Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Intercom - Wer hört was?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Intercom - Wer hört was?

    stellen wir uns vor:

    Picard auf der Brücke, tippt auf seinen Kommunikator uns sagt "Picard an Riker". Riker antwortet "Ja, Sir"

    anders rum:

    Riker sitzt in seinem Quartier und plötzlich hört er das intercom "Picard an Riker". Er tippt seinen kommunikator an uns sagt "Ja, Sir"

    was passiert auf dem rest des schiffes? hört die gesammte crew die worte "Picard an Riker" ?!? hört sie vieleicht den ganzen dialog? jeder müsste stehts den anderen hören, auch auf aussenmissionen. jedoch hören wir nie jemanden wenn wir ihn nicht hören sollen. weiss der computer schon vorher wer gerufen werden soll? oder wartet er ab was picard sagt und schickt das ganze dann an riker?

    in Nemesis ist mir ganz besoners aufgefallen das picard auf sein combadge um eine mittelung an seine ganze besatzung zu geben. schon in dem moment in dem er zu sprechen beginnt erhallt seine stimme im raum und im gesammten schiff.

  • #2
    Eine kleine Zeitverzögerung gibt es schon. In TNG wird Empfänger identifiziert und die Nachricht dann an ihn weitergeleitet bzw. eine Direktverbidnung zu ihm hergestellt.
    In der Serie wird diese Zeitverzögerung natürlich nicht gezeigt, weil es sich blöd auf das Erzähltempo auswirken würde. Wäre doch für den Zuseher langweilig, wenn immer Sekunden vergingen, in denen man nur wartet.

    In TOS und ETP gab es ja noch keine Kommunikatoren. Da wurde z.B. "Brücke an Captain" wirklich im gesamten Schiff ausgesendet, bis der Captain dann an ein Intercom-Gerät ging und den Kanal zu diesem Sprechgerät umleitet.

    Bei Nemesis bin ich mir nicht ganz sicher. Aber ich glaube, zum einen betätigt er nicht seinen Insignien-Kommunikator, sondern eine Schaltfläche am Konferenztisch. Und zum anderen sagt er vorab ohnehin "an alle". Damit weiß auch jeder, dass er gemeint.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von MFB Beitrag anzeigen
      Bei Nemesis bin ich mir nicht ganz sicher. Aber ich glaube, zum einen betätigt er nicht seinen Insignien-Kommunikator, sondern eine Schaltfläche am Konferenztisch. Und zum anderen sagt er vorab ohnehin "an alle". Damit weiß auch jeder, dass er gemeint.
      Eine Art "Schaltung auf's ganze Schiff"-Taste wird es sicherlich geben, darum hört man wohl auch seine Stimme direkt ohne Verzögerung. Etwas ähnliches gab es ja schon in TNG: "Beförderungen", wo Picard eine Taste auf einem Padd benutzt, um eine Mitteilung an die gesamte Mannschaft weiterzuleiten. Da hat man allerdings im Gegensatz zu Nemesis kein Wiederhallen seiner Stimme gehört, was man imo sowieso deutlich übertrieben hat (auch bei dem "Medizinisches Team auf die Brücke", sowas betrifft ja in der Regel nur das medizinische Personal, denn warum sollte man die ganze Mannschaft darüber informieren, dass es dort Verletzte gibt?).
      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
      Das hoffe ich sehr!
      (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
      Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
        Da hat man allerdings im Gegensatz zu Nemesis kein Wiederhallen seiner Stimme gehört, was man imo sowieso deutlich übertrieben hat (auch bei dem "Medizinisches Team auf die Brücke", sowas betrifft ja in der Regel nur das medizinische Personal, denn warum sollte man die ganze Mannschaft darüber informieren, dass es dort Verletzte gibt?).
        Das Widerhallen der Stimme war etwas seltsam. Im Raum, in dem die Stimme aufgenommen wird, sollte sie eigentlich nicht wiedergegeben werden. Hätte man dann nicht eigentlich eine Rückkoppelung hören müssen? Naja, entweder das, oder man hat's einfach von den benachbarten Räumen noch rüber gehört (was für sehr schlecht isolierte Türen (vor allem in einem Konferenzraum!) spricht.

        Kommentar


        • #5
          in TNG:Gedankengift kann Wesley den Interom abhören

          Kommentar


          • #6
            am geilsten finde ich das bei den gesprächen über kommunikator oft gar nicht an den kommunikator getippt wurde

            Beispiel "Die Zukunft schweigt" (TNG) :

            Riker im Transporterraum soll LaForge rufen...
            Riker schaut in die Luft und sagt "Riker an...." ohne auf den Kommunikator zu tippen...

            Ein anderes mal in anderer Folge tippt riker an den Kommunikator und spricht erst dann...

            Normalerweise müsste ja ein gespäche wie folgt ablaufen

            Kommunikator antippen, sprechen....
            Der empfänger will antworten also muss er an den Kommunikator tippen um zu antworten...

            Aber oft wird da geschlampt.... Schade...

            ---------------------------------------------

            PS : Bitte rettet die 4400 und macht mit
            SAVE THE 4400

            Danke
            Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
            Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
              am geilsten finde ich das bei den gesprächen über kommunikator oft gar nicht an den kommunikator getippt wurde

              Beispiel "Die Zukunft schweigt" (TNG) :

              Riker im Transporterraum soll LaForge rufen...
              Riker schaut in die Luft und sagt "Riker an...." ohne auf den Kommunikator zu tippen...

              Ein anderes mal in anderer Folge tippt riker an den Kommunikator und spricht erst dann...

              Normalerweise müsste ja ein gespäche wie folgt ablaufen

              Kommunikator antippen, sprechen....
              Der empfänger will antworten also muss er an den Kommunikator tippen um zu antworten...

              Aber oft wird da geschlampt.... Schade...
              Was ich teilweise noch lustiger finde, wenn zum Beenden des Gesprächs nicht auf den Kommunikator getippt wird.
              Wenn dieser nicht irgendwelche telepathischen Fähigkeiten hätte bekommt der Gesprächspartner dann theoretisch noch alle brisanten Deatails folgender Gespräche mit.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von newman Beitrag anzeigen
                Was ich teilweise noch lustiger finde, wenn zum Beenden des Gesprächs nicht auf den Kommunikator getippt wird.
                Wenn dieser nicht irgendwelche telepathischen Fähigkeiten hätte bekommt der Gesprächspartner dann theoretisch noch alle brisanten Deatails folgender Gespräche mit.
                Ja eben Hehe...

                Das was du nanntest kritisire ich auch, aber ich denke eher da machen sich die drehbuch autoren einfach nicht so die gedanken draüber, steht halt im drehbuch...
                ..wer mit wem zu sprechen hat und wer was oder auch nichts zu hören hat
                Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                Kommentar


                • #9
                  Wenn man sich an Bord eines Sternenflotten-Schiffes befindet, braucht man den Kommunikator nicht. Der Bord-Computer erkennt das automatisch.

                  Aber das mit dem Beenden des Gesprächs ist schon richtig. Dabei müssten die Drehbuchautoren sich eigentlich nur daran halten und konsequent ".... Ende" reinschreiben.

                  Da bin ich wirklich über TOS und Enterprise froh, wo das dank der Notwendigkeit manueller Bedienung der Kommunikationsgeräte nicht vorkommt (mal abgesehen davon, dass die Schauspieler hin und wieder die falschen Knöpfe drücken ).

                  Kommentar


                  • #10
                    Vielleicht merkt man ja nach ein paar Jahren Kommunikatornutzung, dass das leise Rauschen eines offenen Kanals verschwindet wenn der andere das Gespräch beendet und man das Ding deshalb nicht selber antippen muss.

                    ...oder so

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Dax Beitrag anzeigen
                      Vielleicht merkt man ja nach ein paar Jahren Kommunikatornutzung, dass das leise Rauschen eines offenen Kanals verschwindet wenn der andere das Gespräch beendet und man das Ding deshalb nicht selber antippen muss.

                      ...oder so
                      Dafür gibt es wahrscheinlich diverse Kurse an der Akademie, die man belegen muss will man einmal selbst das Starfleet Emblem auf der Brust tragen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von newman Beitrag anzeigen
                        Was ich teilweise noch lustiger finde, wenn zum Beenden des Gesprächs nicht auf den Kommunikator getippt wird.
                        Wenn dieser nicht irgendwelche telepathischen Fähigkeiten hätte bekommt der Gesprächspartner dann theoretisch noch alle brisanten Deatails folgender Gespräche mit.
                        Erinnert mich an das Interkom an Bord einer kleinen zweisitzigen Propellermaschine. Der Pilot und sein Co-Pilot, bzw. der Gast an Bord, tragen Kopfhörer wegen des Lärms. Wenn sie ins Mikro am Helm sprechen, schaltet es sich von allein ein/aus.
                        Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du herumgehastet bist. Laotse
                        I'm just a soul whose intentions are good - oh Lord, please don't let me be misunderstood. Nina Simone

                        MfG, Hazard

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Morrison Beitrag anzeigen
                          Erinnert mich an das Interkom an Bord einer kleinen zweisitzigen Propellermaschine. Der Pilot und sein Co-Pilot, bzw. der Gast an Bord, tragen Kopfhörer wegen des Lärms. Wenn sie ins Mikro am Helm sprechen, schaltet es sich von allein ein/aus.
                          Nur dass sich das Kommunikationssystem in ST nur genau solange einschaltet, wie derjenige am anderen Ende der Leitung mithören soll. In dem Moment, wo wieder jemand im gleichen Raum wie der Sprecher gemeint ist, wird es per Gedankenübertragung ausgeschaltet. Würde es sich nach einer gewissen Sprechpause automatisch abschalten, könnte man's ja noch verstehen, aber so...
                          Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                          Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                          Das hoffe ich sehr!
                          (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                          Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                          Kommentar


                          • #14
                            Den Eindruck hat man. Aber vielleicht ist es genauso wie beim "x Personen zum beamen": Wie oft haben wir das wirklich gesehen und können ausschließen, dass der Kanal auf der anderen Seite geschlossen wurde?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Master DJL
                              Nur dass sich das Kommunikationssystem in ST nur genau solange einschaltet, wie derjenige am anderen Ende der Leitung mithören soll. In dem Moment, wo wieder jemand im gleichen Raum wie der Sprecher gemeint ist, wird es per Gedankenübertragung ausgeschaltet. Würde es sich nach einer gewissen Sprechpause automatisch abschalten, könnte man's ja noch verstehen, aber so...
                              Das Interkom im Flugzeug schaltet sich ein, sobald du ins Mikro sprichst und wieder aus, sobald du aufhörst zu reden, sonst würdest du weiterhin Motorgeräusche aus den Kompfhörern hören. Gerade deshalb erinnert mich ja das Interkom an das aus StarTrek. Es ist nicht so, daß es dauernd eingeschaltet ist, zumindestens war es so, als ich an Bord einer solchen Maschine zu Gast war.

                              EDIT: Ok, habe kapiert wie du das meinst...
                              Zuletzt geändert von Hazard; 21.01.2008, 15:15.
                              Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du herumgehastet bist. Laotse
                              I'm just a soul whose intentions are good - oh Lord, please don't let me be misunderstood. Nina Simone

                              MfG, Hazard

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X