Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Könnte Data als Hologram weiterleben?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Könnte Data als Hologram weiterleben?

    Seine "Daten" wurden ja als Backup in B4 "rüberkopiert".

    Wäre es möglich, auf diesen aufbauend ein Holoprogramm zu schreiben, das ihn weiterleben lässt? Es wäre ja möglich, mit Hilfe der weiterentwickelten Technologie des Holo-Docs der Voyager, dass er auch weiterhin "frei herumlaufen" kann.
    Mein Review zu Star Trek XI im Kino

  • #2
    Warum sollte das denn nötig sein?

    Denn jetzt, da seine Gedanken in B4 stecken, muss man bei ihm nur noch die Hardware abstimmen und die Persönlichkeit B4´s eliminieren um wieder auf Data zu kommen

    Sollte man das aus ethnischen gründen nicht machen ist die Geschichte mit dem Hologramm auch ein Weg, der technisch mit Sicherheit machbar ist.
    Ich kam sah und traute meinen Augen nicht.

    Kommentar


    • #3
      B4s Positronengehin soll doch wesentlich primitiver sein als das von Data, darum gehe ich mal davon aus, dass nicht alle Daten erfolgreich übertragen werden konnten.
      Und selbst wenn: Dann könnte man ja gleich für jeden toten Sternenflottler Ersatz schaffen, indem man desen jüngsten Transporterdaten in eine Holomatrix lädt.

      Nene, Data ist tot, so schade, dass auch ist. Er ruhe in Frieden!
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        B4s Technik ist doch zu "primitiv", um Data darin weiterleben zu lassen, ein Holoprogramm liesse sich aber beliebig als Basis konfigurieren. Daher die Idee....

        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
        Dann könnte man ja gleich für jeden toten Sternenflottler Ersatz schaffen, indem man desen jüngsten Transporterdaten in eine Holomatrix lädt.
        Naja die "Seele" eines Androiden besteht ja im Wesentlichen aus seiner Software, den Daten etc. ..... alles liesse sich doch auf ein Hologram übertragen. Bei Menschen ist auch die "Hardware" wichtig, um es mal krass zu formulieren , sprich die DNA, das physische. Alles an einem Menschen ist Leben, und man weiß auch im 24. Jhr. noch nicht, was alles die Seele eines Menschen ausmacht. Darum würde es hier nicht reichen, die Gedächtnismuster zu speichern. Data wäre ohne seine Software und seine Daten aber im Prinzip "leblos".

        Ich weiß diese Diskussion ist auf einem sehr schmalen Grat und erinnert auch etwas an die TNG-Folge, in der über Datas Rechte entschieden wird .... wobei ich jetzt nicht die Ansicht des Typen vertrete, der Data zerlegen wollte, nur um das schon mal klarzustellen. Ich sehe durchaus, dass Data mehr ist als die Summe seiner Daten - aber ich denke eben, das könnte auf ein Hologram übertragen werden und er somit weiterleben, wenn das Backup erfolgreich war.

        Natürlich könnte man auch versuchen, eine "zweite Data-Hardware" anzufertigen, aber ich fände das unglaubwürdig wenn man das schaffen würde, bei allem Respekt vor Geordi....
        Mein Review zu Star Trek XI im Kino

        Kommentar


        • #5
          Mal ganz andere Theorien:

          1. Data ist gar nicht tot sondern wurde im letzten moment von den anderen Romulanern rübergebaemt und wird jetzt gefangen ehalten um Starfleet daten aus ihm rauszuholen.

          2. Data wurde nicht zerstört, sondern nur weggeschleudert und liegt jetzt irgenwo auf einem unbekannten Planeten.
          Drum hab ich mich der Magie ergeben,
          Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
          Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
          Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
            1. Data ist gar nicht tot sondern wurde im letzten moment von den anderen Romulanern rübergebaemt und wird jetzt gefangen ehalten um Starfleet daten aus ihm rauszuholen.
            Ich glaub zum anderen kaum, dass man bei dem Strahlungsausstoß des Waffenkerns beamen kann, zum anderen waren die kaum noch in Transporterreichweite. SOnst würde sie wohl kaum "Fähren" schicken, wenn sie die techniker u.ä. per Transporter schicken könnten.

            2. Data wurde nicht zerstört, sondern nur weggeschleudert und liegt jetzt irgenwo auf einem unbekannten Planeten.
            Data stand keine 2 Meter neben dem Zentrum der Explosion.

            (leider sind die Screencaps bei Trekcore grade net verfügbar, aber die Explosion ist so gewaltig, das kann Data net überstanden haben)
            You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
            Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

            Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
            >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Hades aka Erebos Beitrag anzeigen
              Ich glaub zum anderen kaum, dass man bei dem Strahlungsausstoß des Waffenkerns beamen kann, zum anderen waren die kaum noch in Transporterreichweite. SOnst würde sie wohl kaum "Fähren" schicken, wenn sie die techniker u.ä. per Transporter schicken könnten.
              Oder die Transporter haben den Geist aufgegeben, was aufs gleiche hinausläuft

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Hades aka Erebos Beitrag anzeigen

                Data stand keine 2 Meter neben dem Zentrum der Explosion.
                Spock hat ohne Probleme in einem Torpedo den Absturz auf den Genesis-Planeten überlebt(der dazu kurze Zeit zuvor erst praktisch aus dem Nichts entstanden), dann kann Data auch so eine kleine Explosion überleben, möglicherweise indem er sich wie Sulu in die Druckwelle dreht.

                Ich kann nur nochmal an alle höheren Mächte (Organier und aufwärts) appellieren: Bitte lasst Data nicht wiederauferstehen. Soviel Würde wird man ihm doch zugestehen können, dass er nicht wie ein 0815-Computerprogramm neugestartet wird.

                Anderseits wäre das schon wieder ne nette Idee für Star Trek XI: Spock und Data sitzen in der Zukunft beim 3 D-Schach und diskutieren über die faszinierende Erfahrung entgegen aller Logik ihren eigenen Tod überlebt zu haben.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Data Ruhe in Frieden
                  O´brien war hier

                  Kommentar


                  • #10
                    O'brian's Meinung schließe ich mich an.
                    Außerdem war Datas Tod höchstwahrscheinlich geplant gewesen, denn man muss auch folgendes bedenken: Data altert NICHT, aber Brent Spiner ALTERT!
                    Daher wird es für ihn immer schwieriger Data zu spielen. Immerhin liegen zwischen dem Anfang und dem Ende von TNG 14 Jahre (2 Jahre pro Staffel).
                    Und 14 Jahre sind auch mit der besten Maske nur schlecht zu verbergen.
                    Deshalb würde ich sagen dass Spiner aufgehört und man ihm einen würdigen Abgang spendiert hat.
                    Daher: Ruhe in Frieden...
                    Zuletzt geändert von Oddball; 30.11.2007, 20:21.
                    Mamor, Stein und Eisen bricht, aber unser Warpkern nicht!

                    Kommentar


                    • #11
                      Oddball hat da nicht ganz recht.
                      Von Anfang TNG (S01 E01) bis Ende (S07 E26) vergingen 7 Jahre.
                      Denn:
                      Als Data in "Treffen der Generationen" dank des Emotionschips den Witz von Farpoint Station verstand (Farpoint Station war gleich die zweite Episode in Staffel 1), sagte Geordi etwa folgendes: "Mensch Data, das is doch schon 7 Jahre her"

                      Ansonsten meine ich auch irgendwo gelesen zu haben das Brent Spiner gegen Ende TNG immer mehr Probleme hatte Data zu spielen aus eben dem Grund das Data nicht altert Brent Spiner aber schon.

                      Cpt. Nobody
                      Zuletzt geändert von Cpt. Nobody; 30.11.2007, 20:43. Grund: Rechtschreibung
                      "Menschenrechte: Alleine das Wort ist rassistisch!!!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Cpt. Nobody Beitrag anzeigen
                        Oddball hat da nicht ganz recht.
                        Von Anfang TNG (S01 E01) bis Ende (S07 E26) vergingen 7 Jahre.
                        Cpt. Nobody
                        Die gesamte Drehzeit war aber soweit ich weiß 14 Jahre, 1 Jahr pro Staffel, und dazwischen jeweils 1 Jahr Pause.
                        Falls ich mich irren sollte oder jemand die genauen Zahlen hat, könnt ihr mich korrigiren.

                        Mfg: Oddball
                        Mamor, Stein und Eisen bricht, aber unser Warpkern nicht!

                        Kommentar


                        • #13
                          Nein, es waren 7 Jahre, 1987-1994. Da Nemesis aber 8 Jahre nach TNG spielt ist Spiner seit seinem ersten Androideneinsatz 15 Jahre gealtert.
                          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                          Kommentar


                          • #14
                            Kommen wir doch zum entscheidenden zurück: B4 mag primitiver sein als Data, aber ist denn die Computertechnik allgemein in der Lage, Datas positronisches Netzwerk quasi zu imitieren, zu ersetzen?
                            Das optische Auftreten ist doch völlig egal. Es wird auch kein Problem sein, eine neue Androidenhülle zu bauen, nur muss "das im Hintergrund" befähigt sein, Datas Identität aufzunehmen.
                            Der dämliche VOY-Doc hat ja eigentlich den Eindruck vermittelt, es sei möglich; aber der kann ja auch problemlos mit "Humor" und Gefühlen aufwarten
                            Starship BSB-Collection 2009 | Raumschiffentwürfe


                            Das Mondschaf spricht zu sich im Traum: "Ich bin des Weltalls dunkler Raum"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                              Nein, es waren 7 Jahre, 1987-1994. Da Nemesis aber 8 Jahre nach TNG spielt ist Spiner seit seinem ersten Androideneinsatz 15 Jahre gealtert.
                              Danke für die Hilfe, ich wusste doch, dass es irgentwas mit 14 Jahren war
                              :
                              Zu MaxEpgmm:
                              Die Androidenhülle ist kein Problem, die Schwierigkeit liegt beim Positronen-Gehirn. Den so ein Teil zu bauen, ist in der Geschichte der Förderation nur 2 Personen gelungen, von denen jetzt beide Tod sind
                              , nämlich Datas Vater Dr. Sung und Data selbst. Wobei es in der gesamten Galaxis nur ein einziges funktionierendes Posi-Gehirn gab, nämlich das von Data selbst. Den sein Bruder Lore ist bekanntlich größenwahnsinnig geworden, und Datas "Tochter" Lal ist an einer Überlastung des Posi-Gehirns gestorben, als sie Gefühle erlebte. B4 kann man auch noch erwähnen, aber da sein Posi-Gehirn so unterentwickelt ist, kann man ihn auch nicht als Muster benutzen.
                              Data auf ein Hologramm zu überspielen sollte zwar kein Problem sein, aber wie gesagt, sein Tod war "geplant".
                              Mfg: Oddball
                              Mamor, Stein und Eisen bricht, aber unser Warpkern nicht!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X