Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Medizin in ST

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medizin in ST

    Wieso benutzt man eigentlich keine Replikatoren um Organe herzustellen? Neelix Lunge in einer VOY-Folge. Und wieso beamt man Transplantate nicht einfach sofort an die richtige Stelle? Wäre bei Worfs Querschnittslähmung eine echte Option gewesen.
    Außerdem, weswegen hat Dr. Crusher in einer TNG-Folge soviel Ärger weil sie einen Ferengi obduziert hat? Sie hätte ihn doch einfach scannen können statt aufzuschneiden, die Dinger können doch fast alles.

    So wie das aussieht könnte die Technologie mehr als die Autoren wissen oder ihnen zwecks Dramatik lieb ist.
    "Für geniale Menschen ergeben sich die passenden Ereignisse von selbst. Sie sehen zwar aus wie Zufälle, sind aber eine Folge von Notwendigkeiten."

  • #2
    Zitat von alcyone
    Wieso benutzt man eigentlich keine Replikatoren um Organe herzustellen? Neelix Lunge in einer VOY-Folge. Und wieso beamt man Transplantate nicht einfach sofort an die richtige Stelle? Wäre bei Worfs Querschnittslähmung eine echte Option gewesen.
    Außerdem, weswegen hat Dr. Crusher in einer TNG-Folge soviel Ärger weil sie einen Ferengi obduziert hat? Sie hätte ihn doch einfach scannen können statt aufzuschneiden, die Dinger können doch fast alles.

    So wie das aussieht könnte die Technologie mehr als die Autoren wissen oder ihnen zwecks Dramatik lieb ist.
    Warscheinlich sind die Replikatoren einfach nicht gut genug um Organe herzustellen. So ein Organ ist ja ein sehr komplexes Körperteil. Man will warscheinlich nicht das Risiko eingehen das der Computer durch einen Rechenfehler ein fehlerhaftes Organ herstellt was dann den Patienten noch mehr schädigt.

    Die Sache mit dem reinbeamen von Transplantaten ist ja auch so eine Sachen da es ja auch an Nervenbahnen und Aterien usw. angeschlossen werden muss. Man müsste also so oder so den Patienten aufschneiden.

    Zur Obduktion würde ich mal vermuten das über die Ferengi einfach nicht so viele Informationen in der Datenbank war und ein Scan warscheinlich zu oberflächlich gewesen wäre.
    Doctor aka The_Doktor
    Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
    Meine Homepage
    Die Macht vom Niederrhein

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Doctor
      Warscheinlich sind die Replikatoren einfach nicht gut genug um Organe herzustellen. So ein Organ ist ja ein sehr komplexes Körperteil. Man will warscheinlich nicht das Risiko eingehen das der Computer durch einen Rechenfehler ein fehlerhaftes Organ herstellt was dann den Patienten noch mehr schädigt.
      Wenn man ganze Leute ohne Probleme beamen kann, dann kann man bestimmt auch einzelne Transplantate replizieren. in beiden Fällen muss alles ganz genau stimmen. Da bin ich mir sicher.

      Zitat von Doctor
      Die Sache mit dem reinbeamen von Transplantaten ist ja auch so eine Sachen da es ja auch an Nervenbahnen und Aterien usw. angeschlossen werden muss. Man müsste also so oder so den Patienten aufschneiden.
      Ich glaub nicht, dass das so ein großes Problem wäre. Man steckt den Patienten einfach in ein Stasisfeld damit alles an Ort und Stelle bleibt und sich nichts verschiebt. Dann beamt man das alte Teil raus (wie das Baby in der einen VOY-Folge) Scanned noch mal alles damit man weiß wo die "Anschlüsse" genau liegen und dann wird gebeamt. Zunächst kann man ja die Passgenauigkeit mit nem Hologramm testen und dann das richtige Teil an Ort und Stelle beamen. Fertig

      Zitat von Doctor
      Zur Obduktion würde ich mal vermuten das über die Ferengi einfach nicht so viele Informationen in der Datenbank war und ein Scan warscheinlich zu oberflächlich gewesen wäre.
      Naja, ich glaub schon, dass die Scanner gut genug sind. Zur Not kann man ja ein holografisches Abbild erstellen und im Holodeck rumschnippeln. Man müsste dort noch nicht einmal rumschnippeln, man könnte ja sofort die Scannerdaten der Organe in Simulationen umwandeln und anschauen.
      "Für geniale Menschen ergeben sich die passenden Ereignisse von selbst. Sie sehen zwar aus wie Zufälle, sind aber eine Folge von Notwendigkeiten."

      Kommentar


      • #4
        Die Medizin in ST, n Kapitel für sich

        Impfungen gegen die Kurzzeitwirkung von Strahlen z.B.
        Ein Hautregenerator kann eine Fleischwunde binnen Sekunden schliessen, in dem er das Gewebe regeneriert. Warum kann man dann nicht auch ein Organ auf die selbe Weise regenerieren? (In ST IV brauchte es nur eine einzelne Pille)
        Was ich auch nie ganz verstanden habe: Was sind diese halbrunden schwarzen Dinger, die in TNG und Voy über dem Torso des Patienten geschlossen werden?
        Eine Art Skanner?
        Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

        - Florance Ambrose

        Kommentar


        • #5
          Zitat von alcyone
          Wenn man ganze Leute ohne Probleme beamen kann, dann kann man bestimmt auch einzelne Transplantate replizieren. in beiden Fällen muss alles ganz genau stimmen. Da bin ich mir sicher.
          Das beamen ist ja was ganz anderes als das replizieren. Beim beamen hat man ja die Daten der Person die gebeamt wird direkt vor Ort. Der Replikator erstellt aber eine Imitation die wenn man den gewünschten Gegenstand nicht zur Hand hat eben keine hunderprozentige Übereinstimmung hat. Sieht man ja immer wieder das Getränke oder Essen nicht genauso schmecken wie im Original.

          Zitat von alcyone
          Ich glaub nicht, dass das so ein großes Problem wäre. Man steckt den Patienten einfach in ein Stasisfeld damit alles an Ort und Stelle bleibt und sich nichts verschiebt. Dann beamt man das alte Teil raus (wie das Baby in der einen VOY-Folge) Scanned noch mal alles damit man weiß wo die "Anschlüsse" genau liegen und dann wird gebeamt. Zunächst kann man ja die Passgenauigkeit mit nem Hologramm testen und dann das richtige Teil an Ort und Stelle beamen. Fertig
          Das ist dem Baby ja auch super bekommen. Ausserdem selbst wenn das Organ genau da liegt w es hinsoll ist es immer noch nicht verbunden.

          Zitat von alcyone
          Naja, ich glaub schon, dass die Scanner gut genug sind. Zur Not kann man ja ein holografisches Abbild erstellen und im Holodeck rumschnippeln. Man müsste dort noch nicht einmal rumschnippeln, man könnte ja sofort die Scannerdaten der Organe in Simulationen umwandeln und anschauen.
          Wie gesagt anscheinend war so etwas nicht möglich.
          Doctor aka The_Doktor
          Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
          Meine Homepage
          Die Macht vom Niederrhein

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Doctor
            Sieht man ja immer wieder das Getränke oder Essen nicht genauso schmecken wie im Original.
            Ich frag mich überhaupt wieso die das in der Serie so darstellen. Entweder man erzeugt eine bestimmte Ansammlung bestimmter Moleküle und dann schmeckt eine Tomatensuppe wie Tomatensuppe. Oder man erzeugt die falschen Moleküle und kriegt sowieso was komplett anderes raus. Erzeugt jetzt eigentlich ein Replikator eine Tomatensuppe die aus den Molekülen einer Tomatensuppe besteht oder eine willkürliche verdauliche Sutsche mit Geschmack?

            Zitat von Doctor
            Das ist dem Baby ja auch super bekommen. Ausserdem selbst wenn das Organ genau da liegt w es hinsoll ist es immer noch nicht verbunden.
            Man könnte es ja stellenweise leicht überlappen lassen. Dann verschmelzen die Gewebe an der entsprechenden Stelle.

            Zitat von Doctor
            Wie gesagt anscheinend war so etwas nicht möglich.
            Ja leider Anscheinend war es den Autoren nicht möglich drüber nachzudenken.
            "Für geniale Menschen ergeben sich die passenden Ereignisse von selbst. Sie sehen zwar aus wie Zufälle, sind aber eine Folge von Notwendigkeiten."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von alcyone
              Ich frag mich überhaupt wieso die das in der Serie so darstellen. Entweder man erzeugt eine bestimmte Ansammlung bestimmter Moleküle und dann schmeckt eine Tomatensuppe wie Tomatensuppe. Oder man erzeugt die falschen Moleküle und kriegt sowieso was komplett anderes raus. Erzeugt jetzt eigentlich ein Replikator eine Tomatensuppe die aus den Molekülen einer Tomatensuppe besteht oder eine willkürliche verdauliche Sutsche mit Geschmack?
              Ich vergleich das mal wie mit den Fertiggerichten. Die schmecken ja auch nicht besser als wenn es richtig zubereitet wird. Ausserdem denke ich mal schon das es schmeckt aber halt nicht genauso wie das Original.
              Doctor aka The_Doktor
              Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
              Meine Homepage
              Die Macht vom Niederrhein

              Kommentar


              • #8
                Das mit den Organe beamen ist so eine sache. Wenn ihr ein Organ aus den Körper entfernt verschieben sich die anderen Organe in die dadurch frei werdene Stelle. Soll heisen wenn man den Magen per beamen entfernt wird der frei werdende Platz z.B. durch den Darm eingenommen weil alles ja dadrinn eingequetscht ist.
                Wer Schreibfehler findet kann sie behalten. Das Leben ist Scheiße,hat aber geile Grafik!

                Kommentar


                • #9
                  Das problem ist: beim replizieren von Organen brauchst du genaue Daten(Blutgruppe Rhesusfaktor Dns etc pp) die nur der Patient hat,
                  Allerdings ist ja das entsprechende Organ defekt oder weg insofern ist da mit dem Replizierren schwierig
                  Ich kam sah und traute meinen Augen nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke auch das es nicht erlaubt ist Organe zu replizieren, denn wo zieht man dann die Grenze. Wenn jemand keinen Kopf mehr hat dann repliziere ich ihn einfach? Oder gleich den ganzen Patienten?
                    Dann ist noch ein anderes Problem, denn der Replikator muss ja keine Nahrung herstellen die dann noch tagelang lebensfähig ist. Sie wird dann gegessen. Das Organ muss möglichst länger überleben.
                    Janeway erwähnte einmal, dass die Vidianer was die medizinischen Möglichkeiten anbelangt wesentlich weiter entwickelt seien als die Föderation. Dennoch müssen sie fremde Organe entnehmen und können keine selbst herstellen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Außerdem muss ich dem Doktor zustimmen, was den Transporter betrifft.Bei Transportern kann auch mal 'ne Fehlfunktion sein, wodurch z. B. Keiko O'Brien wieder zum Kind wurde.Oder noch schlimmer in ST1adurch wurden doch Sonak und ein anderer Typ getötet.Und da man die Koodinaten der Stelle, wo dieses Organ hinmuss, nicht kennt, könnte es den Risikofaktor erhöhen, aber amsonsten eine gute Idee.
                      Wo ist der Feind?
                      PS:Bin froh, seit 4 Jahren hier zu sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das man mit dem Replikator keine Organe herstellen kann, hat einen ganz einfachen und simplen Grund. Organe müssen funktionsfähig sein, um transplantiert zu werden, dass heißt sie leen im Prinzip. Da der Repli aer nicht im Stande ist, leendige Sachen zu replizieren, geht das auch mit den Organen nicht. Das einzige, was man vielleicht machen könnte, ist, dieses Organ, was man braucht zu klonen, denn soweit ich weiß, ist das zu der Zeit nicht so ein Tabuthema wie heute.
                        Von Freiheit vor allem zur Freiheit zur Verantwortung. Entscheidung zur sozialen Verantwortung, verantwortungsvolle Rückkehr in menschliche Gemeinschaft, freiwillige menschliche Bindung, Erfahrung der Leere der absoluten Bindungslosigkeit, der reinen Freiheit ohne Aufgabe und Verantwortung, Romantitel für andere Figuren letzter Grund ihres Handelns, ein Ziel: Humanität, Würde des Menschen und freier Entfaltung seiner Möglichkeiten in sozialer Verantwortung.

                        Kommentar


                        • #13
                          Es ist, soweit ich weiß mal erwähnt worden, dass mit Hilfe von Stamzellen Klon-Amplanate bzw. -implantate gezüchtet werden können. Allerdings war das nur mal ne Randinfo und ist nie zum Einsatz gekommen, weil uns dann einige Dramatische Folgen durch die Lappen gegangen wären...
                          Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden einig sind ist ein verlorener Abend (Albert Einstein)

                          Kommentar


                          • #14
                            Erzeugt jetzt eigentlich ein Replikator eine Tomatensuppe die aus den Molekülen einer Tomatensuppe besteht oder eine willkürliche verdauliche Sutsche mit Geschmack?
                            Offensichtlich ist es dem Replikator nicht möglich, alles beliebige nachzumachen.
                            Z.B. kann er auch kein Latinum erzeugen, was es überhaupt erst möglkich macht, diesen Stoff zu einer Währungsgrundlage zu machen.

                            Vielleicht kann so ein Replikator ja 95% aller beliebigen Stoffe herstellen, am Rest aber scheitert er (noch ). Was er nicht schafft, das bleibt eben weg, oder wird durch ähnlich schmeckende Ersatzstoffe ersetzt.

                            Weswegen dann Replikatoressen häufig nicht ganz so prall schmecken würde wie das original...

                            Aber es ist essbar.

                            Organe werden mit Ersatzstoffen oder Auslassungen aber kaum funktionieren.
                            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                            Kommentar


                            • #15
                              zum Scanner:

                              Zitat von Beverly Crusher als sie mal einen obduzieren wollte des aber die Familie nicht zulassen wollte und es ihr Picard desshalb verboten hat:

                              Wortwörtlich werd ichs warscheinlich nicht hinbringen

                              " ... er (der Trikorder ist gemeind) ist sehr genau bei lebenden aber ungenau bei Toten" so oder so ähnlich hat sie es gesagt wodurch ja eindeutig bewiesen währe dass er nicht genau genug ist

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X