Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum leuchtet der Deflektor der Enterprise-E einmal Gelb und einmal blau?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum leuchtet der Deflektor der Enterprise-E einmal Gelb und einmal blau?

    Hi, ich frag mich seit langem, warum der Deflektor der Enterprise-E meistens gelb und manchmal blau leuchtet?
    Ich vermute mal, dass es was mit dem Warpflug zu tun hat. Also bei Warpflug, brauch er denk ich mehr Leistung, wie bei Impuls, aber so sicher bin ich mir da nicht. Wisst ihr zufällig, warum das so ist?

    http://www.trematode.de/science/enterprise_e.jpg

    http://static.desktopnexus.com/wallp...gthumbnail.jpg
    "...To boldly go where no one has gone before."

  • #2
    Der Deflektor der Enterprise-E leuchtet immer gelb. Weiß oder blau leuchtet er nur auf Werbebildern wie z.B. dem von dir geposteten Wallpaper.

    Die Frage gab's übrigens schon mal, wenn ich mich recht entsinne.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Trekkie86 Beitrag anzeigen
      Hi, ich frag mich seit langem, warum der Deflektor der Enterprise-E meistens gelb und manchmal blau leuchtet?
      Meines Wissens gibt es nur dieses eine Foto, auf dem der Deflektor weiß leuchtet und das war vor FC eines der ersten veröffentlichten Bilder. War auch, glaube ich, auf der Verpackung für den ersten Modellbausatz der E-E.

      Diese Farbabweichungen gab es schon öfters und zB auch bei der Defiant:
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: cz_defiant-front.jpg
Ansichten: 1
Größe: 19,2 KB
ID: 4249046
      In diesem Fall war es auch wieder auf der Verpackung eines Modellbausatzes zu sehen.

      Keine Ahnung, was da immer für Fotos bzw. Modelle hergenommen wurden
      per aspera ad astra

      Kommentar


      • #4
        Der Deflektor, der Akira Klasse ist ja, der selbe wie von der Ent-E, aber der wiederum leichtet blau^^ Aber, kann auch ein anderer Deflektor sein, aber von der Form her, schaut er genauso aus.
        "...To boldly go where no one has gone before."

        Kommentar


        • #5
          Der Deflektor der Akira-Klasse ist auch on-screen immer schon blau gewesen. Nur von der Struktur her ähnelt er jenem der Sovereign-Klasse, ist jedoch etwas ovaler.

          http://drexfiles.files.wordpress.com...iabotfront.jpg

          Einen wirklichen blau leuchtenden Deflektor gibt es eigentlich auch bei den Promo-Fotos der Enterprise-E nicht zu sehen, meistens ist das dann eine weiß leuchtende Scheibe ohne Details.

          Ich tippe darauf, dass es sich dabei um Modellfotos handelt, die ihm Rahmen von Motion-Control-Aufnahmen gemacht wurden. Dabei wird eine Aufnahme der Bewegung eines Modells (oder besser gesagt der Kamera) mehrmals wiederholt mit dem einzigen Unterschied, dass sich die Beleuchtung endet. Die Übereinanderlegung der unterschiedlich beleuchteten Aufnahmen ergibt dann die Aufnahme des Schiffes, so wie man es auf der Kinoleinwand bzw. am TV-Schirm sieht.
          Zuletzt geändert von MFB; 05.02.2010, 13:27.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Trekkie86 Beitrag anzeigen
            Hi, ich frag mich seit langem, warum der Deflektor der Enterprise-E meistens gelb und manchmal blau leuchtet?
            Ich vermute mal, dass es was mit dem Warpflug zu tun hat. Also bei Warpflug, brauch er denk ich mehr Leistung, wie bei Impuls, aber so sicher bin ich mir da nicht. Wisst ihr zufällig, warum das so ist?

            http://www.trematode.de/science/enterprise_e.jpg

            http://static.desktopnexus.com/wallp...gthumbnail.jpg
            Mit dem Risiko, dass ich vielleicht Deine Traumwelt zerstören könnte, muss ich Dir leider sagen, dass StarTrek eine reine Fiktion ist. Die ganzen Schiffe auf Postern, in Zeitschriften und anderen Medien sind nur dazu da um hübsch auszusehen und bestenfalls unsere Fantasie anzuregen.

            Speziell in diesem Fall ist der heutige Deflektor ein Abkömmling der alten Enterprise, an der man eine Satellitenschüssel montiert hatte damit das Schiff futuristischer wirkte. Denn damals in den 60ern des letzten Jahrhunderts war die Satellitenschüssel ein Novum und ein Zeichen des Fortschritts. Nicht mehr und nicht weniger.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
              Speziell in diesem Fall ist der heutige Deflektor ein Abkömmling der alten Enterprise, an der man eine Satellitenschüssel montiert hatte damit das Schiff futuristischer wirkte. Denn damals in den 60ern des letzten Jahrhunderts war die Satellitenschüssel ein Novum und ein Zeichen des Fortschritts. Nicht mehr und nicht weniger.
              Damit er seine Funktion erfüllen kann, nämlich ein hyperbolisches Kraftfeld vor das Raumschiff zu projizieren um damit Weltraumstaub und andere interstellare Materie von einer Kollision abzuhalten, ist die Form schon recht zweckmäßig.

              Unbewusst haben die Autoren hier durchaus eine realwissenschaftlich begründbare Vorstellung umgesetzt.
              Mein Profil bei Memory Alpha
              Treknology-Wiki

              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                Mit dem Risiko, dass ich vielleicht Deine Traumwelt zerstören könnte, muss ich Dir leider sagen, dass StarTrek eine reine Fiktion ist.
                Meinste nicht dass er das weiß?
                Alle Welt unterhält sich hier über Begebenheiten, technische und physikalische "Tatsachen" des ST-Universums.

                IMO kann man sich solche Belehrungen sparen

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Samno Beitrag anzeigen
                  Meinste nicht dass er das weiß?
                  Alle Welt unterhält sich hier über Begebenheiten, technische und physikalische "Tatsachen" des ST-Universums.

                  IMO kann man sich solche Belehrungen sparen
                  Das macht dieser User "Kristian" nur zu gerne. Das beste ist einfach, dass man solche Belehrungen in seinen Beiträgen ganz einfach ignoriert und nur zum Thema selbst weiter diskutiert.

                  (Ja ich weiß, ich gebe da jetzt gerade ein schlechtes Beispiel ab )
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                    Mit dem Risiko, dass ich vielleicht Deine Traumwelt zerstören könnte, muss ich Dir leider sagen, dass StarTrek eine reine Fiktion ist. Die ganzen Schiffe auf Postern, in Zeitschriften und anderen Medien sind nur dazu da um hübsch auszusehen und bestenfalls unsere Fantasie anzuregen.

                    Speziell in diesem Fall ist der heutige Deflektor ein Abkömmling der alten Enterprise, an der man eine Satellitenschüssel montiert hatte damit das Schiff futuristischer wirkte. Denn damals in den 60ern des letzten Jahrhunderts war die Satellitenschüssel ein Novum und ein Zeichen des Fortschritts. Nicht mehr und nicht weniger.
                    Natürlich ist mir klar, dass Star Trek Fiktion ist^^
                    Aber wir sind hier in einem SciFic Forum, schon vergessen?^^
                    "...To boldly go where no one has gone before."

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Trekkie86 Beitrag anzeigen
                      Natürlich ist mir klar, dass Star Trek Fiktion ist^^
                      Aber wir sind hier in einem SciFic Forum, schon vergessen?^^
                      Das weiß ich, dass du das weißt. Hab es nur extra so flappsig hingeschrieben ;-)

                      Es ist einfach schwer, Erklärungen für fiktive Dinge zu finden. Vor allem muss man dann die Fiktion mit der Realität vermischen. Man kann z.B. die heutigen Religionen auch nicht rational bewerten. Deshalb gibt es ja so viele verschiedene Interpretationen der Religionen, weil die Menschen trotzdem immer wieder versuchen fiktive Sachen rational zu erklären :-) Wobei jeder wissen sollte das Religionen eigentlich auch nur dazu gedacht waren, um die Leute etwas in Schach zu halten, damit sie miteinander etwas besser auskommen konnten, in einer Zeit als es noch keine Polizei, Gerichte und Grundrechte gab.

                      Deshalb finde ich solche Theorien um StarTrek für nonsense und sogar konfliktfördernd. Man kann auch in diesem Forum einige User sehen, die sich tatsächlich um eine fiktive Sache streiten und persönlich angreifen (z.B. McWire zwei Posts verher ;-) @ Danke, dass Du dich bereiterklärt hast als Beispiel zu dienen). Jeder versucht sich mit seiner Interpretation durch zu setzen. Quasi ein Religionskrieg im SciFi-Forum

                      Und am Ende sind solche Unterhaltungen ohne Ergebnis ;-) Zum Schluss zählt dann die Meinung desjenigen, der bei Memory Alpha seinen Artikel erfolgreich veröffentlichen kann.

                      Und um eins drauf zu setzen, ist man dann eingeschnappt, wenn sich die Film-Autoren nicht an den eigenen, ausgedachten Canon halten :-) verdrehte Welt.

                      @McWire:
                      Es ist klar wozu ein Deflektor bei StarTrek gedacht ist, doch ist die Form nicht vorgegeben und auch nicht zwingend notwendig. Wo haben denn die Romulaner ihre Satellitenschüssel? Oder die NX-01-Klasse? Die Defiant hat auch keine Parabolschüssel. Anscheindend ist die Form doch nicht so wichtig.

                      "Realwissenschaftlich" gesehen, eignet sich die Form einer Parabolschüssel sehr gut dazu, um Signale bzw. elektormagnetische Wellen durch Reflektion zentrisch an einem Punkt zu bündeln und damit zu verstärken. Im Umkehrschluss kann eine Parabolschüssel dazu dienen, um ein konzentriertes Signal zu zerstreuen. Doch dann wäre es, wenn man das "realwissenschafltich" nennen darf, doch viel effizienter direkt von der Strahlungsquelle aus zu streuen, als den Umweg über die Reflektion zu nehmen. Vorausgesetzt wir reden hier davon, dass das Deflektorfeld überhaupt als gradlinige Strahlung gedacht ist. Denn nur bei reflektierbaren Strahlungen macht eine Parabolschüssel überhaupt einen Sinn. Für eine Art starkmagnetisches Feld braucht man keine Parabolschüssel, da sie hier nichts nützen würde.
                      Zuletzt geändert von Kristian; 08.02.2010, 13:08.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                        "Realwissenschaftlich" gesehen, eignet sich die Form einer Parabolschüssel sehr gut dazu, um Signale bzw. elektormagnetische Wellen durch Reflektion zentrisch an einem Punkt zu bündeln und damit zu verstärken. Im Umkehrschluss kann eine Parabolschüssel dazu dienen, um ein konzentriertes Signal zu zerstreuen. Doch dann wäre es, wenn man das "realwissenschafltich" nennen darf, doch viel effizienter direkt von der Strahlungsquelle aus zu streuen, als den Umweg über die Reflektion zu nehmen. Vorausgesetzt wir reden hier davon, dass das Deflektorfeld überhaupt als gradlinige Strahlung gedacht ist. Denn nur bei reflektierbaren Strahlungen macht eine Parabolschüssel überhaupt einen Sinn. Für eine Art starkmagnetisches Feld braucht man keine Parabolschüssel, da sie hier nichts nützen würde.
                        Die Deflektorschüssel dient auch ausschließlich dazu einen Deflektorschild aufzubauen und somit das Raumschiffe vor Partikeln zu schützen.
                        Das "Bündeln einer elektromagnetische Welle auf einen Punkt" war eher eine Ausnahme, um sich z.B. vom Nexus (STVII) zu lösen.

                        Für die Aufnahme "interstellaren Wasserstoff" (und anderen Dinge) sind die Bussad-Kollektoren im Bug einer jeden Warp-Gondel verantwortlich.
                        Diese haben auch entsprechende Magnetfeld-Generatoren.
                        In STVIIII stößt die Enterprise die eingesogene Gaswolke durch den Rammschub wieder aus (Riker-Manöver).
                        Da sieht man wohl am deutlichsten, daß die Deflektorschüssel rein garnichts mit dem Ansaugen irgendwelcher Partikel zu tun hat. Sie macht genau das Gegenteil und hält diese davon ab, das Schiff zu beschädigen.

                        Letzteres dürfte die Erklärung sein, warum man bei den Romulanern keine "Schüssel" sieht. "Schildgeneratoren" können wahrscheinlich auch andere Formen haben und sogar in Inneren eines Schiffes liegen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von arthur Beitrag anzeigen
                          Die Deflektorschüssel dient auch ausschließlich dazu einen Deflektorschild aufzubauen und somit das Raumschiffe vor Partikeln zu schützen.
                          Das "Bündeln einer elektromagnetische Welle auf einen Punkt" war eher eine Ausnahme, um sich z.B. vom Nexus (STVII) zu lösen.

                          Für die Aufnahme "interstellaren Wasserstoff" (und anderen Dinge) sind die Bussad-Kollektoren im Bug einer jeden Warp-Gondel verantwortlich.
                          Diese haben auch entsprechende Magnetfeld-Generatoren.
                          In STVIIII stößt die Enterprise die eingesogene Gaswolke durch den Rammschub wieder aus (Riker-Manöver).
                          Da sieht man wohl am deutlichsten, daß die Deflektorschüssel rein garnichts mit dem Ansaugen irgendwelcher Partikel zu tun hat. Sie macht genau das Gegenteil und hält diese davon ab, das Schiff zu beschädigen.

                          Letzteres dürfte die Erklärung sein, warum man bei den Romulanern keine "Schüssel" sieht. "Schildgeneratoren" können wahrscheinlich auch andere Formen haben und sogar in Inneren eines Schiffes liegen.
                          Jupp, so sehe ich das auch

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            Es ist einfach schwer, Erklärungen für fiktive Dinge zu finden. Vor allem muss man dann die Fiktion mit der Realität vermischen. Man kann z.B. die heutigen Religionen auch nicht rational bewerten. Deshalb gibt es ja so viele verschiedene Interpretationen der Religionen, weil die Menschen trotzdem immer wieder versuchen fiktive Sachen rational zu erklären :-) Wobei jeder wissen sollte das Religionen eigentlich auch nur dazu gedacht waren, um die Leute etwas in Schach zu halten, damit sie miteinander etwas besser auskommen konnten, in einer Zeit als es noch keine Polizei, Gerichte und Grundrechte gab.
                            über den Sinn von Religion zu diskutieren, wäre hier dann doch off-topic.

                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            Deshalb finde ich solche Theorien um StarTrek für nonsense und sogar konfliktfördernd.
                            ganz recht: du findest. Das bedeutet aber nicht, dass wir anderen das ebenso tun.

                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            Man kann auch in diesem Forum einige User sehen, die sich tatsächlich um eine fiktive Sache streiten und persönlich angreifen (z.B. McWire zwei Posts verher ;-) @ Danke, dass Du dich bereiterklärt hast als Beispiel zu dienen). Jeder versucht sich mit seiner Interpretation durch zu setzen. Quasi ein Religionskrieg im SciFi-Forum

                            Und am Ende sind solche Unterhaltungen ohne Ergebnis ;-)
                            das ist zwar nicht ganz von der Hand zu weisen, aber so extrem ist es nach meiner Erfahrung nun auch wieder nicht. Es ist durchaus möglich, einen Konsens zu erzielen.

                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            Und um eins drauf zu setzen, ist man dann eingeschnappt, wenn sich die Film-Autoren nicht an den eigenen, ausgedachten Canon halten :-)
                            das ist allerdings in der Tat ärgerlich.

                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            "Realwissenschaftlich" gesehen, eignet sich die Form einer Parabolschüssel sehr gut dazu, um Signale bzw. elektormagnetische Wellen durch Reflektion zentrisch an einem Punkt zu bündeln und damit zu verstärken. Im Umkehrschluss kann eine Parabolschüssel dazu dienen, um ein konzentriertes Signal zu zerstreuen.
                            nicht ganz. Die Umkehrung der Standardfunktion eines Parabolspiegels, ein paralleles Strahlenbündel auf einen Punkt (F) zu fokussieren, ist, ein vom Punkt F ausgehendes zerstreuendes Strahlenbündel zu parallelisieren:
                            http://upload.wikimedia.org/wikipedi.../Parabel_2.svg

                            Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                            Doch dann wäre es, wenn man das "realwissenschafltich" nennen darf, doch viel effizienter direkt von der Strahlungsquelle aus zu streuen, als den Umweg über die Reflektion zu nehmen.
                            auf was willst du hinaus?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                              @McWire:
                              Es ist klar wozu ein Deflektor bei StarTrek gedacht ist, doch ist die Form nicht vorgegeben und auch nicht zwingend notwendig. Wo haben denn die Romulaner ihre Satellitenschüssel? Oder die NX-01-Klasse? Die Defiant hat auch keine Parabolschüssel. Anscheindend ist die Form doch nicht so wichtig.
                              Du machst hier aber einen Denkfehler. Du versuchst vom Zweck eines Gerätes auf dessen Form zu schließen, ohne den dazwischen liegenden physikalischen Ablauf zu berücksichtigen. Richtig funktioniert es aber nur umgekehrt, dass man von der Form auf die physikalische Funktion und daraus auf den Zweck schließen kann, wobei man da auch nie 100% treffsicher ist.

                              Um Partikel und makroskopische Objekte aus der Flugbahn zu befördern, muss man nicht zwingend einen parallel gerichteten Energiestrahl einer Deflektorschüssel verwenden. Das ist zwar eine nahe liegende Umsetzungsvariante, aber eben nicht die alleinige.

                              Genauso wie es heutzutage viele Formen von Antennen gibt, von Schüssel über Stabantenne zu komplexen Drahtgebilden, die alle nur eine Funktion erfüllen, nämlich elektromagnetische Strahlung abzugeben.
                              Die Grundform entscheidet dann nur darüber, in welcher Form und mit welcher Richtungswirkung die Strahlung abgegeben wird.

                              Es kann ja sein, dass die Romulaner oder sonst wer einfach eine andere Form von Kraftfeld für diesen Zweck benutzt.. z.B. Manipulationen am Warpfeld, sodass auch im Unterlichtbereich eine abschirmende Subraumfeldblase entsteht.

                              Die Sternenflotte benutzt die Schüsselvariante (wobei das ab der Excelsior-Klasse keine richtige Schüssel mehr ist) ja vo rallem darum, weil dort mehrere verschiedene Bauelemente untergebracht sind. Neben den passiven und aktiven Deflektorenergiefeldern sitzen da auch die Überträger von Langstreckenkommunikation und -sensoren, welche einen starken Subraumtransmitter und eine komplexe Abstrahlanlage benötigen.

                              Da in Star Trek sowohl Schutzschilde wie auch Kommunikationswellen und Sensorenwellen Subraumfelder darstellen, ist es ja auch zweckmäßig diese Funktionen in einer großen Anlage zusammen zu fassen.
                              Zitat von Kristian Beitrag anzeigen
                              "Realwissenschaftlich" gesehen, eignet sich die Form einer Parabolschüssel sehr gut dazu, um Signale bzw. elektormagnetische Wellen durch Reflektion zentrisch an einem Punkt zu bündeln und damit zu verstärken. Im Umkehrschluss kann eine Parabolschüssel dazu dienen, um ein konzentriertes Signal zu zerstreuen. Doch dann wäre es, wenn man das "realwissenschafltich" nennen darf, doch viel effizienter direkt von der Strahlungsquelle aus zu streuen, als den Umweg über die Reflektion zu nehmen. Vorausgesetzt wir reden hier davon, dass das Deflektorfeld überhaupt als gradlinige Strahlung gedacht ist. Denn nur bei reflektierbaren Strahlungen macht eine Parabolschüssel überhaupt einen Sinn. Für eine Art starkmagnetisches Feld braucht man keine Parabolschüssel, da sie hier nichts nützen würde.
                              Das hat unser lieber Physiker "Agent Scullie" schon korrekt erklärt.
                              Mein Profil bei Memory Alpha
                              Treknology-Wiki

                              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X