Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Falsche Daten über die Negh'Var-Klasse? Anscheinend:

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Falsche Daten über die Negh'Var-Klasse? Anscheinend:

    Ich hab im Technical Manual von Ds9 folgendes stehen:

    Angriffskreuzer der Negh’Var-Klasse
    -(Das mag stimmen, wobei ein Kreuzer ein schiff mittlerer Größe und Bewaffnung für schnelle Angriffe aus mittlerer Entfernung ist, also passt mehr 'schweres Kriegsschiff')

    Mannschaft: 2500 + Flugcrew und Truppen

    -(So, 2500, dass soltten wir uns merken)

    Abmessungen: Länge 682,32 m; Breite 470,09m; Höhe 136.65m
    Masse: 4 310 000 Tonnen

    -(So: Sichtbar in der Serie sieht man, dass die Negh’Var-Klasse keineswegs so klein ist! Ihre Größe ist auf ungefähr 1,5 km zu schätzen! Darauf kommt man, wenn man sich die Folgen anschaut, in der gegen eine Negh’Var-Klasse gekämpft wird (z.B Gestern-Heute-Morgen, der zerbrochene spiegel). In G-H-M (Episode 176/7 TNG) kämpfen zwei Nehg’Var kreuzer gegen ein Olympic-Klasse Medo-Schiff. Die Negh’Var-Klasse ist deutlich größer als die Olympic-Klasse, welche aufgrund des Größenvergleichs Future-Galaxy - Olympic ungefähr 500m lang sein wird! Die Größe der Negh’Var wäre dann 1,5 km! In der zerbrochene spiegel kämpft die Defiant (170,68m) gegen das Flaggschiff des Regenten! Die Defiant wirkt wie eine Fliege gegenüber dem riesigen Flaggschiff! Man kommt durch Computerprogramme, welche mir zur verfügung stehen auf genau 1501,231m! Die Defiant ist so groß wie eine Galaxy-Warpgondel, die Gondeln der Negh’Var sind aber kleiner und die Defiant ist komischer weise kleiner als die Negh’Var-Gondeln, obwohl sie so groß wie die größeren Galaxy-Gondeln ist. Mystisch!)

    Bewaffnung: 20 Disruptoren, eingroßer nach vorne gerichteter, vier Torpedowerfer

    -(Aha! In allen in frage kommenden Serien und Folgen hat die Negh’Var Klasse noch nie gezeigt, dass sie 20 Disis hat! Und nun zu dem einen großen Disrupt0r nach vorne: Im Kampf gegen DS9 schießt die Negh’Var mit diesem starken Disruptor und zertört die schildgeneratornen, aber es sind zwei Emitter, d.h. 2 starke nach vorne gerichtete Disruptoren!
    Wiedereinmal in G-H-M (TNG 176) sieht man, das selbst die neue Negh’Var-Klasse der zukunft nur einen einzigen nach unten gerichteten Disruptor hat, der noch nicht eimal mehr die schilde eines Medo-Schiffes der Olympic-klasse in adäquater zeit zerstören kann. Mystisch!)

    Leistung: Warp 9.96

    -(aha! Ein schiff dieser Größe und mit diesen Kleinen Warpgondeln (die Warpgondeln sind zwar groß, aber die Hüllenverzierungen und desingelemente machen sie nur von aussehen groß!) soll so schnell sein? Beim besten willen nicht, die Galaxy-klasse schafte diese Geschwindigkeit nicht einmal mehr für 24 std und nur kleinere schiffe wie Defiant (Warp 9.982) und Voyager (Warp 9.975) und eine moderne Nebula (warp 9.9) sind so schnell.)


    Sehr viele ungereimtheiten, mystisch!
    Wie wird dies alles enden?
    - In einem großen Brand!

  • #2
    1. Die Angaben aus G-H-M(All good things) kann man getrost ignorieren, da sie entweder eine Alternative Zukunft oder eine Phantasie von Q zeigen.

    2. Wegen der Bewaffnung: da gebe ich dir Recht!

    3. geschwindigkeit: Die Negh'Var ist ein ziemlich neues Schiff, dass wahrscheinlich über min. 2 Warpkerne verfügt und somit sehr große Energiemengen aufbringen kann. Ebenfalls werden die Warpfeldgeneratoren moderner als die der Galaxy sein udn somit mehr Leistung bringen können.
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

    Kommentar


    • #3
      @Proton:
      Mmmm... dass All good things eine nicht mehr mögliche zukunft darstellt mag so sein, aber selbst wenn Q sie erschaffen haben soll, warum sollte sich Q die Mühe machen, neue schiffe zu erfinden, wenn er doch einfach nur in die Zukunft blicken brauch und die dort vorhandenen schiffe kopieren kann? Das würde für Picard garantiert realler wirken, da Q weis, das Pici nicht zu unterschätzen ist. Ist es wirklich die zukunft wie sie sein sollte, damals, ohne Q-eingriffe, dann erscheint es logisch, das man diese dort gezeigten Fakten keineswegs getrost beiseite schieben sollte, denn auch wenn die Enterprise-D zerstört wurde, ändert das in der zukunft garantiert nicht die beschaffenheit eines klingonischen kriegschiffes. Ausserdem, wieso sollte man in der zukunft, auch wenn es nur eine erfindung von Q oder Toilettenpapier mit Himbeerduft ist, wieso sollte man die Negh'Var klasse dort schlechter zeigen, als sie schon in der serien-gegenwart ist? Und komm ja nicht mit 'aber auch warp 13 gibts doch garnicht, alles lüge was dort gesprochen wurde'. Das in ferner zukunft die Föderationswissenschaftler keine lust mehr haben die Warp 9 kommastellen bis ultimo zuverlängern, ist nachvollziehbar, die Warptabelle wurde umgeschreiben, aber das steht ja garnicht zur debatte! G-H-M kann man also sehr wohl hierfür verwenden!

      In der Tat verfügt die Negh'Var über mehrere Warpkerne, aber wenn sie nur 680m lang sein soll, bleibt nur platz für einen aktiven kern. ISt die negh'var aber 1.5km lang, wie von mir vermutet, stimme ich dir zu, da hat die Negh'Var genug platz für größere Deuteriumtanks und auch für zwei bis drei Warpkerne unabhängig von den Notkernen, welche gewöhnlich irgentwo im schiff gelagert werden! Das besteätigt also meine längen-Theorie!

      Ach ja: Es spielt übrigens keine rolle, wie viele Warpkerne aktiv sind, wenn die Negh'Var keine Wargondeln hat! Und mit den lediglich zwei Warpgondeln dieser geringen Größe (schau dir mal ein bild der negh'var an und extrahiere die wirkliche gondel:winzig) kann kein warpfeld erschaffen werden (warpblase) die in der lage ist ein schiff dieser größe (unabhängig von 680 oder 1500m) mit warp 9.96 zu bewegen! Es würde ausseinanderbrechen, unabhängig von der strukturellen Integrietät! Die Atome würden mit Lichtgeschwindigkeit ausseinander stoben, manche schneller, manche langsamer---> schiff zerbricht!

      So, kontere!
      Wie wird dies alles enden?
      - In einem großen Brand!

      Kommentar


      • #4
        Erstmal gehe ich auf die Warpgondeln ein:

        das was du optisch wahrnimmst als Gondel ist ja höchstwahrscheinlich nur ein kleiner Teil der tatsächlichen im Rumpf verbauten viel größeren Gondeln. Es ist wie beim Bird-Of-Prey, der hat auch keine sichbaren Gondeln.
        Bei der Negh'Var dürfte das ähnlich sein, wahrscheinlich ist der gesamte Flügel eine Gondel und das was man sieht nur die "Spitze des Eisbergs".

        2. Und ob durch die Zerstörung der Enterprise-D die Eigenschaften eines klingonischen Schiffs verändert werden können. Du musst die Ereigniskette sehen, die damit zusammenhängt:
        Zerstörung der E-D & Tod der Duras-Schwestern -> Kein erneuter Bürgerkrieg im Reich -> Reich ist förderationsfreundlicher -> weniger Konflikte -> mehr Ressourcen -> größere Negh'Var

        Hätten die Duras-Schwestern überlebt, wäre es wahrscheinlcih zu einem blutigen Bürgerkrieg im Reich gekommen und es hätten nie genug Ressourcen und Forscher für ein Raumschiff, der von dir an angestrebten Größe, gegeben. Wahrscheinlich entschied man sich in dieser Zukunft dann für ein ähnlich konzipirte aber kleinere Version der Negh'Var!


        Voilà, Spiel, Satz, Sieg!
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Ersteinmal sei gesagt, dass du mit reinen Vermutungen konterst, aber meine hier dargelegten Fakten bestätigungen finden!

          So, schaun mer mal:

          Fakten&Infos: schau dir mal die Negh'Var an! Nix mit verborgener Warpgondel, hinzu kommt, dass es im BirdofPrey zu enormen problemen hinsichtlich des aufbau eines Warfeldes kam, da die Gondeln auseinander liegen müssen um das Warpfeld entstehen zu lassen. Liegen die Gondeln zu nah aneinander müssen schwere Issolierungskomponenten eingebaut werden, welche die Warpgeschwindigkeit beträchtlich senken würden und die Negh'Var wie ein BirdofPrey mit Schneckentempo fliegen lasssen würden (der BirdofPrey B'rel fliegt nur Warp 8(!)) Beim BirdofPrey ist dies der Fall und die Klingonen haben draus gelernt! Kein weiteres schiff, weder Starfleet noch klingonen, dominion, romus, breens usw. haben jemals ein solches schiff mehr gebaut (die Defiant-gondeln liegen sichtbar ausseinander).
          Außerdem kann eine Warpgondel prinzipiel nur längst sein und nicht im eine T-Kreuzung oder so ins schiff haben, das geht nicht aber ich habe keine lust es dir romanartigzuerklären, warum! Begnüge dich damit, das kein schiff krumme gondeln hat! sie heißen ja auch gondeln! außerdem ist in einer Negh'Var kein platz mehr für 2500 Truppen und Crew, wenn es nach dem eisbergprinzip gänge. also quatsch, sehr unüberlegt von dir! weiter:

          Enterprise-D kämpft nicht gegen Duras -> Duras überleben -> Trilithiumbombe zerstört Q'onos-system -> klingonisches reich zerfällt -> überhaupt keine schiffe mehr!
          Allein die Tatsache, das die klingonischen schiffe in G-H-M das klingonische Kahless-symbol tragen und nicht das Haus-des-duras-Emblem spricht deutlich dafür, dass die schwesternschaft umsleben kam oder entmachtet wurden.
          Es gab in der Q oder klopapier zukunft keinen Bürgerkrieg, denn dieser Bürgerkrieg hätte dem klingonischen reich den kopf gekostet und worf wäre unter den Durasschwestern doch wohl nie Botschafter geworden, oder????

          Du legts dich mit dem falschen an, mein Freund! ( )
          Alle deine 'Konteraktionen sind unüberlegt und vor allen dingen, mit verlaub, sehr dumm!(*daseresnichtübelnimmthoff* )
          Wie wird dies alles enden?
          - In einem großen Brand!

          Kommentar


          • #6
            Pass uff......

            So, meinen lieber deine Argumente wären doppelt so überzeugend, wenn du sie nicht mit so einen umfreundlichen Tonfall daherkommen würdest!

            Erstmal ist es mir scheissegal, ob die Negh'Var 600m oder 2 km lang ist! Es ist ein Phantasiegebilde und solange es in der Serie gut aussieht ist es mir doch schnuppe ob es physikalisch(btw: du versuchst hier eine Physik - das Warpfeld - zu rechtfertigen, die selber purer Quatsch ist) korrekt ist.

            Dein Größenproblem mit DS9 und G-H-M lässt sich ganz simpel erklären: es gibt 2 Version der Negh'Var!
            Den Bird-Of-Prey gibt es auch in 2 Größenversionen, also ist es sehr wohl möglich, dass es bei der Negh'Var in naher Zukunft(von St-Standpunkt ausgesehen) auch so ist!

            Ist ja alles, schön und gut, dass du so waahnsinnig schlau bist und deine *wasweisichdastand* kannste dir sparen, wenn du im kompletten Post darüber dich sprachlich wie ein Elefant im Porzellanladen verhalten hast!
            Ich habe ja nichts dagegen, wenn du meine Argumente als falsch dalegst, aber nicht so mein Lieber! Etwas mehr Anstand, wenn ich bitten darf - zumindetestens solange das Technik-Unterforum meiner Wenigkeit unterstellt ist!
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              Mike: Deine Argumentation über die Warpfeldgeometrie, die ich durchaus einleuchtend erklärt (wenn auch nicht unbedingt 100&ig richtig) finde, geht jedoch nur vom Wissen der Föderation aus. Andere Völker haben sicherlich andere Arten, wie sie im Detail in den Subraum eingreifen. Klar, praktisch alle Rassen besitzen Schiffe mit Goldelartigem Antrieb, was auch fundamentale Gemeinsamkeiten hindeutet; aber dennoch bauen alle Rassen anders aussehende Schiffe, woraus man schließen kann/muss, dass das Verständnis von Warpfeldgeometrie schlichtweg relativ ist.
              Oder schau dir mal einen Borg-Kubus an: Der hat sicherlich keine Gondeln, aber trotzdem fliegt er verdammt schnell, auch ohne Transwarp. Den Borg werden wir wohl nicht die technologische Überlegenheit abschwatzen, also wird es sicherlich mindestens eine _Möglichkeit geben, wie man stabile und effektive Warpfelder aufbaut ...

              Aber mal was ganz anderes: Ich halte Warp 9,96 für ein solches Schiff schlecht! Die Star Trek Macher hätten den schnellsten (konventionellen) Antrieb ruhig in Händen der Föderation lassen können. Außerdem finde ich dass z.B. die Sovereign-Klasse deutlich "sachneller aussieht", aber laut Daten langsamer ist. Das phette Klingonen-Schlachtschiff wäre mit Warp 9,8 auch gut bedient gewesen...
              ~ TabletopWelt.de ~

              Kommentar


              • #8
                Originalbeitrag von Odysseus

                Aber mal was ganz anderes: Ich halte Warp 9,96 für ein solches Schiff schlecht! Die Star Trek Macher hätten den schnellsten (konventionellen) Antrieb ruhig in Händen der Föderation lassen können.
                Objekt:USS Voyager; Intrepid-Klasse; Dauerhöchstgeschwindigkeit: Warp 9,975!
                Das ist...auch wenns nicht so aussieht...bekanntlich bedeutend schneller als "nur" 9,96!

                Bei der Sovereign-Klase geb ich dir recht, die sieht wirklich viel schnittiger aus als sie anscheinend ist...aber der gute Geordie wird schon noch ein paar "Extra-PS" rausgeholt haben...
                vielleicht sind die Daten ja auch nur zur Irreführung von Feinden, um die wahre Stärke dieses Schiffes zu verbergen und um den Gegner in Sicherheit zu wägen!

                Kommentar


                • #9
                  Ich verkneife mir einen unfreundlichen Ton mal heute, ich bin ja kein Unmensch! *liebschau*

                  Dennoch sei mal eins gesagt, Proton:
                  Wieso bist du Moderator im Technic-Forum, wenn dir die technik der schiffe offensichtlich egal ist? Ein Moderator der technik-abteilung muss auf technische Probleme eingen können und diese auch zu lösen, beantworten können, ebenfalls muss er auf solche probleme, wie die, welche ich hier schilderte, eingehen und versuchen sie mit Star-Trek-Technik-Lösungen oder einfach nur Logik lösen können! Zitat (von Proton):
                  '''Erstmal ist es mir scheissegal, ob die Negh'Var 600m oder 2 km lang ist! Es ist ein Phantasiegebilde und solange es in der Serie gut aussieht ist es mir doch schnuppe ob es physikalisch(btw: du versuchst hier eine Physik - das Warpfeld - zu rechtfertigen, die selber purer Quatsch ist) korrekt ist.'''
                  Das deutet doch dafür, das du keinerlei lust hast, diese Forum (technik) zu leiten und du auch wenig motivation bringst, hier auf die Probleme von MITGLIEDERN einzugehen! Das, musst du zugeben, ist enttäuschend! Ich will nicht, dass du denkst, ich hätte persönlich etwas gegen dich, (da ich dich nicht kenne kann ichs auch nicht,), es geht einfach um diese 'ICH-bin-moderator-und-kann-mir-alles-erlauben-art, die fehl am platze ist!
                  weiter:
                  Zitat: '''Dein Größenproblem mit DS9 und G-H-M lässt sich ganz simpel erklären: es gibt 2 Version der Negh'Var!
                  Den Bird-Of-Prey gibt es auch in 2 Größenversionen, also ist es sehr wohl möglich, dass es bei der Negh'Var in naher Zukunft(von St-Standpunkt ausgesehen) auch so ist!'''
                  ---> das sind nicht wiederlegte Ausflüchte, sagen wir Unwahrheiten. Wie kommst du auf 2 Arten? Ich habe bereits erwähnt, das es in allen Folgen, in der man die Negh'Var sieht, sie größer als 680m ist! Das heißt, das man auch nur jemals eine einzige Version gesehen hat, woraus man folgt, das in den TechnischenHandbuch Müll steht, und die dortige Version erfunden ist. ICh will garnicht gegen dich rumkritisieren, sondern gegen das TechnicalManual von DS9! Ich verstehe nicht, wieso du mühsam über 3Posts das Manual verteidigst?! Es ist falsch und ich wollte durch meinen ersten Post im Thread eigentlich nur eine bestätigung von renomierten StarTrek-Kennern holen (-->ich dachte, der mod vom tech-Forum wäre das, am ende scheinst du dein wissen nicht mehr nutzen zu wollen). weiter (ohne weitere kritik ):

                  Zitat:'''Ist ja alles, schön und gut, dass du so waahnsinnig schlau bist und deine *wasweisichdastand* kannste dir sparen, wenn du im kompletten Post darüber dich sprachlich wie ein Elefant im Porzellanladen verhalten hast!
                  Ich habe ja nichts dagegen, wenn du meine Argumente als falsch dalegst, aber nicht so mein Lieber! Etwas mehr Anstand, wenn ich bitten darf - zumindetestens solange das Technik-Unterforum meiner Wenigkeit unterstellt ist!'''
                  Magst ja recht haben,mit dem Porzellanladen, aber ich hatte nie die absicht jemanden hier zu ärgern, ich wollte lediglich eine Diskussion beginnen, dessen harter Ton mehr lustig genommen werden sollte!

                  -->Odysseus


                  Ja, ein Kubus ist auch mit derart vielen antriebs-segmenteb versehen, dass er auch mit seiner klumpenform schnell sublight fliegt, er beinhaltet ja auch die technik zahlreicher völker! Aber das will ich ja garnicht bestreiten.
                  Mir scheint es auch seltsam, das eine spezies, wie die klingonen, welche warlich nicht soviel wie starfleet forscht, einen ebenbürdigen antreib erfindet! Spionage ist nicht das ding der klingonen und die föderation schenkt auch niemanden einfach so modernste Warptechnik, das ist wirklich seltsam!

                  ---->Zefram

                  Das die Enterprise, egal welche, schon immer schneller war als jedes anderer schiff ihrer klassen, ist wahr! Scotty, Geordi und co. waren immer sehr fähig! Auch die dauerhihgspeed der Voyager ist mittlerweile durch sevenofnine weit über 9.975 (die Defiant ist übrigens schneller 9.982) gebracht worden! Die Borgtechnik hat die Voyager sowieso weit über den Intrepid-Durchschnitt gelegt!

                  Oh bitte, ich möchte nicht noch mehr argumente widerlegen müssen. ICh will mir Proton auch nicht zum feind machen, denn er reagierte sentimentaler als ich es jemals wollte...tut mir leid *schäm* Tschau
                  Wie wird dies alles enden?
                  - In einem großen Brand!

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalbeitrag von Mike Minor
                    -->Odysseus

                    Ja, ein Kubus ist auch mit derart vielen antriebs-segmenteb versehen, dass er auch mit seiner klumpenform schnell sublight fliegt, er beinhaltet ja auch die technik zahlreicher völker! Aber das will ich ja garnicht bestreiten.
                    Hm. Ich bin mir eigentlich todsicher, dass ein Kubus-Antrieb zwar nach den gleichen Prinzipien wie ein Starfleet Antrieb funktioniert, aber doch in seinem Aufbau komplett anders ist.
                    Dass irgendwo im Inneren "Warpgondeln" sein sollen ist blödsinn. Allein der Begriff "Gondeln" bedeutet ja diese charakteristischen Ausleger. Ein Kubus (und sicher auch eine Sphäre usw.) verfügt über Warpspulen, die an verschiedenen Stellen, vorzugsweise den Ecken z.B., angebracht sein müssten. Solche Warpspulen befinden sich ja auch in Gondeln. Das Warpfeld wird aber womöglich nicht diametral aufgebaut (sprich: von den Gondeln weg und um das Schiff herum) sondern zentral (sprich: alle Spulen arbeiten zusammen und erzeugen jeweils nur ein "Stück" des ganzen feldes). Im Endeffekt hüllen sie den Kubus (der ja viereckig ist) in eine Kugel ein (die dann - welch Wunder! - kugelförmig ist), die man elliptisch nach vorne und hinten verzerren kann, wodurch die Geschwindigkeit bestimmt wird.

                    Dies alles ist aber nur eine Hypothese! Ich habe aus ersichtlichen Gründen noch nie ein Borgschiff gesehen... aber viel wichtiger: Noch niemand in der Fantasiewelt von Star Trek hat den Borg-Antrieb beschrieben!

                    Was ich eigentlich sagen will: Ähnlich könnte es doch auch bei den Klingonen sein! Womöglich befinden sich noch zusätzliche Warpfeldgeneratoren oder auch lediglich -stabilisatoren am Schiffsrumpf, z.B. im vorderen Bereich. Dann könnte ein Warpfeld, das deiner Meinung nach passt, auch zustande kommen. Denkbar wäre das sicher.


                    Aber jetzt mal ganz was anderes: Wieso sollten die Gondeln der Negh'Var nicht ausreichen!?!?!? Wo steht geschrieben, wie große eine Gondel im Verhältnis sein mus???
                    Ein Beispiel: Die Gondeln der Voyager sind wirklich kleiner im Vergleich zum restlichen schiff, als es z.B. bei der Sovereign oder der Galaxy der Fall ist, und trotzdem hat die Voyager die besseren Triebwerke! Klar, durch diese Umklapp-Vorrichtung wird ja "das Warpfeld günstiger", aber womöglich hat genau diesen Effekt auch die Positionierung der Nagh'Var Gondeln am unteren Teil des Rumpfes.
                    (Bittesehr: Belege mir das Gegenteil oder liefere mir Canon-Fakten über Warpfeldgeometrie.)


                    PS: Bitte keine Mods kritisieren, die hier schon viele Monate überaus kompetente Arbeit leisten, die du als Neueinsteiger ganz offensichtlich noch nicht gelesen hast.
                    ~ TabletopWelt.de ~

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe keinen Grund, deine Borg-Fakten zu wiederlegen, warum auch, sie sin sehr plausibel und teilen meine meinung! wer hat gesagt, dass ich alles kritisieren muss? Natürlich hat ein kubus keine Gondeln! Ich habe Riss-zeichnungen von einem Kubus gesehen! Das mit dem Warpfeld ist also richtig, hab ich nie bestritten.

                      So, aber kommen wir mal zur größe der Gondeln zurück:
                      Die größe der gondel ist proportional zur größe des schiffes! Ein kleines schiff braucht nur kleine Gondeln, da ein kleines Warfeld reicht, um dass schiff einzuhüllen! Je größer das schiff, desto größer muss auch die jeweilige gondel sein, um ein ausreichend großes warpfeld enstehen zu lassen! Die Negh'Var hat nur 2 Gondeln, glaubt es mir, es steht in den Fakten&Infos und auf guten internetseiten, die sich damit beschäftigen! Es gibt kein geheimes warpsystem, risszeichnungen von produzenten der schiffe (bsp. Foundation Imagine) beweisen es!!!!! Eine große gondel kann mehr warpzellen beinhalten und ein leistungsfähigeres warpfeld erzeugen. SChau mal: selbst wenn eine gondel geringer größe in der lage wär, ihr warpfeld so zu vergrößern um ein Negh'Var-battleship zu um hüllen, dann heißt das noch lange nicht, das sie in der lage ist, ein stabiles feld zuerzeugen! Du kannst die Physiologie nicht auf dem kopf stellen, ganz egal, wann es spielt!

                      Aber last es genug sein, bitte! Es hat keinen sinn, sich über zukünftliche Technik zu streiten, da sich die meinungen sehr teilen, meine Meinung ist, dass sich die technik an theoretisch in der zukunft möglichen fakten hält, aber ihr denkt das nicht, schade...schluss jetzt!

                      Neueinsteiger? haha!
                      Woher willst du wissen, dass das hier kein zweit-account von jemand anderem ist?? Außerdem hab ich ausreichend forumserfahrung, besonders mit boardy.de-foren! Ich bin selbst mod in zwei (!) Foren dieser art und das Diablo2.de Forum (mit 300 Members dauernd online (auch nacht)) kennt keinen anderen, als mich!

                      Aber jetzt genug dummgeschwätzt! Ich danke euch für eure anteilnahme an diesem Thema!
                      Weitere Fragen könnt ihr gerne stellen!
                      Wie wird dies alles enden?
                      - In einem großen Brand!

                      Kommentar


                      • #12
                        Cool, solche Borg-Cutaways o-ä. würde ich gerne mal sehen! Hast du da eine URL? Oder gab es da mal was in einem Heft / Buch?

                        Wegen Warpfeld: Hmmm! Dann baue ich jetzt ein Schiff, das 500 Meter lange Gondeln hat, und schon erreiche ich mehr Warp. Das klingt für mich wie: Je größer, desto besser. Die Gondeln der Defiant sind sicher kleiner... ok, ist auch ein kleines Schiff, aber Masse hat doch eh keine Bedeutung. Erst mal denke ich, dass auch im Subraum ähnliche Gravitationsgesetze gelten (sprich: Impulserhaltung im Vakuum) und zweitens wird es für einen Warpkern, der die Energie einer kleinen Sonne hat, kaum einen Unterschied machen, ob er 500'000 Tonnen oder 5'000'000 Tonnen antreibt. Da müsste schon VIEL mehr da sein *g*

                        Du hast recht, dass das eh alles nur Fiktion ist, aber du beziehst dich hier auf physikalische Gesetze (übrigens physikalisch und nicht physiologisch ), die du aber im selben Satz wieder außer Kraft setzt. (Oder sehe ich das falsch?)
                        Außerdem folgt ST eigentlich immer (nur nicht beim Beamen ) den Gesetzen der Logik.

                        PS: Mit "Neueinsteiger" meinte ich nicht Internet- und Foren-Newbie, sondern "Neu im Star Trek Forum", weswegen du z.B. Cpt. Proton und seine eigentlich immer guten und fundierten Postings noch nicht kennst / kennen kannst.
                        ~ TabletopWelt.de ~

                        Kommentar


                        • #13
                          Es geht nicht um Masse oder Gewicht (ists gleiche )
                          sondern, dass ich, wenn ich eine 10km-lange stange auf warp bringen möchte, ich zwangsweise eine gondel brauche, welche in der lage ist diese länge abzudecken! es geht also um die abdeckfläche, nicht um die energie, die man fürs gewicht braucht!

                          physiologisch? *sichselbstschlag* *autsch*

                          Vielleicht kann ich euch auch einfach nur gut täuschen?!
                          Ach komm. Ich hab dieses Forum tatsächlich erst im März gefunden, aber ich bin begeistert! Komprimiertes Fachwissen fand ich vor! Und leute, die sich nicht um die technik scheren, schade

                          last gut sein...
                          Wie wird dies alles enden?
                          - In einem großen Brand!

                          Kommentar


                          • #14
                            Das möchte ich jetzt aber nochmal genau wissen: Wenn ich ein 650 Meter Schiff in eine Warpblase hüllen will, dann reicht eine z.B. 120 Meter Gondel nicht aus?
                            Hm, ich kann zwar deiner Logik klar folgen, doch ich weiß nicht, ob sie nicht etwas zu "einfach gestrickt" ist in dieser speziellen Situation. In der Folge "Der Reisende" (TNG) sah man, wie Wesley das Warpfeld wirklich SEEEEEHR lang gezogen hat. Da hätte das Schiff bequen 2,5 Mal reingepasst... Ganz offensichtlich befinden sich in den Gondeln der Negh'Var recht gute Spulen, die ein ausreichend langes Feld erzeugen können.

                            Mal ehrlich: Ich selbst finde die Gondeln auch etwas klein, aber nicht im Sinne von "physikalisch zu klein" sondern eher "ästhetisch zu klein". Da hätten einfach größere rangehört. Deswegen finde ich auch die Sovereign-Klasse so fesch!
                            ~ TabletopWelt.de ~

                            Kommentar


                            • #15
                              Natürlich sind kleinere gondeln ästhetischer *verzweifel*

                              ich habe nie etwas von einer genauen Formel zur berechnung der gondel-länge gesagt! *schrei*

                              wieso benutzt man dan nicht 10m Gondeln um ein raumschiff zu betreiben, und stopft diese in die Hülle, damit man noch feschere Designs bauen kann, *gegenfrag* ?
                              Wie wird dies alles enden?
                              - In einem großen Brand!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X