Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

musste ich einfach mal loswerden...[Rätsel: Borg]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • musste ich einfach mal loswerden...[Rätsel: Borg]

    es wurde bestimmt schon mehr als einmal erwähnt, nichts desto trotz hab ich bisher nichts gefunden und muss es hier nun rauslassen:
    star trek wäre zu ende wenn man auch nur ein WENIG logischer bei den borg vorgegangen wäre. *gequältesgestöhnederleserüberhör*
    nachdem der erste kubus zerstört worden wäre, hätte das kollektiv reagiern müssen und den alpha quadrant unter allen umständen assimilieren müssen. und nicht nur mit EINEM schiff zurückkommen (das ist ja schonmal schiefgegangen).
    sagn wir mal so, hmm, 5 kuben? vielleicht noch taktische? dann wäre der alpha quadrant geplättet gewesen - und es wäre nichteinmal eing roßer aufwand für die borg gewesen. und ein logischer schirtt noch dazu (wiederstand ist zwecklos! - das muss durchgesetzt werden).
    zumindest von der assimilation des dominion hätte man in voyager etwas hören können (diese information ist den borg sicherlich bekannt - allein aus assimilationen aus first contact).
    dann wären jetzt alle borg und nur noch 2 quadranten übrig zur assimilation.
    ach ja und was ist mit spezies 8472? so langsam sollte sich das kollektiv angepasst haben und diese spezies auch assimiliert haben...

    aber dann könnten wir uns ja nicht mehr über unlogische aktionen und ereignisse ärgern/freuen und hätten ganz viel bor-stuff niemals zu sehen bekommen.
    *seufz*
    so jetzt isses raus.
    keiner musses lesen.
    keiner muss antworten.
    man darfs sogar wieder löschen.
    ich bin erleichtert es der öffentlichkeit kundgetan zu haben und somit glücklich.
    *seufz*
    Hi, I'm a signature virus. Please replace your old line with this one and help me take over the world.

  • #2
    Naja, dein Ansatz stimmt zwar, wurde in diesem Forum aber sicher schon 100x mal erwähnt und auch diskutiert ...

    Kommentar


    • #3
      @DataNode87-9752 So ist es gut, lass es raus. Wie ich in deinen bisherigen Posts gelesen hab scheinst du ein richtiger Borgfan zu sein. Und da ist es vollkommen klar, wenn man sich das mal vom Herzen schreiben muss. Ich selbst bin auch Borgfan und habe das auch gemacht. Nachdem "Unimatrix zero" gelaufen war hatte sich in mir sehr viel Frust abgeladen. Und da hab ich geschrieben. Und ich glaube hier passt mein Aufsatz ziemlich gut hin.

      @Mod vielleicht könnte man den Threadtitel so abändern, dass man herauslesen kann um was es hier geht.

      Und nun hier mein kleiner Text

      Ich hab nur eine kleine Frage. Warum wurde die Menschheit noch nicht von den Borg assimiliert? Anscheinend wollen die Borg die Menschen schonen, denn wenn man bedenkt, wie die Borg mit anderen Welten umspringen, dann stellt sich diese Frage automatisch. Ich weiß natürlich, wenn das wirklich passieren würde, wäre Star Trek am Ende (außer vielleicht die Serie V, denn die spielt ja zwischen dem ersten Kontakt und der ersten Enterprise). Wenn man aber an die Folge „das ungewisse Dunkel“ denkt. Da haben die Borg versucht, eine Welt zu erobern, die um einiges schwächer war als die Föderation. Aber trotzdem haben sie diese schwache Welt mit 3 Kuben und dem Schiff der Königin angegriffen und sind, wie man es erwartete sehr schnell mit der ihnen in den Weg gestellten Verteidigungsflotte fertig geworden. Einmal schnell anpassen und ab geht die Assimilation.
      Denkt man dann an die früheren Assimilationsversuche der Borg, die Erde zu assimilieren, dann kommt man ins Grübeln. Es gab bis jetzt zwei direkte Versuche die Erde zu assimilieren und beide scheiterten.
      Der erste Versuch ist am Anfang des Jahres 2367. Die Borg treten in den Föderationsraum ein, entführen Picard und nehmen Kurs auf Sektor 001, wo sich die Erde befindet. Sie wollen sein umfangreiches Wissen über die Taktiken der Starfleet dazu nutzen, um die Starfleetflotte zu besiegen. Picard wird außerdem als Sprachrohr der Borg benutzt und wird Locutus genannt (er behält aber einen Teil seiner Individualität). Bei der Entscheidungsschlacht kämpft ein Flottenverband von 40 Schiffen gegen den einen Kubus der Borg. Die Flotte wird vernichtend geschlagen und es gibt über 11000 Tote. Die Borg überstehen den Kampf unbeschadet. Bei einem tollkühnen Manöver wird Picard/Locutus von seiner Crew gerettet. Mit der Hilfe von Picards noch bestehenden Verbindung zu den Borg und Data wird dem Kollektiv ein Schlafkommando präsentiert und eine gewaltige Energierückkoppelungsschleife zerstört das Borgschiff. Die Föderation hat gerade noch einmal Glück gehabt. Wäre aber noch ein zweites, oder drittes Borgschiff mit dabei gewesen, dann hätte es für die Föderation finster ausgesehen.
      Der zweite Versuch ist im Jahre 2373. Die Borg greifen wieder nur mit einem Kubus die Föderation an und wieder verteidigt ein Flottenverband von vielen Starfleetschiffen die Erde. Obwohl die Schiffe in den sechs Jahren verbessert wurden und um einiges stärker sind haben sie immer noch nicht die Kraft, das Borgschiff zu zerstören. Erst als Picard die Kontrolle über die Flotte übernimmt gibt es eine Wendung. Er nutzt seine Erfahrung mit den Borg, um die vereinte Feuerkraft der Flotte auf einen verwundbaren Bereich des Borg-Würfels zu konzentrieren und ihn dadurch zu vernichten. Aber eine Borg-Spähre entkommt und erschafft einen temporalen Strudel. Die Borg wollen in die Vergangenheit reisen, um den eigentlichen Ursprung der Föderation zu verhindern; Sie versuchen den allerersten Warpflug von Zefram Cochrane im Jahr 2063 zu verhindern, der zum historischen ersten Kontakt mit den Vulkaniern führte. Aber die Pläne der Borg werden erneut von der Besatzung der Enterprise durchkreuzt. Und wieder muss man sagen, dass die Föderation Glück hatte weil die Borg wieder nur ein Schiff ausgesandt hatten. Bei zwei oder drei Borg-Würfel wäre die Föderation bestimmt nicht so glimpflich davongekommen. Außerdem wäre es für die Borg ein Leichtes, mit ihrem Transwarpantrieb Borgschiffe in den Raum der Föderation zu bringen.

      Wenn man sich die beiden fehlgeschlagenen Assimilationsversuche ansieht erkennt man, dass die Borg nur deshalb beide male verloren haben, weil sie immer nur mit einem Schiff angriffen. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum die Borg in „das ungewisse Dunkel“ mit einer so vernetzten und komplizierten Strategie ankommen. Die Borg haben Seven Of Nine angeblich mit Absicht an Bord der Voyager gebracht, damit Janeway Seven wieder Individualität beibringt. Seven sollte dann wieder zurückgeholt werden, um dann mit ihren individuellen Ideen eine Assimilationsbome zu erschaffen, die dann in der Atmosphäre der Erde Nanosonden freisetzt und so die ganze Erde auf einmal assimiliert. Es entstehen aber ein paar Ungereimtheiten in der Strategie der Borgkönigin:
      a) In „Skorpion“ öffnet Chakotay die Luftschleuse von Frachtraum 2, wo sich die Borgdrohnen befinden und alle Drohnen werden in den Weltraum gezogen. Nur Seven Of Nine hält sich in einer Jefferies-Röhre fest und überlebt deshalb nur knapp. Wenn sich Seven nicht festgehalten hätte, dann hätte es geheißen tschüs Seven und tschüs du schöner, komplizierter Plan.
      b) Es ist etwas schwer zu glauben, dass das Borgkollektiv im Angesicht der sicheren Vernichtung durch Spezies 8472 an so einem komplizierten Plan arbeitet, die zehntausende Lichtjahre entfernte Erde zu assimilieren.
      c) Außerdem, wieso sollte man eine so komplizierte Strategie entwickeln, wenn man einfach nur zwei statt einem Borgkubus zum Angriff schicken muss. Dann wären nicht so viel Zeit und so viele Ressourcen verschwendet worden.
      d) Was soll eigentlich diese Fixiertheit auf den Planeten Erde. Na schön dort ist der Hauptsitz der Starfleet und des Föderationsrates und es wäre sicher sehr demoralisierend, aber der Großteil der Menschen im 24 Jahrhundert leben nicht mehr auf der Erde sondern auf Kolonien überall im Alphaquadranten. Es wäre zwar ein großer Schlag für die Menschheit, aber er wäre verkraftbar.

      Die optimale Angriffszeit wäre sowieso jetzt. Den die Starfleet ist noch vom Dominionkrieg geschwächt und den klingonischen- und romulanischen Streitkräften geht es nach diesem harten Krieg auch nicht gerade gut.
      Ich frage mich auch, warum die Borg immer nur mit ihren normalen Kuben angegriffen haben, wo sie doch, wie wir jetzt wissen („Unimatrix Zero“) taktische Borgschiffe der Klasse 4 (also sogenannte Superkuben) besitzen. Ich denke, wenn die Borg 2373 mit einem taktischen Schiff der Klasse 4 angegriffen hätten, anstatt mit einem normalen Kubus, dann hätte nicht einmal Picard etwas dagegen unternehmen können.
      by Ingo aka Hugh 6. Juni 2001

      Das zu schreiben hatte mir damals sehr gut getan.

      Hugh
      Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

      Generation @, die Zukunft gehört uns.

      Kommentar


      • #4
        Naja die Autoren wollten damals mit den Borg einen wichtigen, überlegenen und angseinflösenden Feind eschaffen, was ihnen am Anfang wirklich gut geglückt ist.
        Doch als man dann in Voyager enthüllte das die Borg auch über Millionen von Schiffen verfügen wurden sie einfach zu stark.
        Aber leider auch irgendwie dümmer, was durch die Angriffe mit einem Kubus und die völlig komplizierten Pläne nur bestätigt wird.

        Ich denke das die Borg den Entwicklern am ende von TNG und am Beginn von Voyager einfach zu stark wurden, das man beschloss sie abzuschwächen, wie man es ja in Voyager sah.
        Logikfehler wie die Agriffeauf die Erde waren leider nicht mehr auszubügeln.

        Ja es tut gut das mal rauszulassen.
        Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

        Kommentar


        • #5
          korrekt, ich bin borgfan
          danke für euer verständnis
          außerdem kann ich all den von euch aufgeführten punkten nur zustimmen.

          aber irgendwie muss es ja wohl weitergehen und zumindest wissen wir tief in unseren interlinkknoten dass die zukunft borg gewesen wäre/ist/sein wird.

          (wenn die borg des zeitreisens mächtig sind, wieso dann nicht eine drohne mit allen techn. infos zurück zu den anfängen der borg schicken? aber das sind temporaldiskussionen die ich mir verboten habe da ich glaube, dass es irgendeine instanz - vielleicht die Q - geben, die solche zeitreisen verhindert, sich ansonsten aber nicht einmischen DARF)

          immerhin fürchten sich sogar die Q vor den borg. HAH!
          Hi, I'm a signature virus. Please replace your old line with this one and help me take over the world.

          Kommentar


          • #6
            Ich glaueb nicht das sich die Q vor den Borg fürchten!
            Q bräuchte ja nur einmal schnippen und alle Borg wären geschichte.
            Star Trekking on a starship Enterprise under Captain Kirk!

            Kommentar


            • #7
              in der folge in der Qs sohn auf der voyager ist schnippt er ein paar borg herbei und sein papa, also Q, sagt irgendwas von "errege NIEMALS die aufmerksamkeit der borg, hörst du?" (genauer wortlaut kenn ich nimmer...)
              Hi, I'm a signature virus. Please replace your old line with this one and help me take over the world.

              Kommentar


              • #8
                Tja vielleicht hat er Angst, daß die nach der Methode 8472 vorgehen würden und einen Weg fänden in das Kontinuum zu gelangen. Dort müßten die Q angreifbar sein (Siehe "Die Q Krise").

                Aber im Normalen Universum wären die Borg für ihn nicht mehr als die Husnock für Kevin Uxbridge.
                »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                Kommentar

                Lädt...
                X