Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit Warp durch Objekte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit Warp durch Objekte

    Hey ho :-)

    Also wie würd das Canon/Noncanon mäßig laufen wenn z.b. ein Schiff was so gross ist die der Deltaflyer mit Warp durch... z.b. einen Planeten fliegne würde ?

    Würde der Flyer dann platzen, wär ein Loch im Planeten oder was würde passieren ?
    Muss alles immer einen tieferen Sinn ergeben ? Gibt es kein "einfach so" ?
    Es wohnen Menschen an Orten von denen du nicht mal wußtest dass es sie gibt !
    Ich will ein Schattenschiff haben !!!

  • #2
    Ich behaupte schon seit längerem, der Raum, der den Paneten ausfüllt (und mit ihm auch der Planet selber) müsste um die Warpblase herumgeleitet werden.

    Aber hier im Forum haben wir verschiedene Warpblasentheorien, die nicht miteinander kompatibel sind.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      jaja, Lucky Guy, so ist es
      Beim ST-Warp würde wohl nicht besonders viel geschehen: Der Deltaflyer knallt mit voller Wucht in den Planeten, der selbst bloss vom Impakt und ein wenig von der Subraumverzerrung (vermutlich) etwas deformiert wird. Bei "echtem" Warp würde ein solches Schiff wohl ein riesiges Loch in den Planeten reissen, weil die unterschiedlichen Gravitationskräfte den Planeten am Impaktort regelrecht auseinanderreissen könnten (wenn man nur schon bedenkt, wie unglaublich viel Energie in einem echten "Warp-Tunnel" steckt...). Das wäre sicher sehr unangenehm...
      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

      Kommentar


      • #4
        Ich denke auch, dass der Delta-Flyer einfach mit voller Wucht gegen diesen PLaneten knallen würde.
        Ob ihn die Atmosphäre davon abhalten würde bin ich mir nicht sicher. Vielleicht würde er auch dort detonieren, aber sagen wir es so: Die Crew würde nicht überleben.
        Ich denke aber mal, wenn ein Schiff der Galaxy-Class auf einen Planeten mit vollem Warp knallen würde, dann würde das einen ordentlichen Knall geben..
        "Es ist immer alles lustig, bis einer ein Auge verliert und dann will es wieder keiner gewesen sein."

        Kommentar


        • #5
          Die Crew würde nicht überleben... ja, so könnte man das auch formulieren...

          Es ist vollkommen egal, ob ein Planet und eine Galaxy-Class kollidieren, oder ob zwei Staubkörnchen dies tun. Sobald zwei Dinge, die eine Ruhemasse haben, mit Überlichtgeschwindigkeit (also z.B. WARP) kollidieren, wird die Energiemenge unendlich freigesetzt.

          Und die Energiemenge unendlich würde in der Tat einen ordentlichen Knall geben.

          Die Energiemenge unendlich gibt es aber nun einmal nicht, weshalb eine solche Kollision unmöglich sein muss.

          Weshalb ich ja nach wie vor sage: "Raus aus dem Normalraum, sonst kann WARP nicht funktionieren". Aber Bynaus glaubt mir ja einfach nicht.
          ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

          Kommentar


          • #6
            Tendenziell hat doch der Warpantrieb mit dem Tunneln zu tun. Dementsprechend sollte der Planet doch auch einfach getunnelt werden, richtig?
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Meine Rede, Spocky. Der Planet müsste die Warpblase quasi "umfließen", ohne dass die Bewohner des Planeten überhaupt bemerken, dass da etwas durchgerauscht ist.

              Kollisionen müsen einfach physikalisch unmöglich sein. Es geht nicht anders.
              ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

              Kommentar


              • #8
                Umfließen meinte ich eher auch nicht. Ich meinte schon eher ein Tunneln. Ein Wurmloch ist ja auch eine Abkürzung außerhalb des normalen Raum-Zeit-Gefüges und Warp läuft ja durch den Subraum. Im Subraum hab ich noch nie Planeten rumlungern sehen
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Rein technisch bewegt man sich bei Warp ja auch nicht überlichtschnell, Lucky Guy. Es ist der Raum der sich halt, zufälligerweise (oder dank des Warpantriebes, das spielt ja eigentlich keine Rolle), dazu entschlossen hat, sich derart zu verkrümmen, dass man schneller ans Ziel kommt... Das heisst, das Raumschiff knallt nur mit der Geschwindigkeit auf den Planeten, mit dem es sich DURCH den Raum bewegt hat... der ganze Rest (Raumverzerrung) wirkt sich dann aber in der Tat verheerend auf einen Planeten aus...
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Bewegt sich ein Raumschiff dann überhaupt innerhalb der Warp-Blase, oder bewegt sich nur die Warpblase? Stünde das Raumschiff still in der Warpblase, dürfte es demnach ja überhaupt nicht beschädigt werden, von den Schäden, die durch Trümmer des Planeten hervorgerufen werden mal abgesehen.

                    Warum ruckelt eigentlich ein Raumschiff bei hohen Warbgeschwindigkeiten (speziell zu TOS-Zeiten war das ja noch so)? Zum einen müssten das ja die Trägheitsdämpfer beseitigen, zum anderen müsste ja wenn überhaupt die Warpblase ruckeln, aber nicht das sich darin bewegende Schiff, es sei denn, dieses stünde statisch in der Warp-Blase und würde automatisch deren Bewegungen nachahmen...
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Oder die Aggregate, die das Warpfeld erzeugen, haben so geruckelt (Oder die Plasmainjektoren, die Induktionsspulen des Antimaterieeindämmungsfeldes, oder was weiß ich...). Wie ein laufendes Auto in Leerlauf: Es bewegt sich ja auch nicht von der Stelle, und es vibriert trotzdem.
                      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Aber man hat ja in ST schon oft genug gesehen, dass Materie in die Warpblasen eindringen kann. (Torpedos, interstellarerer Staub --> Deflektoren). Also dürfte die Warpblase keine all zu großen Auswirkungen auf den Planeten haben.
                        Veni, vici, Abi 2005!
                        ------------------------[B]
                        DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                        Kommentar


                        • #13
                          Wie lange würde eine Warpblase denn existent bleiben, während das darin enthaltene Objekt (und somit der Erzeuger derselben) sich in einem Prozess der Zerstörung befindet? (Ich hab diesen Satz ganz alleine geschrieben!! )->
                          Womöglich läuft eine Kollision so ab, dass die Warpblase vorher verschwindet und das Objekt mit der Geschwindigkeit auf die Planetenoberfläche prallt, mit der es nach dem Verlassen eines Warptransits im Normalraum fliegen würde?

                          Gedanken zum Deflektor: Jener hält ja Staub und den ganzen interstellaren Mist davon ab, ein Loch ins Schiff zu reißen. Aber wieviel hält der den aus? Ab wievielen Staubkörnsche bricht der DEF zusammen? Ich glaube z.B. nicht, dass man mit Warp ohne weiteres durch eine nebelartige Anomalie zischen kann. Wäre diese Annahme korrekt, möchte ich vermuten, dass schon die Kollision mit der Gashülle eines planetaren Objektes die DEFs überfordert.
                          - KLAATU! VERATA!! NICTU!!!
                          - Icecream is a dish best served cold!
                          - Eine neue Star-Trek-Serie verwirklichen??? Guckst du hier !

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, ich denke mal, dass es Energie verbraucht, ein Objekt um die Warpblase herumzuleiten. Die Energiemenge ist von der Größe des herumzuleitendens Objekt abhängig. Bei einem Planeten wäre glaube ich auch ein M/AM-Reaktor überfordert.
                            Signaturen sind irrelevant

                            Kommentar


                            • #15
                              Sprich: Überlastung des Reaktors = Zerstörung des Objekts = Zerstörung der Warblase.
                              Klingt doch plausibel?
                              Wenn man mit einem Kamikaze-Flug auf einen Planeten diesen schwer beschädigen könnte, wäre dies sicher schon inner Folge vorgekommen/erwähnt worden. Man braucht ja um ne Sonne zu vernichten, auch eine Trilithium-Bombe, und nicht einfach ein warpfähiges Raumschiff.
                              - KLAATU! VERATA!! NICTU!!!
                              - Icecream is a dish best served cold!
                              - Eine neue Star-Trek-Serie verwirklichen??? Guckst du hier !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X