Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sicherheit an Board von Raumschiffen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sicherheit an Board von Raumschiffen

    Ist euch schon mal etwas aufgefallen?
    Jeder an Board eines Raumschiffes (egal ob die Kinder aus Voyager, Besucher aus der Vergangenheit bei der Enterprise D oder irgendwelche Eindrinlinge) sind in der Lage, alle Systeme zu bedienen und sowohl die Brücke als auch alle anderen wichtigen Bereiche ohne weiteres betreten bzw. benutzen können? Legen wir die Tatsache mal beiseite, das Eindringlinge seltsamerweise immer gleich wissen, wie man die Systeme bedient.
    Gut. Nun die Frage: Wieso in Gottesnamen keine Sicherheitsvorrichtung? Ich dachte da an sowas:
    1.: Für die LCARS TERMINALS: Einfach auf jede Taste einen Fingerabdruckscanner legen und schon wird ein nicht berechtigter Zugriff verhindert. (Das wäre Heute schon möglich)
    2.: Bestimmte Räume mit Zugriffsüberprüfung versehen (Stimmenerkennung, Sensorenabtastung oder ähnliches)
    Wieso machen die das nicht und lassen sich lieber von Aliens entern oder von Kindern (meistens Naomi) oder sonstigen Leuten auf der Brücke besuchen?
    Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

  • #2
    Hmmm schwierig. Zu den eigenen Leuten kann ich das Zitat von Picard von heute anführen: "Wir halten uns an die Regeln" Leider hat er das ja bei Wesley nicht durchgesetzt. Zu den Eindringlinger fällt mir jetzt nix Plausibles ein außer das LCARS offensichtlich so einfach zu bedienen ist, daß man nicht mal diem Schrift zu kennen braucht...

    CU

    Kommentar


    • #3
      Die eigenen Leute meinte ich nicht. Denen kann man etwas Befehlen. Kindern nicht. Und Leuten, die in Stasiskammern aus unserer Zeit zufällig gefunden wurden auch nicht (Kam Heute auf SAT1: TNG Neutrale Zone) Da konnte einfach so ein Kapitalist auf die Brücke.
      Im Turbolift
      "Wo mag der Captain sích jetzt aufhalten?"
      "Captain Picard ist auf der Hauptbrücke."
      "Gut, dann Hauptbrücke bitte."
      Und schon war er da!
      Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

      Kommentar


      • #4
        Für solche Zwecke hat Worf ja einen Phaser griffbereit. Schließlich wollte er ja auch schon in der zweiten Folge "ein Loch in den Bildschirm brennen". Außerdem bekommt man ja gelegentlich auch Informationen über Eindringlinge ( "EINDRINGLINGSALARM" ).
        Jedoch hätte Admiral, ich glaube Quinn, in "Die Verschwörung", TNG, unter der Kontrolle des einen Aliens mit der Kieme aus dessen Hals wirklich wohl leichtes Spiel gehabt, die Enterprise zu übernehmen. Man muss ja erst mal drauf kommen, dass er nicht er selbst ist, und dann auch noch den Phaser auf die Maximalstufe stellen. Da gehen schon ein paar Sekunden drauf.

        Ich denke aber, dass das den Eindringlingen auch extra einfach gemacht wird, damit dem Zuschauer mehr Nervenkitzel verursacht wird.

        Kommentar


        • #5
          Ein Raumschiff ist ja eine kleine Gemeinschaft aus Personen, d.h., dass jeder in der Lage sein muss Grundfunktionen zu übernehmen! Insofern fallen Sicherungen gegen die eigenen Leute schonmal weg und das Leben soll ja auch wohnlich sein und nicht eine distanzierte Festung im Weltraum. Die Föderation hat ja auch zivile Aufgaben und dem muss Rechnung getragen werden.
          Recht darf nie Unrecht weichen.

          Kommentar


          • #6
            Aaalso...
            ich finde, dass die prinzipielle Erreichbarkeit der Bereiche eines Schiffes nicht so schlimm ist. Immerhin ist die Brücke ja nicht leer und außerdem könnten ja andere Bereiche immer noch geschützt sein.
            Zweitens haben die ja meistens auch Kommunikatoren, die ja auch ein sonderbares Eigenleben führen und die könnten ja automatisch Codes übermitteln.

            Die Gelichartigkeit von Ausserirdischen und Menschen ist eine der Grundlagen von Star Trek (wenn auch keine plausible) und daher erklärt sich auch, wieso auch Ausserirdische nicht mehr Probleme haben als Föderationsmitglieder.

            Nun... auf der anderen Seite scheint es selbst Teenagern kein Problem zu sein, mal eben ein Shuttle zu stehlen - es gibt da schon einige Geschichten...
            auch das Transportersystem steht immer jedermann zu Verfügung und unautorisierte Transporte scheinen auch unstoppbar zu sein.

            Was aber besonders lustig ist, sind die tatsächlich geschützten Bereiche.
            Was machen die Leute da? Erst haben sie keinen Zugriff, aber dann bücken sie sich einfach, nehmen da so eine Verschlussplatte von der Wand (die nicht festgeschweißt oder ähnliches ist), ziehen eins von diesen Stäbchen aus seiner Verankerung und schon sind sämtliche Sicherheitsbeschränkungen hinfällig.

            Fazit: Es gibt kaum Beschränkungen, weil, solange die Verschlussplatten nicht endlich hinreichend festgeschweißt werden, bringen die eh nix, weil man kann ja immer noch "Stäbchen ziehen".
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Ich finde, diese Art der Sicherheit ist garnicht das Problem. Die lausigen Sicherheitswärter sind die schande. Ich glaube ich brauch nicht erwähnen, wieviele von Kirks Rotuniformierten gestorben sind, aber ich möchte mal 'Equinox' ansprechen. Ich meine die Szene, in der Equinox-Capt'n und seine Crew sich befreien konnten. Erstmal wurden die beiden Sicherheitswärter einfach und schnell überrumpelt, und danach erscheinen noch mal eine Frau und eun Mann im goldenen Gewand mit zwei Phasergewehren. Diese haben nichts besseres zu tun, als groß und breit in der mItte des Ganges rumzulatschen und fein auf eine einzige stelle an der Wand zu schießen. Deckung ist ein Fremdwort.

              Ich frage mich also, ob die Starfleet-sicherheitwärter keine Ausbildung mehr erhalten. Jeder heutige BW-Soldat mit einer M3 könnte da effektiver die Bedrohung niederschmettern.

              Ich find es einfach lustig, wie ein paar Viidianer die Brücke der Voy stürmen konnten und die Sicherheitsleute einmal daneben feuerten und sich dann genüsslich abschießen ließen.
              -> zum vergleich die VOY-Folge, in der eine fremde Macht Tuvok übernahm. Er nimmt einen kleinen Phaser und sagt :"Dieser Phaser ist auf Weitwinkel gestellt. Ich kann alle auf der Brücke mit einem Schuss betäuben." Wieso wird soetwas nicht mehr verwant?

              Auch lustig: Wieso kann man nicht einfach Sicherheitskraftfelder um die Brücke legen, wenn man 'EINDRINGLINGSALARM' ertönen hört?
              Wie wird dies alles enden?
              - In einem großen Brand!

              Kommentar


              • #8
                @mike minor: Der Avatar ist cool, hatte ich auch als ersten.

                Nun, die Sicherheitsleute sind immer so schlampig, wie es die Story verlangt. Ich denke da nur an "Erwachsene Kinder", als eine Horde Ferengi die Enterprise übernahmen, was Odo ja an passender Stelle Worf mal genüßlich aufs Bort schmierte.

                Die Sicherheitskraftfelder würden doch irgendwie die Leute auch zwangsweise drinnen halten - es müssten so Borgschilde sein, die die Vidianer draussen halten, aber nicht die Födies drinnen.
                Ich bin sowieso für so einen Ruf, wie Neelix ihn vorschlug: "Achtung. Achtung. Fremde Wesen an Bord. Gefahr! Gefahr!"
                Klingt doch viel besser.

                endar
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  In "Imaginary Friend"/"Die imaginäre Freundin" dürfen Clara und Isabella nicht in den Maschinenraum, Worf verbietet es ihnen, kaum ist er weg, schleichen sich die Beiden trotzdem rein...soviel zur Autorität der Sicherheit.

                  Ich glaube die Sicherheitstypen nimmt keiner mehr Ernst, die sterben ja eh wie die Fliegen und gehorchen tun die auch nicht, wenn ich nur daran denke, wie oft Worf immer daneben schießt oder in "The neutral Zone"/"Die neutrale Zone" sollen zwei Sicherheitstypies Offenhouse von der Brücke befördern, dann dtellt man Kontakt mit den Romulanern her und die Beiden bleiben wie angewurzelt stehen ubnd starren auf den Bildschirm *notschschütteltkopfvormonitor*...nenene, kein Pflichtbewußtsein mehr bei diesen Jungs und kämpfen können die auch nicht, wie oben schon erwähnt...

                  Ansonten kann ich damit leben, dass man eigentlich überall auf dem Schiff rankann, is ja kein Gefängnis und an den sensiblen Stellen des Schiffes (z.B. Waffenkammer) kann man ja noch Wachposten hinstellen (ich hab ja den leisen Verdacht, dass die Angehörigen der Sicherheitskeute je mehr Geld kriegen, desto schneller sie sterben, da gibtd sicher auch nen tollen Slogan von Starfleet, was wie ´Willst die Familie ohne Sorgen, dann stirb eher heute als morgen´).
                  "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                  "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                  Member der NO-Connection!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Und ich denke dennoch, dass es technisch möglich wäre (und auch recht sinnvoll, wie die Föderation im laufe der Zeit festgestellt haben müsste) hinter jedem Terminal, oder zumindest hinter denen, die wichtige Funktionen steuern, einen Scanner einzubauen, der prüft, ob die bedinenende Person die Berechtigung dazu hat. Ähnliches wäre auch bei Turboliften nützlich um z.B. zu verhindern, dass wie bei "Neutrale Zone" einfachg irgendwelche Leute wichtige Bereiche betreten können.

                    @Capt.Korb: "Für solche Zwecke hat Worf ja einen Phaser griffbereit. Schließlich wollte er ja auch schon in der zweiten Folge "ein Loch in den Bildschirm brennen"."
                    In allen Folgen, in denen ein Sternenflottenschiff geentert wurde unterlag die Besatzung OBWOHL sie einige Phaser auf der Brücke hatten. Die anderen waren einfach in der Überzahl.
                    Also: Das unsere Raumschiffe viel zu schlecht gegen unberechtigte Benutzung von Systemen und übernahme des Schiffes gesichert sind, kann wohl keiner Leugnen. Und dass sich die Sternenflotte auf Sicherheitspersonal verlässt ist auch zu bezweifeln (schau mal die CIA Zentrale an)

                    P.S.:
                    Weiß jemand, wo die ganzen Shuttles meines Schiffs, der Prometheus hingekommen sind?
                    Was??? Es gab unautorisierte starts? Wie konnte das passieren?
                    Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                    Kommentar


                    • #11
                      Alles in allem ist es sehr lächerlich, wenn jeder Depp überall hin und alles benützen kann. Schließlich gibt es ja auch Sicherkeitsautorisationen (Omegadiektive war glaub ich 10).
                      So sollte es möglich sein, Kinder, Zivilisten und sonstige Aliens von sicherkeitsrelevanten Stationen fernzuhalten, zumindest für eine gewisse Zeit. Die Methode, zieh das gelbe Stäbchen und stecks woanders wieder rein ist armselig für die Autoren.

                      Nebenbei: Um in fremde Privatquartiere zu kommen brauch ein hoher Offizier seine Stimmautorisation. Offenbar ist die Privatssphäre wichtiger als die Brücke.
                      Und Phaser kann sich auch nicht jeder Depp replizieren.

                      Mit solcher Sicherheit wäre die Föderation im 24. Jahrhundert nicht mehr existent.
                      Der Himmel ist das Limit!!!

                      Kommentar


                      • #12
                        Genau meine Meinung!! Und richtig, für die Omegadirektive brauchst du eine Ebene 10 Authorisation, die nur der Captain eines Schiffes kennt.
                        Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Gul Wolkat
                          Nebenbei: Um in fremde Privatquartiere zu kommen brauch ein hoher Offizier seine Stimmautorisation. Offenbar ist die Privatssphäre wichtiger als die Brücke.
                          Und Phaser kann sich auch nicht jeder Depp replizieren.

                          Mit solcher Sicherheit wäre die Föderation im 24. Jahrhundert nicht mehr existent.
                          Naja, ihr seht das vielleicht ein bisschen eindimensional.

                          Die Brücke war ja immerhin besetzt. Sollte sie verlassen sein und der Computer kein Mitglied dort sein, könnte der Zugriff beispielsweise auf spezielles Personal begrenzt sein, um Mißbrauch zu verhindern. Wenn dort aber die Stationen besetzt sind, braucht man keine Sicherung. Der Grad der Sicherung könnte also durchaus von der Situation abhängen un variieren.
                          Liegt ein Schiff verlassen im Raumdock gibt es bestimmt Sicherheitsbeschränkungen, die zwar Kirk und Co. oder die Binären locker knacken, aber das sind ja auch Experten.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Auf einem Kriegsschiff gibt es auch Sicherheitszonen in die nicht jeder Fähnrich ehrenhalber oder ein Zivilist ( jaja in amerikanischen U-Booten solls anders sein )reinlatschen darf. Jetzt ist die Enterprise aber nun mal das Flagschiff der Föderation und hat Zivilisten, wie z.B. Kinder und Angehörige an Bord. Wo nur Autorisiertes Personal rumläuft brauch ich wenige Sicherheitssperren. Im Fall Enterprise aber, wäre eine höhere Sicherheit zu empfehlen.

                            P.S. Ich erinner mich an eine Folge aus DS9 wo Jake und Nok ( denk ich ) auf einem Shuttle allein sind und keine Autorisation haben dieses zu bewegen. ( Irgendwie schaffen sie es dann doch ( Ich hasse Wunderkinder))

                            Oder Zusammengefaßt: wo es den Autoren in den Kram paßt, machen Sie es so oder so mit der Sicherheit.
                            Der Himmel ist das Limit!!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Gul Wolkat, ich seh schon wir sind auf einem Subraumkanal
                              Du hast recht! Genau das habe ich versucht die ganze Zeit zu sagen:
                              Es geht hier nicht so um die Kontrolle oder Zugriffsperre für angehörige der Sternenflotte, sondern hauptsächlich um das Thema, dass Zivilisten oder Bösewichte ohne große Probleme die Systeme bedienen und wichtige Bereiche betreten können. Denn angehörigen der Sternenflotte kann man ja etwas befehlen (und vor Verrätern ist man nie sicher), aber immerhin müsste doch eine entsprechende Sicherung vorhanden sein!
                              Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X