Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Andocken bei Warp?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Andocken bei Warp?

    Hallo,
    ich gugge gerade die aktuelle Folge von ENT. Dabei wurde die Enterprise von einem riesigen Schiff verschluckt. Ist dieser Vorgang überhaupt möglich wenn beide Schiffe auf Warp sind, wie es der Fall war? Es sah ja impulsant aus. Aber ist das überhaupt möglich, Warptechnisch und so. Was auch komisch schien, die haben sich mit ein paar m/s angenährt, kann man Warp überhaupt so dosieren? Und würden nciht die Warpblasen kolabieren, wenn sich zwei Blasen treffen?

    Bye
    Ich bin ein Signatur-Virus!
    Bitte kopiere mich auch in deine Signatur, damit ich mich vermehren kann! :)

    Gesehen und infiziert bei Soran :D

  • #2
    Ich denke, zwei Warpblasen, die aufeinander treffen, würden sich einfach überlappen und miteinander verschmelzen. Sollte IMHO also gehen.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      das sind wieder so fragen.. bis niemand eine warpblase real erzeugt hat und dabei auch noch 2 übereinander geschoben hat. kannst du davon ausgehen das es geht und diese annährunges V na ja das waren nicht 1 m das waren 10m pro sec.. oder 100

      auf jedenfall ist es so das bei ENT es immer mehr ist als es aussieht..

      Kommentar


      • #4
        Diese Frage habe ich mir immer beim ähnlichen Maneuver aus "Knight Rider" gestellt.

        Dort fährt "KITT" auf dem Freeway mit einer hohen Geschwindigkeit auf einen Lastwagen zu, der ihn hinten aufnehmen kann.
        Mein Logikproblem: Er fährt, sagen wir mal mit 60 Km/h, und holt den Lastwagen, der etwa 5 Km/h langsamer fährt auf und fährt somit auf seine Rampe - ergo sollte er doch mit 5 Km/h in den Lastwagen fahren und könnte sicher bremsen. ABER: Seine Räder beschleunigen das Auto ja immer noch auf 60 Km/h. Wenn sie also auf der Rampe greiffen, dann sollte das Auto doch viel schneller in den Lastwagen fahren (er würde wegen der steigenden Rampe und der nötigen Beschleunigung nicht mehr ganz 60 Km/h fahren, aber doch noch viel zu schnell) In dem Fall müsste ja Hasselhoff eine hunderstel-zekundenschnellte Reaktion haben und genau in dem Moment, wo das Antriebsrad die Rampe berührt, von 60 Km/h auf exakt 5 Km/h runterbremsen.

        Mit einem konventionellen Antrieb im All wäre das das gleiche: Wenn ein Düsenantrieb eine Geschwindigkeit von x Km/h an Schub leistet und dann ein festes Objekt aufholt, dann muss sich der Schub nicht vom All (0 Km/h) "abstossen", sondern neu eben vom Objekt, das ja auch x Km/h schnell ist. Der vordere Flugkörper würde doch dann auf 2x Km/h beschleunigt...

        Kommentar


        • #5
          also müsste Theoretisch (!!) die Enterprise auf die Geschwindigkeit beschleunigen, sowie es (falls es geht) in die Warpblase des anderen schiffes kommt. Theoretisch. Oder seh ich das falsch?
          Ich bin ein Signatur-Virus!
          Bitte kopiere mich auch in deine Signatur, damit ich mich vermehren kann! :)

          Gesehen und infiziert bei Soran :D

          Kommentar


          • #6
            Ich zweifel daran, das Warpandocken je funktionieren könnte - die Schiffe würden wie Lametta von dem Raumkrümmungsfeld zerfetzt werden.
            Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

            Kommentar


            • #7
              Zum Knight rider Problem:
              Denkt daran, dass er noch auf eine Geschwindigkeit von 60 km/h relativ beschleunigen müsste, und das schafft selbt Kitt nicht in einer Hunderstel
              Außerdem hat das dinge bestimmt heckantrieb.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Einstein02
                also müsste Theoretisch (!!) die Enterprise auf die Geschwindigkeit beschleunigen, sowie es (falls es geht) in die Warpblase des anderen schiffes kommt. Theoretisch. Oder seh ich das falsch?
                Jein:
                Bei Impulsantrieb wäre das auf jeden Fall so, da würde sich die Enterprise vom aufholenden Schiff abstossen und es a) verlangsamen und b) sich sleber beschleunigen
                Aber:
                Wir sprechen hier von Warpgeschwindigkeit und die hat ihre eigenen Gesetze... Wie das ist, wenn sich zwei Warpblasen vereinen oder annähern, da müsste man einen Warpingenieur fragen...

                Kommentar


                • #9
                  nur schade, das es keinen realen gibt. *g*

                  Wenn man von der Logik ausgeht, denke ich mal würde das so ablaufen, sovern es möglich ist, das mit der überlappung und so.
                  DAnn würde die Warpblase der Enterprise mit der Warpblase des anderen schiffes verschmelzen und die Enterprise ihre eigene Warpblase verlieren. Denke ich mal. Nun ist es in der Warpblase des anderen schiffes drinn und wird über dieses schiff beschleunigt. Das währe dann wie, wenn wenn ein riesengroßes schiff auf dem Mehr ein kleines schiff aufnimmt. Das kleine schiff würde dann mit dem großen schiff beschleunigen und abbremsen...sovern es den antrieb deaktiviert hat, welches ja bei der einterprise der fall gestern war, das der antrieb offline war.

                  schöenn abend noch
                  Ich bin ein Signatur-Virus!
                  Bitte kopiere mich auch in deine Signatur, damit ich mich vermehren kann! :)

                  Gesehen und infiziert bei Soran :D

                  Kommentar


                  • #10
                    um bei warp andocken zu können , müsste folglich der Deflektor des Schiffes hierrauf angepasst werden, die Warpgeschwindigkeit muss angepasst werden , vieleicht addieren sich beide blasen oder aber auch die Ent vergrößert ihr Warpfeld , das anzudockende Schiff ebenfalls
                    so das Sie sich insich decken. und man somit einen übergang in eine schafft, der Andock vorgang muss aber parallel (von der ausführung) ablaufen sonst gäbs doch hier auch probleme ?
                    Tatle nicht den Fluss, wenn du in ihn hinein gefallen bist

                    Kommentar


                    • #11
                      Außerdem sollte man hier bedenken, das die Schiffsformen der beiden Schiffe anders sind und auch somit die Warpfeld Geometrie - das mit der Vereinfachten Annahme der Feldvergrößerung kann man vergessen - da sich mehrere Feldlinien Vektoren sich addieren und ein neues, anders geformtes Feld sich daraus bildet, je nachdem wie das Feld des fremden Schiffes assieht. Hinzu kommt die vektorielle Bewegungsrichtung auf der z Achse, was zu einem Gradienten führt, d.h. die Form des Warpfeldes beider Schiffe ändert sich mit der Zeit, so das sich das Warpfeld sich kontinuierlich ändert.

                      Im schlimmesten Fall können sich die Felder gegenseitig auslöschen und das Warpfeld des kleineren Schiffes kollabiert.
                      Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Lt. Cmdr Lin
                        Außerdem sollte man hier bedenken, das die Schiffsformen der beiden Schiffe anders sind und auch somit die Warpfeld Geometrie - das mit der Vereinfachten Annahme der Feldvergrößerung kann man vergessen - da sich mehrere Feldlinien Vektoren sich addieren und ein neues, anders geformtes Feld sich daraus bildet, je nachdem wie das Feld des fremden Schiffes assieht. Hinzu kommt die vektorielle Bewegungsrichtung auf der z Achse, was zu einem Gradienten führt, d.h. die Form des Warpfeldes beider Schiffe ändert sich mit der Zeit, so das sich das Warpfeld sich kontinuierlich ändert.

                        Im schlimmesten Fall können sich die Felder gegenseitig auslöschen und das Warpfeld des kleineren Schiffes kollabiert.
                        Ergo wäre die Szene aus "ENT The Crossing", in der die Enterprise (auf Warp) von einem riesigen Schiff aufgeholt und "verschlungen" wird, unmöglich?

                        Kommentar


                        • #13
                          Im Prinzip ja - ich gehe von reale Grundlagen aus, wenn man die Warpfeldlinien analog zum Magnetismus sieht, die auch eine Kraft ausüben und Feldlinien besitzen. Wenn man sich das TM ansieht, ähnelt sich Magnetfeldlinien und Warpfeldlinien.

                          Zumindest nehme ich den schlimmsten Fall an, das sich die Felder auslöschen - tuen müssen sie es noch lange nicht - außerdem müsste man sich die Feldstärke betrachten, die die Länge des Warpfeld Vektors bestimmt. Antiparalelle Vektorfeldlinien gleichen Betrags löschen sich aus.
                          Die Wahrheit ist das Licht, das uns zum Pfad der Weisheit führt...

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich würde sagen: jein!

                            Wenn das große Schiff ein so starkes Feld hat, dass es das des kleineren Schiffes komplett auslöschen und trotzdem stabil bleiben kann, wäre es IMO wie ein "aus dem Warp fallen" im Inneren des Hangars... Dürfte natürlich nur der Moonraker-Weg sein, von hinten langsam ein und überholen, von der Seite aus abfangen oder frontal drauf zu fliegen dürfte ungesund enden
                            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                            Kommentar


                            • #15
                              das problem wäre gelöst, wenn im inneren traktorstrahlemitter wären.. einmal eingefangen Emitter an und schon hat man sie fest auch wenn man von vorne schräg oben kommen würde...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X