Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie viel Anti-Materie führen Fed.-Schiffe mit sich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie viel Anti-Materie führen Fed.-Schiffe mit sich?

    Ich weiß, das wurde irgendwo vor nicht allzu langer Zeit (von AKB glaub ich) mal gesagt, wie viel AM die Galaxy-Klasse in ihren Vorratstanks hat, aber ich finde die Stelle jetzt partourt nicht.

    Meine Frage also: wie viel AM passt in so 'nen Tank? Und ist da auch 'was zur Ambassador bekannt?
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Es ist so gut wie nix dabei, also sehr wenig. Denn wenn man AM haben will, muss man ja nut die M umwandeln, was also heißt, dass man viel M dabei hat. Und die erst kurz vor der Einspeisungt in den Kern umgewandelt wird. So hab ichs zumindest gelesen, obs stimmt weiß ich nicht.

    Kommentar


    • #3
      Ich wußte gar nicht , daß das in Star Trek auch so gehandhabt wird , daß Antimaterie erst kurz vor ihrem Einsatz durch Partikelumkehr aus Materie erzeugt wird .
      Ein Schiff der Galaxy-Klasse hat beispielsweise oberhalb des Warpkerns zwar den Hauptdeuteriumtank aber auch am unteren Ende des Warpkerns sowohl den sogenannten Antimateriegenerator , als auch diveerse Antimaterievorratstanks .
      Ausgehen d von derem geschätzeten Gesamtvolumen kann der darin enthaltene Inhalt an Antimaterie es aber nicht im Entferntesten mit dem vollen Inhalt des Hauptdeuteriumtanks aufnehmen .
      Das Argument , daß man auch Druck und Temperatur berücksichtigen müßte , zieht auch nicht , denn im Deuteriumtank , wird daß selbige extrem tiefgekühlt und unter Hochdruck gespeichert .
      Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
      Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
      Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

      Kommentar


      • #4
        Ich würde mal gerne wissen, was für eine Reichweite so eine Galaxy hat. Denn irgendwann müssen die ja auch mal "tanken".
        Let's make sure history never forget the name ENTERPRISE
        Scotty wir werden dich nie vergessen

        Kommentar


        • #5
          Glaub zur Galaxy ist der einzige konkrete Wert bekannt: 4000m³. Aber sonst stimmt J_T_Kirk's post im wesentlichen

          Phillip33: wurde nie explizit gesagt, und kann man auch nicht gut ableiten.. die einzige Galaxy die wir detailliert im Dienst sahen war die Enterprise-D, und die hat ja regelmässig halt an einer Starbase gemacht - und wahrscheinlich da auch gleich frisches Deuterium aufgenommen
          Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

          Kommentar


          • #6
            Wenn die Erzeugung von Antimaterie aus der Partikelumkehr wirklich so unwirtschaftlich ist , wie man es bisher allgemein glaubt , kann ein Antimaterie-Generator auf einem Raumschiff zwar bis zu einem gewissen Grad einen Anteil der nötigen Antimaterie zwar "produzieren" , aber letztendlich muß dann ein Raumschiff , wenn es an eine Starbase oder ein Raumdock andockt , auch seinen Antimaterievorrat auffrischen .
            Deuterium gibt es aber vergleichbar , wiue normalen Wasserstoff relativ oft im Universum , weshalb die Bussardkollektoren , auch ohne einen Kernzerfall in der Raummaterie , dieses Deuterium relativ leicht während der normalen Fortbewegung jedeweder Art relativ effektiv sammeln können , um diesen Vorrat auch während der Mission aufzufrischen .

            Wenn die Dilitium-Kristalle im Warpkern auf die Dauer ebenfalls zersetzt werden , ist deren Ersatz wohl am schwierigsten .
            Nicht etwa diese auszuwechseln , sondern Dilitium-Kristalle zu förden und zu veredeln .
            Dann benötigt es aber auch wieder beim Auswechseln im Warpkern einige Zeit , die Dilitium-Krstalle genau zu kalibrieren , auch was die gleiche Einstellung im Verhältnis der Einleitung von Materie und Antimaterie anbelangt .
            Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
            Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
            Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Fladm.Olli
              Es ist so gut wie nix dabei, also sehr wenig. Denn wenn man AM haben will, muss man ja nut die M umwandeln, was also heißt, dass man viel M dabei hat. Und die erst kurz vor der Einspeisungt in den Kern umgewandelt wird. So hab ichs zumindest gelesen, obs stimmt weiß ich nicht.
              Nein. Im Notfall können Föderationsschiffe M in AM umwandeln, das erfordert aber soviel Energie dass es über längere Zeit nicht Sinnvoll ist. Deshalb hat die Galaxy 3000m³ (nicht 4000) gelagert.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von SF-Junky
                Ich weiß, das wurde irgendwo vor nicht allzu langer Zeit (von AKB glaub ich) mal gesagt, wie viel AM die Galaxy-Klasse in ihren Vorratstanks hat, aber ich finde die Stelle jetzt partourt nicht.

                Meine Frage also: wie viel AM passt in so 'nen Tank? Und ist da auch 'was zur Ambassador bekannt?
                Das, was du suchst, habe ich hier beschrieben. Zur Ambassador-Klasse ist hinsichtlich des Antimaterie-Vorrats nichts bekannt. Da es aber bei der Galaxy 3000m³ sind (die 4000m³ waren nur ein Beispiel), kann man davon ausgehen, dass die Menge an Antideuterium bei Schiffen der Ambassador-Klasse weniger ist.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Philip33
                  Ich würde mal gerne wissen, was für eine Reichweite so eine Galaxy hat. Denn irgendwann müssen die ja auch mal "tanken".
                  Ich glaub die müssen alle 3 oder 4 Jahre mal auftanken8 oder warens 7?) ja es waren 7 jahre!
                  MeinForum, bitte anmelden!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Tiflo
                    Ich glaub die müssen alle 3 oder 4 Jahre mal auftanken8 oder warens 7?) ja es waren 7 jahre!
                    Laut "Die Technik der U.S.S. Enterrise", Seite 80 sind es 3 Jahre.
                    Es gibt zwei Dinge die unendlich sind: Das Universum und die menschliche Dummheit, bei ersterem bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

                    DONT´T PANIC

                    Kommentar


                    • #11
                      Zum Deuterium ,,tanken´´


                      In einer Folge hat Cmdr. La Forge mal gesagt: ,, Es dauert noch
                      ein paar Stunden aber die Tanks sind fast fertig.´´
                      In der Folge wurden Spezielle Tanks Repliziert die nie und nimmer in
                      einen normalen Replikator passen würden.
                      Das bedeutet, dass ,,Industrie Replikatoren´´ an Bord sein müssen.
                      Dann könnte man doch auch Deuterium Replizieren.
                      Sonst würden wahrscheinlich die Bussard Kollektoren reichen.

                      Notfalls kann man so die Fusions Reaktoren am laufen halten und
                      mit der Energie die wichtigsten Systeme teilweise zum funktionieren bringen,
                      bis ein Rettungsschiff in Reichweite kommt.


                      Das ist jetzt alles Logische Theorie
                      Nicht Sprüche sind es, woran es fehlt; die Bücher sind voll davon. Woran es fehlt, sind Menschen, die sie anwenden.
                      Epiktet

                      Kommentar


                      • #12
                        Moin,

                        Energiespeicher Antimaterie. Wenn AM "Just in Time" an Bord hergestellt wird müßte es doch bedeuten, daß die Energie in einer anderen Form an Bord vorhanden sein muß und lediglich den Erfordernissen der Antriebstechnik mit Verlußt angepasst wird.

                        Wo ist sie denn?

                        Kommentar


                        • #13
                          Antimaterie ist definitiv die Hauptenergiequelle eines Föderationschifes. Sie wird im Schiff gelagert und kann im Notfall schiffsintern hergestellt werden. Als Energiequelle für die Partikelumkehrer wird dann wahrscheinlich das Impulstriebwerk herhalten müssen.

                          Apropos, womit laufen eigentlich die Sublichtagregate? Die basieren ja auf dem normalen Actio-Reactio Prinzip, also muss folglich irgendwo im Schiff Treibstoff gespeichert sein. Könnte es sich dabei um das Deuterium handeln, dass auch für die M/MA-Reaktion verwendet wird (Impulstriebwerk=Fusionstriebwerk, also H)?
                          Das würde erklären, wieso die MA-Tanks größer sind.

                          Kommentar


                          • #14
                            Eieiei.. Ich glaub Bynaus würd dir für die Bemerkung 'Antimaterie als Energiequelle' den Kopf abreissen
                            Antimaterie kann keine Energiequelle sein wenn sie künstlich hergestellt werden muss. Sie ist dann bestenfalls ein Energiespeicher. Energiequelle wäre es wenn du einen Antimaterie-asteroiden oder Antimaterie-Nebel fändest um den Kern im Gang zu halten
                            Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                            Kommentar


                            • #15
                              Funktioniert nicht alles im Universum nach dem Ursache-Wirkungs-Prinzip wonach jeder Aktion eine Reaktion folgt ?
                              In der Tat ist Antimaterie in gewisser Hinsicht ein Energiespeicher , entsprechend proportional zu Menge der Antimaterie .
                              Ebenso trifft dies aber auch auf Materie zu , wodurch auch aus Materie Energie gewonnen werden kann .
                              ein maximales Energiepotential allein aus Materie kann man wohl aus der Kernfusion von Materie gewinnen , aber auch schon bei Oxidation oder Kondensation beziehungesweise gefrieren von Materie wird schon eine minimale Energie frei , die eher mit den molekulen Bindungskräften oder der Bewegungsfähigkeit von Molekülen oder Atomen in ihrem Medium zu tun haben .
                              Bei den Impulstriebwerken in Star Trek bin ich mir nicht so ganz sicher , welche Energiereaktion diese verwenden .
                              Ich nehme aber an , daß diese eine Kernfusion von Deuterium einsetzen und dieses zielgerichtet ähnlich einem Raketentriebwerk ausstoßen .
                              Zumindest war dies bei den Schiffen bis zum 23. JHD der Fall .
                              Bei der Enterprise-E wurde aber eindeutig in "Der Aufstand" erwähnt , daß die Impulstriebwerke mit gewissen Krümmern arbeiten , die wohl offenbar für einen zielgerichteten Vortrieb sorgen , indem sie den Raum gewissermaßen verdichten , wie in einem ähnlichen Prinzip eines Warpfeldes .
                              Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                              Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                              Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X