Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

warpgondeln der voyager

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • warpgondeln der voyager

    hallo!

    Ich seh mir grad mal ein paar folgen von VOY an und frage mich, warum muss die voyager für warp die gondeln hochfahren? ok - stabiles warpfeld, aber warum sind sie dann nicht ständig oben?? kostet z.b. im notfall doch nur zeit!?
    danke,

    mfg

    sebi
    raising shields...

  • #2
    Vermutlich ist es während des Flugs mit Impuls besser, wenn die Gondeln unten sind, da sich die Impulstriebwerke auch an den Gondelarmen befinden.
    Natürlich sieht es auch einfach cool aus, wenn die nach oben geschwenkt werden.
    Signatur ist auf Urlaub

    Kommentar


    • #3
      Das mit dem Hochklappen soll wohl daran liegen, dass man auf diese Weise den schädlichen Einfluss des Warpantriebes auf den Subraum vermeiden wollte, der ja in einer TNG-Folge mal angesprochen wurde.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Je nach dem, wie schnell man mit Warp fliegen will, muss man die Gondeln mehr drehen. Je höher, desto schneller, und das, ohne den Subraum zu schädigen.

        Kommentar


        • #5
          Original geschrieben von Spocky
          Das mit dem Hochklappen soll wohl daran liegen, dass man auf diese Weise den schädlichen Einfluss des Warpantriebes auf den Subraum vermeiden wollte, der ja in einer TNG-Folge mal angesprochen wurde.
          Original geschrieben von Eendy
          Je nach dem, wie schnell man mit Warp fliegen will, muss man die Gondeln mehr drehen. Je höher, desto schneller, und das, ohne den Subraum zu schädigen.
          Genau, in der TNG Folge "Die Raumkatastrophe" entdeckt man, das die ständige benutzung des Warpantriebes eine schädigung des Raumes zur Folge hat.
          Um diesen Effekt zu vermeiden, hat die Voyager einen neuentwickelten Warpantrieb.
          The Future of every Star Trek Captain, every crew, every ship, you`ve ever known
          depends on this moment.

          The survival of one human...

          Kommentar


          • #6
            ich glaube die eigentliche Erklärung warum sie nicht immer oben sind ist die, dass dann die Bussard-Kollektoren von der Primarhülle verdeckt würden...

            Kommentar


            • #7
              Sind sie das bei der Akira nicht auch? Oder der Norway!
              "3 Tage, sie waren nur 3 Tage auf deren Schiff und konnten sich nicht beherrschen?!" (T'Pol / Unexpected)
              " Waren sie schon mal in einem Alien Hospital?" - "Ja, in San Francisco!" (Mayweather, T'Pol / 2 Days and 2 Nights)

              Kommentar


              • #8


                von der Norway hab ich auf die Schnelle kein Bild von vorne gefunden, aber IMO sind die etwas über der Kante

                Kommentar


                • #9
                  Die Gondeln werden hochgefahren, weil dann mit weniger Enegie ein Warpfeld erzeugt werden kann.
                  Kurz: Die Warpfeldgeometrie wird verbessert, was den Energieverbrauch senkt.

                  Die Schädigung des Subraums wird durch alle neuen Warpreaktoren vermieden. Dazu braucht es einen kleinen Umbau am System selbst, die Gondeln haben nichts damit zu tun.
                  Veni, vici, Abi 2005!
                  ------------------------[B]
                  DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                  Kommentar


                  • #10
                    In den allerersten Voyager-Legenden wird es aber noch damit in Verbindung gebracht...

                    Die Bussardkollektoren der Norway dürften gerade so oben über die Untertasse weggucken. zumindest sind sie auf den seitlichen Bildern hoch genug um zumindest halb von vorne sichtbar zu sein...
                    »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X