Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek und Implantate

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek und Implantate

    Wie sieht es eigentlich mal mit Inplantaten als Verbesserungen des Menschen aus, bei Star Trek jetzt. Ich meine die müssen doch soweit sein Augen so aufzurüsten das man im Dunkeln sehen kann oder wieter. Oder dass man besser hören kann. Beweise dafür dass es sowas aber nicht gibt sind dass jedes Außenteam Taschenlampen benutzt und bei Enterprise wird sogar zugegeben dass T'Pol besser sieht und hört als die Menschen ohne Inplantate. Bei Star Trek ist trotz aller Technik immer noch alles so zerbrechlich weil der Mensch nach wie vor das schwächste Glied in der Kette ist!
    "3 Tage, sie waren nur 3 Tage auf deren Schiff und konnten sich nicht beherrschen?!" (T'Pol / Unexpected)
    " Waren sie schon mal in einem Alien Hospital?" - "Ja, in San Francisco!" (Mayweather, T'Pol / 2 Days and 2 Nights)

  • #2
    Mh, die Menschen begehen halt nicht den Fehler, wie die Borg nach Perfektionismus zu streben. Sondern nach geistiger Weiterentwicklung...

    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Original geschrieben von Will Riker
      Mh, die Menschen begehen halt nicht den Fehler, wie die Borg nach Perfektionismus zu streben. Sondern nach geistiger Weiterentwicklung...

      sehe ich auch so... -> das ist ja wohl die flasche lösung

      Was ich jedoch komisch finde ist das man sojemandem wie Jordy (oder wie auch immer) nicht helfen kan, so das er wider sieht.
      http://www.kekzus.de/kekzus/sig.gif

      Kommentar


      • #4
        Quatsch - von wegen geistiger Weiterentwicklung. Das ist nur aus einem Grund so: der Zuschauer soll sich noch mit den Darstellern identifizieren können.

        An geordie sieht man ja, dass die Technologie für die Aufwertung des menschlichen Körpers vorhanden ist udn auch eingesetzt wird. Denn geordie sieht ja nicht einfach mit seinen Prothesen sondern schleppt ne halbe Sensorenphalanx mit sich rum. Ich verwette meinen Hintern, dass das bei "Special Ops" Einheiten von Starfleet auch gemacht wird. Alles andere wäre Quatsch. Und solange man die Finger von einer Sache wie dem Kollektiv lässt und gewisse Grenzen einhält sind solche Implanate IMHO auch etwas sinnvolles.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Da stimm ich Harmakhis zu. Ich denke auch das es zumindest eine kleine anzahl an Menschen mit Implantaten gibt. Schließlich wäre es nicht schlau wenn sie es nicht machen würden. Wir haben es auch mit unseren Herzschrittmachern bisher einigermaßen gut hingekriegt. Für schwerhörige gibt es ja glaub ich ja auch schon Implantate womit sie besser hören können. Warum sollte es dann zu dieser Zeit nicht mehr so sein???
          Also meiner Meinung nach gibt es auch dann noch Menschen mit Implantaten
          It's better to keep your mouth shut and appear stupid than to open it and remove all doubt.

          Kommentar


          • #6
            @ Matzechf
            ich denke T'Varrêl hat solche 'Verbessernden' bzw. ein gesundes Körperteil erstzende Implantate gemeint. Herzschrittmacher und Co gib es noch (Picard hat ein künsliches Herz)

            Ich stimme Harmakhis auch zu. Special Forces (oder was auch immer) haben bestimmt manchmal Implantate. Die können sie dann aber bestimmt nach beendigung der Mission oder nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst wieder entfernen lassen/müssen.
            Noch ein Pro für Impalntate, man kann sie nicht verlieren, Ausrüstungsgegenstände machen sich schon mal selbständig
            Tante²+²

            Kommentar


            • #7
              Alles falsch, da in der berühmten und äußerst beliebten Serie "Der 6 Millionen Dollar Mann" schon alle Gags bezüglich Bionic, der technischen Aufwertung des menschlichen Körpers, gezeigt wurde, sah man bei Paramount keinen Sinn drin, das alles zu wiederholen..

              Außerdem sieht Lee Majors sowieso besser aus, als jeder Sternenflottenoffizier *g*

              Der 6 Millionen Dollar Mann




              Edit: Und Robocop sieht auch nicht gerade lecker aus, ein bißchen steif der Gute.. *g*

              Kommentar


              • #8
                Es gibt Menschen, die behaupten, Star Trek sei schon deshalb unrealistisch, weil kaum genetisch veränderte Menschen auftreten. Außer bei Bashir und seinen "Genossen" kommt sowas ja afair nicht vor (Khan jetzt mal ausgeschlossen). Viele Wissenschaftler sind der Ansicht, dass noch in diesem Jahrhundert eine Vielzahl von genetischen Verbesserungen auf uns warten und dass es Ende des nächsten Jahrhunderts so gut, wie keine unveränderten Menschen mehr gibt.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Also mir is aufgefallen, das keiner da mehr ne Brille trägt. Also ich denke mal nicht, das die Kontaktlinse so in Mode gekommen ist, das keiner mehr ne Brille tragen will, sondern das eher die Sehschärfe wieder hergestellt werden kann. Und so müsste es doch möglich sein, das jeder Adleraugen bzw. Nachtsicht Augen bekommt. Das selbe müsste dann auch mit dem Gehör funktionieren.
                  Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
                  Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
                  Wiederstand ist zwecklos.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist ja schon heute Möglich mittels LASER Operation die Sehschärfe wiederherzustellen und sogar auf 200% zu erhöhen, allerdings macht es keinen Spaß, wenn man beim Fernsehen jeden einzelnen Punkt sehen kann
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      ?
                      also.. augen und so das die zum substandart werden ist ja schon normal.. keine brille außer kirk weil er ne krankheit hatte.. nebenbei.. Dicke menschen gibt es in startrek auch nicht außer einmal Scotty. Nebenbei Goerdi kann mit seinen neuen augen auf ne fliege beim scheisse aus 100m entfernung sehen.. also aufrüsten geht afair wunderbar..

                      außerdem ist bei StarTrek frauen silikon ja eh schon standart...


                      wobei es einfach doof wäre, stell dir vor jeder hätte da seine nightvision in den augen.. Stellt euch nurmal vor wie doof es wird, wenn die ohne taschenlampen rumlaufen.. Klasse außenszene alles dunkel nur stimmen...

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn unsere fernseher eine höhere Auflösung hätten, wäre es für die Supersichtigen sicher auch kein Problem. Hauptgrund ist eben, wie gesagt, das Fernsehen, sonst würden sicher mehr so rumlaufen...
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Das es möglich ist, die menschlichen Sinne aufzuwerten zeigen ja die Implantate, die zur Korrektur von "fehlerhaften" (Sinnes-Organen) eingesetzt werden. Allerdings würde ich vermuten, dass es nicht unbedingt erstrebenswert ist, solche Implantate zu haben, wenn man sie eigentlich nicht benötigt. ...Im Zusammenhand mit Geordie's Visor wurde ja häufig genug erwähnt, dass nur eine kleine Gruppe Blinder damit zurechtkommt und dass immer mal wieder starke Kopfschmerzen verursacht werden. ...denke mal, dass das bei Aufwertenden Implantaten ähnlich ist, sodass nur Spezialisten für bestimmte Missionen damit ausgestattet werden.

                          Möglich auch, dass kleinere Aufwertungen (Korrektur von Fehlsichtigkeit) ebenso Standard sind wie Kopfschmerztabletten heutzutage, sodass es nicht weiter erwähnt wird, bzw. diese wirklich nur in geringem Ausmaß verwendet werden, wenn sie über die Durchschnittsfähigkeiten des Menschen hinausgehen.

                          Was die genetischen Veränderungen angeht, so würde es mich nicht weiter wundern, wenn es "heilende" Gentechnik gibt, die zur Ausrottung von genetisch bedingten Behinderungen/Krankheiten führt, aber dass die Aufwertung des Menschen nicht weiter durchgeführt wurde, weil das Risiko zu hoch blieb (siehe Khan's Größenwahn oder die Verhaltensstörungen des Jack-Packs).
                          “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                          Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich denke auch, dass Verbesserungen am Menschen im ST-Zeitalter durchaus möglich wären, aber meiner Meinung nach lehnen die Menschen im ST-Universum (auf jedenfall der grösste Teil von ihenen) solche Verbesserungen ab, weil sie sie entweder für unmoralisch halten, oder aber weil die Nebenwirkungen nicht Tragbar sind (Wer würde schon seine gesunden Augen gegen ein Implantat tauschen, wenn er dadurch ständig Kopfschmerzen hat). Ich kann mir gut vorstellen, dass bei vielen Implantaten, welche z.B. die Sicht verbessern sollen, Nebenwirkungen auftreten, denn dem Gehirn werden informationen zugeführt welche es nicht verarbeiten kann (zumindest wenn dadurch die Wahrnemung wirklich verbessert werden soll).

                            Kommentar


                            • #15
                              Das Pille ne Brille benutzte, wurde damit erklärt, daß er ein Faible für "mittelalterliche" Sehhilfen hatte... *g*

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X