Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Betäuben durch Plasmawaffen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Betäuben durch Plasmawaffen

    Hallo,

    ich habe das Thema schon im ENT-Forum angeschnitten.
    Die MACOs verwenden Plasmapistolen und Plasmagewehre.
    Bei einer normalen Energiewaffe erfolgt IMO das Betäuben ja anscheinend über eine Überlastung des zentralen Nervensystems (ähnlich einem Stromstoß). Leistungsstarke Taser können mittlerweile sogar ähnliche Effekte hervorrufen.
    Was mich interessiert ist die Frage wie genau man jemanden durch eine Plasmaentladung betäuben soll/kann ? Im Stile eines Hitzschlages vielleicht?
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

  • #2
    Plasma besteht ja zu größen Teilen aus freien Ladungsträgern, Elektronen und Ionen. Ich weiß ja nicht wie heiß "Waffenplasma" ist, aber sofern es nicht gleich die Haut verbrennt/verkohlt könnten die Ladungsträger doch auch eine große elektrische Störung im Körper verursachen, oder?
    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

    Kommentar


    • #3
      Plasma ist energetisch-radial geladen. Darum kriegt man auch Plasma wenn man ein Streichholz in die Mikrowelle steckt und diese dann einschaltet.

      Ergo übt Plasma Strahlen- und Energieschäden aus, wodurch man zu der Annahme gelangen könnte, Plasma schaltet das zentrale Nervensystem aus, ja.

      Wobei man beachten muss dass das Plasma dann ja gezielt im Plasmazustand bleiben und dabei die Nervenenden erreichen muss, und dann noch das Glück haben dass diese davon nicht bloß verbrannt werden. Wenn ich also einfach nur Plasma auf einen Körper richte kann ich diesen vllt. einäschern, aber derart direktifizierte Waffenemissionen wären wohl selbst im 24. Jhdt. unwahrscheinlich.

      Was darin ausufert dass man mit heutigem Stand der Technik, und voraussichtlich auch dem Stand der Technik des mittleren 22. Jhdts., keine Plasmawaffe zum betäuben wird einsetzen können.

      Kommentar


      • #4
        Wäre vielleicht denkbar.
        Die Plasmapistolen von "Aufbruch ins Unbekannte" lassen sich auch nicht auf Betäuben stellen.
        Eventuell verwenden die MACOs ja nur was plasma-basiertes.
        "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
        die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
        (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

        Kommentar


        • #5
          Stimmt, wäre denkbar. Wozu sollten die MACOs auch betäuben können. Haben die im 2. Weltkrieg mit Betäubungsmittelpatronen geschossen? Na also. Und wenn die MACO kein Militär ist, was dann...?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Friedebarth
            Stimmt, wäre denkbar. Wozu sollten die MACOs auch betäuben können. Haben die im 2. Weltkrieg mit Betäubungsmittelpatronen geschossen? Na also. Und wenn die MACO kein Militär ist, was dann...? .
            In einer Folge der 4. Staffel (Babel?) erbeutet Shran eine solche Waffe und muss sie erst von Betäuben auf Töten umstellen, als er einen Tellariten damit bedroht. Und in der dritten Staffel (Impuls?) schaltet ein MACO auch auf Töten um, was ihm T'Pol dann wieder verbietet.

            Ich denke, dass eine Waffe, die töten UND betäuben kann in manchen Situationen wirklich praktisch ist. Daher stellt sich natürlich die Frage, warum die MACOs nicht auch die anscheinend überlegenen Phasen-Pistolen verwenden

            Anbei noch Vergleichsbilder der Starfleet-Version und der MACO-Version der EM-33. Sie Starfleet-Version feuert übrigens gelblich, während die Entladungen der MACO-Version bläulich ist.
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • #7
              Hallo,
              habe dies zum Thema Niedrigtemperaturplasma gefunden.

              Aus 3sat.online:
              Um kalte Plasmen zu erzeugen, muß man Bedingungen schaffen, die in der Natur nicht vorkommen. Dafür wird ein Gas in einen Behälter mit sehr niedrigem Druck geleitet. Führt man starke Energie mit Hilfe einer Mikrowelle zu, zündet das Gas an einem bestimmten Punkt und es leuchtet auf. Seine Atome wurden zum großen Teil zerlegt. Im Vakuum werden durch die Mikrowellen nur die Elektronen beschleunigt und aufgeheizt. Alle anderen Teilchen bleiben kalt und das Plasma wird deshalb nur 40-50 Grad warm. Die Stuttgarter Forscher haben schon bis zu drei Meter lange Niedertemperaturplasmen entwickelt. Doch wie die Kollegen aus Duisburg stehen sie vor der Frage: wie Plasma genau funktioniert.
              Um Niedertemperatur-Plasmen und ihre komplexen Eigenschaften zu erforschen, analysieren Wissenschaftler die spezifischen Linienspektren des Plasma. Das Spektrum ist wie ein Fingerabdruck der einzelnen Atome und Ionen.
              Gruß,
              Richard

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mal nachgesehen, Plama ist einfach nur etwas, was anderes "transportieren" kann. Ob es freie Radikale, Hitze oder Energie ist, ist dabei egal. Also ist die Frage doch ehr, was transportiert das Plasma der Maco Waffen? Also warum nicht töten und einnicken? Also Hitze muß nicht dabei sein

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jackthewolf Beitrag anzeigen
                  Ich habe mal nachgesehen, Plama ist einfach nur etwas, was anderes "transportieren" kann. Ob es freie Radikale, Hitze oder Energie ist, ist dabei egal. Also ist die Frage doch ehr, was transportiert das Plasma der Maco Waffen? Also warum nicht töten und einnicken? Also Hitze muß nicht dabei sein
                  Im physikalischen Sinne ist Plasma ein ionisiertes Gas.
                  -> http://de.wikipedia.org/wiki/Plasma_(Physik)

                  Damit kann man eher jemand grillen oder elektroschocken, aber eher nicht betäuben.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie schon erwähnt, auch Elektroschocks können zu tiefer Bewusstlosigkeit führen...
                    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                    Kommentar


                    • #11
                      Eine Plasmawaffe, wie man sich das im SciFi gernerell vorstellt (also eine Kannone, die einen 'Ball' aus ionisiertem Gas abschiesst) ist afaik physikalisch nicht möglich.

                      Plasma, ionisiertes Gas, das kling toll. Aber letztendlich ist es nur heisse Luft.

                      Die Zielwirkung einer Plasmawaffe hängt von der Energiedichte ab.
                      Je mehr möglichst heisse Luft man in einem möglichst kleinen Bereich konzentriert, desto mehr Wirkung hat man im Ziel.
                      Und um selbst eine dünne Stehlplatte zu durchlöchern braucht man eine Menge heisse Luft.
                      Das Problem: Jede Ansammlung heisse Luft, die eine genügend hohe Energiedichte hat um als Waffe wirksam zu sein, wird zwangsläufig einen höheren Druck haben als die Umgebungsluft.

                      Und was passiert mit einer solchen Ansammlung heisser Luft, wenn ich sie aus einem Rohr blase?
                      Richtig. Kaum dem Gefängnis der Rohrs entkommen wird sie sich in alle Richtungen verteilen.
                      Des Weiteren wird sie der Luftwiderstand massiv bremsen.

                      Im Vakuum fällt der Luftwiderstand als Hinderniss weg. Dafür ist der Druckunterschied zwischen der Plasmaladung und der Umgebung grösser.


                      Die einzige in meinen Augen plausible Anwendung von Plasma als Waffe ist der Elektrolaser.
                      Dabei nutzt man den 'Blooming Effekt' eines Lasers um eine Art 'Plasmatunnel' in die Luft zu schiessen.
                      Durch diesen 'Tunnel' kann man dann eine elektrische Ladung schicken, die wie ein Taser funktioniert.
                      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                      - Florance Ambrose

                      Kommentar


                      • #12
                        Es gibt auch andere Möglichkeiten:
                        Pulsed Energy Projectile ? Wikipedia

                        Die Strahlen/Projektile von Star Trek beinhalten ja nicht nur Energie - Phaserstrahlen tragen subatomare Partikel ins Ziel (wenn ich nicht irre).
                        Wer weiß, eventuell verschießt die Plasmawaffe das Plasma durch irgendein Trägermedium.
                        "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                        die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                        (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
                          Es gibt auch andere Möglichkeiten:
                          Pulsed Energy Projectile ? Wikipedia

                          Die Strahlen/Projektile von Star Trek beinhalten ja nicht nur Energie - Phaserstrahlen tragen subatomare Partikel ins Ziel (wenn ich nicht irre).
                          Wer weiß, eventuell verschießt die Plasmawaffe das Plasma durch irgendein Trägermedium.
                          Naja, Strahlung ist ja zumeist eh subatomar.

                          Und laut "Endspiel" emittieren/tragen Klingonische Disruptoren Nadionen.
                          You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                          Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                          Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                          >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
                            Eine Plasmawaffe, wie man sich das im SciFi gernerell vorstellt (also eine Kannone, die einen 'Ball' aus ionisiertem Gas abschiesst) ist afaik physikalisch nicht möglich.

                            Plasma, ionisiertes Gas, das kling toll. Aber letztendlich ist es nur heisse Luft.
                            Ja und Nein.

                            Plasma ist jede Form von vollständig ionisierter Materie... das muss kein Gas sein.

                            Plausibel wird die Erklärung wohl erst, wenn man nicht davon ausgeht das der Waffenstrahl Plasma überträgt, sondern das er einen Plasmaeffekt im Ziel auslöst... z.B. indem er vorhandene Materie ionisiert.
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Definition für Plasma laut Wikipedia:
                              Als Plasma bezeichnet man in der Physik ein (Teilweise) ionisiertes Gas, das zu einem nennenswerten Anteil freie Ladungsträger wie Ionen oder Elektronen enthält.

                              Jedes Plasma ist ein Gas.
                              Und jede Materie ist bei einer bestimmten Temperatur ein Gas

                              Extrembeispiel: Wenn du Wolfram in den Plasmazustand versetzt ist auch dies ein Gas.
                              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                              - Florance Ambrose

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X