Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abtrennung bei Warp

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abtrennung bei Warp

    Falls es diese Diskussion schon irgendwie gab, bitte ich jemanden den Link dazu zu posten, da meine Suchfunktion nicht funzt.

    Also fraglich ist für mich, wie es die Ente D schafft bei Warpgeschwindigkeit die Trennung durchzuführen. Es wurde bei den Folgen mal gezeigt, da bin ich mir sicher.
    Wenn die Untertasse jedoch nur Impulsantrieb hat, dürfte bei Überlichtgeschwindigkeit eine Trennung nicht möglich sein oder?
    Leiten im Droehnen der Motoren - Zhardul, so peinlich wie die Moral!

  • #2
    Abternnung bei Warp? Kein Problem!
    Wieso?
    Naja, im Prinzip wäre das für das Diskusssegment, wie wenn du das Warpfeld kollabiern lässt. Es wir einfach es dem Subraumfeld geschleudert und tritt wieder in den normalen Raum ein, wo es dann mit Impuls weiterfliegen kann.
    Diese Funktion ist sogar sehr wichtig! Denn die Diskusssektion ist ja nicht nur für Kampfszenen da, sondern auch eine Art übergroße rettungskapsel, wenn es Probleme in der Maschinensektion gibt. Und die können auch bei Warp auftreten
    Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

    Kommentar


    • #3
      das ist ja gerade was ich meine... rein physikalisch ist das nicht möglich.. das Ding reisst einfach ab
      Leiten im Droehnen der Motoren - Zhardul, so peinlich wie die Moral!

      Kommentar


      • #4
        ich vermute da passiert garnichts.
        die abtrenung erfolgt und die untertasse bleibt stecken. wenn ich das nähmlich richtig gesehen habe wird die untertasse nach vorne hin abgestoßen. allerdings kann es auch sein das ich nicht genau hingekuckt habe und auch nach oben hin abgestoßen wird. in diesem falle fällt die untertasse wieder in den normalen raum zurück. es würde nur eine kleine erschütterung geben. aber dies wird ja stabilisiert. und die untertasse kann ihren eigenen wegen folgen.
        ich glaub nicht das irgendetwas schlimmes passiert oder das es gar unmöglich ist.
        Das mir mein Hund viel lieber sei; Sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu; Der Mensch nicht mal im Winde.
        Die technischen Fortschritte und menschlichen Rückschritte des STFs.

        Kommentar


        • #5
          Originalnachricht erstellt von Zhardul
          das ist ja gerade was ich meine... rein physikalisch ist das nicht möglich.. das Ding reisst einfach ab
          Nicht unbedingt, denn immerhin ist es nach der Abtrennung noch im Warpfeld des von der Maschinensektion erzeugt wird. Erst bei dem Austritt wirds heikel, der ist wissenschaftlich so nicht möglich, da hast Du recht, da zwischen Innenraum der Blase und Aussenraum ein grosser Geschwindigkeitsgradient besteht, der die´Untertassensektion eigentlich zerbersten lassen müßte!

          Ich denke aber die Untertrassensektion enthält ähnlich wie einige Torpedos Spulen, die ein Warpfeld aufrechterhalten können, diese werden bi der Abtrennung aktiviert, die Sektion fliegt aus dem früheren Warpfeld heraus und bremst dann langsam das eigene herunter (oder auch nicht, wenn man auf Warp bleiben will)
          "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
          "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

          Member der NO-Connection!!

          Kommentar


          • #6
            Soll das etwa heißen, dass die Untertassensektion zwar gar keinen Warpantrieb hat, aber theoretisch trotzdem die ganze Zeit auf Warp bleiben kann
            Von der Verständnis her zwar logisch, aber ich glaube nicht, dass sich die Designer der 1701-D anno 1986 sowas dachten, als sie festlegten, die "neue" Enterprise hätte eine Untertassensektion mit Impulsantrieb...

            Kommentar


            • #7
              Also im technischen Handbuch der Ente-D steht:
              .....Die Geschwindigkeit der Schiffe zum Zeitpunkt der Trennung verstärkt die Handhabungsunterschiede noch. Die Hauptcomputer an Bord jedes Schiffes zusammen mit ihren jeweiligen Maschinen, SIF und das Trägheitsdämpfungssystem (TDF) führen Echtzeitkorrekturen durch, um die schiffsinduzierten Schwingungen oder von außen wirkenden Bewegungskräfte auszugleichen. Da das Untertassenmodul nur über Impulsantrieb verfügt, haben Computersimulationen bestätigt, daß man bei einem hohen Warpfaktor eine Trennung nur mit größter Vorsicht durchführen sollte. Bevor das Untertassenmodul den Schutz des Warpfeldes der Kampfsektion verlässt, werden ihr SIT, TDF und ihre Schildgitter mit höchster Leistung betrieben, und ihre vier vorderen Deflektoren übernehmen , um Trümmer in Abwesenheit der Schlachtsektionsschüssel zu beseitigen. Die abnehmende Warpfeldenergie, von der das Untertassenmodul umgeben ist, wird von den Antriebsspulensegmenten der Impulsmaschinen kontrolliert. Die Energie verliert sich im allgemeinen nach zwei Minuten und bringt so das Schiff wieder auf die normale Unterlichtgeschwindigkeit. .......

              Also dies würde die von notsch bereits aufgestellte These untermauern, es sind eben nur die Antriebsspulen der Impulstriebwerke anstatt seperater Warperhaltungsspulen wie bei nem Torpedo !!
              Der Tod ist näher als du denkst!!!
              :vamp:

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Xion Beitrag anzeigen
                Falls es diese Diskussion schon irgendwie gab, bitte ich jemanden den Link dazu zu posten, da meine Suchfunktion nicht funzt.

                Also fraglich ist für mich, wie es die Ente D schafft bei Warpgeschwindigkeit die Trennung durchzuführen. Es wurde bei den Folgen mal gezeigt, da bin ich mir sicher.
                Wenn die Untertasse jedoch nur Impulsantrieb hat, dürfte bei Überlichtgeschwindigkeit eine Trennung nicht möglich sein oder?
                Das Problem bei Warp ist nur, dass man die Abtrennung sehr vorsichtig durchführen muss, weil man bei so hohen Geschwindigkeiten weniger Spielraum für Fehler hat, da ja alle Abtrennungen manuell durchgeführt werden.

                Kommentar


                • #9
                  Normalerweise erfolgt die Abtrennung immer vollautomatisch.
                  Lediglich bei Computerausfällen muss die Abtrennung manuell erfolgen.

                  Da die Untertassensektion einen eigenen Warpfeldgenerator laut TNG:TM hat, wird einfach während des Abtrennungsprozesses das bestehende Warpfeld erweitert und die Untertasse erzeugt ein eigenes Warpfeld.
                  Das Warpfeld der Kampfsektion und das Warpfeld der Untertassensektion können dann einfach voneinander separiert werden, sobald der Abstand groß genug ist, ohne das die Felder kollabieren.
                  Die Untertasse kann anschließend die vorgegebene Warpgeschwindigkeit eine Weile aufrecht erhalten.

                  Prinzipiell läuft es also genauso ab, wie das Starten von Torpedos bei Warpgeschwindigkeit, die ja auch ihren eigenen Warpfeldgenerator haben.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    ich denke es ist sehr einfach zu beantworten!
                    das Schiff fliegt mit Warp nach der abtrennung
                    fliegt der primär rumpf langsamer als die untertassensektion
                    dadurch gehen beide Hälften auseinander.

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei der Abtrennung ist das Warpfeld ja noch um Antriebssektion und der Untertassensektion. Dann entfernen sich die beiden Hälften und wären die Antriebssektion abdreht fällt die Untertassensektion wohl wieder unter Warp. Aber ich finde es etwas leichtsinnig das die Untertassensektion nur Impuls hat. Sie kriecht ja dann quasie nur durch die Gegend.
                      "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                        Bei der Abtrennung ist das Warpfeld ja noch um Antriebssektion und der Untertassensektion. Dann entfernen sich die beiden Hälften und wären die Antriebssektion abdreht fällt die Untertassensektion wohl wieder unter Warp. Aber ich finde es etwas leichtsinnig das die Untertassensektion nur Impuls hat. Sie kriecht ja dann quasie nur durch die Gegend.
                        Naja die Untertassensektion hat laut TNG:TM auch eine Art Warpantrieb... dieser ist aber nur in der Lage den aktuellen Warpfaktor zu halten und kann nicht eigenständig Warp erreichen.

                        Laut TM soll die Untertasse nach Abtrennung bis zur nächsten Sternenbasis mit Warp weiterfliegen.
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn sie Warp halten können dann müsste sie ja sozusagen den "Schwung" beibehalten den sie von der Antriebssektion bekommen hat. Aber wie kann das ohne Warpfeld und die dazugehöroge Raumkrümmung denn sein?
                          "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                            Wenn sie Warp halten können dann müsste sie ja sozusagen den "Schwung" beibehalten den sie von der Antriebssektion bekommen hat. Aber wie kann das ohne Warpfeld und die dazugehöroge Raumkrümmung denn sein?
                            Der Warpfeldgenerator in der Untertassensektion kann das bestehende Warpfeld aufrecht erhalten, es aber nicht verändern, sprich die Geschwindigkeit beeinflussen.

                            Beim Warpfeld ist es ja so, dass die meiste Energie zum Erzeugen benötigt wird... Stichwort Transitionaler Schwellenwert... um den Warpfaktor zu halten reicht der Bruchteil der Energie der Erzeugung.
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X