Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterlichtsensoren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterlichtsensoren

    ich befürchte zwar, dass es ein ähnliches thema schon gibt, aber ich kanns leider net finden. also hab ich mal nen neuse erstellt.

    ich hab nämlich ein problem mit dem picardmanöver. das nutzt ja aus, dass einige schiffe sensoren haben, die nicht mit lichtgeschwindigkeit arbeiten.
    soweit so gut. aber wenn diese schiffe (ZB. das ferengischiff) doch mit warp fliegen , also zig mal schneller als das licht, wie kann es dann sein, dass man ein andere schiffe bei warp überhaupt "sieht"?????
    Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

    Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

  • #2
    Da ich gerade keinen Kaffesatz und auch keine Fischinnereien zum lesen da habe, wird die frage (wie so viele bezüglich der ST-Technik) wohl auf immer unbeantwortet bleiben
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Pawel
      ich hab nämlich ein problem mit dem picardmanöver. das nutzt ja aus, dass einige schiffe sensoren haben, die nicht mit [Über]lichtgeschwindigkeit arbeiten.


      soweit so gut. aber wenn diese schiffe (ZB. das ferengischiff) doch mit warp fliegen , also zig mal schneller als das licht, wie kann es dann sein, dass man ein andere schiffe bei warp überhaupt "sieht"?????
      Bekannten Gefahren könnte man durch detailierte Karten und Kursplanung aus dem Weg gehen. Rest wäre wohl Glücksspiel.

      Kommentar


      • #4
        Überlicht heist ja nur, dass man es nicht sofort sieht. Man sieht das Schiff, aber nur, wo es gewesen ist und nicht wo es gerade ist.
        Es ist schwiereig zu erklären, ich versuchs trotzdem mal mit dem Picardmanöver. Also ein Schiff steht da und sendet licht aus, das ich so markiert habe > :
        (SCHIFFA)Licht1>>>>>>>>>>>>Licht2>>>>>>>>>>Licht3>>>>>>>(SCHIFFB)
        Jetzt geht SchiffA auf Warp und überholt sein eigenes Licht. Es steht von Schif B aus gesehn direkt davor. Jetzt sieht man Licht 3, das am nähesten war und deshalb als erstes ankommt danach kommt Licht 2 und dann Licht 1. man sieht also in einem kurzen moment 2 mal SchiffA, denn man sieht noch das Schiff, das gar nicht mehr dortsteht, aber dessen Licht man noch sieht. dann fliegt ein drittes SchiffA rückwerts zu dem stehenden Schiff und beide verschwinden.

        Moment mal, jetzt ist mir eingefallen, wie ich das gut erklären kann: Wir sehen alles nur, weil wir das Licht sehen, das von irgendwo ausgeht. Wenn wir uns jetzt ein Kind, das Murmeln langsam in unsere richtung schießt vorstellen, und uns denken, die Murmeln seien das Licht. Wenn wir eine Murmel sehen, die von irgendwo kommt, nehmen wir an, das Kind sei dort. Das Kind rollt aber die Murmeln irrsinnig langsam. (Lichtgeschwindigkeit ist zu Warp9 ja auch wenig)

        Also: Das Kind rollt Murmeln weg, fängt an zu laufen(schießt aber weiter Murmeln, das Licht hört ja auch nicht plötzlich auf, wenn man auf Warp geht), überholt die Murmeln, setzt sich vor uns und rollt wieder. Jetzt kommen Murmeln vo direkt vor uns aber auch von irgendwo anders. Das Kind würde jetzt, wenn wir nur nach den langsamen Murmeln gehen, 2 mal existieren.
        Uii... ist das kompliziert. Ich hoffe, ihr versteht das. Also Das Schiff sieht man, weiß aber nicht, wo es wirklich gerade ist.
        Eine antike Drehtüre ... - Nummer Eins, bitte ÄUSSERSTE Vorsicht!
        Die Vergangenheit ist tot. Und so muss es auch sein. Sie darf nicht wieder auferstehen.

        Jean-Luc Picard

        Kommentar


        • #5
          das ferengischiff "sieht" ja auch keine fremden schiffen wenn es mit überlichtgeschwindigkeit fliegt bzw nur ein bild des schiffes wo es jetzt nicht mehr ist. außerdem hatte dieser kampf ja bei impulsgeschwindigkeit stattgefunden.
          ich lehne ENT ab! Warum? Weil es eine Beleidigung ist, wenn man diese schlechte Serie als Star Trek bezeichnet!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Marvus
            das ferengischiff "sieht" ja auch keine fremden schiffen wenn es mit überlichtgeschwindigkeit fliegt bzw nur ein bild des schiffes wo es jetzt nicht mehr ist.
            Naja wir sehen alles in die Vergangenheit, wenn wir ganz genau sind. Sonst müsste das Schiff doch alles so sehen wie es ist ausser hinter ihm, es fliegt dem Licht ja davon.

            Zitat von Marvus
            außerdem hatte dieser kampf ja bei impulsgeschwindigkeit stattgefunden.
            Wir reden nicht über den ganzen Kampf, sondern speziell über das Picardmanöver.
            Eine antike Drehtüre ... - Nummer Eins, bitte ÄUSSERSTE Vorsicht!
            Die Vergangenheit ist tot. Und so muss es auch sein. Sie darf nicht wieder auferstehen.

            Jean-Luc Picard

            Kommentar


            • #7
              naja um ehrlich zu sein war meine frage nicht , wie das picardmanöver funktioniert; mir ist das nur dabei aufgefallen. es ist ja klar, dass wir , auch in der realität, eigendlich alles mit einer zeitlichen verzögerung sehen, die das licht vom objekt bis zum auge braucht.das macht so noíchts aus, weil wir uns ja verhälltnismäßig langsam bewegen und das licht im gegensatzt dazu sehr schnell. aber wenn ein schiff schneller fliegt als sein licht ist es klar, dass diese differenz OBJEKT---AUGE/SENSOR recht groß wird. schließlich ist licht ja nunn mal keine materie sondern reine energie und die kann "nur" mit lichgeschwindigkeit fliegen.

              mir fällt beim schreiben grade auf, dass mit überlichtsensoren dann ja eigendlich die (sehr nahe) zukunft von unterlichtschnellen objekten zu erkennen sein müsste oda?
              Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

              Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

              Kommentar


              • #8
                Ganz recht. Und darum hat Einstein auch gesagt: Nie wird etwas schneller als Licht sein (oder halt so ähnlich ) Und Star Trek ist nur eine Fernsehserie und alles gelogen. Trotzdem isses super. Viele Autoren sind halt phhysikalisch nicht so bewandert
                Eine antike Drehtüre ... - Nummer Eins, bitte ÄUSSERSTE Vorsicht!
                Die Vergangenheit ist tot. Und so muss es auch sein. Sie darf nicht wieder auferstehen.

                Jean-Luc Picard

                Kommentar


                • #9
                  nichts gegen den guten einstein... aber erstens ist es wohl kaum möglich eine spannende scifi-serie zu gestalten wenn die crew etliche jahrjunderte unterwegs wäre, und zweitens kannst du wohl kaum behaupten das alles gelogen ist. die enterprise hatte schon immer hyposprays, und jetzt gibt es schon nadellose injektionsgeräte. die enterprise hat das beamen erfunden, und wissenschaftler versuchen es jetzt nachzumachen....
                  ich lehne ENT ab! Warum? Weil es eine Beleidigung ist, wenn man diese schlechte Serie als Star Trek bezeichnet!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von 17 of 01 (D)
                    Ganz recht. Und darum hat Einstein auch gesagt: Nie wird etwas schneller als Licht sein (oder halt so ähnlich ) Und Star Trek ist nur eine Fernsehserie und alles gelogen. Trotzdem isses super. Viele Autoren sind halt phhysikalisch nicht so bewandert
                    Na, eben nicht. Die Autoren sind sich durchaus bewusst, dass die Lichtgeschwindigkeit lokal nicht überschritten werden darf. Deswegen gibt es ja den Warpantrieb, der eine globale Überschreitung der Lichtgeschwindigkeit gestattet ohne die Lichtgeschwindigkeit lokal zu überschreiten und Einsteins Postulat somit nicht zu verletzen.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Stimmt, beim Warpantrieb haben sie sich daran gehalten. Und ich habe geschrieben VIELE Autoren, nicht alle. Und die meisten Erfindungen "wie in Star Trek" sin gar nicht wie in Star Trek. Das beamen ist meines Wissens nach nur kopieren von Protonen, dass eines das sich irgendwo befindet das gleiche macht wie das "Hauptproton", wenn man das verändert, verändert sich das andere auch, und das hat nichts mit Star Trek zu tun. Dan gibt es noch die "Holo Decks" da werden aber nicht die Gegenstände mit Traktorstrahl simuliert sondern das Gehirn direkt beeinflusst, was in Star Trek verboten ist (Kortikale Induktionsmodule? in der früheren Zeit, in der hat man damit experimentiert... DS9 Das Böse) Und zum Beispiel die Nadellose Injektionsgeräte oder das beamen oder stimmgesteuerte Computer..., das sind die logische Entwicklung in richtung schneller, besser, bequemer, die wir menschen anstreben. Es ist sicher nicht verwunderlich, das sich Star Trek und die Realität überlappen. Manche Folgen aber (Die Schwelle...) und zum beispiel Überlichtsensoren sind purer Spaß. Ist zumindest meine Meinung.
                      Eine antike Drehtüre ... - Nummer Eins, bitte ÄUSSERSTE Vorsicht!
                      Die Vergangenheit ist tot. Und so muss es auch sein. Sie darf nicht wieder auferstehen.

                      Jean-Luc Picard

                      Kommentar


                      • #12
                        tja ich würde sagen das mit den "zukunftsscannern" ist so ein grenzfall zwischen logikfehler im st-universum und der freiheit die st braucht um als scifi leben zu können...ich hab das gefühl, dass das jetzt keiner versteht aber ich weiß nicht wie ichs besser machen könnte :-(
                        Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

                        Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

                        Kommentar


                        • #13
                          was besser machen?

                          Und mit Überlichtsensoren wird gemeint sein, alles 1:1 zu sehen, also alles in echtzeit. Also dasto weiter weg, desto schneller. Aber wie man das machen will, ist eine andere Frage.
                          Eine antike Drehtüre ... - Nummer Eins, bitte ÄUSSERSTE Vorsicht!
                          Die Vergangenheit ist tot. Und so muss es auch sein. Sie darf nicht wieder auferstehen.

                          Jean-Luc Picard

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von 17 of 01 (D)
                            Und mit Überlichtsensoren wird gemeint sein, alles 1:1 zu sehen, also alles in echtzeit. Also dasto weiter weg, desto schneller. Aber wie man das [in StarTrek] machen will, ist eine andere Frage.
                            Naja, Subraumfunk ist schnell. Frag mich nicht wie genau. Warp 9,9->Irgendwas. Das Medium? Subraumstrahlung? AFAIK wird sie auch von aktiven Sensoren für Abtastungen benutzt (zumindestens in den Romanen... ).

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Millennium
                              Bekannten Gefahren könnte man durch detailierte Karten und Kursplanung aus dem Weg gehen. Rest wäre wohl Glücksspiel.
                              Ich würde es einen Sechser im Lotto mit Superzahl nennen, wenn es jemand wirklich schafft bei einem Warpflug einen Planeten oder etwas anderes zu treffen. Die Sensoren geben eine zusätzliche Sicherheit, obwohl es eigentlich kaum möglich ist, weil soviel Vakuumraum, zwischen der Materie ist.
                              Wesentlich schlechter ist es da etwas zu finden, was man sucht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X