Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Fragwürdigkeiten am System des Kommunikators...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Fragwürdigkeiten am System des Kommunikators...

    Seit TNG ist er allgegenwärtig in Star Trek: der Insignien-Kommunikator an der Uniform. Schöne Erfindung, und er wirkt recht realistisch, das heißt, man könnte sich vorstellen, ihn auch in der Realität zu entwickeln. Doch mir sind zwei merkwürdige Eigenschaften am System des Kommunikators aufgefallen:


    FRAGWÜRDIGKEIT 1
    ----------------------------

    Wenn jemand auf seinen Insignien-Kommunikator drückt und dann sagt, wer wen kontaktieren möchte (z.B. "Picard an Data"), hört der Empfänger (im Beispiel Data) bereits diese Worte. Dabei müsste doch eigentlich der Computer erst einmal zuhören, an wen die Nachricht geht und erst dann könnte die Verbindung hergestellt werden und der Empfänger mit dem Ansprechenden reden. In Star Trek weiß also der Computer schon, wer kontaktiert wird, bevor der Ansprechende (im Beispiel Picard) den Namen des Empfängers sagt. Tja, ein hellsehender Computer, nicht schlecht. Am liebsten würde ich ihn mir aus der Zukunft in die Gegenwart holen und ihn nach den LOTTO-Zahlen fragen...


    FRAGWÜRDIGKEIT 2
    ----------------------------

    Normalerweise muss man in Star Trek erneut auf den Insignien-Kommunikator klicken, um ein Gespräch zu beenden. Wie uns viele Star-Trek-Folgen zeigen, reicht es allerdings schon aus, einfach so etwas wie "Picard Ende" zu sagen, damit der Computer den Wunsch des Sprechenden erkennt und die Verbindung trennt. Klar, der Computer ist ja nicht dumm. Manchmal aber fehlt so etwas wie "Picard Ende", und trotzdem versteht der Computer, dass das Gespräch jetzt zu Ende sein soll. Ich habe es zum Beispiel schon oft bei Star Trek gesehen, dass das Ganze etwa so abläuft:
    +++
    Picard (klopft auf Kommunikator): "Picard an Maschinenraum."
    LaForge (klopft auf Kommunikator): "Hier LaForge. Was gibt's?"
    Picard: "Wir brauchen erheblich mehr Energie für den Warp-Antrieb."
    LaForge: "Geht klar. In ein paar Minuten hab' ich's geschafft."
    Picard: "Gut, Commander. [Verbindung zwischen Picard und LaForge wird getrennt.] Nummer Eins, ich habe jetzt ein paar Dinge im Bereitschaftsraum zu erledigen. Sie haben die Brücke."
    +++
    In dem Beispiel (ähnlich war es schon in einigen TNG-Folgen) versteht der Computer nach dem "Gut, Commander" automatisch, dass Picard nicht weiter mit LaForge reden möchte und trennt die Verbindung, ohne dass der Captain "Picard Ende" gesagt oder erneut auf seinen Kommunikator gedrückt hat. Ist da etwa Telepathie vonseiten des Computers im Spiel? Praktisch, dann brauch' sich Janeway ja einfach nur stumm vor den Replikator zu stellen, um einen Kaffee zu bekommen...


    Habt ihr vielleicht eine Erklärung für die Fragwürdigkeiten am System des Kommunikators?
    Macht's gut, euer Jonathan Archer

  • #2
    das thema wurde einige threads schon bekakelt...
    schau mal rein, da müssten alle fragen soweit beantwortet sein...
    Das mir mein Hund viel lieber sei; Sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu; Der Mensch nicht mal im Winde.
    Die technischen Fortschritte und menschlichen Rückschritte des STFs.

    Kommentar


    • #3
      Wo er recht hat hat er Recht. Dieses Thema ist inzwischen schon oft diskutiert worden.
      Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

      Kommentar


      • #4
        Sorry, vielleicht sollte ich mir angewöhnen, vor der Erstellung eines neuen Themas kurz die Titel aller Themen anzuschauen, die in dem entsprechenden Forum-Teil erscheinen.
        Macht's gut, euer Jonathan Archer

        Kommentar

        Lädt...
        X