Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beamen im freien Fall

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beamen im freien Fall

    Kann man (von Star Trek aus gesehen) Objekte, die frei fallen, beamen? Beispielsweise, wenn jemand abstürzt...
    Wenn ja, fällt das Objekt während des Beamvorgangs dann weiter, oder bleibt es dabei "stehen"?

    Im vorzeitigen Ruhestand.

  • #2
    Also es wurde schon öfters getan, da wurden Personen, im freien Fall einfach weggebeamt. Diese krachten dann etwas hart auf der Beamplattform auf.

    IMO dürfte das aber nicht passieren.

    Entweder sie krachen so stark auf, das sie danach bratsch sind, da sie ja immer noch die selbe Fallenergie mitführen.

    Oder Sie prallen nicht auf der Plattform auf, sondern werden wieder im Stand materialisiert, da es ja möglich sein müsste, die Moleküle dann halt so anzuordnen. btw die Fallenergie kann nicht mitgebeamt werden.
    Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
    Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
    Wiederstand ist zwecklos.

    Kommentar


    • #3
      IMHO fallen die Personen ja nur wenige cm auf die Beamplattform, weshalb sie nicht "zermatscht" werden.

      Das deutet darauf hin, das sie zum einen der kinetischen energie des Falls "Beraubt" werden. Zum anderen, das sie wärend des Rematerialisierens nicht direkt auf die Plattform gestellt werden können.

      Llap
      Kuno
      O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
      ----------------------------------------
      Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

      Kommentar


      • #4
        Es muss sogar so sein, dass der zu beamenden Materie zuerst die Bewegungsenergie geraubt wird, da es ansonsten bei nahezu jedem Beamvorgang zu Komplikationen kommen würde.
        Wenn ein Schiff aus dem Orbit eine Person vom Planeten hinaufbeamt befinden ich die beiden (Transporter und Person) relativ gesehen auch in Bewegung. Und das sogar noch stärker als im freien Fall auf der Erde.
        Signatur ist auf Urlaub

        Kommentar


        • #5
          Stimmt!
          Warum bin ich eigentlich nicht gleich darauf gekommen?

          Allein bei einem Transport auf einem Planeten, der über mehrere Breitengrade geht, würde das Transportierte Objekt mit einer ungeheuren Geschwindigkeit auf die Oberfläche aufprallen. (Und zwar mit der Differenz der unterschiedlichen Orbitalgeschwindigkeiten der entsprechenden Orte!)

          Allein bei einem Transport mit exakt derselben Orbitalgeschwindigkeit bräuchte das nicht gemacht zu werden.

          Eigentlich unverständlich, warum noch niemand sowas als Waffe eingesetzt hat

          Llap
          Kuno
          O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
          ----------------------------------------
          Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

          Kommentar


          • #6
            Denke ich auch, das einzige Problem ist die schlechte Lage des Körpers, der sich in einer Fall-Position oder während des Rennens nicht dazu eignet, wackelfest aufgestellt zu werden.


            Sah man auch schon an Archer in Broken Bow, der lief, wurde gebeamt und kam ohne Schwung auf der TPlattform an, deshalb fiel er um, weil er ja ohne Schwung die Haltung nicht "austarieren" konnte


            Wenn jemand still steht oder liegt kann er dagegen millimetergenau auf die Plattform gestellt/gelegt werden, also MUSS es eigentlich etwas mit Lage und erwarteter Bewegung zu tun haben
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Ja. Es geht auf jeden Fall. Funktioniert wohl mit ziemlich genauen Berechnungen weil auf jeden Fall eine Zeit vergeht, in der sich der Körper weiter bewegt, also muss der Transporterstrahl sich mitbewegen.

              Bei der Ankunft ist das dann wirklich nur noch eine Frage des Schwerpunktes.
              Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
              Bilder vom 1. und 4.Treffen

              Kommentar


              • #8
                Also ich sehe den Fall so:

                Die Personen können nur in der Position rematerialisiert werden, in der sie vom Transporter erfasst wurden. Da die kinetische Energie nicht mitgebeamt werden kann,ist die Fallhöhe ach nicht mehr so groß. Man kann sie ja so rematerialisieren, dass der tiefste Punkt gerade den Boden berührt.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Okay, damit ist meine erste Frage beantwortet.
                  Aber wenn man nun ein fallendes Objekt beamt, blebt es dann während des Beamvorgangs stehen, oder fällt es weiter, während es gebeamt wird?

                  Im vorzeitigen Ruhestand.

                  Kommentar


                  • #10
                    wo soll es denn hinfallen während dem Beamen...da wird doch alles angehalten, sogar eine ausgelöste Waffe entlädt sich nicht (TNG-Folge...Der Sammler vielleicht?)

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Sammler ist richtig, da schießt Data eigentlich mti dem Varon-T-Disruptor auf Kivas Fajo und wird im selben Moment von O'Brien an Bord geholt, der ist tierisch erstaunt, daß die Waffe "gerade abgefeuert" wurde Data redet sich dann raus.


                      Andererseits wurde in Riker unter Anklage der Verdacht damit begründet, daß Riker während des Beamens noch schnell gefeuert hat (denn der Schuss der es auslöste ist ja vom Ringförmigen Eindämmungsstrahl abgeprallt, die Gleichzeitigkeit ist also feststellbar gewesen...
                      Und niemand hat protestiert "He man kann da nicht rausschiessen"


                      Was interessante Möglichkeiten für die Data-Szene lässt... ist Fajo am Ende schon tot als Data auf der Enterprise auftaucht?
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        da wird doch alles angehalten, sogar eine ausgelöste Waffe entlädt sich nicht (TNG-Folge...Der Sammler vielleicht?)
                        Kann sein ich irre mich, aber fragte nicht O'Brien während des beamens Riker(?), der glaub ich im Transporterraum anwesend war, ob er die Waffe deaktivieren solle? Ich denke, der Disruptorstrahl wird nicht mitgebeamt, aber man hat ja nach dem rematerialisieren noch den Finger auf dem Auslöser/Abzug und würde dann auf der Plattform wieder weiterfeuern. Da wär es doch gut, der Transporterchief kann das deaktivieren irgendwie.

                        Was das fallen angeht, ich denke da auch, das man nur in der momentanen Position rematerialisiert werden kann und deshalb maximal aus der Höhe seiner eigenen Körpergrösse runterfallen kann, falls man grad auf Zehenspitzen stehen sollte
                        "Computer...wir zwei müssen uns mal unterhalten!" Chief O`Brien

                        Kommentar


                        • #13
                          So ist das auch wirklich gewesen, O'Brien sagt, Datas Waffe wäre ausgelöst worden und fragt ob er sie deaktivieren solle und Riker stimmt zu.

                          Ähnliches gab es übrigens mehrfach... Ich glaube u.a. in der Roga Danar Folge (Die Verfehmten)
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke man kann das irgendwie abbremsen, weil sonst hätte in Nemesis das Shuttle ja den Frachttransporter schrotten müssen - weil in einen Personentransporter hätte es sicher nicht reingepaßt..

                            In einem Buch hab ich mal gelesen, das sie eben die Atome andersanordnen können das ide person dann steht etc. Weiß leider nicht welches Buch das war.

                            Nadika
                            What is the cure for Cancer, Eric? The cure for death itself. The answer is immortality. By creating a legacy, by living a life worth remembering, you become immortal. So now we find the tables are turned. It is I who will carry on John's work after he dies, and you are my first test subject. Now you are locked away, helpless and alone.
                            Game Over

                            Kommentar


                            • #15
                              Stimmt, der Scorpio-Jäger ist auch ein Argument FÜR das Abbremsen bzw Bewegungslos werden der gebeamten Materie.

                              Zu dem Buch würde mich der Titel auch interessieren, denn IMO ist das wirklich nie zu sehen gewesen, daß da jemand die Lage ändert. Das einzige wäre wiedermal Roga Danar der den ACB sprengt aber das hat ja mit der eigentlichen Lageveränderung nichts zu tun...
                              »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X