Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

zeit kanone

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • zeit kanone

    hallo zusamm,

    heute hab ich wieder voyager - ein jahr hölle geschaut. kurze zusammenfassung nochmal: eine truppe extremisten reist durch ihren teil des weltraums und löscht zivilisationen mit einer "zeit-kanone" aus in der hoffnung das die neue zukunft die sich daraus ergibt für sie akzeptabel ist.

    wenn man science fiction schaut versucht man ja immer logikmängel mehr oder weniger unbewusst irgendwie zu erklären um sich weiter der geschichte zu widmen, da ich die beiden folgen, also die story, aber schon kannte hat mich das ein bischen näher beschäftigt.

    zeitkanone also. in einer szene wird ein meteorit getroffen der schlicht verschwindet. gut das könnte ich mir noch vorstellen: vielleicht wird er 1000 jahre zuvor gesprengt, oder 1000 jahre zuvor wird der staub der diesen meteoriten bilden würde auseinandergepustet so das er garnicht erst entsteht. wobei, wenn ich es mir recht überlege: 1000 jahre zuvor wäre er ja an einer komplett anderen stelle als aktuell. der strahl müsste ja dann eine riesige distanz überwinden. na wie auch immer das könnte ich noch verschmerzen.

    allerdings werden dann noch andere szenen dargestellt:
    sie schiessen auf bewohnte planeten und eine art druckwelle verteilt sich kreisförmig. anschließend ist die zivilisation (gebäude) verschwunden. stattdessen ist dort alles grün, pflanzen, bäume etc.

    wie könnte man sich das schönreden, wie kann ein schlichter strahl gezielt bewohner (und zwar bis auf den letzten) auslöschen aber pflanzen nicht ? ausserdem wird ja nicht ein objekt getroffen wie beim meteoriten, sondern allgemein der planet. da ist wohl eine menge phantasie gefragt. habt ihr vermutungen.

  • #2
    Naja, der Planet wird ja in einen Zustand versetzt, wie er vor einer gewissen Zeit war, damit löscht sich alles auf einem Mal aus.

    Bzw. ein Ereignis findet nicht statt, das dort überhaupt Bewohner entstehen/sich Niederlassen.

    Die Wirkung der Waffe muss auch sehr gewaltig sein, da ja ein ganzes Sternensystem in der Zeit verschoben wird.
    Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

    Kommentar


    • #3
      Das Krenim Imperium benutzen Grundsätzlich Waffen auf Temporaler Basis
      (Kronoton Torpedos) das Waffen Schiff des Wissentschaftlers Annorax ist nur die Spitze des Eisberges.
      Im Grundsätzlichen Sinn ist die USS Relativity auch ein Waffenzeitschiff
      auch wenn es nicht in ihren Aufgabengebiet befindet.
      Die Zeit selber kann ein Waffe sein, man muss nur wissen wie sie funktioniert.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von BigVanVader Beitrag anzeigen
        Die Wirkung der Waffe muss auch sehr gewaltig sein, da ja ein ganzes Sternensystem in der Zeit verschoben wird.
        Die Wirkung der Waffe selbst ist sehr stark konzentriert (eigentlich nur das, was der Strahl trifft). Die danach entstehende "Schockwelle" ist ein Resultat dessen, dass das Universum die Zeitlinie quasi wieder "glattzieht", indem sich die Änderung die das Waffenschiff durchgeführt hat auf das restliche Universum fortpflanzt.

        Streng genommen ist die Darstellung auch Bullshit, da das Waffenschiff die Änderung direkt in der Vergangenheit vornimmt, müsste der Effekt in der Gegenwart ohne Verzögerung überall gleichzeitig eintreten.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von BigVanVader Beitrag anzeigen
          Naja, der Planet wird ja in einen Zustand versetzt, wie er vor einer gewissen Zeit war, damit löscht sich alles auf einem Mal aus.
          ach daran habe ich garnicht gedacht, ich bin von einer art wie beim grossvater-paradoxon ausgegangen. das der strahl -in der vergangheit- irgendwas zerstört / verändert. und dadruch (wenn die zeit wieder vorgekurbelt wird) es anders aussieht als vor dem beschuss. daher auch das stirnrunzeln - wie soll ein strahl in der vergangenheit gezielt eine ganzbestimmte lebensform ausradieren, aber sonst nix. vor allem noch durch einen "allgemeinen" beschuss des planeten.

          das der ganze vergangenheitsplanet hergezogen wird wäre natürlich eine leichte erklärung.

          Kommentar


          • #6
            Ich hab die Folge nicht mehr genau im Gedächtnis - war da eine zeitdifferenz angegeben worden?

            Theoretisch hätte es dann nämlich auch Veränderungen in der Landschaft geben müssen.
            Ubi Dubium, ibi Libertas...

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Sotho TalKher Beitrag anzeigen
              war da eine zeitdifferenz angegeben worden?
              nein nichts. technisch wird überhauptnichts gesagt.

              das was gesagt wurde war das sie "irgendetwas" kalkulieren müssen bevor sie schiessen (wobei es den eindruck macht das dieses sich auf das WEN bezieht und nicht auf das WIE. also eine zielauswahl).

              ansonsten noch dramaturgische beschreibungen vonwegen: "wir löschen sie aus der zeit aus" und das es eben eine chronotonen waffe ist.

              Kommentar


              • #8
                Kleine Eingriffe können große Veränderungen verursachen. Nehmen wir mal an, weil ein Fels eliminiert wurde, musste sich das Leben eine andere Stelle suchen, an dem es ans Land gehen konnte. Damit braucht die Verbreitung der Bäume mehr Zeit. Währenddessen dreht sich der Planet nur minimal schneller bzw. wird später verlangsamt (Impulserhaltung des Planeten und Reibung mit der Atmosphäre). Dadurch trifft eine kosmische Strahlung den Planeten auf einer für die Flora und Fauna nicht wichtigen Stelle und es bildet sich dort keine raumfahrende Zivilisation, die durch Weitergabe von Technologie an der Katastrophe beteiligt ist die das Zeitraumschiff versucht zu "verhindern".
                Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                Kommentar


                • #9
                  Deshalb fragte ich ja nach der zeit.

                  geht man davon aus das nur soweit zurück gegangen ist das dort niemand lebt, dann genügen ein paar jahre - das dürfte so gut keine Veränderung verusachen.

                  Soll aber die ganze Zivilisation ausgelöscht werden, dann kommen etliche jahre mehr hinzu - die Frage ist da: Wann spricht man vn zivilisation? - 2.000 Jahre, 4.000 Jahre, 10.000 Jahre?
                  Je größer die zeitspanne, umso größer die Veränderungen.

                  Allerdings gehe ich mal davon aus das bei "ein paar" tausend jahren die Umgebung nicht nennenswert verändert sein wird...
                  Ubi Dubium, ibi Libertas...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Sotho TalKher Beitrag anzeigen
                    Soll aber die ganze Zivilisation ausgelöscht werden, dann kommen etliche jahre mehr hinzu - die Frage ist da: Wann spricht man vn zivilisation? - 2.000 Jahre, 4.000 Jahre, 10.000 Jahre?
                    Je größer die zeitspanne, umso größer die Veränderungen.

                    Allerdings gehe ich mal davon aus das bei "ein paar" tausend jahren die Umgebung nicht nennenswert verändert sein wird...
                    Das Ziel wird komplett aus der Geschichte eliminiert, vom ersten Moment seines Auftauchens an. So wie die Darstellung des Resultats bei einer Spezies aussieht (Pflanzen bleiben bestehen, Tiere sieht man aber AFAIR nicht deutlich), muss die Waffe da irgendwo mitten in der Evolutionslinie ansetzen. Also nachdem sich die Pflanzen und die Tiere in unterschiedliche evolutionäre Zweige aufspalteten. Möglicherweise verschwindet alles tierische Leben auf dem Planeten, möglicherweise hat die Spezies sich aber auch einfach nie über Jäger und Sammler hinaus entwickelt (Spuren von Zivilisation gab es keine). Nimmt man die Menschen zum Maßstab müssen das bei einer raumfahrenden Spezies irgendwas zwischen ein paar zehntausend Jahren und mehreren Jahrmillionen sein.

                    Auf jeden Fall vernichtet der Effekt alle Spuren der Spezies aus dem Universum, bis hin zum letzten Gerücht oder Hörensagen. So reicht der Effekt, je nach Größe des Einflussbereichs der Zielspezies durchaus mal Sektoren- oder Quadrantenweit.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn alle Spuren der Rasse eleminiert werden, dann wird es aller wahrscheinlichkeit nach auch Einfluß auf die Umgebung haben. Vielleicht nicht geologisch, aber mit sicherheit auf Flora und Fauna.
                      Ubi Dubium, ibi Libertas...

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Sotho TalKher Beitrag anzeigen
                        Wenn alle Spuren der Rasse eleminiert werden, dann wird es aller wahrscheinlichkeit nach auch Einfluß auf die Umgebung haben. Vielleicht nicht geologisch, aber mit sicherheit auf Flora und Fauna.
                        In der Folge wurde ja auch erwähnt, dass eine andere ausgelöschte Zivilisation den Krenim einen bestimmten DNA-Komponenten "gegeben" hat. Dadurch entstand im ganzen Krenim Imperium eine Seuche, die die Bevölkerung dezimierte.
                        Man kann also davon ausgehene, dass alle Interaktionen einer Rasse, bzw. eines Außenposten oder sonst was, annuliert werden. Also auch geologische Eingriffe und genetische Verbindungen zu anderen Zivilisationen.

                        Rishas
                        Sincerely Rishas

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaube, in dieser Diskussion herrscht eine falsche Darstellung von der Waffe, warum dann natürlich auch Fragen nach dem Großvaterparadoxon auftauchen.

                          Der Strahl selbst verändert m.E. nicht die Vergangenheit direkt, sondern die aktuelle Zeitlinie wird von einer veränderten Zeitlinie überschrieben. Darum erfolgt die Änderung auch nicht instantan.

                          Ich stelle mir das so vor, dass die neue Zeitlinie zunächst nur innerhalb des Strahls existiert und beim Auftreffen auf ein Ziel breitet sich eine temporale Schockwelle als Grenze von neuer und alter Zeitlinie aus. Wie diese Waffe an wirklich funktioniert, müssen wir spekulieren. Es kann sein, dass Annorax die Veränderung mit Hilfe der Quantensignatur berechnet. Er berechnet also eine Quantensignatur, die seinem Zielzustand nahe kommt und die Waffe erzeugt ein Universum mit dieser Quantensignatur innerhalb des eigentlichen Universums. Die Schockwelle steht für die Verdrängung des alten durch das neue Universum, sehr vereinfacht ausgedrückt.
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                          • #14
                            Ein Blick in Memory Alpha und deine Vermutung wird dort bestätigt, McWire.
                            Dort steht:
                            Die Hauptaufgabe dieses Raumschiffes liegt jedoch nicht alleine in der Abkopplung von der Zeitlinie, sondern darin, die Zeitlinie zu ändern und alternative Zeitlinien zu erschaffen.
                            Naja zumindest zum Teil und zwar wird nicht das Universum verdrängt, sonder nur ein weiteres "Paralelluniversum" geschaffen.
                            Da diese Info aber wahrscheinlich non-canon, oder?
                            Sincerely Rishas

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
                              Die Wirkung der Waffe selbst ist sehr stark konzentriert (eigentlich nur das, was der Strahl trifft). Die danach entstehende "Schockwelle" ist ein Resultat dessen, dass das Universum die Zeitlinie quasi wieder "glattzieht", indem sich die Änderung die das Waffenschiff durchgeführt hat auf das restliche Universum fortpflanzt.

                              Streng genommen ist die Darstellung auch Bullshit, da das Waffenschiff die Änderung direkt in der Vergangenheit vornimmt, müsste der Effekt in der Gegenwart ohne Verzögerung überall gleichzeitig eintreten.
                              Die Veränderung wird nicht in der Vergangenheit vorgenommen. Es ist eher eine Auslöschung aus der Zeit an sich und ist daher nicht auf eine bestimmte Zeit konzentriert. Andererseits pflanzt sich die Veränderung nur für die Mitglieder der beiden Schiffe sichtbar aus. Für alle anderen ist die Veränderung der Zeit nicht erkennbar und daher instantan.
                              Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X