Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Hauptdeflektor in ST 1

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Hauptdeflektor in ST 1

    Hallöchen!
    Ich hab gestern mal wieder ST 1 geschaut und mir ist wieder auf-/eingefallen, dass der Hauptdeflektor der Enterprise mal braun, mal blau ist. Gibt es dafür irgendeine vernünftige Erklärung? Ich zumindest konnte da kein System erkennen...
    Trotz der ja nun doch eher chaotischen Bedingungen, unter denen der Film entstand, wäre eine solche Schlamperei doch unwahrscheinlich, oder? Immerhin wurde bei den Spezialeffekten doch Wert auf Details gelegt .

    Habt ihr da mal was Schlaues gelesen?

    Es grüßt euch

    Perkins

  • #2
    Könnt mich auf die Schnelle natürlich mal irren, aber der Deflektor ist nur goldfarben während die Enterprise im Trockendock liegt.. nach dem Stapellauf ist er durchgehend blau wenn ich mich nicht täusche. Deutet also irgendwie darauf hin, dass der Deflektor im Dock nicht aktiv war
    Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

    Kommentar


    • #3
      Danke!
      Ja, das dürften die Leutchen sich damals wohl dabei gedacht haben... Der Deflektor ist nämlich auch braun (also deaktiviert), als Spock, Kirk und die ganze Gruppe die Enterprise verlassen.
      Wobei das nicht ganz konsequent durchgehalten wurde - die Enterprise verlässt das Dock nämlich noch mit deaktiviertem Deflektor und saust dann erst "in blau" am Jupiter vorbei - aber vielleicht konnte man den Farbwechsel nicht so zeigen (weiß nicht, wie das Modell beschaffen war)...

      Kommentar


      • #4
        Allerdings sieht man - wenn ich mich nicht täusche - dass der Deflektor kurz vor dem Start "hochgefahren" wird. Dass er erst ab dem Jupiter blau ist, könnte bedeuten, dass er eben eine gewisse Zeitspanne gebraucht hat, um volle Funktionstüchtigkeit zu erlangen.
        Os homini sublime dedit caelumque tueri
        Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

        - Ovid -

        Kommentar


        • #5
          Hab das gerade nochmal angesehen... stimmt! Der Deflektor ist zuerst dunkel und wird fährt dann hoch (sprich: wird braun).
          Vielleicht sind es ja auch zwei Intensitätsstufen (=> um Energie zu sparen, wird der Defletor heruntergeschaltet, als die Enterprise frei in V'Gers Innerem schwebt ).

          Kommentar


          • #6
            @Roman
            Stimmt aber vielleicht lag es wie schon geschrieben am Model. Aber es wäre zumindest eine plausible Erklärung.
            "Inter Arma Enim Silent Leges"

            Kommentar


            • #7
              Welche Farbe hatte der Deflektor während des Flugs durch das Wurmloch?
              Ist er dabei nicht ausgefallen?

              Kommentar


              • #8
                @ Millenium: Er ist blau - allerdings leuchtet er nicht so wie vorher, sondern nur sehr schwach. Beim Abschuss des Torpedos ist er dann wieder so aktiviert wie zuvor .

                Kommentar


                • #9
                  Als Muster könnte man sehen, dass der Deflektor braun ist, wann immer sich die Enterprise im Stillstand befindet. Sowohl im Raumdock als auch in V`Gers Inneren hat man ihn halt auf Sparflamme gestellt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht waren auch die Langstreckenscanner aus.Die befinden sich nähmlich in der Hauptdeflektorschüssel.Es könnten auch beide ausgewesen sein, oder beim Jupiter waren die Langstrekckenscanner eingeschaltet.
                    Wo ist der Feind?
                    PS:Bin froh, seit 4 Jahren hier zu sein.

                    Kommentar


                    • #11
                      ich hätte noch mal eine frage:
                      in der episode "kirk unter anklage" wird irgendein "schirm" (ich meine der deflektorschirm) abgeworfen, wodurch jem,der DARIN war verletzt oder aber auch überall im schiff sein könnte. das hab ich nicht so gfanz durchschaut um ehrlcih zu sein!
                      Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

                      Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

                      Kommentar


                      • #12
                        Das war eine ganz schlechte Synchronisation. Im Original ist von einer Art "Kapsel" die Rede, hat also mit dem Deflektor überhaupt nix zu tun.

                        Könnte mir vorstellen, dass dies eine Beobachtungskapsel war, um Messwerte des Ionensturms, in dem sich die Enterprise befand, zu sammeln. Vielleicht wurde die teleskopartig ausgefahren, wodurch es immer eine Verbindung mit dem Schiff gegeben hätte und der Insaße jederzeit durch den sich dadurch ergebenden Tunnel hätte flüchten können.

                        Ist ein bisschen eine seltsame Geschichte (vor allem, da ich auch nicht weiß, warum der Computeroffizier sich während eines Ionensturms in so einer Kapsel aufhalten sollte).

                        Kommentar


                        • #13
                          Was den Deflektor in ST I angeht, wurde es mit der Farbe vielleicht einfach nicht so genau genommen. Aus ST II wissen wir, daß der Deflekor eigentlich immer blau ist, oder liege ich falsch? Der Film spielt zwar einige Jahre später, so daß da auch technisch was passiert sein kann, aber die Umstände unter denen ST I entstanden sein muß, sind für mich eigentlich noch die logischste Erklärung.
                          Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                          -Peter Ustinov

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Sandswind
                            Was den Deflektor in ST I angeht, wurde es mit der Farbe vielleicht einfach nicht so genau genommen. Aus ST II wissen wir, daß der Deflekor eigentlich immer blau ist, oder liege ich falsch?
                            Also ich sehe überhaupt kein Problem mit dem Deflektor. Fakt ist, dass die gesamte Anlage kurz vor dem Start der Enterprise erst hochgefahren werden musste, und offensichtlich noch nicht ganz hochgefahren war, bis man das Sonnensystem verlassen hatte. Danach ist der Deflektor durchgehend blau, wird später allerdings im Inneren V'gers (als man an dessen "Hirn" andockt, wenn ich mich nicht irre) wiederum braun.
                            Ich werde mir, falls ich heute die Zeit finde, den Film nochmal ansehen, und prüfen, ob in der digitalen Überarbeitung was geändert wurde, aber grundsätzlich denke ich, dass das volle Absicht war, und auch so stehen gelassen werden darf:

                            1) Nach Verlassen des Raumdocks war der Deflektor nicht sofort auf voller Leistung, und blieb daher noch eine Zeit lang in seinem goldbraunen Zustand, bis er letztendlich blau wurde.
                            2) Im Inneren V'gers, während des Dockens, wollte man wohl Energie sparen, und hat den Deflektor auf Sparflamme geschaltet. (Wofür hätte man ihn auch im Inneren V'gers verwenden sollen?)
                            Os homini sublime dedit caelumque tueri
                            Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                            - Ovid -

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Roman
                              Wofür hätte man ihn auch im Inneren V'gers verwenden sollen?
                              Ich will das nicht verwerfen, aber auch im Inneren V'gers kann es ja kleinere Gegenstände geben, die durch die Gegend schwirren. Es reichen meines Wissens bei den Geschwindigkeiten (Impulsgeschwindigkeit ist immerhin bis zu 0,75fache Lichtgeschwindigkeit) schon staubkorngroße Teilchen aus, um mit richtig Karacho einzuschlagen und Schäden zu verursachen. Selbst mit den Manöverdüsen dürften gefährliche Geschwindigkeiten möglich sein. Falls das stimmt, wäre es sicher nicht ratsam den Deflektor runterzufahren.
                              Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                              -Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X