Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Waffe gegen Borg

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Waffe gegen Borg

    Hi

    ich hab hier irgendwo gelesen, dass es nix Bringt bei einen Kubus nen Oberflächenschaden anzurichten.

    in ner TNG Folge (bin mir net sicher obs TNG war) wird doch mal eine Beamtechnik erwähnt, mit der man durch Schilde hindurchbeaman kann, welche jedoch zu riskant für Prsonentransporte ist. Wiso beamt die Föd oder Sternenflotte mit dieser Beamtechnik eigendlich keine Mienen auf die Kuben von innen müsste der doch zerstürbar sein, oder?


    mfg RIkerman

  • #2
    Das wäre auch ohne spezielle Transporter möglich da die Borg keine Schutzschilde haben. Höchswarscheinlich hat die Föderation als friedliebende Gesellschaft nicht Massenvernichtungswaffen wie Bomben oder Mienen.
    Doctor aka The_Doktor
    Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
    Meine Homepage
    Die Macht vom Niederrhein

    Kommentar


    • #3
      Na ja, genau genommen bringt es bei keinem Schiff was, wenn man nur Oberflächenschaden anrichtet!
      Das einzige, was sich an deine Frage annähert, wäre eine VOY-Episode, in der man einen Torpedo in ein Borg-Schiff beamt und es so vernichtet. In TNG wäre mir das nie aufgefallen...

      Allerdings: "The Best of Both Worlds I+II" wurde von Sat1 aufs brutalste geschnitten, und ich besitze leider nur diese Fassung der beiden Folgen. (die ZDF-Fassung hab ich mit 7 Jahren gesehen. Die war meines Wissens nach noch relativ ungekürzt, nur kann ich mich daran nach so langer Zeit nicht mehr erinnern!) Von daher wäre es möglich, dass so eine Beamtechnik zur Sprache kam.
      Andere Folgen, die bei TNG mit den Borg zu tun haben, bringen neue verteidigungsmethoden meines Wissens nach aber gar nicht zur Sprache.
      Os homini sublime dedit caelumque tueri
      Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

      - Ovid -

      Kommentar


      • #4
        Er meint die Technik die in der TNG Folge Boks Vergeltung verwendet wird.
        Ist aber im Prinzip wurscht da die Borg wie ich etwas weiter oben schon gesagt habe keine Schilde haben.
        Doctor aka The_Doktor
        Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
        Meine Homepage
        Die Macht vom Niederrhein

        Kommentar


        • #5
          Nun ja , aber wenn die Borg keine Schutzschílde verwenden , verstehe ich nicht , wieso man nicht einige Schiffe als Lockvogel einsetzt um somit gewissermaßen einen Borgkubus für ein paar Sekunden zu beschäftigen .
          Eines dieser Schiffe kann kurz auf Warp gehen oder ein anderes nähert sich mit Warpgeschwindigkeit und beamt mit Fast-Warpgeschwindigkeit einen Quantentorpedo oder einen Trikobalt-Sprengkopf in den Borg-Kubus möglichst nahe des Vinkulums .
          Die Fast-Warpgeschwindigkeit ermöglicht dem entsprechenden Schiff , daß dieses den Überraschungseffekt nutzen kann und somit für ein paar Sekunden auch ohne Schtzschilde vor den Borg sicher ist , bevor es wieder auf Warp geht .
          Sobald der Transfer abgeschlossen ist entfernen sich auch die anderen Schiffe mit Maximalgeschwindigkeit und der Sprengkopf oder Torpedo explodiert .
          Ob der Kubus allein dadurch schon zerstört wird oder nicht , ist eigentlich egal , denn die Drohnen sind nach der Zerstörung des Vinkulums "leichte Beute" , da sie völlig desorientiert sind und der Borg-Kubus deshalb nicht mehr repariert wird .
          Sollte der Borg-Kubus die Detonation übersetehen kann dieser von derr Föderation sichergestellt und analysiert werden und es kann versucht werden , den Drohnen wieder Individualität zurückzugeben .
          Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
          Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
          Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

          Kommentar


          • #6
            So ein Manöver wäre viel zu riskant, als dass man sich darauf verlassen könnte.
            1) Woher die Schiffe nehmen, die den Kubus ablenken? Diese kleine Flotte müsste man auch erst wieder sammeln!
            2) Dieses "Hit-and-run"-Manöver bedarf zu großer Genauigkeit beim Anflug, Beamvorgang und allgemeiner Koordination mit den anderen Schiffen, als dass es geplant oder wirkungsvoll umgesetzt werden könnte!
            3) Die Borg haben zwar keine Schilde, aber sie haben das Hyperraumfeld! (Das man mit den Waffen mittlerweile zwar zu durchdringen vermag, aber für den Transporter wahrscheinlich nach wie vor unüberwindbar ist. Oder nicht überwindbar genug...wenn ihr versteht!)
            Os homini sublime dedit caelumque tueri
            Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

            - Ovid -

            Kommentar


            • #7
              Überwindbar genug um ein Aussenteam auf einen Kubus zu beamen, und wieder zurück, sowie einen Photonentorpedo hineinzubeamen. Wurde alles schon gemacht.
              Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

              Kommentar


              • #8
                Abgesehen davon , daß sogar schon das Beamen eines Außenteams möglich war , wie auch der Transport eines Photonentorpedos , ist es sogar möglich zwischen zwei Schiffen bei Warpgeschwindigkeit Personen zu beamen und sogar Personen bei beinahe Warpgeschwindigkeit auf einen Planeten zu beamen .
                Beide letzten Möglichkeiten wurden durch Beispiele in TNG schon bewiesen .
                Wenn es auf diese Weise sicher genug ist , um Personen zu beamen , dann wird man das auch bei einem Borg-Kubus können .
                Im Übrigen ist das Hyperraumfeld eines Borg-Kubus offenbar nur dann aktiv , wenn dieser einen Transwarpkanal durchfliegt .
                Oft genug wurde gezeigt , daß Waffentreffer auf einem Borg-Kubus durchaus die Oberfläche durchschlugen und beschädigten .
                Der Borg-Kubus wurde aber nach einem Treffer immer wiederhergestellt .

                Wenn aber eine Waffe in den Kubus in unmittelbare Nähe des Vinkulums gebeamt wird und dort explodiert , dann wird auch der Kubus nicht mehr repariert , da die Drohnen , die den Kubus eigentlich reparieren würden völlig orientierungslos würden .
                Das Manöver mit beinahe Warpgeschwindigkeit hat lediglich den Sinn , daß der Borg-Kubus das Schiff ohne Schilde nicht angreifen kann , solnage er dazu in der Lage wäre .
                Im Übrigen besteht keine Gefahr darin , ob andere Schiffe um den Borg-Kubus manövrieren , denn erstens besitzen Starfleet-Schiffe Langstreckensensoren mit denen sie die anderen Schiffe über Lichtjahre erfassen und deren Manöver extrapolieren können .
                Demnach wäre ein solches Manöver etwa so riskant , wie mit einem PKW einen LKW auf einer sonst freien Autobahn zu überholen , oder sogar einen Traktor , ausgehend davon , daß letzterer dort fahren dürfte , was aber nicht der Fall ist .
                Im Übrigen ist auch die Enterprise-E mit Warpgeschwindigkeit in das Kampfgebiet ins Sol-System geflogen , was wohl auch für ein geringes Risiko eins solchen Manövers spricht .
                Wenn dieses Manöver in Star Trek bekannt wäre , hätte man dieses dort also durchaus auch verwenden können .
                Allerdings wäre dann der Film auch keine 15 Minuten lang geworden , denn die Borg hätten nicht einmal mehr die Sphere evakuiren können , was wohl auch dumm gewesen wäre .
                Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                Kommentar


                • #9
                  Auch auf die Gefahr hin, mich wichtig zu machen, aber so ein Thema gibt es schon.

                  http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=13550

                  Auch ein geschlossenes:
                  http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=28027
                  "The only thing we have to fear is fear itself!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Wenn es schon ein offenes und ein geschlossens Thema zu diesem gibt , dann habe ich so eine Ahnung , was bald mit diesem geschehen kann .
                    Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                    Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                    Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                    Kommentar


                    • #11
                      ich weis dass es schon themen gibt in denen discutiert wird ob man einen Sprengkopf an bord beamen kann meine Frage zielte aber darauf ab durch die Schilde mit der anderen Beamtechnik zu beamen und dadurch könnte man sich auch das "Hit-and-run"-Manöver sparen

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn man den Transporter an die Schildmodulation anpasst , müßte auch ein Schiff aus dem Flottenverband , welcher einen Borgkubus abfängt einen Torpedo oder einen Trikobalt-Sprengsatz an Bord eines Borg-Kubus beamen können .
                        Vorsichtshalber sollte dann aber die Schildfrequenz remoduliert werden , nur für den Fall , daß der Kubus dennoch Kampffähig bleiben sollte , denn die Borg werden sich während des Transfers bestimmt an die Schildmodulation angepasst haben , um die Schutzschilde umgehen zu können .
                        Es ist ohnehin eine gute Taktik , wenn man die Schutzschildmodulation nach jedem Waffeneinsatz und nach jedem Aufschlag auf die Schutzschilde nach einem Zufallsprinzip verändert und die eigenen Waffensysteme in Echtzeit jeweils anpasst .
                        Je nach Bedarf sollte das dann auch auf die Transportersysteme zutreffen .
                        Ich weiß aber nicht , ob allein regenerative Schutzschilde ihre Schildmodulation verändern können , ohne dabei vorübergehend geschwächt zu werden .
                        Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                        Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                        Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Challenger
                          Überwindbar genug um ein Aussenteam auf einen Kubus zu beamen, und wieder zurück, sowie einen Photonentorpedo hineinzubeamen. Wurde alles schon gemacht.
                          Bei Voyager! (das sagt glaube ich alles!)
                          Außerdem war das kein Kubus, sondern ein Aufkärungsschiff von der Größe einer Intrepid, durch Armada allgemein hin bekannt als "Interceptor".

                          Zitat von J_T_Kirk2000
                          Abgesehen davon , daß sogar schon das Beamen eines Außenteams möglich war , wie auch der Transport eines Photonentorpedos , ist es sogar möglich zwischen zwei Schiffen bei Warpgeschwindigkeit Personen zu beamen und sogar Personen bei beinahe Warpgeschwindigkeit auf einen Planeten zu beamen. Beide letzten Möglichkeiten wurden durch Beispiele in TNG schon bewiesen.
                          1) Das Beamen eines Torpedos - siehe oben.
                          2) Transport zwischen bei Schiffen: Nur, wenn beide Schiffe mit exakt derselben Warpgeschwindigkeit fliegen.
                          3) Beinahe Warpgeschwindigkeit: Das sagt schon alles. Ausgehend davon, dass der Kubus mit Unterlichtgeschwindigkeit operiert, und das "Beamschiff" mit einer Geschwindkeit von knapp unter c in seiner Nähe ein Manöver durchführen will, hat man ungefähr so gute Erfolgsaussichten auf erfolgreiches Manövrieren, als wolltest du mit einem PKW mit 100 km/h um eine Melone herum fahren und dabei versuchen eine Kugel in ihren geometrischen Mittelpunkt zu schießen. Viel Spaß...
                          Zitat von J_T_Kirk2000
                          Wenn es auf diese Weise sicher genug ist , um Personen zu beamen , dann wird man das auch bei einem Borg-Kubus können.
                          Der Kubus hat aber sein Hyperraumfeld. Dazu siehe unten:
                          Zitat von J_T_Kirk2000
                          Im Übrigen ist das Hyperraumfeld eines Borg-Kubus offenbar nur dann aktiv , wenn dieser einen Transwarpkanal durchfliegt.
                          Stimmt nicht. Siehe dazu beispielsweise "Best of Both Worlds I". Data und Worf mussten mit einem Shuttle in den Bereich INNERHALB des Feldes fliegen, um zu beamen.
                          Zitat von J_T_Kirk2000
                          Oft genug wurde gezeigt , daß Waffentreffer auf einem Borg-Kubus durchaus die Oberfläche durchschlugen und beschädigten .
                          Der Borg-Kubus wurde aber nach einem Treffer immer wiederhergestellt.
                          Das waren genau die Zeitpunkte, als der Kubus das Feld nicht aktiviert hatte. Siehe dazu: "Zeitsprung mit Q".
                          Und wie ich in einem obigen Post schon meinte: Man wird wohl einen Weg gefunden haben, um das Feld mit Waffenfeuer zu durchdringen, aber Beamen ist ein wesentlich sensiblerer Vorgang, als 'nen Torpedo an der Hülle explodieren zu lassen.
                          Einen Torpedo kann man vielleicht beamen, weil er keine so genaue Transportauflösung erfordert, aber für Personentransporte ist das sicherlich noch immer mit erhöhtem Risiko verbunden.
                          Zitat von J_T_Kirk2000
                          Wenn aber eine Waffe in den Kubus in unmittelbare Nähe des Vinkulums gebeamt wird und dort explodiert , dann wird auch der Kubus nicht mehr repariert , da die Drohnen , die den Kubus eigentlich reparieren würden völlig orientierungslos würden .
                          Ich weiß sehr gut, was ein Vinculum ist.
                          Zitat von J_T_Kirk2000
                          Im Übrigen ist auch die Enterprise-E mit Warpgeschwindigkeit in das Kampfgebiet ins Sol-System geflogen , was wohl auch für ein geringes Risiko eins solchen Manövers spricht .
                          1) Für die Behauptung, dass die Enterprise in unmittelbarer Nähe des Kubus unter Warp ging (so hab ich deine Zeilen verstanden), gibt es keinen Beleg. Weder visuell noch in gesprochenen Worten. Im Gegenteil, das Bildmaterial deutet auf Punkt 2) hin:
                          2) Natürlich geht sie so nah wie möglich am Geschehen unter Warp, aber den direkten Anflug auf das Ziel führt sie mit Impuls durch.
                          Os homini sublime dedit caelumque tueri
                          Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                          - Ovid -

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe nicht behauptet , daß die Enterprise-E in First Contact in unmittelbarer Nähe des Borg-Kubus , sondern daß sie nur im Kampfgebiet unter Warp ging .
                            Das dürfte wohl ein winziger Unterschied sein .
                            Soviel zum Thema Interpretationen .
                            Zweitens in der Tat ist es wohl einfacher , einen Torpedo zu beamen , da dieser wesentlich einfacher strukturiert ist , als beispielsweise ein Mensch .
                            Wenn dieses Hyperraumfeld groß genug und der Borg-Kubus im Kam,pf mit den Lockvogel-Schiffen langsam genug ist , kann man sehr wohl mit annähnernd Warpgeschwindigkeit einen Kurs fliegen , um unmittelbar an dem Borg-Kubus vorbei zu fliegen .
                            Dabei würde man mit beinahe Warpgeschwindigkeit in sein Hyperraumfeld eindringen , den Torpedo an Bord des Kubus beamen , das Hyperraumfeld des Borg-Kubus wieder verlassen und wieder auf Warpgeschwindigkeit gehen können , bevor der Borg-Kubus dieses Schiff überhaupt reagieren könnte , um dieses Schiff anzugreifen .
                            Genau gnommen ist es alles nur eine Frage der Kampftaktik und des Timings und nicht etwa eine Frage der Möglichkeit , denn wie offenbar in STar Trek gezeigt wurde ist sowohl das sichere Beamen bei beinahe Warp ebenso möglich , wie sich an Bord eines Borg-Kubus zu beamen .

                            Für die Zukunft würde ich empfehlen , nichts zu interpretieren , denn dadurch kann man den Sinn eines Satzes im Extremfall völlig falsch verstehen .
                            Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                            Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                            Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Roman
                              Bei Voyager! (das sagt glaube ich alles!)
                              Außerdem war das kein Kubus, sondern ein Aufkärungsschiff von der Größe einer Intrepid, durch Armada allgemein hin bekannt als "Interceptor".
                              Ich bin zwar neu hier, aber ich kann wohl sagen, dass diese Voyager-schlechtmache ziemlich überzogen ist!
                              Voyager ist Teil von Star Trek, und wenn das mit diesem Interceptor geklappt hat, würds auch in TNG mit einem anderen klappen. Soviel dazu...seit wann kann man einfach einen Teil des Star Trek Universums ausklammern und als nicht richtig akzeptieren? Und warum immer Voyager? Nur weil Janeway nicht unbedingt der Mustersternenflottenkäptn' ist?

                              Also bitte....

                              MfG
                              Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

                              1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
                              2.)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X