Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Batleth vs. Schwert

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Batleth vs. Schwert

    Hallo Leute,

    mir geht seit ein paar Tagen eine Sache durch den Kopf: Ist das Batleth wirklich die überlegene Waffe, nach der es aussieht? Also was wäre passiert, wenn im Mittelalter eine schwertbewaffnete Armee auf eine batlethbewaffnete getroffen wäre? Man könnte meinen, daß ein Schwert einem Batleth nichts entgegenzusetzen hätte. Ein voll durchgezogener Schlag mit dem Batleth durchschlägt vermutlich eine Ritterrüstung. Und ein Schwert hat wahrscheinlich auch Probleme, diesen Schlag abzuwehren. Andererseits ist ein Schwert - gleiche Schmiedekunst vorausgesetzt - leichter und beweglicher und läßt dem Angreifer vielleicht gar keine Zeit, einen solchen Schlag auszuführen, sondern ermüdet ihn durch eine Reihe kurzer Schläge.

    Also ich setzt hier bewusst gleiche Schmiedekunst voraus. Die Frage ist nicht, ob ein mithril-geschmiededes Bathlet einem Laserschwert gewachsen ist. Die Frage ist ganz irdisch: Sind ein paar Leute aus Hollywood wirklich besser als jahrtausendlang kriegserfahrene Schmiede?

    Gruß, Reinhold

  • #2
    Hallo erstmal und willkommen im Forum!

    Es kommt drauf an: Wenn man eher schnell und flink kämpft, dann hat ein Bathlet schon seine Vorteil. Überhaupt weil es viel schneller ist als ein "normales" Schwert. (wenn wir mal von Katanas absehen)
    IMO kommt es auf den Kampfstil an.

    Wieso sollten Leute aus Hollywood überlegen sein? Das ist doch alles nur dreh,alles nur gespielt, oder verstehe ich das jetzt in einem anderen Sinne?
    Let's make sure history never forget the name ENTERPRISE
    Scotty wir werden dich nie vergessen

    Kommentar


    • #3
      Der Kampfstil sollte auf beiden Seiten vergleichbar, oder vergleichbar gut sein, um die Waffe zu beurteilen. Also auch ein Katana gegen ein entsprechend gut geschmiedetes Batleth mit vergleichbaren Kriegern.

      Ja klar, im Film ist das alles nur gespielt. Aber wäre die Waffe in einem realen Einsatz besser? Also haben die Macher von StarTrek etwas erfunden, was vorher niemand eingefallen ist und was was besser wäre? Schließlich ist ein Batleth nicht schwer zu machen. Das hätte im Mittelalter jeder Schmied hinbekommen...

      Kommentar


      • #4
        Na ja, interessant wäre es zumindest, wenn man Duncan MacLeod mit seinem Katana gegen Worf antreten lassen würde Die haben beide was drauf und Duncan gleicht die Stärke des Klingonen durch seine weitaus größere Erfahrung aus Da wär ich schon gespannt zu erfahren wer gewinnt

        Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
        "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

        Kommentar


        • #5
          Also erstmal kommt es auf die Art von SChwert an mit der der Schwertkämpfer kämpft.
          Da gibts ja unmengen verschiedener. Kurzschwert, Langschwert, Breitschwert, Zwei-Händer,.....

          Dann muss man mal sagen, dass ein Batleth wohl nicht ganz so elegant und einfach zu führen ist wie man das bei Star Trek sieht. Denn wenn das Ding genauso Mssiv ist, wie es seine Stabilität vorgibt, dann wiegt das viel mehr als ein großes Schwert, welches man teilweise ebenfalls mit beiden Händen führt.

          Wenn also gleichwertige Kämpfer gegeneinander antreten, dann würd ich mal sagen, dass viele Schwerter dem Batleth überlegen sind.
          Denn auch Kraft ist nicht die Lösung aller Probleme!
          Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Steve Coal
            AWenn also gleichwertige Kämpfer gegeneinander antreten, dann würd ich mal sagen, dass viele Schwerter dem Batleth überlegen sind.
            Dem Schließe ich mich an. Da ich mich ein bisschen mit Waffen beschäftigt hab und (dank eines bekannten) einen Kleinen Einblick in die Schwertkampfkunst bekommen habe. Ich denke auch das Schwerter Bat'leths überlegen sind.

            Und nur zum Thema Katanas: Aus den Filmen mag man das kaum glauben mögen aber historisch wurde bewiesen Das die Europäischen 2Schneidigen Schwerter Europas der Ritter den Katanas der Samurai überlegen sind (wenn man der Quelle glauben kann wovon ich aus gehe)
            Der 1. Weltkrieg wurde begonnen WEIL ein Österreicher erschossen wurde,
            und der 2. wurde begonnen weil ein Österreichen NICHT erschossen wurde...
            ! wie man's macht, isses falsch !

            Kommentar


            • #7
              @Charon1701:

              Wahrscheinlich beziehst du dich dabei auf diese Reportage bei "Welt der Wunder" (oder war's "Wunderwelt Wissen" ). Die haben gesagt, dass ein mittelalterlicher Ritter aus Mitteleuropa einen mittelalterlichen Samurai wohl besiegen würde. Dies lag aber nicht am Schwert, sondern eher an den asiatischen Geflogenheiten: Man stellte sich vor dem Kampf ersteinmal vor ("Konishiwa, mein Name ist..." ). Die Katanas aber waren sämtlichen europäischen Schwertern haushoch überlegen...

              @topic:

              Deshalb gehe ich in meiner Annahme davon aus, dass ein Samurai gegen einen Klingonen antreten würde. Das bat'leth ist die schwerere und stärkere Waffe, da die Hebelwirkung im Handgelenk des Klingonen stärker ist, wobei die Klingen aufgrund der Form Stich- und Reisswunden verursachen. Das Katana wiederum ist leicht und erlaubt schnelle Hiebfolgen, die aufgrund der Klingenform und -schärfe schwere Schnittwunden (die sogar durch die Ritterrüstungen gingen, mit einer Klingonischen Lederrüstung also fertig werden sollten) verursachen.

              ---> Das Ergebnis des Kampfes hängt allein vom persönlichen Geschick des Kämpfers ab, welches in etwa gleich sein sollte.
              Das schönste Raumschiff in Computerspielen
              2009: Machariel (EvE Online)
              2010: SSV Normandy SR-2 (Mass Effect 2)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von TV22011980
                ..., die aufgrund der Klingenform und -schärfe schwere Schnittwunden (die sogar durch die Ritterrüstungen gingen, ...
                das kann ich mir gut vorstellen. Da kamen letzt Bilder einer Hochgeschwindikeitskamera im TV, wo auf ein Katana geschossen wurde - und das hat die Geschosse einfach geteilt

                Kommentar


                • #9
                  @reinhold:
                  Ja, das war in dem selben Beitrag, den ich oben bereits erwähnt habe. Sah' echt heftig aus, wie die MG-Kugeln einfach mal in zwei Hälften zerschnitten wurden...
                  Nach wievielen Schüssen brach das Schwert erst???
                  Das schönste Raumschiff in Computerspielen
                  2009: Machariel (EvE Online)
                  2010: SSV Normandy SR-2 (Mass Effect 2)

                  Kommentar


                  • #10
                    Weiß ich nicht mehr, aber es waren etliche. In Google find' ich das leider auch net mehr. Ich bin da leider nur reingezappt, also den Teil mit den "asiatischen Geflogenheiten" hab' ich leider verpasst.

                    Nur dumm, daß dem Samurei das nix bringt - wenn er die Kugeln vor sich teilt, sind die immer noch tödlich..

                    Kommentar


                    • #11
                      Man muss noch dazu sagen das das Gewehr ein Browning M2 HB war mit cal.50 was ja sogar die Panzerungen älterer Panzer durchschlagen kann. Und wenn ich mich recht erinnere ist die Klinge nach 2 oder 3 Schüssen erst gebrochen. Zum vergleich die P90 hat eine Mündungsenergie von 1533 Joule das Browning hat 16880 Joule also locker die 11 fache stärke. Und das will doch schon mal was sagen wenn die klinge eines Katanas das aushält. Ich hatte den Bericht auch gesehen und allein die Fertigung des Katanas war sehr interessant. Wenn ich mich nicht ganz irre wurde das normal Schwert einfach nur aus glühendem Metall zurecht gehämmert. Aber bei dem Katana ist die Herstellung eine Kunst.
                      Wer Schreibfehler findet kann sie behalten. Das Leben ist Scheiße,hat aber geile Grafik!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Guyver
                        Und wenn ich mich recht erinnere ist die Klinge nach 2 oder 3 Schüssen erst gebrochen.
                        Waren das nicht eher Salven???
                        Mal überlegen...

                        Der Munitionsgurt des MG3 der Bundeswehr hält 100 Stück Munition, beim Browning wahrscheinlich ähnlich...

                        Ein Katana ist ein schwer zu treffendes Ziel, sagen wir mal nur ein Zehntel hat das Schwert getroffen/berührt...

                        Kommen wir immer noch auf ca. 30 Patronen, die das Katana einfach mal so zerteilt hat, bevor die Klinge zu stark abgewetzt war...
                        Das schönste Raumschiff in Computerspielen
                        2009: Machariel (EvE Online)
                        2010: SSV Normandy SR-2 (Mass Effect 2)

                        Kommentar


                        • #13
                          An TV22011980 :

                          Warst Du auch bei der Bundeswehr ?
                          Wenn ja , müßtest Du eigentlich wissen , daß man über militärische Daten Stillschweigen zu bewahren hat .
                          Es ist zwar noch eine Grauzone bei den Begriffen , die ja ohnehin der Allgemienheit bekannt sind , aber wenn es um Werte geht , beispielsweise die Munitionsvolumen von Waffen oder ähnliches , begibt man sich auf verdammt dünnes Eis .

                          Ich habe zwar nur den Grundwehrdienst geleistet und manchmal erwähne auch ich einige Waffen , aber daß ich von irgendwelchen Daten öffentlich geschrieben oder berichtet habe , kann man mir kaum vorwerfen .
                          Glücklicherweise war de Munitionsumfang nicht ganz korrekt , was diesen besagten Munitiontsgurt angeht , zumindest wenn wir in der Tat vom gleichen Gewehrtyp schreiben , aber in Zukunft solltest Du Dich vielleicht etwas zurück halten .
                          Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                          Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                          Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei Schwertern ist das Problem, dass sie entweder hart sind wodurch sie aber so spröde sind dass sie leicht brechen oder weich sodass sie nicht brechen aber sich verformen.

                            Bei den Bronzeschwerten in der Schlacht um Troja musste man regelmäßig Kampfpausen einlegen um die Schwerter wieder grade zu hämmern.

                            Man hat dann 2 verschiedene Lösungen gefunden:

                            - Die eine ist, dass man den Stahl mit anderen Komponenten mischt, sodass er in seiner Gesamtheit andere Eigenschaften hat.
                            - Die andere ist 2 verschiedene Metalle durch ständiges falten zu vereinigen.

                            Letzteres haben auch die Europäer (Damaszenerklingen) gemacht.

                            Das die Japaner das jedoch gemacht hätten um die Härte zu steigern ist eine Legende. Sie hatten damals stark verunreinigten Stahl und durch die Prozedur des Faltens wurde der Stahl rein.

                            Vorteil der japanischen Waffen allgemein ist, dass sie sehr leicht sind wohingegen die europäischen Schwerter 2 seitig zu gebrauchen sind. Ob man mit nen Katana aber nen europäisches Schwert durchschlagen kann weiß ich nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von J_T_Kirk2000
                              An TV22011980 :

                              Warst Du auch bei der Bundeswehr ?
                              Wenn ja , müßtest Du eigentlich wissen , daß man über militärische Daten Stillschweigen zu bewahren hat .
                              Es ist zwar noch eine Grauzone bei den Begriffen , die ja ohnehin der Allgemienheit bekannt sind , aber wenn es um Werte geht , beispielsweise die Munitionsvolumen von Waffen oder ähnliches , begibt man sich auf verdammt dünnes Eis .

                              Ich habe zwar nur den Grundwehrdienst geleistet und manchmal erwähne auch ich einige Waffen , aber daß ich von irgendwelchen Daten öffentlich geschrieben oder berichtet habe , kann man mir kaum vorwerfen .
                              Glücklicherweise war de Munitionsumfang nicht ganz korrekt , was diesen besagten Munitiontsgurt angeht , zumindest wenn wir in der Tat vom gleichen Gewehrtyp schreiben , aber in Zukunft solltest Du Dich vielleicht etwas zurück halten .
                              Wie bist du denn drauf.

                              @TV

                              Ein zehntel von 100 sind bei mir aber 10 und nicht 30.

                              Bei einem Maschinen Gewehr kommen zwar viele Geschosse in schneller Reihenfolge aus dem Lauf aber es treffen die alles Geschosse auf den selben Punkt. Und bei dem Katana würde ich sagen das es eine Breite hat von maximal 5 mm da ist es schwer mit einem solch schweren MG aus wenn es fixiert wurde alle Kugeln auf einen Punkt zu bringen. Ich würde sagen das maimal 5% ihr ziel getroffen haben.
                              Wer Schreibfehler findet kann sie behalten. Das Leben ist Scheiße,hat aber geile Grafik!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X