Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geometrische Figur aus "Ich bin Hugh"("I, Borg")

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geometrische Figur aus "Ich bin Hugh"("I, Borg")

    In der Folge "Ich bin Hugh"(der Name wird ganz anders ausgesprochen als er geschrieben wird...) hat Data erklärt, dass man die Borg durch eine bestimmte geometrische Figur besiegen könnte. Diese Figur könne, so Data, zumindest in der Übersetzung, weder im realen Raum, noch (hier bin ich mir nichtmehr 100% sicher) in realer Zeit existieren.
    Die Borg, so Data weiter, würden sich beim Versuch dies(e) zu analysieren selbst paralysieren...

    Es war in Hintergrund auch ein Bild davon zu sehen.

    Ist damit schlicht eine mehrdimensionale Figur gemeint(denn wäre die beschreibung etwas irreführend) oder was war damit gemeint?
    Gibt es dazu eine realen Hintergrund?

    Hat jemand einen Link zu den Bild der Figur?
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

  • #2
    Es könnte sein das Data auf Fraktale anspielte.

    Es sind Figuren die bei Vergrößerung genauso aussehen wie bei Verkleinerung.

    Es könnte sein das sich die Borg bei dem Versuch diese Figur zu analysieren quasi aufhängen, da es eine Art Endlosschleife wäre.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

    Kommentar


    • #3
      Zitat von McWire Beitrag anzeigen
      Es könnte sein das Data auf Fraktale anspielte.

      Es sind Figuren die bei Vergrößerung genauso aussehen wie bei Verkleinerung.

      Es könnte sein das sich die Borg bei dem Versuch diese Figur zu analysieren quasi aufhängen, da es eine Art Endlosschleife wäre.
      Nein.

      Zumindest nach meiner Erinnung sah die Figur anders aus. Eher wie eine endliche Figur, eine Fläche, gewöbt.

      Wie gesagt, es war in Hintergrund zu sehen.
      "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

      Kommentar


      • #4
        Hier das Bild: http://tng.trekcore.com/gallery/albu...3/iborg384.jpg

        IMO sieht das nicht gerade gefährlich für Computer aus... eventuell ist es eine Art 3D Version dieser geometrisch unmöglichen Gemälde?

        Kommentar


        • #5
          Der Link funktioniert nicht!

          Ja, das dachte ich auch. Aber vielleicht gibt es ja einen echten geometrischen Hintergrund...
          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

          Kommentar


          • #6
            Dass Ding sieht aus wie ein asymmetrisches Spinnenetz, welches durch eine 3-dimensionale Figur erweitert wurde.
            Es scheint von der Aufmachung eher künstlicherisch zu sein und scheint m.e. keinen konkreten wissenschaftlichen Hintergrund zu haben.
            Mein Profil bei Memory Alpha
            Treknology-Wiki

            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

            Kommentar


            • #7
              So, damit man es mal vor Augen hat.

              Also keine geometrische, sondern eine topologische Figur.
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 13.04.2008, 01:57.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                So, damit man es mal vor Augen hat.

                Also keine geometrische, sondern eine topologische Figur.
                Haben die Dinger nicht auch eine Geometrie?

                Ich kenne mich mit sowas, verständlicher weise, überhaupt nicht aus, deshalb: Gibt es nun einen Hintergrund für sowas?
                Also Figuren, die quasie nicht analysierbar sind, bzw. nicht in realen Raum existieren können?

                Meint man damit schlicht, dass ein gekrümter Raum nötig ist?
                "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich weis zwar nicht genau was man unter dem Analysieren einer topologischen Figur versteht, aber wen man sie auf einem Computer der Föderation darstelen kann warum sollten die Borg damit Probleme haben? Ich glaube die Computertechnologie der Borg mus doch Leistungsfähiger sein als ein Schiffscomputer, ein Computersystem das Millionen Induvieduen vernetzen kan, mus Rechenkapazitäten besitzen die weit über die der Enterprise hinausgehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von DragoMuseveni
                    Haben die Dinger nicht auch eine Geometrie?
                    Keine Ahnung. Ich hab einfach nur die Beschreibung vom Monitor abgelesen.

                    Zitat von GGG
                    Ich glaube die Computertechnologie der Borg mus doch Leistungsfähiger sein als ein Schiffscomputer, ein Computersystem das Millionen Induvieduen vernetzen kan, mus Rechenkapazitäten besitzen die weit über die der Enterprise hinausgehen.
                    Der Gag ist ja, dass man bis zum Wärmetod des Universum rechnen kann und trotzdem keine Lösung finden würde, weil es wohl einfach keine Lösung gibt.

                    Nur, wenn die Menschen so schlau sind, das zu verstehen, warum sollten die Borg dann nicht auch schlau genug sein, einfach irgendwann aufzuhören?
                    Die Sache hat es etwas von der kirkschen Methode einen Computer mit einen einfachen Paradoxon zur Selbstzerstörung zu treiben.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Vor allem welchen Sinn hat es für die Borg das auszurechnen?
                      Wen dieser Einfall wirklich funktionieren würde, hätte ihn die Sternenflotte schon verwendet, es gibt ja dort auch Leute dennen nicht so sehr am Wohl der Borg gelegen ist... die würden ihnen sicher gerne den Todesstoß versetzen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                        Keine Ahnung. Ich hab einfach nur die Beschreibung vom Monitor abgelesen.



                        Der Gag ist ja, dass man bis zum Wärmetod des Universum rechnen kann und trotzdem keine Lösung finden würde, weil es wohl einfach keine Lösung gibt.

                        Nur, wenn die Menschen so schlau sind, das zu verstehen, warum sollten die Borg dann nicht auch schlau genug sein, einfach irgendwann aufzuhören?
                        Die Sache hat es etwas von der kirkschen Methode einen Computer mit einen einfachen Paradoxon zur Selbstzerstörung zu treiben.
                        Yepp, das letzte habe ich gerade gedacht. Wie in der Folge "Nomad kehrt zurück", die komischerweise auf meisten DVDs fehlt. Wie ihr ja alle wisst, hat Nomad seine Vernichtung nur vorgetäuscht und kehrt dann wieder zurück, um sich an Kirk zu rechnen. Am Ende dieser Folge kommt es dann zu einem (nie dagewesenen) scharfen Dialog zwischen Nomad und Kirk, in deren Verlauf Kirk Nomad eine Zeichnung von M.C. Escher zeigt. Nomad wird dann unter "Feeeehler! Feeehler!"-Rufen schnell in den Transporterraum gebracht und weggebeamt.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                          Der Gag ist ja, dass man bis zum Wärmetod des Universum rechnen kann und trotzdem keine Lösung finden würde, weil es wohl einfach keine Lösung gibt.
                          Hierbei ist die Frage: Kann die Lösung nicht gefunden werden, weil das Problem prinzipel unlösbar ist, oder steht da eher das praktische Problem, nicht genug Rechenkapazität dafür zu haben?

                          Erstes können die Borg irgendwann herausfinden...Letzters?

                          Zitat von KennerderEpisoden
                          Nur, wenn die Menschen so schlau sind, das zu verstehen, warum sollten die Borg dann nicht auch schlau genug sein, einfach irgendwann aufzuhören?
                          Die Sache hat es etwas von der kirkschen Methode einen Computer mit einen einfachen Paradoxon zur Selbstzerstörung zu treiben.
                          Ich weiss nicht, wie die Brog mit sowas umgehen. In den ersten Folgen mit ihnen wurden sie schon eher so dargestellt, dass man ihnen mit Kodes ect. zu schaffen machen kann.
                          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also lautet das Fazit: Mit dieser Figur versuchte die FÖD praktisch die Borg in eine endlossschleife zu ziehen in der immer mehr Rechenspeicherkapaziäten an die Lösung des Problems verbraucht werden.

                            Oder?
                            "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Sowas in der Art denke ich auch, oder als zweite Variante, das die Figur Flächen enthält, die garnicht existieren dürften.
                              Sowas hatte ich gerne mal bei meinem alten 3D Programm erlebt. Kurze Beschreibung: 3D Objekte bestehen aus Punkten und Poygonen (Flächen, welche durch die Verbindung der Punkte entstehen). Das kleinst möglihe Polygon ist dein Dreieck.
                              Tjoar, nun hats mein Rechner hin und wieder geschafft, ein Polygon mit nur 2 Punkten zu erstellen. Es war nicht auswählbar, nicht löschbar, keine Ebene oder Linie, kein Dreieck oder Vieleck, es war einfach da wo es nicht sein sollte oder normalerweise sein könnte.
                              Oder auch lustig, wenn das Prog ab und zu Punkte so wirr kreuz und quer verbunden hatte, das da alles mögliche raus kam , nur kein reguläres Poylgon sondern irgend eine hoffnungslos verdrehte und auf normalen wegen definitiv nicht herstellbare Fläche. Analyse für das prog unmöglich da nicht nachvollziehbar, weil einfach nur ein einziger großer Fehler.
                              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X