Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Technokraten-Ausdrücke

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Technokraten-Ausdrücke

    Besonders bei Voyager ist mir folgendes aufgefallen:
    Viele Begriffe müssen für irgendetwas herhalten.
    Zählt doch nur mal wie oft während der ganzen Serie das Wort "gravimetrisch" verwendet wurde.
    Dieses Technokraten-Latein geht mir mächtig auf den Senkel, weil die Autoren nicht genug Fantasie haben erfinden sie halt neue Wörter wie "Tricäsium".
    Und besonders B´elana faselt ständig dieses Zeug.

  • #2
    Zitat von Star Wars Fan
    Besonders bei Voyager ist mir folgendes aufgefallen:
    Viele Begriffe müssen für irgendetwas herhalten.
    Zählt doch nur mal wie oft während der ganzen Serie das Wort "gravimetrisch" verwendet wurde.
    Dieses Technokraten-Latein geht mir mächtig auf den Senkel, weil die Autoren nicht genug Fantasie haben erfinden sie halt neue Wörter wie "Tricäsium".
    Und besonders B´elana faselt ständig dieses Zeug.
    Aha...weil sie nicht genug Fantasie haben, erfinden sie neue Wörter. Sehr interessant.

    Also ich werde darauf nicht mehr antworten, denn deine Vorbehalte und Argumente gegen Star Trek sind unsachlich und scheinheilig ohnegleichen.
    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

    Kommentar


    • #3
      In welcher Folge bitte kommt Tricäsium vor?

      Allgemein kann ich dir nicht zustimmen. Das Technik-Gefasel hat mich nie gestört. Und natürlich kommt im 24. Jahrhundert viel neues vor. Meinst du mein Vorfahre aus dem 15. Jahrhundert würde mich für voll nehmen wenn ich von Prozessoren und Schnittstellen rede?
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Guck mal in der Folge, wo die durch den Strudel in die Leere kommen.
        Die Ummantelung des Warpkerns eines zerstörten Schiffes besteht aus Tricäsium.
        Daraus wollen die Energie gewinnen.
        Da hatte er diesmal recht!

        Kommentar


        • #5
          Nicht, dass es nicht in Star Wars (jedenfalls im EU, wo man leider wegen des Mediums Buch nicht nur möglichst effektvolle Explosionen und Elite-Einheiten, die den Hintern von primitiven HInterwäldlern versohlt bekommen zeigen kann) auch zehn Millionen Technobubble-Ausdrücke gäbe...

          Nicht, dass das nicht quer durch die Science Fiction hindurch üblich und damit sogar zum Namensgeber dieser LIteratur/Filmgattung geworden ist, sich den Anschein von weiterentwickelter Science, also Wissenschaft zu geben indem man futuristische Varianten der heutigen Forschung vorschiebt und als Handlungsumgebung nutzt...

          Nicht nur, dass diese paar Vokabeln pro Folge für die Handlung meist sekundär sind, da das wahre Problem sich innerhalb des von der Scheintechnik gelegten Rahmens bewegt und von Interaktionen zwischen Lebewesen erzählt (Oh Pardon, das gilt nur für die Gattung Scifi die NICHT möglichst effektvolle Explosionen und Elite-Einheiten die sich von jedem dahergelaufenen Hinterwäldler den Hintern versohlen lassen als Spannungselement benutzt)...


          nein, es gibt auch Leute, denen es gefällt, wenn die Autoren ihrer SF mit solchen Phantasie.Erfindungen Tiefe verleihen wollen, die man ansonsten kaum in 45 Minuten Handlung unterbringen kann...
          mit den Worten die einer nicht existenten Wissenschaft Leben einhauchen ist aber quasi gratis zu zeigen "Whow, da gibts noch mehr als das Schiff und die 1000 Leute drauf und die mächtigen Explosionen ). Muss ja nicht jedermanns Geschmack sein, aber eigentlich sollte das beim TV-Schauen leicht zu ignorieren sein...
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Moin,

            sehen wir es aber mal von der anderen Seite. Schreckt mancher Bierschaum an Technoquark die Leute, die einfach eine Geschichte in StarTrek erleben möchte nicht ab? Was ist mit dem Techno-Crash zwischen Romanen und Canon? Könnte es nicht sein, das "Star Wars Fan" das kritisiert, das seiner Meinung nach vielleicht "einzig" die Vollblut-Trekkies interessiert und den Rest nur nervt, da sie sich dafür nicht interessieren? Ist etwa TOS in gleichem Maße an Techno überladen wie die Serien neueren Datums? Und wenn nicht nur an Techno, so auch an Kampf? Überall kleine Kriege, Buumkawuum, neue Feinde usw. War es in TOS auch so?

            Gruß, Mille

            Kommentar


            • #7
              star wars fan hat die gleiche ansicht wie mein vater! wenn sie bei TNG sagen:" subraumverzerrungen an steuerbord." oder " ich werde ihren prähortalen kortex nun mit diesem EM-band emmiter stimulieren.", dann lacht der sich auch immer kaputt. etwas überzogen finde ich das manchmal au8ch, aber lustig ist es trotzdem^^.
              Im Universum gibt´s 1. luminous matter
              2.dark matter und
              3.doesn´t matter
              (chin. Sprichwort der Ming-Dynastie)

              Kommentar


              • #8
                Also ich denke dass es zwar ziemlich kompliziert klingt aber das ist es eigentlich gar nicht wenn man wieß was die begriffe bedeuten.Außerdem ändert sich wie gesagt die sprache,sie wird also im 24.jahrhundert schon nen stückchen anders sein als unsere sprache heute.Von daher finde ich es gut und passend das man in star trek solche ausdrücke benutzt,klingt irgendwie nach zukunft

                Stellt euch mal vor die würden da so sprechen wie wir! bspata sitzt auf der brücke und die schiffssensoren registrieren ein objekt.Data:Also die sensoren haben hier sonen ding gesehen das sich so in etwa 300 meter an steuerbord befindet.Picardann such das ding mal mit den sensoren ab. Data:Nöö also irgendwie steht hier nichts auf den anzeigen,könnte ja sein das die sensoren nicht in ordnung sind.Geordiann werd ich mal dafür sorgen das die jemand repariert oder sowas. usw usw .......

                versteht ihr?
                Let's make sure history never forget the name ENTERPRISE
                Scotty wir werden dich nie vergessen

                Kommentar


                • #9
                  Jut, nehmen wir mal andere Scifi-Filme. Z. B. "Das fünfte Element" oder "Alien". Wenn ich sie mit StarTrek vergleiche fällt mir auf, das dort die Geschichte und nicht die Technik im Vordergrund steht. Weiter mit Büchern: Asimovs "Die Foundation Trilogie". Dort ist alles moderne Atomgetrieben und die Dialoge verzetteln sich nicht im Fachchinesisch. Die Geschichte steht im Vordergrund, die Technik wird nebenbei erwähnt und wenn, dann nur in grober Verallgemeinerung und nicht im Detail. Oh sicher, einige Details werden genannt warum etwas geschieht, aber so, das es Gelegenheitslesern klar wird, worum es geht und kein Begriffs-Studium nötig ist.

                  Gruß, Mille

                  Kommentar


                  • #10
                    Im 24. Jahrhundert einfach alles atomgetrieben sein zu lassen, wäre aber völlig absurd.

                    Nein, ich denke schon, dass viele ST Fans, bis auf wenige, etwas weniger Technogebrabbel hören wollen. Aber mittlerweile ist das ja auch nicht mehr so. Siehe ENT. Und ich denke, dass das auch in einer im 24. Jahrhundert spielenden ST Serie, die noch kommen mag, nicht mehr so extrem gemacht würde.

                    Ansonsten halte ich technische Komponenten für ST für absolut erforderlich! Das war und ist doch immer das besondere gewesen, dass sich hier Gedanken gemacht wurde! Außerdem sind Subraumverzerrungen kaum kompliziert! Man weiß ja eigentlich schon, was das ist!

                    Man kann ja diese Dinge erwähnen, vielleicht einmal ganz grob erklären. Nur sollte man von zig langen Erklärungen absehen und insbesondere von Auflösungen eines Problemes/der Story/Handlung, alleine durch so ne Technobrabbel-Erklärung!
                    Ich denke das will eigentlich keiner!

                    Aber wenn in DS9 die Breen so ne coole Waffe haben, die den Schiffen Energie entzieht, dann will ich das drin haben! Und nicht, weil es technisch ist, soll es aus der Serie entfernt werden! An sowas kann doch eindeutig gezeigt werden, warum denn nunmal gewisse Schlachten so und nicht anders ausgehen!
                    Bei Stargate wird sowas vielleicht nicht erklärt, aber dann heißt das auch, dass mir das irgendwie egal ist, warum da was wie passiert!
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Moin Valen,

                      Zitat von Valen
                      Im 24. Jahrhundert einfach alles atomgetrieben sein zu lassen, wäre aber völlig absurd.
                      Asimovs Story ist ein Kind ihrer Zeit, behaupte ich einfach mal. Die Foundation Trilogie wird in dieser Biographie zwischen 1951-1953 angesiedelt. Vielleicht werden die Leute in 50 oder 100 Jahren über manche Ideen StarTreks lachen oder sie absurd finden... ist es nicht bereits heute der Fall?

                      Ansonsten liegen wir mit unseren Meinungen nicht weit von einander entfernt.

                      Gruß, Mille

                      Kommentar


                      • #12
                        mal so gesagt: sehr viele Begriffe aus STAR TREK sind nicht einmal erfunden, sondern reale Ausdrücke aus z.B. der Medizin, Teilchenphysik oder sogar der Mechanik (Kortex, gravimetrisch, Interferenzen usw.)
                        THE WORLD IS MINE

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X