Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

kleine Theoriestunde - Shuttle bauen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kleine Theoriestunde - Shuttle bauen?

    Ich habe folgende Frage...
    >>>Ist es theoretisch mit heutiger Technik möglich, ein Shuttle zu bauen? Typ 9 scheint mir am realistischsten wegen der Größe.<<<

    Ich spreche jetzt auch nicht über den Einsatz im weltraum. Ich dachte eher an einen sagen wir Unterwassereinsatz. Wie es mit dem Delta-Flyer gemacht wurde. (Titel der Folge fällt mir grad net ein).

    Da würde ich doch gerne ein paar meinungen hören^^

    Grüße aus der Ferne *g*

  • #2
    Warum sollte es nicht möglich sein?
    Wenn man nur vom Grundgerüst ausgeht, also ohne Computerkapazitäten aus dem 24. Jhd, ohne Warpantrieb und Transporter sowie evtl. Antigraveinheiten sollte man das nachbauen können... Es gibt ja auch schon nachbauten von Schiffen wie der Enterprise in recht großen Maßstäben, also warum nicht auch ein Shuttle in 1:1

    Kommentar


    • #3
      ja aus diesem winkel betrachtet ist es klar möglich. worauf ich aber eig hinaus will; ob es möglich wäre eine solche konstruktion als unterwassertauglich einzustufen mit den heutigen materialien für ottonormalverbraucher...

      denn ich habe meine zweifel, dass alluminium und stahl, unter umständen sogar titan in einer solchenumgebung/tiefe nicht halten... oder?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Lt. SyncMaster Beitrag anzeigen
        ja aus diesem winkel betrachtet ist es klar möglich. worauf ich aber eig hinaus will; ob es möglich wäre eine solche konstruktion als unterwassertauglich einzustufen mit den heutigen materialien für ottonormalverbraucher...

        denn ich habe meine zweifel, dass alluminium und stahl, unter umständen sogar titan in einer solchenumgebung/tiefe nicht halten... oder?
        Da ich grade nicht weiss, welches Shutte du genau meinst, sag ich einfach mal pauschal, Prinzipiell muss die ganze Konstruktion, egal welche Form sie hat, nur wasserdicht sein und die Wände+Einstiegsluken+Fenster je nach gewünschter Tauchtiefe entsperchend robust genug für den dort herrschenden Wasserdruck.
        Und das dürfte alles kein größeres Problem sein, wenn du keinen Tiefseetauchrekord aufstellen willst

        Google mal nach Mini-U-Booten, da findest du schon ein paar.
        hier kannst du sogar einen Tauchgang buchen

        http://www.yamando.de/erlebnisgesche...g_mini_u_boot/
        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

        Kommentar


        • #5
          ich spreche von diesem Shuttlesyp. Typ 9 oder auch class 2 shuttel genannt...


          der Delta-Flyer scheint mir ein wenig unrealistisch^^ desswegen dieser Typ^^

          Kommentar


          • #6
            Alo rein von der Form her würde ich sogar zum Delta Flyer tendieren (villt etwas kleiner als das Original). Bei diesem Shuttle hier wirkt das Heck - der Eingangsbereich etwas ungünstig für Tauchfahrten, jedenfalls wenns etwas schneller werden sollte. Weil der bereich, wo die Tür ist, so .. naja, die aerodynamische Form unterbricht. Denke mal, bei schnellerer Fahrt dürfte dieser Bereich ungünstige Strömungsabrisse verursachen und bremsen.
            Aber ansonsten, für seichte Gewässer dürften beide geeignet sein, bei größeren Tiefen könnten die großen Fenster bei beiden problematisch werden.

            hier eine Website zu einem Mini-U-Boot, frag dort am besten mal nach:

            nemo Tauchtouristik GmbH & Co. KG
            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

            Kommentar


            • #7
              Einfach irgendetwas in der Form eines Shuttles zu bauen, ohne die darin enthaltene Technologie und Funktionalität, wäre mit entsprechendem Aufwand sicher möglich. Die Frage ist nur: Wozu? Fliegen wird es sicher nicht, und für den Unterwassereinsatz ist die Form zwar vielleicht irgendwie machbar, aber denkbar sinnlos, weil sie nicht für den Unterwassereinsatz optimiert ist.
              Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
              Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
              Das hoffe ich sehr!
              (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
              Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
                Einfach irgendetwas in der Form eines Shuttles zu bauen, ohne die darin enthaltene Technologie und Funktionalität, wäre mit entsprechendem Aufwand sicher möglich. Die Frage ist nur: Wozu? Fliegen wird es sicher nicht, und für den Unterwassereinsatz ist die Form zwar vielleicht irgendwie machbar, aber denkbar sinnlos, weil sie nicht für den Unterwassereinsatz optimiert ist.
                Mit der richtigen Konstruktion des Rahmens ist es ja nur eine frage der materialien. und es geht sich nicht um einen Zweck, sondern einfach nur um den gedanken mit einem solchen ding unter wasser sein zu können^^

                nennen wir es einen Traum, oder eher eine Fantasie^^
                Aber wie so viele fantasien im Laufe der Geschichte, sind diese meist realität geworden. oder?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Lt. SyncMaster Beitrag anzeigen
                  Mit der richtigen Konstruktion des Rahmens ist es ja nur eine frage der materialien. und es geht sich nicht um einen Zweck, sondern einfach nur um den gedanken mit einem solchen ding unter wasser sein zu können^^

                  nennen wir es einen Traum, oder eher eine Fantasie^^
                  Aber wie so viele fantasien im Laufe der Geschichte, sind diese meist realität geworden. oder?
                  Naja, unter Wasser herrscht ja ab 'ner gewissen Tiefe ein ziemlicher Druck, und ob die Befestigung der Gondeln und die Sichtfenster damit klarkommen... Naja, ich bin kein Ingenieur, machbar ist es mit dem nötigen Kleingeld sicherlich.
                  Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                  Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                  Das hoffe ich sehr!
                  (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
                  Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

                  Kommentar


                  • #10
                    Es ist sinnlos, mit einem Shuttle Tiefseetauchfahrten unternehmen zu wollen.

                    Shuttles sind für die Drucke da unten einfach nicht ausgelegt. Die Verhältnisse in der Tiefsee sind in gewisser Weise viel, viel extremer als die im Weltraum. Und Shulttles (also auch die "Originale" des 24. Jahrhunderts) werden vernünfitger Weise nur auf letztere ausgelegt sein.
                    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke spgar, das man mit den heutigen Materialen, auch schon Shuttle im weltall benutzen kann, nur, das Problem ist im Moment noch der wiedereintritt, bzw. überhaupt die Erde zu verlassen! Das mit Unterwasser halte ich schon für schwieriger, da man dort von draußen Druck hat und das das Shuttle, aerodynamisch nicht gerade günstig aufgebaut ist, aber in seichten Gewässern kann man sogut wie alles nutzen was Wasserdicht ist...
                      Wissen ist Macht, weißt nichts macht nichts!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                        Es ist sinnlos, mit einem Shuttle Tiefseetauchfahrten unternehmen zu wollen.

                        Shuttles sind für die Drucke da unten einfach nicht ausgelegt. Die Verhältnisse in der Tiefsee sind in gewisser Weise viel, viel extremer als die im Weltraum. Und Shulttles (also auch die "Originale" des 24. Jahrhunderts) werden vernünfitger Weise nur auf letztere ausgelegt sein.
                        Sein Gedanke war ja auch nur, das das U-Boot die Form eines Star Trek Shuttles haben sollte, nichts weiter. Und das ist machbar, mit genügend Kleingeld
                        Ansonsten stimmts aber, ein U-Boot ist anders aufgebaut als ein Shuttle. Vor allem müssen die Wände+Fenster viel stärker sein und im Gegensatz zum Weltraum wird das U-Boot durchs Wasser zusammen gepresst und nicht wie Shuttles im Weltraum durch die Luft im Innern auseinander gedrückt. Immerhin braucht man kein Strahlenschutz ^.^ ein kleiner Trost.
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          bei einem typ 9 kann man auch keine großen Triebwerke hinten ranmachen..
                          Und da wir noch keinen Impulsantrieb (für unterwasser) habe, müssten wir turbinen einbauen, das dürfte schwer werden.

                          Ich würd da lieber ein Typ 6 Shuttle oder eine Danube nehmen

                          (Typ 6)


                          (Danube)



                          Mfg

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Dr Zelenka Beitrag anzeigen
                            bei einem typ 9 kann man auch keine großen Triebwerke hinten ranmachen..
                            Und da wir noch keinen Impulsantrieb (für unterwasser) habe, müssten wir turbinen einbauen, das dürfte schwer werden.
                            Mfg
                            Gut, gehen wir erstmal beim Gedankenspiel davon aus, das es ein reinrassiges U-Boot im Shuttle-Design (also nur Optik auf Shuttle getrimmt) werden soll.

                            Warum sollte es da nicht gehen, so große "Triebwerke" hinten anzubauen? sie wären der ideale Platz für die E-Motoren und Schrauben. Beim Typ 9 find ich sie sogar recht gut platziert um damit das ganze Boot brauchbar steuern zu können, wenn man ein paar Öffnungen reinbaut.
                            Sagt ja keiner, das da Hightech drin stecken muss oder das die unendlich schwer sein müssten
                            Turbinen sollten doch lieber noch bei den Flugzeugen bleiben
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              also ich muss sagen bis jetzt sinbd das interessante argumente von allen^^

                              Allerdings würde ich auf eine Danube (Runabout) verzischten, da dieses Schiff viel zu groß ist.
                              das wäre ja eine tauchende Wohnung

                              Typ 6 Shuttles würde ich auch nicht gerade für geeignet halten. Allein von der Form her. viel zu hoch und zu klobig. desswegen war eben Typ 9 mein gedanke. ^^

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X