen zu Deutschland gehörten und England sowie Italien feindlich wären....
              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

              Kommentar


              • #8
                Höre ich Verärgerung? Falls dem so ist, Entschuldigung.
                Man könnte ja auch sagen, dass die äusseren Kerne so weit von den Romulanern entfernt ist, dass es sich für sie nicht so lohnt, die Kerne anzugreifen. Also, etwa so, wenn nicht Libyen und Island zu Deutschland gehören würden, sondern Falkland und Tonga, wobei weiterhin England und Italien Feinde wären. Die Entfernung Deutschland-Tonga ist dann ähnlich gross wie Italien-Tonga, was den "Vorteil" Italiens (bzw. der Romulaner :-) ) wieder relativieren würde.
                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                Kommentar


                • #9
                  Das ändert bei einer Blockade nicht das geringste. Immer noch sitzt der "Feind" fest zwischen beiden Hälften des Staates und kann allen Schiffsverkehr aufhalten. Und nur mit Funkverkehr läßt sich keine Wirtschaft aufrecht erhalten, schlagartig wäre die UFP keine Großmacht mehr sondern eine Ansammlung von nicht verbundenen Mittelgroßen Nationen. Und der Vorteil der DFöderation geht hopps.
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht geht hier wieder mal die dreidimensionalität des Weltraums vergessen. Auf dem Meer kann man nicht "drüber" fliegen, was im Raum sehr wohl geht. So könnte es immer noch sein, dass, in drei Dimensionen gesehen, es eine freie Sichtlinie Erdkern-Rigelkern gibt, während von oben das Romulanische Imperium dazwischen zu sein scheint. Ausserdem denke ich, dass die Föderation im gesamten Raum, den die Kerne aufspannen, präsent sind und Mitgliedswelten haben. Die Kerne stellen nur Häufungen von Mitgliedsplaneten und Kolonien dar.
                    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Bynaus
                      Ausserdem denke ich, dass die Föderation im gesamten Raum, den die Kerne aufspannen, präsent sind und Mitgliedswelten haben. Die Kerne stellen nur Häufungen von Mitgliedsplaneten und Kolonien dar.
                      Den Satz rahm ich mir ein

                      Im Übrigen: ich hab keine Probs mit 3D Räumen, aber wenn die Reiche von Klingoniern und Romulanern halbwegs gefährlich für die UFP gewesen sein sollen, müßten sie halbwegs an die Größe zumindest des Erdkerns herankommen.

                      Was nicht heißt, daß sie nicht ein deutlich größeres Raumvolumen (theoretisch) kontrollieren können, da sie ja getarnt sind

                      Wenn man nicht mehrere Jahre alleine für den Sicherheitsumweg verbringen will (angeblich sind ja 1250 LJ ein gutes Jahres-Etmal), dürfte man in Krisenzeiten den Flug schlicht ausfallen lassen....
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich hab auf stdimension.de nichst über die Kerne Thoerie gelesen.
                        Wo steht da was drüber?
                        Im vorzeitigen Ruhestand.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich habs jetz alles nochmal überflogen!
                          Kerntheorie meint die Theorie die Christian da aufführt unter:
                          8. Lösung des Größenproblems durch Synthese beider Theorien

                          Ich fass mal zusammen:
                          Es gibt ein Kerngebiet von wenigen 100ly vieleicht sogar unter 100ly!(Der Altals dort nimmt einen Durchmesser von ca. 425ly an!) Dort liegen die Gründungs- / Kernwelten (wie Erde, Alpha Centauri, Vulcan, Andor, Tellar) und die meisten anderen bekannten UFP-Planeten(Betazed, Wolf 359, Epsilon Indii,...)!
                          Desweiteren gibt es noch außerhalb dieses Kerngebiets Kolonien und andere Mitgliedswelten! Diese sind über einen Raum bereich von ca. 8000ly verteilt! Sie sind völlig autrak und selbstständig!

                          Und zur Frage warum die Roms/Klings net mal diese anderen "Kerne" angreift:
                          Code:
                          Welt                 Entfernung       Reisedauer Warp 9             Warp 9,5        Warp 9,95
                          
                          Antares        580ly "nördlich"                139 Tage             112 Tage          50 Tage
                          
                          Rigel          620ly "südlich"                 149 Tage             120 Tage          53 Tage
                          
                          Deneb         3200ly "westlich"         2 Jahre 40 Tage      1 Jahr 225 Tage         278 Tage
                          D.h. die Klingonen müssten mindesens 150 Tage fliegen um dort hinzugelangen! Und dann?? Die Föderation wird das bestimmt mitbekommen und Rigel warnen!
                          Diese Warnung wäre aber schon nach einigen Wochen in Rigel angekommen!
                          Also ca. 120 Tage Zeit! Da kann man sich sicherlich auf einen solchen Angriff vorbereiten! Tiefenraumaufklärungsschiff die in der Nähe sind anfordern, alle eigenen Schiffe mobilisieren, Verstärkung planetarer Verteidigungseinrichtungen, überzeugen von anderen Völker die Föd zu unterstützen(vorallem die die in die Föd wollen),....
                          Und wieviele Schiff würden die Klingonen schicken? 30? Und was hat das für einen Sinn für die Klingonen? Dasas würde ja auch bedeuten, dass die Verteidigung gegen Kernföd geschwächt wäre! Die könnten das ja dann ausnutzen und einen Gegenangriff starten! Oder die Romulaner nutzen das aus!
                          Die Roms hätten das selbe Problem! Sie müssten mit Gegenangriff rechnen!
                          Somit lohnt sich das ganze net! Außerdem was wollen die Klingionen/Romulaner mit ner Kolonie ca. 600ly weit weg?
                          Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
                          "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Frage ist doch eine ganz andere: WAs will die Föderation mit einer Mitgliedswelt oder Kolonie, die 600 oder mehr LY entfernt ist?
                            Mit so einem Verbündeten lässt sich weder Handel treiben, noch eine Verteidigung Koordinieren.

                            (Okay, beides geht schon, aber mit erheblichen Mühen und Problemen)
                            auch bekannt als Roi Danton

                            Kommentar


                            • #15
                              Original geschrieben von Kea Richards

                              Die Frage ist doch eine ganz andere: WAs will die Föderation mit einer Mitgliedswelt oder Kolonie, die 600 oder mehr LY entfernt ist?
                              Mit so einem Verbündeten lässt sich weder Handel treiben, noch eine Verteidigung Koordinieren.

                              (Okay, beides geht schon, aber mit erheblichen Mühen und Problemen)
                              Dein Problem ist, dass du das wohl imperialistischer Sicht siehst!
                              Es geht nich darum, was die Föd mit denen will!
                              Sobald eine Spezies die Kritieren für eine Aufnahme erfüllt, kann es nen Antrag auf Aufnahme in die Föd stellen(kanns auch vorher hat dann aber keinen Sinn)! Dann wird kontroliert(von Starfleet) die Spezies diese Kritieren wirlich erfüllt! Bei kleiner Dingen werden dann bei der Kontrolle Tipps gegeben was man noch ändern müsse! Wenn dann alles ok is, werden sie aufgenommen und alle Personen die im Territorium dieser Spezies leben werden Mitglieder der UFP!
                              Eine Rasse die ca. 50 ly weit vom romulanischem Gebiet lebt, wird sich net der Föd anschließen! Käme es zum Krieg Föd vs Roms wäre das deren Todesurteil!
                              Wenn man hingegen selbst bei hoher Warpgeschwindigkeit ca. 150 Tage weit von den Roms lebt sieht das schon wieder anders aus!(siehe mein vorheriges Post!)
                              Und deine Forumlierung ist falsch und eigentlich doch richtig!
                              Riegl&Co sind keine Verbündeten! Sie sind Mitglieder! Genausowichtig wie Betazed oder so! Aber da sie aufgrund ihrer Entfernung relativ autark sind, kann man sie auch als Verrbündete(wie die Klings zB) sehen! Der einzige Unterschied zwisdchen ihnen und den Klings&anderen Verbündeten besteht darin, dass sie im UFP Rat vertreten sind!
                              Nun zu deiner Frage warum man Rigel's&Co's Antrag annahm:
                              Man wird sicher übnerlegt haben, ob man das überhaupt tun soll!
                              Aber wie man sieht war's ja kein Fehler! Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das Gebiet der UFP bei Rigel nich nur aus dem ehemaligem Rigelreich besteht, sondern sich umliegende Reiche an Rigel orientiert haben und auch aufgenommen wurden, so dass Rigel, Daneb und Antares einige Sektoren groß sind!
                              Handel wird's sicher kaum geben und Verteidigung autonom! Rigel hat zB ne eigene große Werft! Nach Utopia Plantia die bekannteste!
                              Ab und an wird dann zB ne neue Schiffsklasse die in Rigel entworfen wurde zum Mars geschickt, um dort auch noch gleich neben dieser Schiffsklasse so alles mögliche an Daten was man in Rigel so in letzter Zeit gesammel, erfunden, erforscht, etc. hat, "abzuladen"!
                              Es wird wohl auch "7 Jahresmissionen nach Antares und zurück" geben!
                              WEas es für die Föd letzlich brachte, war wohl net sehr viel, aber ich wills mal so sagen: Solange die Aufnahme dieser Rasse nicht für diese ein zu großes Risiko darstellt(bep. 50ly "westlich" der Roms) und die Enfernung noch akzeptabel is, sprich Tiefenraumaufklärer werden dort hinkommen, spricht nichts gegen die Aufnahme!
                              Support: Bitte besucht den Werbebanner des Forums!!
                              "The very young do not always do as they are told." aus Stargate The Nox

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X