Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Replikatoren in TOS?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Replikatoren in TOS?

    OK, hier soll die Frage geklärt werden ob und wenn ja in welcher Form es Replikatoren in "Star Trek" (The Original Series/Raumschiff Enterprise) gab.

    Diese Essensausgaben, die in TOS zu sehen sind geben ja keine Aufschlüsse auf die dahintersteckende Technik.
    "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
    Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

  • #2
    In Star Trek 6 sieht man eine Großküche, wenn ich mich jetzt nicht total irre. Vielleicht stellt die das Essen her und es wird dann irgendwie auf Abruf dorthin transportiert.
    Da in der Tribbles-Folge die Tribbles gleich direkt auf dem Tablett mitserviert werden, müssen sie auf dem Transportweg von der Küche in den Speiseraum das Essen gefuttert haben. Der von dir vermutete "Replikator" wird wohl kaum "versehentlich" Tribbles repliziert haben. Daher würde ich sagen, die Essensausgabe ist kein Replikator.

    Auch sonst kann ich mich an keine Szene, in der soetwas wie ein Replikator vorkam, erinnern.

    Kommentar


    • #3
      In "Morgen ist Gestern" gibt es eine Szene, die sehr für Replikatoren auf der Enterprise spricht, und zwar im Transporterraum, als fälschlicherweise einer der Air Force-Wachleute an Bord gebeamt wurde. Im Transporterraum selbst gibt es auch drei dieser Essensausgaben/Replikatoren, und der Transporterchief fragt den Wachmann, ob er Hunger hat, und was er essen möchte, er lässt ihm also die freie Auswahl, was nicht möglich wäre, wenn es sich nur um Essensausgaben einer Großküche handeln würde. Als er dann die Antwort bekommt "Erst mal 'ne Tasse Hühnersuppe", steckt er 'ne kleine bunte Karte in den Replikator, fünf Sekunden später öffnet sich die Klappe, und der ungläubig staunende Officer bekommt seine Suppe.

      Jetzt stellten sich die Fragen: Wie wahrscheinlich ist es, dass der Transporterraum über irgendein Verteilungssystem mit einer Küche verbunden ist? Wieso konnte sich der Wachmann sein Essen frei aussuchen? Hätte eine Großküche in fünf Sekunden, nach Anforderung durch eine kleine Plastikkarte, eine Portion Suppe fertigmachen und zum Transporterraum schicken können?

      Ich meine, die Szene spricht erst mal für Replikatoren und gegen Essensausgaben einer Küche.
      Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
      Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
      Das hoffe ich sehr!
      (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
      Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

      Kommentar


      • #4
        Naja, ein Süppchen ist ja keine allzu große Sache, vielleicht wird sowas irgendwo auf Vorrat gehalten, kurz erhitzt und via "Rohrpost" dorthin transferiert.
        Aber ich verschied das mal ins Technikforum

        Kommentar


        • #5
          Es stellt sich nur die Frage: Hatte die Küche zufällig gerade an diesem Tag Hühnersuppe gemacht, und diese auf Lager gehalten? Unter allen möglichen Gerichten, wäre das schon ein enormer Zufall, denn Suppe gibt's in vielen vielen Sorten, ich denke da nur an die 17 Varianten Tomatensuppe, zwischen denen Tom Paris in "Der Fürsorger" wählen durfte.

          Und Suppe mitsamt Teller etc. per Rohrpost in jeden Raum des Schiffes zu verschicken, und das in fünf Sekunden... erscheint mir schon etwas sehr sinnlos. Vor allem: Wie viele Leute essen schon im Transporterraum, wo es weder Tische noch Stühle gibt?
          Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
          Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
          Das hoffe ich sehr!
          (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
          Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

          Kommentar


          • #6
            Ach, vielleicht ist die Großküche auch nur für opulente Mahlzeiten zuständig, während so Bagatellen wie Hühnersuppe immer auf Vorrat in irgendwelchen Dingern ist. So ähnlich wie ein stinknormaler Süßigkeiten/Getränkeautomat.

            Eine frage interessiert mich sehr: Wieso sollte ein Replikator Essen mit Tribbles darauf replizieren?

            Kommentar


            • #7
              Ich möchte an dieser Stelle einen Einwand gegen die Replikator Theorie einwerfen:
              habt ihr mal auf das Essen das aus diesen "Essensausgaben" kommt geschaut? Das sind bunte Würfelchen in allen erdenklichen Farben (mit Außnahme der oben genannten Hünersuppe). Also warum repliziert die Besatzung dann nur diese Würfel und kein Steak oder einen Salat? Ich persöhnlich glaube das das irgendein Portein- Vitaminmix ist, der in großen Behältnissen gelagert wird und auf Bestellung ausgespuckt wird. Also nix mit Replikator.
              Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

              Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung. (Heinrich Heine)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                Ach, vielleicht ist die Großküche auch nur für opulente Mahlzeiten zuständig, während so Bagatellen wie Hühnersuppe immer auf Vorrat in irgendwelchen Dingern ist. So ähnlich wie ein stinknormaler Süßigkeiten/Getränkeautomat.
                Zitat von Daniel von Langen Beitrag anzeigen
                habt ihr mal auf das Essen das aus diesen "Essensausgaben" kommt geschaut? Das sind bunte Würfelchen in allen erdenklichen Farben (mit Außnahme der oben genannten Hünersuppe). Also warum repliziert die Besatzung dann nur diese Würfel und kein Steak oder einen Salat?
                Eine Möglichkeit wäre, dass die Replikatortechnologie zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen steckt, und man zwar einfache Lebensmittel, wie Suppe oder diese Würfel, replizieren kann, richtige Mahlzeiten aber noch nicht möglich sind.
                Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                Eine frage interessiert mich sehr: Wieso sollte ein Replikator Essen mit Tribbles darauf replizieren?
                War wohl so bestellt... Wir haben in Star Trek schon seltsamere Essgewohnheiten erlebt.

                Ich will hier aber nicht zum Verfechter der Replikator-Theorie werden, bis heute hab ich über das Thema nämlich nicht nachgedacht. Nur die besagte Szene im Transporterraum hat mir zu denken gegeben, weil das von der Geschwindigkeit und den Möglichkeiten her schon sehr nach 'nem Replikator aussah.
                Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                Das hoffe ich sehr!
                (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                  Eine Möglichkeit wäre, dass die Replikatortechnologie zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen steckt, und man zwar einfache Lebensmittel, wie Suppe oder diese Würfel, replizieren kann, richtige Mahlzeiten aber noch nicht möglich sind.

                  War wohl so bestellt... Wir haben in Star Trek schon seltsamere Essgewohnheiten erlebt.

                  Ich will hier aber nicht zum Verfechter der Replikator-Theorie werden, bis heute hab ich über das Thema nämlich nicht nachgedacht. Nur die besagte Szene im Transporterraum hat mir zu denken gegeben, weil das von der Geschwindigkeit und den Möglichkeiten her schon sehr nach 'nem Replikator aussah.
                  Ich denke nicht, dass es im mittleren 23. Jh. Replikatortechnologie gab. Das was ihr hier so beschreibt klingt ganz nach einfachen Synthesemaschinen, die aus Rohmaterie entsprechende Produkte erzeugen konnten. Es gab also Vorläufer des Replikator die aus vordefinierter Rohmaterie einfache Speisen, Getränke und Gegenstände machen konnten, jedoch nicht in der Lage waren kernphysikalische Umwandlungen zwischen den Elementen zu betreiben. Dies war erst im 24. Jh. möglich, als auch die Holodeck-Technik eingeführt wurde, die ja auch auf "künstliche Materie" aufbaut.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                    Ich denke nicht, dass es im mittleren 23. Jh. Replikatortechnologie gab. Das was ihr hier so beschreibt klingt ganz nach einfachen Synthesemaschinen, die aus Rohmaterie entsprechende Produkte erzeugen konnten. Es gab also Vorläufer des Replikator die aus vordefinierter Rohmaterie einfache Speisen, Getränke und Gegenstände machen konnten, jedoch nicht in der Lage waren kernphysikalische Umwandlungen zwischen den Elementen zu betreiben. Dies war erst im 24. Jh. möglich, als auch die Holodeck-Technik eingeführt wurde, die ja auch auf "künstliche Materie" aufbaut.
                    OK, ich glaube mit der Theorie kann ich mich anfreunden. Ein Vorläufer des Replikators erklärt das Gesehene, die Eigenschaften eines Replikators, warum nur einfache Lebensmittel erzeugt werden, und die Geschwindigkeit des Ganzen. Und da auch nicht direkt eine kernphysikalische Umwandlung zu sehen war...

                    Nur die Sache mit den Tribbles auf dem Essen wird dadurch nicht abgedeckt. Aber ich würde sagen, soweit sie niemand bestellt hat, sind die eben dort reingeklettert... oder jemand hat sie da reingesteckt, weil sie im Weg waren.
                    Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                    Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                    Das hoffe ich sehr!
                    (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                    Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                      Aber ich würde sagen, soweit sie niemand bestellt hat, sind die eben dort reingeklettert... oder jemand hat sie da reingesteckt, weil sie im Weg waren.
                      Sie wurden definitiv nicht bestellt, sondern sie gingen allen auf den Keks

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Zefram Beitrag anzeigen
                        Sie wurden definitiv nicht bestellt, sondern sie gingen allen auf den Keks
                        Weiß ich doch. Hab die Folge erst kürzlich wieder gesehen. Aber so sehr wir uns auch um 'ne alles erklärende In-Universe-Erklärung bemühen, man wollte wohl einfach nur zeigen: OK, die Dinger sind wirklich überall. Und wie sie da hingekommen sind... nunja, die schnelle räumliche Verbreitung der Tribbles beugt sich ja nicht wirklich den Gesetzen der Logik.
                        Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                        Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                        Das hoffe ich sehr!
                        (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                        Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                        Kommentar


                        • #13
                          in "Tuvoks Flashback" wird gesagt das es zur zeit von "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" noch keine Repliaktoren gab, allerdings ist in Kirks Quarktier in diesem Film definitiv einer zu sehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Schism Beitrag anzeigen
                            in "Tuvoks Flashback" wird gesagt das es zur zeit von "Star Trek VI: Das unentdeckte Land" noch keine Repliaktoren gab, allerdings ist in Kirks Quarktier in diesem Film definitiv einer zu sehen.
                            Das in Kirks Quartier könnte auch eine chemische Synthesemaschine gewesen sein. Die Replikatortechnologie mit nuklearer Umwandlung gabs ja erst ab dem 2. Drittel des 24. Jh.
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar


                            • #15
                              sagen wir mal so: der Replikator der in Kirks quartier zu sehen ist, sieht 1:1 wie ein TNG-Replikator aus. liegt wohl daran das viele Sets aus TNG in diesem film wiederverwendet wurden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X