Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Universalübersetzer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Universalübersetzer

    Hi,

    ich wollte mal kurz fragen wie es überhaupt möglich ist, dass manche Personen in bestimmten Situationen mal eben eine andere Sprache benutzen, seien es ein paar Sätze oder nur ein einzelnes Wort wie zB Qapla'

    Der andere würde doch sowieso immer alles nur in seiner eigenen Sprache hören, oder nicht?

    Oder wenn Picard zb was auf französisch sagt, würde Riker es auf englisch hören.
    Anderes Beispiel: Bei diesen ganzen klingonischen Ritualen und Zeremonien muss immer irgendjemand ein paar Sätze auswendig lernen, aber auch das ist doch im Prinzip vollkommen wurscht, weil jeder anwesende Klingone es sowieso nur richtig und im Original verstehen würde.

    In der Serie Enterprise besucht Trip mit T'Pol ihre Mutter auf Vulkan. Als sie ankommen begrüssen sich erstmal alle ganz normal in englisch. Daraufhin wechselt T'pol mit ihrer Mutter ein paar kurze Sätze auf vulkanisch, während Trip sichtlich verwirrt danebensteht und nichts versteht. Danach reden wieder alle ganz normal weiter. Auch das kann doch eigentlich gar nicht passieren. Der Universalübersetzer ist doch zu dem Zeitpunkt schon auf vulkanisch geeicht und Trip würde alles verstehen.

    Ich frag mich, ob es dazu wohl bessere Erklärungen gibt als einfach nur, "tja, sind halt Fehler in den Serien" ?



    Und noch eine andere Sache: Wie funktioniert das eigentlich mit den ganzen Eigennamen? Wenn die Föderation einem bestimmten Planeten oder Sonnensystem einen Namen gibt, dann wird das ja wohl unmöglich derselbe sein wie der Name, die Romulaner oder Cardassianer gegeben haben. Aber wenn die sich dann unterhalten, dann wissen plötzlich immer alle um welchen Planeten es geht.

  • #2
    Wenn ich mich recht erinnere, existiert der Universalübersetzer in ST-ENT zu diesem Zeitpunkt nur als Programm in der Schiffkommunikation (Schiff-Schiff oder Schiff-Außenteam).

    Später, in ST-TNG, sind die persönlichen Kommunikatoren mit dem Übersetzungsprogramm verbunden. Dadurch können auch direkte Mensch-Mensch bzw. Mensch-Alien Unterhaltungen in Echtzeit übersetzt werden.

    Bzgl der Eigennamen: Die Universalübersetzer benötigen eine gewisse Menge an Kommunikatonsproben, die in beiden Sprachen vorliegen, um eine Übersetzungsmatrix vorzuschlagen. Eigennamen und andere Begriffe, die sich nicht übersetzen lassen, müssen dann wohl manuell als solche markiert werden.
    .

    Kommentar


    • #3
      Zitat von EpicQ Beitrag anzeigen
      Und noch eine andere Sache: Wie funktioniert das eigentlich mit den ganzen Eigennamen? Wenn die Föderation einem bestimmten Planeten oder Sonnensystem einen Namen gibt, dann wird das ja wohl unmöglich derselbe sein wie der Name, die Romulaner oder Cardassianer gegeben haben. Aber wenn die sich dann unterhalten, dann wissen plötzlich immer alle um welchen Planeten es geht.
      HM der Universalübersetzer wird wohl den Planeten so benennen wie er in der jeweiligen Sprache heißt.
      Also wenn ich sage "Deutschland ist schön."
      hört der Angelsachse eben: "Germany is wonderful"
      der Franzose hört: "L'Allemagne est belle"
      der Slowene :"Nemčiji je lepo"
      der Däne: ", Tyskland er smukt"
      Je nachdem wie man Deutschland halt nennt.

      Kommentar


      • #4
        Wenn ich mich recht erinnere, existiert der Universalübersetzer in ST-ENT zu diesem Zeitpunkt nur als Programm in der Schiffkommunikation (Schiff-Schiff oder Schiff-Außenteam).
        Hm, hätte ich auch erst gedacht, aber dafür gibt es viel zu viel Situationen wo Aussenteams plötzlich mit anderen "Aliens" reden können. Nur bei so richtig krassen Aliens wie zb den Xindi Insektoiden gab es plötzlich wieder Probleme mit der Sprache.
        Und nochmal zurück zu Vulkan: Ich glaub nicht, dass alle Vulkanier die menschl. Sprache können, vor allem nicht die, die nie auf der Erde waren oder überhaupt Raumfahrer sind. Trotzdem konnte Trip oder später Archer alle Vulkanier verstehen.


        Später, in ST-TNG, sind die persönlichen Kommunikatoren mit dem Übersetzungsprogramm verbunden. Dadurch können auch direkte Mensch-Mensch bzw. Mensch-Alien Unterhaltungen in Echtzeit übersetzt werden.
        Ich dachte immer, das sei so eine Art Implantat im Ohr oder im Kopf ^^

        Die Ferengi zumindest haben es im Ohr wie man in dieser einen DS9 Folge sehen konnte.

        Bzgl der Eigennamen: Die Universalübersetzer benötigen eine gewisse Menge an Kommunikatonsproben, die in beiden Sprachen vorliegen, um eine Übersetzungsmatrix vorzuschlagen. Eigennamen und andere Begriffe, die sich nicht übersetzen lassen, müssen dann wohl manuell als solche markiert werden.
        Ja, das wäre vermutlich der übliche Weg und man hat es einfachheitshalber aus den Serien rausgekürzt. Bei ca. 40 Min. Laufzeit auch verständlich. Wäre aber nett gewesen, wenn man es zumindest einmal in irgendeiner Folge thematisiert hätte.




        HM der Universalübersetzer wird wohl den Planeten so benennen wie er in der jeweiligen Sprache heißt.
        Also wenn ich sage "Deutschland ist schön."
        hört der Angelsachse eben: "Germany is wonderful"
        der Franzose hört: "L'Allemagne est belle"
        der Slowene :"Nemčiji je lepo"
        der Däne: ", Tyskland er smukt"
        Je nachdem wie man Deutschland halt nennt.
        Gut, aber das ist schon ein kleiner Unterschied. Die Erde und ihre Sprachen sind ziemlich begrenzt ^^
        Natürlich wissen die meisten sowieso was Deutschland auf engl., frz, ital, oder sonstwas heisst, aber bei sovielen Planeten in unserer Galaxie und sovielen Aliens hat man ja erstmal überhaupt keinen Plan wie die anderen die Sachen nennen

        Kommentar


        • #5
          Der Universalübersetzer hat übrigens in einer Folge von DS9 wegen der exotischen Sprache der Aliens of the week nicht funktioniert.
          Teilweise werden trotzdem Exolinguisten benötigt. In TNG erwähnt Picard jemanden der 17 (?) Sprachen beherscht und Sprachen intuitiv lernen kann.
          \\// Dup dor a´az Mubster
          TWR www.labrador-lord.de
          United Federation of Featherless
          SFF The 6th Year - to be continued

          Kommentar


          • #6
            Zitat von EpicQ Beitrag anzeigen
            Hm, hätte ich auch erst gedacht, aber dafür gibt es viel zu viel Situationen wo Aussenteams plötzlich mit anderen "Aliens" reden können. Nur bei so richtig krassen Aliens wie zb den Xindi Insektoiden gab es plötzlich wieder Probleme mit der Sprache.
            Und nochmal zurück zu Vulkan: Ich glaub nicht, dass alle Vulkanier die menschl. Sprache können, vor allem nicht die, die nie auf der Erde waren oder überhaupt Raumfahrer sind. Trotzdem konnte Trip oder später Archer alle Vulkanier verstehen.

            T'Pol und ihre Mutter haben so gesprochen, dass Trip sie nicht verstanden hat. Du sagst er versteht sonst immer vulkanisch und englisch ja sowieso. Dann haben ganz offensichtlich T'Pol und ihre Mutter weder Englisch noch (Hoch)vulkanisch gesprochen, evtl. war es ein Dialekt.



            Zitat von EpicQ Beitrag anzeigen

            Gut, aber das ist schon ein kleiner Unterschied. Die Erde und ihre Sprachen sind ziemlich begrenzt ^^
            Natürlich wissen die meisten sowieso was Deutschland auf engl., frz, ital, oder sonstwas heisst, aber bei sovielen Planeten in unserer Galaxie und sovielen Aliens hat man ja erstmal überhaupt keinen Plan wie die anderen die Sachen nennen
            Das waren ja Beispiele für Sprachen, die der Universaltranslator kennt. Da ist das kein Problem. Bei den anderen kann er die Namen nur übersetzen wenn er das aus dem Kontext schließen kann, wenn nicht muss man eben nachfragen.

            Kommentar


            • #7
              Gerade mal gegoogelt:
              Es soll z.Z. weltweit 7000 Sprachen geben, darunter 455, die von weniger als 100 Menschen gesprochen werden, 10000 v. CHr. soll es 20000 Sprachen gegeben habe,
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Zitat von EpicQ Beitrag anzeigen
                Anderes Beispiel: Bei diesen ganzen klingonischen Ritualen und Zeremonien muss immer irgendjemand ein paar Sätze auswendig lernen, aber auch das ist doch im Prinzip vollkommen wurscht, weil jeder anwesende Klingone es sowieso nur richtig und im Original verstehen würde.
                Also zum einen ist es imho aus Respekt dem Ritual gegenüber. Zum anderen gab es auch andere Völker die auf eine Zeremonielle Begrüßung in Heimatsprache bestanden haben.

                Wieso sollte der Universalübersetzer den übersetzen, wenn ich schon in der Zielsprache rede?

                Was mir noch einfällt, wenn der Universalübersetzer im Kommunikator sitzt und an die Schiffssysteme gekoppelt ist.
                Wie konnte sich dann die Voy-Crew auf dem Planeten unterhalten, wo sie von der Kazon Crew ausgesetzt worden ist. Die Kommunikatoren wurden den Kumpels ja abgenommen.
                Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von BigVanVader Beitrag anzeigen
                  Wie konnte sich dann die Voy-Crew auf dem Planeten unterhalten, wo sie von der Kazon Crew ausgesetzt worden ist. Die Kommunikatoren wurden den Kumpels ja abgenommen.
                  Bei Quark saß der Universalübersetzer im Ohr. Dass der Kommunikator der Universalübersetzer der Sternenflotte ist schließt man aus der Handebewegung mit der Janeway diese Sätze sagt:
                  t's because of a device we have. A universal translator. It allows us to talk to each other even though our languages aren't the same.
                  Schon in der Folge (The 37's) ist nicht klar, wie der Kommunikator das leisten soll. Wie kann es sein, dass wenn es nur über ihn geht nicht alle das gleiche hören?
                  MA sagt dazu:
                  Dabei werden die Originalsprachen während der Kommunikation gedämpft, so dass die Gesprächspartner und Umstehende ausschließlich die Übersetzung vernehmen.
                  Das geht meiner Ansicht nach nur wenn das Ding im Ohr sitzt. In der Folge in der Janeway sich neben den Kommunikator fasst und und über den Übersetzer redet mag der Komunikator als Lautsprecher für die Japanisch gedient haben. Trotzdem gehe ich davon aus, dass die Sternenflottler in den Ohren ein Übersetzungsimplantat habe. Es gibt zig Szenen, in denen ein Sternenflottenoffizier ohne Kommunikator andere Spezies verstehen kann.
                  Tuvok, Paris, Belana und Chakotay, alle Maquis verschiedener Spezies können sich ja auch immer prima ohne Kommunikatoren unterhalten. Neelix und Kes hatten, wie auch die Kazon sicherlich vergleichbare eigene Implantate, denn sie alle haben sich nie gewundert warum sie die Sprache der Menschen verstehen.
                  Aber selbst wenn die Übersetzer nur in den Kommunikatoren sitzen, haben auf dem Planeten Kes und Neelix ihre Implantate dabei. Die anderen werden wohl alle Englisch können.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                    Tuvok, Paris, Belana und Chakotay, alle Maquis verschiedener Spezies können sich ja auch immer prima ohne Kommunikatoren unterhalten. Neelix und Kes hatten, wie auch die Kazon sicherlich vergleichbare eigene Implantate, denn sie alle haben sich nie gewundert warum sie die Sprache der Menschen verstehen.
                    Aber selbst wenn die Übersetzer nur in den Kommunikatoren sitzen, haben auf dem Planeten Kes und Neelix ihre Implantate dabei. Die anderen werden wohl alle Englisch können.

                    Die Ohr-Theorie würde ich bei höher entwickelten Gesellschaften teilen. Die technologisch rückständigen Kazon werden sich mit so etwas aber bestimmt schwer tun. Das mit den Sprachen ist halt ST-intern sehr inkosistent gelöst. Ein Paradebeispiel war dafür ja ENT. Am Angang musste Hoshi Sato immer noch bei jeden noch so kleinen Gespräch mehr oder weniger mit Strichmännchen arbeiten. In den späteren Folgen verläuft auch dort die Kommunikation völlig reibungslos ab.

                    Nur eine handvoll ST-Folgen haben sich mit dieser Problematik überhaupt in guter Weise befasst. Am besten gefiel mir in dieser Hinsicht TNG "Darmok" - wobei auch hier die Sprache sauber wortgemäß übertragen wurde.
                    "All dies könnte bloß eine aufwändige Simulation sein,
                    die in einem kleinen Gerät auf jemandes Tisch läuft."
                    (Jean-Luc Picard über das Wesen der Wirklichkeit)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zusatzfrage: Warum übersetzt der Universalübersetzer gesprochenes Klingonisch, aber keine klingonischen Gesänge?
                      Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
                        Zusatzfrage: Warum übersetzt der Universalübersetzer gesprochenes Klingonisch, aber keine klingonischen Gesänge?
                        Noch eine kleine Zusatzfrage von mir: Wie können "Primitive Völker" die sicher kein Universalübersetzer im Ohr haben, das verstehen was einer sagt? Denen würde es doch komisch vorkommen wenn jemand etwas "Brabbelt" und aus einem Lautsprecher die Übersetzung kommt. Ich beziehe mich auf die TNG-Folgen "Der Gott der Mintakaner", "Die oberste Direktive" und "Erster Kontakt". Ich glaube nicht das z.B. Worf die Sprache der Boraalaner in ein paar Stunden perfekt zu sprechen gelernt hat. Genauso wie Troi und Riker auf dem Planeten Mintaka III konnten sie sich ohne Probleme unterhalten. Wie kann das denn sein?
                        "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von FltCaptain Beitrag anzeigen
                          Ich glaube nicht das z.B. Worf die Sprache der Boraalaner in ein paar Stunden perfekt zu sprechen gelernt hat. Genauso wie Troi und Riker auf dem Planeten Mintaka III konnten sie sich ohne Probleme unterhalten. Wie kann das denn sein?
                          Das ist das Hauptproblem, man kann sich mit viel Fantasie ja noch vorstellen, dass die leise sprechen und der Kommunikatorlautsprecher dann eben besser hörbar ist. Bei den Undercovermissionen ist das aber schwerlich denkbar.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                            Das ist das Hauptproblem, man kann sich mit viel Fantasie ja noch vorstellen, dass die leise sprechen und der Kommunikatorlautsprecher dann eben besser hörbar ist. Bei den Undercovermissionen ist das aber schwerlich denkbar.
                            Ich könnte mir, auch mit viel Phantasie, vorstellen dass die Universalübersetzer direkt auf das Gehirn zugreifen und einem "vorgaukeln" das der Sprecher vor einem die gleiche Sprache wie man selbst spricht.
                            Aber dann müsste dieser Universalübsersetzer auch übergreifend auf jedes Gehirn "zugreifen". Aber das ist ja alles sowieso ein Problem, weil dann könnte man gerade bei Undercovermissionen das Gehirn von "Primitiven" so manipulieren das man garnicht erst gesehen wird. Ausserdem glaube ich das die Föderation diese Technik nicht sonderlich gefallen würde

                            Aber die Lippenbewegungen müsste man doch auch erkennen können, oder? Es wäre wie ein schlecht syncronisierter Film wo die Lippenbewegungen garnicht zum gesagten passen.
                            "noH QapmeH wo' Qaw'lu'chugh yay chavbe'lu' 'ej wo' choqmeH may' DoHlu'chugh lujbe'lu'!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
                              Zusatzfrage: Warum übersetzt der Universalübersetzer gesprochenes Klingonisch, aber keine klingonischen Gesänge?
                              Nicht nur Gesänge. Wenn Klingonen bewusst klingonisch sprechen wollen funktioniert dies auch und Föderierte verstehen es nicht, sofern sie nicht der Sprache mächtig sind.
                              Ich erkläre es mir so, dass die Universalübersetzer miteinander kommunizieren und sofern ein Nutzer einer Übersetzung nicht zustimmt, vielleicht durch irgend eine mentale Aktion, findet keinerlei Übersetzung statt.
                              Bei Fremden, die dieser Technologie nicht mächtig sind, funktioniert das natürlich nicht.

                              Grundsätzlich ist aber klar, der Universalübersetzer dient nur dazu Sprachbarrieren nicht in der jeder Episode neu überwinden zu müssen. Bei Stargate hat man das gelöst, indem so ziemlich alle Völker "Englisch" reden, aufgrund der gemeinsamen Abstammung.
                              Bei Star Wars gibt es nur Sprachgenies, sodass jeder z.B. Chubaka´s Gebrülle versteht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X