Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nemesis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nemesis

    Erinnert ihr euch noch an die Szene,wo Picard mit dem Hologramm von Shinzon
    in seinem Bereitschaftsraum geredet hat?
    Wie kann ein Hologramm in diesem Raum sein?
    Es sind doch keine Holoemitter da drinn.
    Oder wurde es irgendwie von der Scimitar aus gesteuert?

    Bin gespannt auf eure Antwort.

  • #2
    Naja, man hat gesagt, der shinzon, das er die Hologrammquellen nicht Orten würde. Aber so groß wie die simitra ist, könnte es schon möglich sein, das sie es extern gemacht haben.

    Kommentar


    • #3
      Ich würd mal sagen, dass die Technik so ähnlich ist wie die, mit der die Borgkönigin Seven of Nine in "Endgame" ausgeknockt hat. Obwohl da das "Rohmaterial" ja schon vorhanden war. Auf jeden Fall muss die Projektion von der Scimitar aus gesteuert worden sein.
      [CENTER]"Vulcan mind-melds - utter foolishness." -Der Doctor
      (Forum verlassen)

      Kommentar


      • #4
        Ich denke mal die Holoemitter befanden sich auf der Scimitar und diese waren eben extrem Leistungsfähig und konnten bis auf Picards Schiff die Photonen anordnen. Oder er hat Naniten auf die Enterprise gebeamt, die dann das Bild zusammensetzen bzw als Relais dienen.

        Kommentar


        • #5
          Da gäbe es rein theoretisch mehrere Möglichkeiten. Es wäre zum Beispiel durchaus möglich, dass die Enterprise-E auch in anderen Bereichen, als nur auf der Krankenstation (oder auf dem Holodeck natürlich) über Holoemitter verfügt. Warum denn nicht? Sisko besass auf der Brücke der Defiant ja auch einen, wenn augenscheinlich auch nicht einen ganz so aufwändigen. Genau lässt sich das allerdings nicht sagen, da die Darstellung der Kommunikationspartner immer nur recht klein war. Vielleicht wäre rein technisch dort auch schon mehr möglich gewesen.
          Denkbar wäre es, dass in Picards Bereitschaft- und Arbeitsraum "serienmässig" fortgeschrittene Emitter installiert sind, um dem Captain für bestimmte Übertragungen ein 3D-Bild zur Verfügung zu stellen. Nicht vergessen darf man aber auch, dass in einigen TNG-Episoden Picards Schreibstisch bereits mit einem solchen Gerät ausgestattet war, um verschiedene Informationen, wie z.B taktische Grafiken darzustellen. Diese Ausstattung könnte gut und gern auf der neuen Enterprise in der Innenarchitektur des gesamten Raums verankert sein. Shinzon hätte dafür aber immerhin ein Signal von der Scimitar in die Systeme der Enterprise einspeisen müssen. Inwiefern dessen Schiff der Enterprise technologisch überlegen war, wird im Film nicht hinreichend geklärt, allerdings nannte Shinzon Picards Schiff sicher nicht ganz grundlos altmodisch. Vielleicht war aber auf der "B4-Saboteur" für diese technische Demonstration mitverantwortlich...
          Eine andere Möglichkeit wäre natürlich auch, dass Shinzon das Holosignal ohne Enterprise-Emitter quasi komplett "hardwareunabhängig" von der Scimitar aus gesendet haben könnte. Das erscheint mir aber technisch etwas unwahrscheinlich. Shinzon sprach ausserdem von "seinem" Holoemitter, und dass Picard diesen nicht orten könnte. Auf mich wirkt das, als ob der Emitter an Bord der Enterprise sein müsste. Diesen könnte auch wieder einmal B4 an Bord geschmuggelt haben. Schwer zu sagen.
          Ich kann es nicht leiden, wenn Leute mitten im Satz

          Kommentar


          • #6
            es ist doch gar nicht so schwer...denkt doch mal etwas praktischer...was fällt euch als erstes ein, wenn hier an Holoprojektion denkt...na? Richtig, der Holodoc, das MHN...direkt nach Voyager war es Gang und Gebe einen Holodoc an Bord zu haben...und deshalb auch Holomatrizen im ganzen Schiff anzubringen, damit der Doc auch an Stellen rankommt, die ein normaler Arzt nicht erreichen kann...

            ...wenn zum Beispiel ein Unfall passiert und ein normaler Doc durch ein Hindernis im Weg nicht an den Patienten herankommen kann, dann ist ein Holodoc echt praktisch, und deshalb ist auch ein Holoemitter im Captains Room vorhanden...die Scimitar brauchte also einfahc nur einen Link zu den Holoemittern öffnen und zack, schon strahlt unser Clon durch den Tisch...

            Kommentar


            • #7
              Logische Theorie.
              Allerdings wäre es noch logischer, wenn ein Hologramm auf dem Schiff mit einem mobilen Emitter ausgestattet wäre.

              Kommentar


              • #8
                Oberste Temporale Direktive. Wenn die nicht selbst herausfinden, wie man sowa baut, werden die mit dem Mobilen Emitter des Doktors auch nicht ans Fließband gehen. Beim Voy-Holodoc dürfte das eine Ausnahme gewesen sein, weil er eine Persönlichkeit entwickelt hatte und die Nicht-Benutzung eine Einschränkung seiner Rechte gewesen wäre (denke ich zumindest; ich kann mir keinen anderen Grund vorstellen, weshalb Tante Käthe, die sonst so protokollkorrekt ist, dem Doc sein Spielzeug aus der Zukunft lässt)

                Kommentar


                • #9
                  die frage beim mobilen holoemiter is darf man eine zukunftstechnologie einfach so verwenden oder gibts da nen zusatz in der temporalen direktive der es der foederation verbietet einfach so zukunftstechnologien einzusetzen ?

                  und ne hilfe bei dem von picard2893 beschriebenen problem ist er (mobiler emitter ) auch nicht wirklich

                  Kommentar


                  • #10
                    Wenn ich mich nicht irre, wurde der Emittor repliziert.

                    Zitat von memory alpha
                    Nachdem die Voyager in den Alpha-Quadranten zurückkehrt, übergibt der Doktor den Emitter wahrscheinlich an das Daystrom-Institut, wo er repliziert wurde (VOY: "Renaissance Mensch").
                    Und ich denke auch, das der Doc den Emitter behalten konnte.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Gertie Beitrag anzeigen
                      die frage beim mobilen holoemiter is darf man eine zukunftstechnologie einfach so verwenden oder gibts da nen zusatz in der temporalen direktive der es der foederation verbietet einfach so zukunftstechnologien einzusetzen ?

                      und ne hilfe bei dem von picard2893 beschriebenen problem ist er (mobiler emitter ) auch nicht wirklich
                      genau...denn der mobile Emitter besteht aus fester Materie und ist deshalb auch wesentlich empfindlicher gegenüber umwelteinflüssen...

                      Der Emitter war ja ne Produktion von einem genialen Computerhersteller aus dem 20. Jahrhundert mit Mitteln aus dem 29. Jahrhundert...und ich denk, dass dieser E. keine direkte Auswirkung auf die Zeitlinie hat und deshalb gefahrlos genutzt werden konnte...außerdem wenn man dem Zeitpfeil folgt, stammt der ja aus der Vergangenheit, auch wenn er Elemente aus der Zukunft beinhaltet...vielleicht ist das ie Erklärung...obwohl die die Direktive sehr ernst nehmen, und sich eigentlich, egal wie praktisch die Tools aus der Zukunft sind, davon trennen müssen...ich denke bei der Superpanzerung der Voyager und der Transphasentorpedos verhält es sich genauso, also die dürfen die auch nicht benutzen...sonst hätten die die doch einfach adaptiert, beispielsweise bei Teil 10...dann wäre die Scimitar keine so große Gefahr mehr gewesen...nur ein Treffer mit einem Transphasen torpedo, und das Vögelchen fliegt in den Himmel...

                      Kommentar


                      • #12
                        Vieleicht bei Teil 10 hat Enterprise-E keine Transphasen Torpedos weil Die Sternenflotte Angst hat dass die durch ein Kampf in die Hände der Romulaner fallen was eine Katastrophe bedeutet.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Riker 2 Beitrag anzeigen
                          Vieleicht bei Teil 10 hat Enterprise-E keine Transphasen Torpedos weil Die Sternenflotte Angst hat dass die durch ein Kampf in die Hände der Romulaner fallen was eine Katastrophe bedeutet.
                          nee, wenn die Romulaner die Ent geentert hätten, hätten die wohl eher das Schiff in die Luft gesprengt...es sei denn dieser wundervolle satz kommt: "Selbstzerstörung ist defekt!" war echt passend, kotz!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Riker 2 Beitrag anzeigen
                            Vieleicht bei Teil 10 hat Enterprise-E keine Transphasen Torpedos weil Die Sternenflotte Angst hat dass die durch ein Kampf in die Hände der Romulaner fallen was eine Katastrophe bedeutet.
                            Wenn man bedenkt was die Dinger mit den Borg angestellt haben dürfte diese Befürchtung eher klein ausfallen...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dax Beitrag anzeigen
                              Wenn man bedenkt was die Dinger mit den Borg angestellt haben dürfte diese Befürchtung eher klein ausfallen...
                              "siehe meinen vorletzten Post"...ja wie schon gesagt, ein Transphasentopedo und die Scimitar sagt "dankeschön und wiedersehn"...denn durch die Phasenverschiebungen, öhnlich wie bei den Polerontorpedos durchdringen die alle Schilde und durch die imense Sprengkraft möbeln die alles weg...aber ich finde die Entwicklung etwas zu schnell...ich meine es lagen etwas 20 Jahre dazwischen, von Quantentorpedos zu Transen in 20 Jahren? Naja...gut, wenn man vergleicht die V-2 im zweiten Weltkrieg war Sprengkraft pur...und dann plötzlich gab´s die Atombombe...ich fand´s trotzdem etwas übertriebn, auch mit der supercoolen Panzerung...das war ja wie bei Kitt oder Batman (die ersten 2 Teile)...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X