Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Tee des Captains & das Steak des Navigators

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Tee des Captains & das Steak des Navigators

    Hallo Leute, die Überschrift sagt doch schon alles, oder? Also, zum Thema: Es geht (wieder mal) um Replikatoren. Mir geht diese Sache in letzter Zeit sehr oft durch den Kopf, und ich muss hier mal meine Fragen deponieren.
    1. Wenn Picard sagt er will seinen Tee heiß haben, was passiert dann. Ok, ich versteh alles, bis zu dem Punkt an dem der Tee erscheint. Und jetzt kommts: Wie wird der verdammte Tee erhitzt? Prinzipiell kommt ja alles (theoretisch - so glaube ich) mit einer Temperatur von 0 Kelvin (also absoluter Nullpunkt) aus dem Replikator. Das passiert, wenn sich die Teilchen nicht bewegen - sollte ja logisch sein, denn wie soll ein Replikator mit bewegenden Teilchen arbeiten? So, jetzt kommt also ein eiskalter Tee raus. Wie wird er erhitzt? Oder, wie werden die Teilchen "auf die gewünschte Temperatur beschleunigt"? Ich bin wirklich planlos. Ist die Replikator-Plattform vielleicht soetwas wie eine Herdplatte die in sekundenschnelle alles erwärmt?
    2. Wenn jemand ein Steak aus dem Replikator nimmt, sieht es dann genauso aus, wie das, das ein anderer sich auch holt? Ich meine, sehen alle Speisen gleich aus wenn sie repliziert werden, oder ist eine Zufallsphase (ähnlich wie in diversen Datenverschlüsselungsverfahren) eingebaut, die es ermöglicht immer verschieden Varianten des gleichen Essens zu erzeugen. Das würde die "Echtheit" der Nahrungsmittel wenigstens ein bisschen nachempfinden.
    3. Es gibt ja mehrere tausend Speisen/Getränke/Gegenstände die man sich replizieren kann. Eigentlich müsste ja der Replikator wie ein Transporterpuffer arbeiten, oder? Wo werden dann die vielen Muster gespeichert? Kann es also sein, wenn diese Speicher beschädigt werden, dass dann die Besatzung aus Mangel an Nahrungsmitteln stirbt?

    Viele Fragen, und keine Antworten

    Gruesze
    Live well. It is the greatest revenge.

  • #2
    Ich würd emal sagen..
    zu 1: Ich würd emal sagen, dass wenn er sagt heiss, ein bestimmter Standard-Temperatur-Grad des Getränkes generiert wird.

    Zu 2: Ich würde mal sagen, dass dem so ist. Aber so ein Zufalls-Algorythmus wie du meintest wäre sicherlich nicht so schwer und würde wirklich den Realismus anheben.

    Zu 3: Ich denke, die Muster von Speisen sind weitaus weniger komplex als die von Lebewesen. Wahrscheinlich wiederholt sich das Muster einer Speise innerhalb eines ihrer Vertreter öfter, sodass diese nict so gross sind.

    Kommentar


    • #3
      HEIß

      Ich denke mal wenn der Replikator in der Lage ist Atome zu erfassen und zu verschiedenartigen Möhlekülen zusammensetzen kann dann wird er ja wohl auch in der Lage sein diese Dinger ein wenig anzuschupsen oder? Falls nicht dann nehm einfach ein paar Microwellen.
      In eine andere Welt, in einer anderen Dimension, einzutauchen das ist STAR TREK.

      Kommentar


      • #4
        Hitze von Repliziertem

        Also immer wenn im Replikator etwas fertig gestellt wird, dann fängt es an hell zu leuchten. Abgesehen davon, dass beim beamen, denn auf der Transportertechnik basiert ja das zersetzen und zusammensetzen von Nahrung, auch nicht der Mensch nachher mit 0 Kelvin dasteht, kommt der Materiestrahl herunter, und ich bin mir sehr sicher, dass dabei einfach ein wenig Strahlung benutzt wird, vielleicht auch Mikrowellen, wobei die zu lahm wären. Wie dann der Benutzer vor den Straheln geschützt wird? Ich denke das geht sehr einfach durch ein Kraftfeld, das mit der Strahlung gleichzeitig einsetzt.
        Tja, und das zweite: Warum nicht? Da kann sich keiner beschwehren, dass sein Steak anders aussieht als das des andren.
        When there´s nothing else to do, then do nothing.

        Kommentar


        • #5
          Re: Hitze von Repliziertem

          Originalnachricht erstellt von D.Timpel
          Also immer wenn im Replikator etwas fertig gestellt wird, dann fängt es an hell zu leuchten. Abgesehen davon, dass beim beamen, denn auf der Transportertechnik basiert ja das zersetzen und zusammensetzen von Nahrung, auch nicht der Mensch nachher mit 0 Kelvin dasteht, kommt der Materiestrahl herunter, und ich bin mir sehr sicher, dass dabei einfach ein wenig Strahlung benutzt wird, vielleicht auch Mikrowellen, wobei die zu lahm wären. Wie dann der Benutzer vor den Straheln geschützt wird? Ich denke das geht sehr einfach durch ein Kraftfeld, das mit der Strahlung gleichzeitig einsetzt.
          Tja, und das zweite: Warum nicht? Da kann sich keiner beschwehren, dass sein Steak anders aussieht als das des andren.


          Ich denke, daß wir uns hier über schon mal unterhalten haben -
          Der Replikator ist eine Art Transporter der normale Materie "umgestalten" kann z.B. in Nahrung oder Kleidung u.a.
          Wie nun diese Materie repliziert wird ist im Computer gespeichert.
          Ich könnte mir Vorstellen, das aussagen wie Heiß oder Kalt genau definiert sind. Aber auch variabel sein können. z.B. Ich erinnere mich an eine Folge in der Trio zum Replikator sagte "Wasser" er antwortete "Welche Temperatur" Troi "2°C" (in der deutschen Übersetzung).
          __________________
          mfg
          John

          Lebe lang und in Frieden

          Kommentar


          • #6
            Zur Temperatur:
            Wenn schon mit Molekülen jongliert wird, warum sollte der Replikator nicht dazu in der Lage sein, die Molekularbewegung auf das gewünschte Maß anzuregen? Vielleicht ist das ja die Erklärung für das "nur molekular, keineswegs auf quantischer Basis" bei der Unterscheidung Personentransportern?
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              ich ahbe eine frage zu janeways replikator-ofen... wieso konnte der schmorbraten in "Asche zu Asche" verbrennen? ist der "ofen" der authentität (wie auch immer man das schreibt) so eingestellt, dass alles verbrannt rauskommt, wenn man es zu lange "drinnen" lässt?
              ..... ::::: mostly retired ::::: .....
              but still, It's kind of fun to do the impossible.

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von OneOfTwo
                ist der "ofen" der authentität (wie auch immer man das schreibt) so eingestellt, dass alles verbrannt rauskommt, wenn man es zu lange "drinnen" lässt?

                Anscheinend schon

                Vielleicht hat KJ auch den "Realitätsmodus" bei den Replikatoren angemacht!
                "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                Member der NO-Connection!!

                Kommentar


                • #9
                  Die gebeamten Menschenm kommen ja auch nicht mit Null Kelvin im Transporterraum an (das würde ihnen nicht so gut tun), daher muss es wohl eine Möglichkeit geben während/sofort nach einer Materialisierung das Objekt zu erwärmen.
                  Vielleicht verwenden sie eine gute alte Mikrowelle.
                  tempus fugit

                  Kommentar


                  • #10
                    eigentlich müssten die tassen/gläser im 24. jh. schon intelligent genug sein, eine voreingestellte temperatur zu halten. also sollte eigentlich auch nichts kalt werden können.
                    und wieso kommt das zeug bei 0 kelvin heraus? die naniten, die die atome zu essen zusammenfügen, werden den atomen doch eine gewisse schwingung mitgeben können, und dadurch wärme erzeugen.
                    ..... ::::: mostly retired ::::: .....
                    but still, It's kind of fun to do the impossible.

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von OneOfTwo
                      eigentlich müssten die tassen/gläser im 24. jh. schon intelligent genug sein, eine voreingestellte temperatur zu halten. also sollte eigentlich auch nichts kalt werden können.
                      und wieso kommt das zeug bei 0 kelvin heraus? die naniten, die die atome zu essen zusammenfügen, werden den atomen doch eine gewisse schwingung mitgeben können, und dadurch wärme erzeugen.
                      Die Temperatur halten kann das Geschirr vielleicht schon, aber dazu muß es erstmal eine Temperatur aufweisen. Wobei ich nicht ganz verstehe, wie man daraufg kommen kann, daß Moleküle, die durch den Subraum geschickt werden (nicht etwa desintegriert und unten auf der Oberfläche aus Umgebungsmaterie wieder aufgebaut!!) irgendeine andere Temperatur ankommen soll, als der mit der es gebeamt worden ist? Zumal diue Materie kein einziges Mal mit der (geringfügig wärmeren als O Kelvin) Umgebung des Vakuums in Berührung kommen, sondern einen Umweg gehen...

                      Und wie kommt "Der Eine" auf Naniten? Replikatoren sind Transporter, die unten im Keller gewisse Materievorräte (speziell auf die Verwendbarkeit in Replikatorsystemen optimiert) auflösen und dann oben in der Ausgabe wieder materialisieren lassen. Da spielen Miniaturmaschinchen keinerlei Rolle! Was bleibt ist die Temperaturdifferenz zwischen dem Grundstoffvorrat und der zubereiteten Speise. Und die kann man IMO durch die Energie des Materialisationsvorgangs hinbekommen.
                      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                      Kommentar


                      • #12
                        Replikatoren sind KEINE Transporter! In Replikatoren sind Moleküle vorhanden, die bie aktivierung durch naniten (dieser glitzernebel) zu nicht lebenden dingen zusammengesetzt werden, nach einem vorbestimmten schema!
                        ..... ::::: mostly retired ::::: .....
                        but still, It's kind of fun to do the impossible.

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von OneOfTwo
                          Replikatoren sind KEINE Transporter! In Replikatoren sind Moleküle vorhanden, die bie aktivierung durch naniten (dieser glitzernebel) zu nicht lebenden dingen zusammengesetzt werden, nach einem vorbestimmten schema!
                          Bring mir EINEN Beleg dafür, der aus einer zumindest Semicanonquelle (Serien, Filme, Offizielle Handbücher) stammt, dann glaub ich dir, vorher gilt, was im TNG Technical Manual (ja, genau eine der Semicanon Quellen) steht:

                          Das Essen wird an Bord der Enterprise durch ein molekulares Replikationssystem erstellt, das ohne Verzögerung Tausende von Essenswünschen erfüllen kann. Dieses System benutzt auf Transportern basierende Materiereplikatoren, die mit fast völliger Echtheit ungefähr 4500 verschiedene Nahrungsmittel produzieren können, die in den Comüputerspeichern vorhanden sind.
                          Das Herz des Nahrungsreplikationssystems sind zwei Molekular-Matrix-Materiereplikatoren, die sich auf den Decks 12 und 34 befinden. Diese Geräte dematerialisieren eine abgemessene Menge Rohmaterial auf eine ähnliche Weise wie die Transporter, allerdings ohne molekulare Abbildungsscanner einzusetzen...
                          Das ist der Zur Zeit offizielle Standpunkt.... es gab noch ein wenig mehr Text, der den Vorgang selbst schildert und die Gewinnung des Rohstoffes aus Schmutzwasser und Abfällen ansprach, aber das wesentliche steht oben... Wenn der Wunsch besteht tippe ich nächstes Wochenende den Rest auch noch ein...
                          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von OneOfTwo
                            Replikatoren sind KEINE Transporter! In Replikatoren sind Moleküle vorhanden, die bie aktivierung durch naniten (dieser glitzernebel) zu nicht lebenden dingen zusammengesetzt werden, nach einem vorbestimmten schema!
                            Also ich find dat auch reichlig gewagt, immerhin werden die Naniten werst in "Evolution"/"Die Macht der Naniten" eingeführt, und da gab es schon Replikatoren!
                            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
                            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

                            Member der NO-Connection!!

                            Kommentar


                            • #15
                              Meine Informationen hab ich aus der Star Trek Encyclopedie '97!
                              ..... ::::: mostly retired ::::: .....
                              but still, It's kind of fun to do the impossible.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X