Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage zur TNG Episode 43

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur TNG Episode 43

    Inhalt: Captain Picard fliegt mit Wesley in einem Shuttle zu einer lebenswichtigen Herztransplantation, der er sich unterziehen muß. Unterwegs erzählt er von seinen Lehrjahren auf der Akademie. Währenddessen nehmen die Pekleds, eine scheinbar unbegabte Rasse, die Hilfe von Geordi in Anspruch, der ihnen ihren Antrieb reparieren soll. Plötzlich drohen sie ihm mit Gewalt, wenn er nicht an Bord bleibt...
    Da hab ich mal die Frage wie sie das mit dem täuschen da gemacht haben. Aus den Bussardkollektoren hat die Enterprise Wasserstoff abgelassen. Wie konnten die ihn so lenken das er auf das andere Raumschiff zusteuert und nicht vorher sich in alle Richtungen verstreut? Es war ja nie von einem Kraftfeld die rede das den Wasserstoff an Ort und Stelle hält. Ausgesehen hats ja auch nicht das da ein Kraftfeld wäre, so wie das waberte.
    Wie haben die das nu gemacht?
    Ich bin ein Stern am Firmament,
    Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
    Und in der eignen Glut verbrennt.

  • #2
    Gase breiten sich im Vakuum in alle Richtungen aus.Wird das Gas allerdings mit Druck in den Weltraum gelassen,wirkt die Trägheit und das Gas strömt in die entgegengesetzte Richtung des Druckursprungs.Das der Wasserstoff rot war und waberte ist nur Effekthascherei.
    Möp!

    Kommentar


    • #3
      Aber trotzdem frage ich mich wieso der Wasserstoff sich nicht in alle Richtungen ausgebreitet hat, nachdem er eine Sekunde schon im All war.
      Das muss nu wirklich schnell gehen.
      Ich bin ein Stern am Firmament,
      Der die Welt betrachtet, die Welt verachtet,
      Und in der eignen Glut verbrennt.

      Kommentar


      • #4
        Durch die Trägheit muss der Wasserstoff sich immer weiter vorwärts bewegen,bis er auf einen Widerstand trifft,dabei wird die streuung nach vorne immer größer,bis der Wasserstoff so stark verteilt ist das er keine Wolke mehr bildet.Allerdings war in der Folge ein Schiff im Weg,was die "Wanderung" des Wasserstoffes ausbremste und die Bewegung beendete.
        Möp!

        Kommentar

        Lädt...
        X