Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verbesserungsvorschläge für die Handphaser des 24. Jahrhunderts

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verbesserungsvorschläge für die Handphaser des 24. Jahrhunderts

    Der Phaser ist das liebste Spielzeug eines Landungsteams. Damit kann man Kaffee wie auch Gegner gleichermaßen kochen lassen. Allerdings gibt es bei den Phasern einige Sachen, die deren Effizienz fragwürdig erscheinen lassen.

    Hier eine Liste meiner Verbesserungsvorschläge:

    - kehrt zur Pistolenform zurück: es ist äußerst schwierig mit einer Art "Fernbedienung" auf einen Gegner zu zielen. Die Pistole liegt sicherer in der Hand und kann auch nicht ganz so leicht aus der selbigen geschlagen werden, da die Hand den Griff komplett umfasst. Beim Phaser braucht man den Daumen zum Auslösen der Waffe, das macht ein komplettes Umfassen des Griffs aber unmöglich.

    - eine Art Zielhilfe (egal wie geartet), wäre bestimmt auch kein Fehler. Die Gewehre der MACOs hatten Zielfernrohre gehabt, in TNG gab es auch Gewehre mit einem umklappbaren Visier.

    - entwickelt endlich mal nicht-sichtbare Strahlen. Im Raumkampf mag es egal sein, aber beim Handphaser verrät man sofort seine eigene Position. Mit dieser Waffentechnik hätten es Scharfschützen ziemlich schwer. Die beste Darstellung einer Strahlwaffe findet man übrigens im Filmklassiker "Logans Run/Flucht in das 23. Jahhundert". Bei den Lasern, die es dort gibt, sieht man nur den Einschlag und hat kaum eine Chance zu bestimmen wo der Schütze steht.

    - die Energiezellenproblematik ist auch eine Frage, die ebenfalls mal wieder gestellt werden muss. Wir wissen aus TNG dass der Phaser unten eine Zugangsklappe hat (ich meine die Fernbedienung). Die Energiezelle zu tauschen könnte eine Weile dauern, falls sie denn an der Stelle sitzt. Ich stelle mir gerade vor, wie die Föderalen mitten im Gefecht anfangen ihre Waffen auseinanderzunehmen um mal nachzuladen. Andererseits ist die Waffentechnik des 24. Jahrhunderts wohl auch schon weit genung um ein Wechseln der Zelle zum Ausnahmefall zu machen. Die Phaser aus ST V und ST VI hatten ihre Zellen im Griff (laut den "Star Trek - Fakten und Infos"), analog zu den Magazinen unserer Pistolen - das wiederrum machte ein schnelles Nachladen möglich.

    - GANZ WICHTIG: baut stabilere Waffen, verdammt. Die Szene mit dem zerbrochen Gewehr uas ST X gehört wohl zu dem dämlichsten und schockierendsten, was ich je sah. Das altmodische den-Gewehrkolben-aus-der-Nähe-zeigen sollte schon noch drin sein.

    Das waren meine Gedanken für die Verbesserungen des Handphasers, der seit dem späten 23. Jahrhundert viel an Logik einbüßen musste. Wie seht Ihr das/was würdet Ihr anders machen?
    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

  • #2
    Ich stimme zu, dass die Rückkehr zu einer Art Pistolenform und der Einbau einer Zielhilfe absolute Notwendigkeit hat. Bei so einer "Fernbedienung" (treffende Beschreibung übrigens) ist es vergleichsweise schwer, den Zielpunkt des Strahls genau abzuschätzen. Weniger in der horizontalen (links und rechts) als in der vertikalen (oben und unten) weil die Form der Waffe da auch noch gebogen statt gerade ist.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
      - eine Art Zielhilfe (egal wie geartet), wäre bestimmt auch kein Fehler. Die Gewehre der MACOs hatten Zielfernrohre gehabt, in TNG gab es auch Gewehre mit einem umklappbaren Visier.
      Handphaser sind wie du schon sagtest die Equivalente zu Pistolen. Hast du an ner P28 ein Fernrohr gesehen? Unnötig bei 50m Reichweite oder? Wie willst du eine Pistole führen, wenn du sie vorm Gesuícht halten muss?

      Wenn du auch Ideen zu (Personen)-Phasern allgemein haben möchtest solltest du's mit dazuschreiben. Die Gewehre in TNG hatten Fernrohre, die in späteren Serien, Filmen nicht? EIgenartig.

      Aber zurück zum Handphaser: Mir kommt es so vor, dass der Strahl nicht immer "Gerade" aus dem Lauf tritt. Ich könnte mir ein kleinen Sensor im Phaser vorstellen, der den Strahl geringfügig umlenken kann, und auf das nähstgelegene Lebenszeichen in Schussrichtung korrigiert. Na beuging ich Luaf von 20-30° müssten drin sein denke ich.

      - entwickelt endlich mal nicht-sichtbare Strahlen. Im Raumkampf mag es egal sein, aber beim Handphaser verrät man sofort seine eigene Position. Mit dieser Waffentechnik hätten es Scharfschützen ziemlich schwer. Die beste Darstellung einer Strahlwaffe findet man übrigens im Filmklassiker "Logans Run/Flucht in das 23. Jahhundert". Bei den Lasern, die es dort gibt, sieht man nur den Einschlag und hat kaum eine Chance zu bestimmen wo der Schütze steht.
      Dieser Vorschlag ist im Sinne deines Threadtitels nicht um setzbar. Phaser sind Partikelwaffen (mEn, Nadionpartikel sind in diversen Folgen als Phaserstrahl betitelt worden), dementsprechend können sie zumindest licht reflektieren. Bei mir ist nicht alles hängengeblieben was Physik und chemie angeht, bei welchen vorgängen emmitieren Stoffe auch selbst Licht?

      Dein Vorschlag währe mEn nicht mit Phasern umsetzbar, dahingehend mit Lasern schon. Und Phaser sind keine Laser.

      - GANZ WICHTIG: baut stabilere Waffen, verdammt. Die Szene mit dem zerbrochen Gewehr uas ST X gehört wohl zu dem dämlichsten und schockierendsten, was ich je sah. Das altmodische den-Gewehrkolben-aus-der-Nähe-zeigen sollte schon noch drin sein.
      Beim Handphaser find ich das unnötig, bei den Gewehren hat das jedoch meine volle Zustimmung.
      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

      Kommentar


      • #4
        Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
        - kehrt zur Pistolenform zurück: es ist äußerst schwierig mit einer Art "Fernbedienung" auf einen Gegner zu zielen. Die Pistole liegt sicherer in der Hand und kann auch nicht ganz so leicht aus der selbigen geschlagen werden, da die Hand den Griff komplett umfasst. Beim Phaser braucht man den Daumen zum Auslösen der Waffe, das macht ein komplettes Umfassen des Griffs aber unmöglich.
        Dies ist auch mein wesentlichster Verbesserungsvorschläg. Die mit Griff ausgestatteten TOS-Phaser waren doch gar nicht so schlecht, sahen auch besser aus. Keine Ahnung, warum TNG das geändert hat, wobei auch bei TOS ein kleinerer "Fernbedienungsphaser" gezeigt wurde, z.B. als McCoy auf den Mugatu schießt. Vielleicht haben diese Fernbedienungen aber auch den Vorteil, dass man sie nicht gleich als Waffe erkennt. TNG hätte da einfach auch mehr Auswahl haben sollen. Die Phaser-Gewehre fand ich immer übertrieben. Bis auf "Die Spitze des Eisbergs" kam Kirk auch ohne solche Gewehre aus. Nach heutigen Maßstäben sind solche längeren Gewehre aber realistischer, d.h. man kann sich eher vorstellen, dass eine Partikelstrahlwaffe ein längeres "Strahlrohr" braucht, um einen Partikelstrahl zu erzeugen, zu fokussieren, usw.

        Kommentar


        • #5
          Auchja, was ich noch hinzuzufügen hätte währe ein kleiner Schildemmitor. Wenn Worf einen aus nem Kommunikator basteln konnte müsste ein kleiner Notfall-Schild doch drin sein.
          You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
          Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

          Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
          >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

          Kommentar


          • #6
            Also ehrlich gesagt sehe ich keine Gründe darin die HandPhaser zu verbessern/ändern. Sie erfühlen ihren Zweck mehr als gut.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Hades Beitrag anzeigen
              Handphaser sind wie du schon sagtest die Equivalente zu Pistolen. Hast du an ner P28 ein Fernrohr gesehen? Unnötig bei 50m Reichweite oder? Wie willst du eine Pistole führen, wenn du sie vorm Gesuícht halten muss?
              1. Gibt es auch Zielfernrohre mit größerem Augenabstand
              2. Gibt es auch nicht vergrößernde Zielfernrohre (sogenannte Rotpunkt- oder Leuchtpunktvisiere). Und die werden in den dynamischen Schießsportdisziplinen recht häufig verwendet, weil sie eine schnellere Zielerfassung erlauben.

              Beispielbilder:
              http://krtraining.info/IPSC/Gallery/...is/BEAVIS1.JPG
              http://www.caspianarms.com/Gallery/open%20gun%2010.jpg

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                Handphaser sind wie du schon sagtest die Equivalente zu Pistolen. Hast du an ner P28 ein Fernrohr gesehen? Unnötig bei 50m Reichweite oder? Wie willst du eine Pistole führen, wenn du sie vorm Gesuícht halten muss?
                Ich sagte ja eine Art Zielhilfe. Das Zielfernrohr ist nur ein Beispiel. Selbst Kimme und Korn lassen noch präzisere Schüsse zu als gar nichts, sogar einen Laserpointer könnte ich mir gefallen lassen. Baal´sebub nennt sogar weitere Beispiel für Zielhilfen. Die Idee des automatischen Zielerfassung finde ich aber interessant.

                Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                Wenn du auch Ideen zu (Personen)-Phasern allgemein haben möchtest solltest du's mit dazuschreiben.
                Ich mag mich ja irren, aber Gewehre sind nach meiner Meinung Handwaffen.

                Zitat von Hades Beitrag anzeigen
                Die Gewehre in TNG hatten Fernrohre, die in späteren Serien, Filmen nicht? EIgenartig.
                In First Contact sah man Ziellichter auf den Waffen. Sonst schießen die Föderalen ja auch eher aus der Hüfte. Achte mal auf die Gewehre, die man bei der Voyager sah - keine Spur von einer Visiervorrichtung.
                "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                Kommentar


                • #9
                  Die Sache mit dem Zielen ist einfach zu verbessern. Kamera in den Phaser, Visierbrille aufgezogen und das Bild der Kamera wird inklusive Fadenkreuz in die Brille eingeblendet. Dann kann man auch problemlos aus der Deckung schießen.
                  Phaser gut und schön, aber ich würde einem Landungsteam noch Projektilwaffwen mitgeben. Die funktionieren auch wenn ein Dämpfungsfeld aktiv ist, was imho ein großer Nachteil von Energiewaffen ist. Wäre das nicht mehr der Fall, wäre den Phasern viel geholfen.
                  www.eiskaltmacher.de

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
                    Ich mag mich ja irren, aber Gewehre sind nach meiner Meinung Handwaffen.
                    In deim Eröffnungspost hast du fast ausschließlich von den "Fernbedienungen" gesprochen, da assoziire ich mit "handphaser" halt nur Typ 1 und Typ 2.

                    Die Sache mit dem Zielen ist einfach zu verbessern. Kamera in den Phaser, Visierbrille aufgezogen und das Bild der Kamera wird inklusive Fadenkreuz in die Brille eingeblendet. Dann kann man auch problemlos aus der Deckung schießen.
                    mEn eine sehr gute Idee. Siehe auch nächsten Post:

                    Phaser gut und schön, aber ich würde einem Landungsteam noch Projektilwaffwen mitgeben. Die funktionieren auch wenn ein Dämpfungsfeld aktiv ist, was imho ein großer Nachteil von Energiewaffen ist. Wäre das nicht mehr der Fall, wäre den Phasern viel geholfen.
                    Wobei mit dem TR-119 da schon ein Prototyp bereitsthet, der schon oben erwähntes TED beinhaltet.

                    EIne perfekte Landungsteam-Waffe währe ein TR-119 mit integriertem Kompressionsgewehr, kleiner AG (Subraumspulen)-Einheit zur Gewichtsreduzierung, Microschildemitter und verschiedener Monition im Magazin (Duranium/Tritanium-Mantelgeschosse, Explosive Geschosse, Giftpfeile(Betäubungspfeile).
                    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                    Kommentar


                    • #11
                      Da fällt mir ein, wenn man den Strahl nicht unsichtbar machen kann, gibt es in der VFP ja vielleicht auch Lasergewehre als Spezialanfertigung für hohe Distanzen - das Betäuben fällt dann aber bei weg.

                      Bei der Sichtbarkeit des Strahls kann man mit der Effizienz der Waffe argumentieren. Auf volle Leistung und Streuung eingestellt kann ein Phaser ja ganze Divisionen toasten - womoglich hält man ein verstecken des Standorts des Schützen für unnötig.
                      "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                      die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                      (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                      Kommentar


                      • #12
                        Einmal sah man übrigens Disruptoren ohne sichtbaren Strahl - in TOS "Krieg der Computer".

                        Die Frage ist, warum die VFP diese Technik nicht anwendet.
                        "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                        die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                        (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X