Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was darf eine neue Enterprise alles können ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was darf eine neue Enterprise alles können ?

    Ich habe mich schon lange gefragt wie es weiter gehen soll mit star trek !
    Es ist viel erfunden worden und weiterentwickelt worden !
    Was sollte die Enterprise der Zukunft alles können ,ohne die Spannung
    zu nehmen !

  • #2
    Ich nehm mal an du beziehst dich auf eine mögliche "Enterprise-F" bzw, eine weiter aufgerüstete "Enterprise-E" in einiger Zeit nach Nemesis.

    Also Warpantrieb wär schon mal nicht schlecht.

    Mal im Ernst, ich kann ja sagen was ich nicht sehen will:
    -Endgame-Technologie (Panzerung, Torpedos)
    -Tarnvorrichtung
    -Irgendeine Art von Transwarp-antrieb.

    Der Sprung sollte Technologisch nicht höher sein, als von Ent-D auf Ent-E.

    Was sie haben sollte:
    -Flächendeckende Phaserbanken
    -vielleicht nach vorne gerichtete Pulsphaser
    -(Kombi-?)Torpedowerfer für Quanten und Photonentorpedos vorne und hinten
    -Gute Warp-Geschwindigkeit 9,99
    -Trennungsoption
    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

    Kommentar


    • #3
      Richtig !
      Die Enterprise F !
      Das problem was ich sehe ist , das auch durch die voyager zuviel erfunden worden ist !
      Wenn ein Raumschiff alles kann , wo bleibt die Spannung das noch was schief
      gehen kann ?

      Kommentar


      • #4
        Der Kontinuität zu liebe sollte es keinen zu großen technischen Sprung geben.
        Auch ich möchte, dass die Enterprise weiterhin mit Warp-Antrieb unterwegs sein wird und nicht mit irgendeinem abgefahrenen Superantrieb a la Transwarp oder Slipstream.
        Eine Tarnvorrichtung würde ich begrüßen, weil sie sich gut in die bisherige Entwicklung einfügen würde.
        Ansonsten könnte vielleicht noch ein kleines technologische Schmankerl reinpassen, das aber nicht zu aufdringlich im Vordergrund stehen sollte(die bioneuralen Gelpacks bei Voyager waren ein gutes Beispiel hierfür).

        Aber bis es eine neue Enterprise gibt wird ja mit Sicherheit noch einige Zeit vergehen.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Ich würde auch eher beim Warpantrieb bleiben, halt blos, dass höhere GEschwindigkeiten (sprich warp 9,8 -9,9999...) erreichbar bar sind, und länger gehalten werden können. Tarnvorrichtung finde ich persönlich nicht so gut, da es nicht so zur Föderation passt.
          Waffenmäßig wird sie schätze ich Quanten und Transphasentorpedos haben.

          Zur von der Trennungsoption, die Erebos angesprochen hat. Die finde ich eigentlich nur nützlich, wenn wieder wie bei der Enterprise D und bei allen Galaxyklassenschiffen Familien an Bord sind. Sonst macht diese Option meienr Meinung nach nur wenig Sinn.

          - - - - Mein VT - - - -

          Kommentar


          • #6
            Bioneurale Gelpacks hat die Enterprise-E doch schon?

            Fanchen
            There shall be wings! If the accomplishment be not for me, 'tis for some other. The spirit cannot die; and man, who shall know all and shall have wings... (Leonardo la Vinci)

            Kommentar


            • #7
              Kommt natürlich darauf an, wann diese Serie dann spielen würde.
              Sagen wir mal, die Serie würde 2390 spielen - dann würde ich aber schon gerne ein paar größere Neuerungen sehen, ich hätte z.B. überhaupt kein Problem mit einem Transwarpantrieb als Prototypen an Bord.
              Da könnten sich dann ganz andere Geschichten ergeben; Hauptsache, man würde die neue technische Ausstattung nicht dazu nutzen, es den Charakteren noch leichter zu machen, sondern, um ihnen eben neue und interessante Möglichkeiten aufzutun.
              Und auch wenn ich Pulsphaser wie bei der Defiant auf einer Enterprise für übertrieben halten würde, und mich auch für eine Tarnvorrichtung nicht so ganz erwärmen kann; ein bisschen mehr Kampfkraft sollte logischerweise schon drin sein.

              Desweiteren wäre, wie Kenner der Episoden schon gesagt hat, ein kleines technologisches Schmankerl, daß aber keine sonderlichen Auswirkungen auf die Serie hat, sondern einfach nur etwas technisches Flair verbreitet, auch ganz nett.

              Kommentar


              • #8
                Ich würde es auch keineswegs übertreiben. Was taktische Voraussetzungen und Geschwindigkeit angeht, würde ich nur die Leistung der bekannten Systeme verbessern. Also Phaser und die beiden bekannten Torpedoarten beibehalten und die Geschwindigkeit einfach auf Maximum-Warp 9,99 festlegen, die dafür aber mehrere Stunden lang problemlos gehalten werden kann.

                So können eventuell feindlich gesinnte Spezies technologisch nicht zu weit zurückfallen und die Enterprise-F wäre nicht DAS Über-Schiff, das es z.B. gleichzeitig mit drei Warbirds aufnehmen kann.

                Die neuen Technologien aus "Endgame" würde ich wenn, dann nur als "Spezialwaffen" einsetzen und festlegen, dass man diese Technologien nicht duplizieren kann. So könnte die Enterprise-F z.B. einen einzigen Transphasen-Torpedo mit sich führen. Für den absoluten Notfall eventuell. Oder die ablative Armierung könnte vielleicht dazu dienen, gewisse Sektionen (Maschinenraum, Hauptbrücke) speziell zu schützen.

                Wichtig wäre noch, bekannte Technologien nicht nur zu verbessern, sondern mit anderen bekannten Technologien zu kombinieren. So wäre es z.B. interessant, könnte das Schiff Sonden aussetzen und diese als Relaisstationen für Langstrecken-Beamen einsetzen.

                Oder man könnte auch Sonden mit sich führen, die mit Phaser ausgestattet sind und während eines Kampfes ausgeschleust werden.

                Tarnvorrichtungen bei Sternenflottenschiffen will ich eher nicht sehen. Das passt nicht zusammen. Aber man könnte eine Verbesserung der Sensoren durchführen, die es ermöglicht, Tarnfelder zu entdecken. Das würde den getarnten Gegner auch immer wieder dazu herausfordern, seine Tarntechnologie zu verändern/verbessern.

                Kommentar


                • #9
                  Ein Transwarp als Prototyp würde aber nicht passen. Den gab es schon auf der Exelsior NX-2000. IN dem Film " Auf der suche nach Mister Spock".
                  Ihn nochmal als Prototyp " vorszustellen" wäre unklug.

                  Aber ansonsten hätte auf der Enterprise F mal gerne ne schön designte Brücke.
                  Das Optimum an Übersicht war immer noch die Brücker der Enteprise D.
                  Abgesehen von der Ur-Enterprise war alles andere völlig daneben.
                  Ihr lacht über mich weil ich anders bin,
                  Ich lache über euch weil Ihr alle gleich seit.......

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Madbull Beitrag anzeigen
                    Ein Transwarp als Prototyp würde aber nicht passen. Den gab es schon auf der Exelsior NX-2000. IN dem Film " Auf der suche nach Mister Spock".
                    Ihn nochmal als Prototyp " vorszustellen" wäre unklug.
                    Der ist aber hochgradig gefloppt. Wie sich herausstellte hat die Sache nicht wirklich funktioniert. Könnte also ein neuer Prototyp sein - mit einer anderen Funktionsweise (wir kennen ja mind. 3 Wege zum Transwarpglück; die Transwarpknoten, die Transwarpspulen, die Transwarptunnel). Ob das jetzt aber wirklich realistisch ist sei mal dahingestellt. ich persönlich fand Warp 9,6 eigentlich immer ausreichend. Disruptoren währen mal eine interessante Überlegung. Auch dürfte die F gerne mehr als zwei Warpgondeln haben. Aber wir werden das Schiff sowieso nie zu gesicht bekommen >.<

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke mal das die Idee mit der Endgametechnologie durchaus aufgegriffen werden kann, und wie mfb schon gesagt hat würde ich diese Technologie nur als Spezialwaffe, halt 2 Transphsentorpedos für den absoluten Notfall und die Idee und mfb mit dem Schutz der Brücke und der Maschinensektion durch die Endgamepanzerung find ich auch gut bloß man sollte halt auch die Antriebsgondeln durch diese Panzerung schützen, wär auch sinnvoll.
                      (übrigens mfb die Transphsentorpedos können dupliziert werden, sonst hätte die Voyager keine gehabt )
                      Dann würde ich es gut finden wenn maximum warp also Warp 9,999... erreicht und auch ne Weile gehalten werden kann und was den Transwarpantrieb angeht, würde ichs gut finden wenn die neue Enterprise nicht damit ausgerüstet ist aber im dazugehörigen Film halt ein Schiff retten muss das mit das den ersten funktionierenden Transwarpantrieb testet oder aufhalten muss weil der Captain und seine Besatzung irre Typen sind die einen Krieg mit den Romulanern führen will
                      Das wichtigste ist, dass man sich noch selbst im Spiegel ansehen kann
                      Jetzt auch mit eignem PolitBlog!
                      Und Twitter-Account
                      STBC die Star Trek Rollenspiel Community

                      Kommentar


                      • #12
                        ich würde es wieder gerne sehen das die Familien mit an Bord sind und das schiff eigentlich auf der Ente D basiert und den megafetten Laser und einen etwas abgespeckten Prometheus MVA Modus und vor allem Pulsfaser vielleicht ein einem Mechanisch ausrichtbarem Lauf oden und unten und hinten

                        Keine TP Torpedos keine Panzerung nix aus endgame
                        Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
                        Nervenstärke von einem Stuhl
                        zulegen.
                        Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

                        Kommentar


                        • #13
                          Also erst mal sehe ich überhaupt keinen Grund für eine neue Enterprise. Die Ente-E tuts noch, ob mit Picard & Co oder ohne. Genauso tut es die Sovereign-Klasse noch. Ich seh kaum einen Grund warum man für die nächste Enterprise schon wieder einen neuen Luxuskreuzer aus dem Hut zaubern müsste.
                          Aber wenn - wie soll der aussehen?
                          Auf jeden Fall bitte ohne irgendeinen Endgame-Krampf. Keine Transphasentorpedos und keine Panzerung. Diese Technologie kann nicht verwendet werden - wenn sie überhaupt noch existiert. Die Zeitpolizei verhindert das.
                          Womit ich keine Probleme hätte wäre ein neuer cooler Antrieb. Lets face it, Schiffe in ST sind so schnell wie sie nun mal sein müssen. Ob man da jetzt mit Transwarp oder Warp rumgondelt ist wurscht.
                          MVAM wäre genauso wie allgemein eine Trennungsoption auch okay.
                          Auf Tarnvorrichtungen kann ich verzichten. Genauso wie auf Pulsphaser oder super dolle Megakanonen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Vor allem dürfte es kein Problem sein, Tarnvorrichtung und Endgame-Zeug bei der nächsten Generalüberholung in die Sovereign zu integrieren, falls man es wirklich einführen sollte. Hat ja bei der Voyager auch schnell geklappt, war vielleicht nicht perfekt, aber wenn man einem Haufen Entwicklungsingenieure ein Jahr Zeit gibt ein Upgrade zu entwickeln braucht man keine neue Klasse

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich wäre mal wieder für einen technischen Rückschritt, die Technologie in Voyager war doch teils zu abgehoben und hat die ganze Spannung genommen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X