Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Außenhülle

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Außenhülle

    Ich habe da mal eine Frage zu der Außenhülle von den schiffen:

    Hällt die eigentlich alles ab?

    z.B. hat man heute ja mit Problemen wie radioaktiver Strahlung und kleinen Asteroiden zu kämpfen.

    Und wenn nein, warum fliegen die dann nicht andauernd mit aktivierten Schilden?

    Danke schon mal im vorraus.
    Infinitus est numerus stultorum.

  • #2
    Eigentlich braucht es meines Wissens nicht allzuviel um die Hülle zu durchschlagen.
    Und Strahlung geht auch durch ( Beverly ist mit der Ente mal in die Sonnenkorona geflogen).
    Wahrscheinlich wollten die Autoren es einfacher machen und den tollen Spannungmoment "Schilde hoch" nicht zerstören
    Der Himmel ist das Limit!!!

    Kommentar


    • #3
      Es gibt zqei Arten von Bedrohungen gegen ein Schiff:
      1. Strahlung
      2. Weltraumschutt

      Der Weltraumschutt wurde bei Impuls- und Warpgeschwindigkeit die Hülle beschädigen oder sogar zerlöchern. Der Trick liegt im Navigationsdeflektor. (Die große Schüssel die meistens unterhalb der Untertassensektion ist). Er erzeugt - einfach ausgedrückt - einen Strahl, der allen Schutt aus der Flugbahn räumt. Dieser Nav-Deflektor (manchmal auch "Hauptdeflektor" genannt) hat jedoch nichts mit den Schutzschilden zu tun; das wird gerne mal verwechselt.

      Die Schilde sind eine Kumulation von Subraumverzezzungsfedern, die das schiff vor Energiewellen im weiteren Sinne abhalten, wie z.B. Strahlung und Phaser, aber sie können ebenso wie der Deflektor den Schutt fernhalten.
      Das ist aber uneffizient, weil sie mehr Energie brauchen und der Schutt dann ja verglühen müsste, was auf Dauer dumm aussieht

      Die Außenhülle von SF-Schiffen besteht aus einer vielschichtigen Legierung, die z.B. Duranium enthält. Es ist durchaus vorstellbar, dass sie gegen so mache Strahlung und Lichtbeschuss (Laser) auch alleine standhalten kann, zumla sie ja Temperaturen von über 12.000 °C aushalten kann.
      ~ TabletopWelt.de ~

      Kommentar


      • #4
        Sehr gut erklärt Oysseus. Wirklich gut, wie immer
        Ich habe dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ja, mann kann es so im Raum stehen lassen.
        Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

        Kommentar


        • #5
          Toll.
          Nur frage ich mich folgendes, Odysseus:

          Wenn der Nav-Deflektor stark genug ist, um schwerfällige Asterioden abzustoßen, wieso gibt es dann nach wie vor die Bedrohung durch Projektilwaffen wie Photonentorpedos? Was in der lage ist, bei 1.73 Lichtjahre/h (Warp 9), sprich 1.633.061.180.000.000.000.000 km/h Objekte mit hoher Masse abzustoßen, sollte doch diese kleinen Warp 1 fliegenden Torps (25.862.094.720 km/h) mit leichigkeit abprallen lassen, wie ein Pingongball vom schläger. Besonders bei Unterlicht. Da sind die Torps ja noch langsamer (impuls).

          Ach ja: Und wieso absorbiert ein Schild eigenlich die aufgenommene Energie? Wenn die Energie durch eine Subraumbarriere augehalten wird, bedeuted das, dass die Energie nun im Subraum weiter existiert und demnach nicht mehr absorbiert werden muss, da sie sonst ja doppelt exsitiere. Einmal im Subraum und einmal in den Schilden. Was natürlich paradox ist, da eine Energie nur einmal existieren kann und aus einer Menge Energie nicht mehr gemacht werden kann.
          Wie wird dies alles enden?
          - In einem großen Brand!

          Kommentar


          • #6
            Originalnachricht erstellt von Mike Minor
            Wenn der Nav-Deflektor stark genug ist, um schwerfällige Asterioden abzustoßen, wieso gibt es dann nach wie vor die Bedrohung durch Projektilwaffen wie Photonentorpedos? Was in der lage ist, bei 1.73 Lichtjahre/h (Warp 9), sprich 1.633.061.180.000.000.000.000 km/h Objekte mit hoher Masse abzustoßen, sollte doch diese kleinen Warp 1 fliegenden Torps (25.862.094.720 km/h) mit leichigkeit abprallen lassen, wie ein Pingongball vom schläger. Besonders bei Unterlicht. Da sind die Torps ja noch langsamer (impuls).
            Ganz so einfach ist es nicht. Der Deflektor sendet einen Strahl aus, der je nach Geschwindigkeit weiter reicht. Er räumt auch keine Asteoride aus dem Weg, sondern nur Weltraumschutt; also interstellaren Staub und Fragmente, sagen wir mal bis zur Größe eines Fußballs (wobei das nicht unbedingt stimmen muss). Und größere Trümmer fliegen da auch nicht rum, denn Gott erfand die Gravitation
            Die Navigationsautomatik - wenn du so willst - errechnet mithilfe der Sensoren elegante Ausweichbogen um zu große Objekte..
            Ein Torpedo kann nicht so ohne weiteres weggeräumt werden. Nicht nur, dass er ja nicht immer genau auf die Deflektorphalanx zufliegt (wäre ein witziger Zufall *g*), er hat natürlich auch einen eigenen Antrieb. Für sowas ist der Deflektor natürlich nicht gebaut...
            Die Gefährlichkeit eines Photonentorpedos basiert ja auch nicht einfach nur auf seinem Aufschlag, sondern viel mehr an der M/AM-Explosion bei seiner Detonantion...

            Originalnachricht erstellt von Mike Minor
            Ach ja: Und wieso absorbiert ein Schild eigenlich die aufgenommene Energie? Wenn die Energie durch eine Subraumbarriere augehalten wird, bedeuted das, dass die Energie nun im Subraum weiter existiert und demnach nicht mehr absorbiert werden muss, da sie sonst ja doppelt exsitiere. Einmal im Subraum und einmal in den Schilden. Was natürlich paradox ist, da eine Energie nur einmal existieren kann und aus einer Menge Energie nicht mehr gemacht werden kann.
            Das ist so nicht ganz richitg. Die Schilde sind wie gesagt Subraumverzerrungen oder einfach gesagt "Kraftfelder". Wenn diese durch einen Phaserstrahl beschossen werden, kommt ein schlichtweg zu einer Überladung und das Feld kollabiert. Solange die Emitter das mitmachen, ist's gut, aber irgendwann haben die auch keine Lust mehr auf die Strapazen des Alltags: "Schilde um 30 Prozent schwächer". Sie können das Feld nicht mehr halten.

            Das alles mag womöglich in keinem Buch wörtlich drinstehen, aber es ist halt logisch.
            ~ TabletopWelt.de ~

            Kommentar


            • #7
              Super Antworten. Ihr habt mir super weitergeholfen. Ich würde mal sagen das ich mich vor eurem Wissen verneigen muss.
              Danke, dass ihr meinen Wissenshorizont erweitert habt.
              Infinitus est numerus stultorum.

              Kommentar


              • #8
                Da hätt ich aber auch noch was dazu :
                Bei der Voy Folge: Ein Jahr Hölle kommt doch einmal ein Meteoritenschauer auf sie Voy zu und Janeway muss die Deflektorschilde aktivieren ... dass müsste doch dann heißen dass es sowohl die Hauptschilde als auch Deflektorschilde gibt .. ist es dann nicht so dass die Deflektorschilde fast immer an sind um gerade soche Gefahren abzuwehren ?????????
                Der Tod ist näher als du denkst!!!
                :vamp:

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von LOD
                  Da hätt ich aber auch noch was dazu :
                  Bei der Voy Folge: Ein Jahr Hölle kommt doch einmal ein Meteoritenschauer auf sie Voy zu und Janeway muss die Deflektorschilde aktivieren ... dass müsste doch dann heißen dass es sowohl die Hauptschilde als auch Deflektorschilde gibt .. ist es dann nicht so dass die Deflektorschilde fast immer an sind um gerade soche Gefahren abzuwehren ?????????
                  Diese Begriffe werden wie Kraut und Rüben benutzt. Man kann aber als Faustregel sagen, dass immer wenn von einem "Deflektor" die Rede ist, der "Haupt- bzw. Navigationsdeflektor" gemeint ist, wohingegen bei Ausdrücken wie "Schilde" die Subraum-Schutzschilde gemeint sind.

                  In der Folge "Ein Jahr Hölle" war jedoch von der Voyager nicht mehr viel übrig. Es ist anzunehmen, dass der Deflektor einfach nicht mehr gut genug arbeitete, um allen Schutt aus der Bahn zu räumen ... die Konsequenzen sah man ja ... *brösel*
                  ~ TabletopWelt.de ~

                  Kommentar


                  • #10
                    Aber Janeway ist doch in die Deflektorkontrolle gegangen um den Deflektor wieder einzuschalten (das wo es dann gebrannt hat) !!
                    Wie soll man das dann sehen sie hat es ja dann geschafft diesen Meteoritenschauer abzuhalten und die VOY war nicht in die Richtung gedreht aus der die Meteoriten kamen??!!?? ODER??
                    Der Tod ist näher als du denkst!!!
                    :vamp:

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von LOD
                      Aber Janeway ist doch in die Deflektorkontrolle gegangen um den Deflektor wieder einzuschalten (das wo es dann gebrannt hat) !!
                      Wie soll man das dann sehen sie hat es ja dann geschafft diesen Meteoritenschauer abzuhalten und die VOY war nicht in die Richtung gedreht aus der die Meteoriten kamen??!!?? ODER??
                      Ja, soweit ich weiß war das so. Aber das sind ja nur Details
                      Wie gesagt: Die Begriffe werden häufig drucheinander gewürfelt; war nicht explizit auf diese Szene bezogen.

                      Und dass Janeway den Deflektor reparieren musste, beweist doch meine These, dass er offensichtlich defekt war, oder?
                      ~ TabletopWelt.de ~

                      Kommentar


                      • #12
                        Das kann man nicht abstreiten.
                        Also wie werden Schiffe in einem Orbit oder einfach nur im All Treibend dann vor Meteoren und anderen im All rumfliegenden Dingen geschützt, wenn nicht gerade die Schilde oben sind??????????
                        Der Tod ist näher als du denkst!!!
                        :vamp:

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich misch mich auch mal ein

                          Diese Deflektoren (oder Schilde) sind ja für den Flugbetrieb. Mike Menor hat ja bereits die tatsächliche Geschwindigkeit erwähnt. Ein treibendes Schiff ist in Folge dessen nicht so gefährdet, von Trümmer oder Steinen etc. beschädigt zu werden. Ich denke aber ein richtiger Treffer richtet sicherlich reichlich Schaden an, ist aber relativ unwahrscheinlich, schließlich halten unsere heutigen Satelitten schon so einige aus, bzw. die Trefferwahrscheinlichkeit ist recht gering.
                          Die Assimilation macht uns alle zu Freunden!
                          :rot:

                          Kommentar


                          • #14
                            Vergleich aber mal die Oberfläche von nem Satellit und zum Beispiel der Voyager, da hast du ein viel größeres Ziel !!
                            Und was unsere Satelliten angeht, so haben die auch hin und wieder mal men Meteoritentreffer, und wenn nur in den Solarkollektoren!
                            Der Tod ist näher als du denkst!!!
                            :vamp:

                            Kommentar


                            • #15
                              Wieso kann man eigentlich die Schilde eines Raumschiffs kaputt schießen? Die Schilde werden doch nicht einmal am Anfang hergestellt, sondern konstant vom Emitter erneuert.

                              Es wäre also nur eine Rückkopplung auf die Hardware möglich. Aber wie sollte das zustande kommen? Und wieso fallen die Schilde dann so schön häppchenweise aus?


                              Übrigens: Wenn ein Meteorit ein Schiff bei Warp rammt, müsste man dann wirklich mit einem Aufprall bei x-facher Lichtgeschwindigkeit rechnen, oder nur mit der Geschwindigkeit des Schiffes, ohne die Verzerrung? Denn sobald der Gesteinsbrocken in das Warpfeld eintaucht, müsste sich der Verzerrungseffekt auf ihn doch genauso auswirken.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X