Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Konstruktionszeitraum der Excelsior

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Konstruktionszeitraum der Excelsior

    Die Frage ist simpel: Wie lange wurde die Excelsior gebaut? Lief das letzte Exemplar tatsächlich in den 2330ern vom Stapel, eventuell in den 2340ern, wenn wir die Crazy Horse mit ihrer NCC 50446 noch eine Dekade später ansetzen, oder gibt es tatsächlich bedeutend jüngere Exemplare, wie zB. die USS Melbourne, NCC 62043? Soll man dies mit "Recomissioning" erklären?

    Sollte man eventuell noch weiter gehen und zumindest nicht völlig ausschließen, dass nach 95 Jahren (zum Zeitpunkt von Nemesis) noch neue Excelsiors gebaut werden? (Dieses Gerücht kursiert noch immer.)

    Was ist eure Meinung?

    Ich selbst fände es ja (im positiven Sinne) abgefahren, wenn es Exis gäbe, die jünger als die Nebula-Klasse sind. Auch die Möglichkeit, dass die Sternenflotte neueste Technologie in ein fast 100 Jahre altes Design steckt, will ich nicht zur Gänze in Abfrage stellen.
    Haltet mich für verrückt, aber der Gedanke gefällt mir!
    Os homini sublime dedit caelumque tueri
    Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

    - Ovid -

  • #2
    Gute Frage.

    Also wenn man davon ausgeht, dass die Consitution-Klasse nach 30 Jahren schon als veraltet gilt, die Galaxy allerdings für 100 Jahre Dienst ausgelegt ist, könnte man für die Excelsior ungefähr eine Haltbarkeit von 50 Jahren annehmen.

    Wir wissen ja, dass die Excelsior sehr häufig vorkommt. Aber um jetzt darauf schließen zu können, ob zu Nemesis-Zeiten noch Excelsiors gebaut werden, müsste man wissen, ob die Sternenflotte auf einmal eine unglaubliche Menge an Excelsiors gebaut hat. Um 2340 könnte dies so der Fall gewesen sein.


    Also mir ganz persönlich würde es gefallen, wenn die Excelsior ein ewiger Allrounder bleiben könnte, dass ihre Struktur so vollkommen ist, dass sie auch für zukünftige Technologien gewappnet ist.

    Kommentar


    • #3
      Warum soll man auch ein neues Design entwickeln, solang es das alte noch tut? Ich tippe mal darauf, dass die Excel-Klasse-Schiffe mit Refits und so weiter noch sehr lange im aktiven Dienst bleiben werden. Für Gefechte kann man sie zwar net unbedingt gebrauchen (obwohl, da hat doch mal eine die Defiant zusammengeschossen, oder? War das nicht die Lakota?), aber für Forschungsmissionen und so, kein Problem. Nur werden Schiffe wie die Sovereign-Klasse die Vorarbeit übernehmen (Raum kartographieren, sich den Gefahren stellen, die da draußen sind, etc.), dann kann man die älteren Schiffe nachziehen um die neuen zu entlasten.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Draco90831
        Warum soll man auch ein neues Design entwickeln, solang es das alte noch tut?
        Ja, das ist es, was ich mich frage! Altes Skelett...völlig neue Organe?
        Zitat von Draco90831
        Für Gefechte kann man sie zwar net unbedingt gebrauchen (obwohl, da hat doch mal eine die Defiant zusammengeschossen, oder? War das nicht die Lakota?), aber für Forschungsmissionen und so, kein Problem.
        Ja, das war die Lakota. Allerdings glaube ich, dass die Exis nach dem DK sowieso grundlegend aufgerüstet wurden. Nicht nur, weil ein großer Teil der Flotte vernichtet wurde und damit die verbleibenden Schiffe so gut als möglich funktionieren und ausgerüstet sein müssen, bis die Lücken gefüllt sind, sondern auch, weil es doch offensichtlich war, dass man mit Typ VIII-Phasern in der späten Hälfte des 24. Jhdts. nicht mehr ernst genommen wird - ums mal diplomatisch zu formulieren.
        Os homini sublime dedit caelumque tueri
        Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

        - Ovid -

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Roman
          Die Frage ist simpel: Wie lange wurde die Excelsior gebaut?

          [...]

          Sollte man eventuell noch weiter gehen und zumindest nicht völlig ausschließen, dass nach 95 Jahren (zum Zeitpunkt von Nemesis) noch neue Excelsiors gebaut werden? (Dieses Gerücht kursiert noch immer.)

          Was ist eure Meinung?
          IMO wird die Excelsiors nicht mehr gebaut.
          Die letzten Exemplare dürften in den späten 2360gern in Dienst gestellt worden sein. Maximal. Ich denke da, dass die Flotte schon vor dem Krieg das Ende der Excelsiorproduktion eingeleitet hat. Es drängten da ja eine ganze Reihe neuer Typen auf dem Markt. Nebula, Sabre, New Orleans, Akira und Norway wurden (wenn man nach den NCCs geht) zu hauf in den 2360gern in Dienst gestellt. Später kamen dann noch Galaxy, Nova, Intrepid usw. dazu.
          Da zeichnet sich mitten in der zweiten Hälfte des 24. Jhdts. Doch ein gewaltiger Politikumschwung ab. Weg von den einheitlichen Standartschiffen hin zu einer waren Typenvielfalt. Kann mir in diesen Rahmen nicht vorstellen, dass man noch immer alte Kästen zusammenschraubt obwohl gleichzeitig an komplett neuen missionsspezifischeren Schiffen gebastelt wird.
          Ob diese Typenvielfalt der Weisheit letzter Schluss ist wage ich allerdings auch zu bezweifeln. Die Sternenflotte übertreibt da IMO mächtig.

          Im Dominionkrieg wird man hergegangen sein und hat in diese Veteranen an Technologie reingepumpt was nur ging. Scheint die Exi ja prädestiniert dafür zu sein, s. z.b. die Repulse (NCC–2544!). Da stimme ich schon zu.
          Nur nach dem Krieg wird die Ära dieser Schiffe aber doch wohl schneller zu Ende gehen als es die Flotte wohl gedacht hat. Die Verluste dürften riesig gewesen sein und in den Werften wurden Unmengen neuerer Typen konstruiert. Womöglich wandern viele erst mal auf den Abstellplatz weil gar nicht mehr genügend Personal (insb. Erfahrene Offiziere ab Lt Sen. aufwärts) da ist.
          Da werden die großen, alten Kähne die ersten sein die außer Dienst gestellt werden.

          Kommentar


          • #6
            Sehs hier im wesentlichen wie Ch'ReI, aber IMO ist die Verbreiterung des Sortiments eine gute Idee der Sternenflotte. Vorher waren die Schiffe wirklich explizit auf Multimission ausgelegt, aber meiner Meinung nach wird im späten 24. Jahrhundert ob der präkereren politischen Situation oder des schnelleren technischen Fortschritts eine Multimissionsflotte überfordert sein.. Schiffsklassen die stärker in Richtung Militär getrimmt sind werden wohl üblicher werden, und in allen Grössenklassen gebaut werden - immerhin müssen die auch noch in einigen Jahrzehnten mithalten können was auch immer potenzielle Gegner dort gegen die Föderation aufstellen könnten.. Multimissionsschiffe ala Miranda und Excelsior in Ehren, aber der Typ veraltet 'stärkemässig' IMO schneller als dedizierte Schiffe..
            Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Roman
              Die Frage ist simpel: Wie lange wurde die Excelsior gebaut? Lief das letzte Exemplar tatsächlich in den 2330ern vom Stapel, eventuell in den 2340ern, wenn wir die Crazy Horse mit ihrer NCC 50446 noch eine Dekade später ansetzen, oder gibt es tatsächlich bedeutend jüngere Exemplare, wie zB. die USS Melbourne, NCC 62043? Soll man dies mit "Recomissioning" erklären?
              Ich glaube, dass die Konstruktion dieser Klasse in den 2330ern eingestellt wurde, die Crazy Horse ist ein Nachzügler und die Melbourne ein Problemfall.

              Die hohe Registrierung der Melbourne ist durch die fehlende Kommunikation während der Produktion entstanden. Im Zweiteiler aus TNG Angriffsziel Erde ist dieses Schiff eines der Nebula-Klasse mit passender Registrierung, für den DS9-Pilotfilm wurde es jedoch umtituliert und als Schiff der Excelsior-Klasse ausgegeben - warum das gemacht wurde und vor allem warum die Nummer nicht angepasst wurde ist mir ein Rätsel.

              Und für die Crazy Horse hätt ich mal schlechthin angenommen, dass nicht unbedingt alle Schiffe vom Fließband kommen müssen - es hätten genausogut Probleme bei der Produktion sein können und das Schiff hätte eine längere Testphase hinter sich - darum die höhere Nummer.

              Die Theorie, dass diese Schiffe noch immer hergestellt werden ist wohl an den Haaren herbeigezogen, wenn man sich die Außenhüllen anschaut. Weder die Deflektoren, noch die Waffen wurden modernisiert - und wenn ich wirklich ein Schiff neu baue, werde ich keine Technologie aus dem Jahre Schnee einbauen! Diese alte Technologie hat auch im Dominion-Krieg gezeigt, dass diese Schiffe leicht zum Opfer der Jem'Hadar werden können.

              Ich wäre dafür, dass die Grundkonstruktion erhalten und einfach eine moderne Version der Excelsior entworfen gehört, die dann state-of-the-art ihren Dienst verrichtet.
              "There will be an answer, let it be..."
              USS Sutherland NCC-72015, Nebula-Klasse

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Vaughn
                Ich wäre dafür, dass die Grundkonstruktion erhalten und einfach eine moderne Version der Excelsior entworfen gehört, die dann state-of-the-art ihren Dienst verrichtet.
                [Fanboy] Sovereign [/Fanboy]
                Is zwar ein nettes Stück grösser, aber im Prinzip IMO das ideale Nachfolgeschiff =)
                Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Vaughn
                  Ich glaube, dass die Konstruktion dieser Klasse in den 2330ern eingestellt wurde, die Crazy Horse ist ein Nachzügler und die Melbourne ein Problemfall.
                  Bist du dir in bezug auf die Crazy Horse so sicher? Man baut nicht eine Schiffsklasse exzessiv bis zum NCC-Bereich 42***, um dann mal ne schöne lange Pause einzulegen um anschließend und ganz exklusiv ein letztes Exemplar mit 50*** neu anzufertigen. Eine Testphase dauert keine paar Jahre - zumindest nicht, wenn wir von den letzten Exis sprechen. Die brauchen keine Testphasen mehr, um sich wie Protoypen einer neuen Klasse zu bewähren. Falls doch, hat wahrscheinlich jemand vergessen, den Warpkern einzubauen - das wäre meine einzige Erklärung für eine Testphase! (Achtung: Sarkasmus!)
                  Und die Melbourne ist tatsächlich ein Problemfall. Am schlüssigsten ist hier die Theorie vom "Recomissioning" mit gleichzeitiger Vergabe einer aktuellen NCC.
                  Zitat von Vaughn
                  Ich wäre dafür, dass die Grundkonstruktion erhalten und einfach eine moderne Version der Excelsior entworfen gehört, die dann state-of-the-art ihren Dienst verrichtet.
                  Du meinst das hier? http://ussexplorerbf.tripod.com/id2.html

                  Ich habe nochmal über die Theorie brandneuer Excelsiors im "alten Gewand" nachgedacht. Zugegeben, es erscheint unlogisch, ein 90-100 Jahre altes Design zu verwenden, aber was ist beispielsweise mit den klingonischen Designs?
                  Der Bird-of-Prey ist mindestens ebenso lange in Dienst wie die Exi, und sein Dienst scheint nicht zu enden. Noch krasser die D-7! Kurvt schon seit Archer und Co. durchs All! (Obwohl das auf wahnsinnigen Stress bei den Graphikern zurückzuführen ist, ernsthaft.)

                  Von dieser Seite gesehen wäre es theoretisch doch möglich, dass es noch mehr Auflagen der Exi gegeben hat. Vielleicht gehörte die ominöse Melbourne zu einer dieser neuen Serien? Es klingt an den Haaren herbeigezogen, aber als Picard zu Riker meint: "Das ist ein gutes Schiff, Will!" könnte er ja gemeint haben: "Sie gehört zur neuen Excelsior-Reihe, greif zu, Mann!"

                  Außerdem dürfte der Dienst der Exis noch ziemlich lange dauern. Die Modelle mit NCCs im Bereich 42*** haben noch nicht mal die Hälfte ihrer Lebensspanne hinter sich! Eigentlich haben wir's in den DS9-Flotten mit blutjungen Schiffchen zu tun...
                  Zuletzt geändert von Roman; 04.04.2006, 00:04.
                  Os homini sublime dedit caelumque tueri
                  Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                  - Ovid -

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Frage ist an sich sehr interessant. Mir würde es zwar gefallen, wenn man im Jahr 2378 oder später noch Schiffe der Excelsior-Klasse baut, doch ich halte es dann doch er für unwahrscheinlich.

                    Man sah sehr viele Schiffe der Excelsior-Klasse in TNG, was aber nicht bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt noch Schiffe dieser Klasse gebaut wurden. Als die USS Excelsior vom Stapel lief, war sie eins der modernsten Schiffe der Flotte bzw. das Modernste. Man hat in den nächsten Jahren, die Anzahl der Schiffe in der Flotte drastisch gesteigert und die Sternenflotte baute die Anzahl der Schiffe wie gesagt aus.
                    Nur warum sah man jetzt so viele Excelsiors in TNG? Also ich erkläre mir das so: In dem Zeitraum, wo man die Exceslior baute gab es nur wenig verschiedene Klasse. Sagen wir es gab ca. 5 verschiedenen Klassen… Wenn man annimmt, dass man im Jahr 2320 genauso viele Schiffe gebaut hat, wie im Jahr 2375, dann würde das bedeuten, dass die Anzahl von Schiffe der Excelsior-Klasse höher sein muss, denn im Jahr 2375 gibt es deutlich mehr Klassen.
                    Man wird im Jahr 2329 wahrscheinlich nicht so viele Schiffe wie im Jahr 2375 gebaut haben, aber trotzdem denke ich, dass es einen Zeitraum gab, wo die Sternenflotte fast ausschließlich sich auf eine einzige Klasse konzentriert hat… die Excelsior-Klasse. Denn sonst hätte man vermutlich noch andere Klasse zu diesem Zeitraum gefunden… So richtig viele gibt es da aber nicht… man hat bestimmt noch Miranda und Consteellation gebaut, aber sonst gab es nur sehr wenige Andere.

                    Was die Crazy Horse mit ihrer NCC 50446 angeht, kann ich mit meiner Theorie jedoch nicht erklären…
                    Zwei Möglichkeiten hätte ich jedoch noch:
                    1. es ist schlicht und einfach ein Produktionsfehler
                    2. man hat im Jahr 2350 noch aus den Ersatzteilen der Excelsior eine neue Excelsior zusammengebastelt. Vielleicht brauchte man noch ein Schiff oder was auch immer *g*
                    "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
                    [Albert Schweitzer]

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Roman
                      Bist du dir in bezug auf die Crazy Horse so sicher? Man baut nicht eine Schiffsklasse exzessiv bis zum NCC-Bereich 42***, um dann mal ne schöne lange Pause einzulegen um anschließend und ganz exklusiv ein letztes Exemplar mit 50*** neu anzufertigen. Eine Testphase dauert keine paar Jahre - zumindest nicht, wenn wir von den letzten Exis sprechen. Die brauchen keine Testphasen mehr, um sich wie Protoypen einer neuen Klasse zu bewähren. Falls doch, hat wahrscheinlich jemand vergessen, den Warpkern einzubauen - das wäre meine einzige Erklärung für eine Testphase! (Achtung: Sarkasmus!)
                      Ich hab das mit der Testphase nicht so wörtlich gemeint. Was weiß der Geier was bei der Produktion von einem solchen Schiff alles schiefgehen könnte...wenn man sich die Produktionsgeschichten anderer Klassen reinzieht kommen einem echt interessante Dinge, deswegen bin ich auf die Idee gekommen.

                      Andere Möglichkeit wäre natürlich so wie bei der Melbourne, dass es schlichtweg einfach ein Fehler in der Produktion ist was die Registrierung anbelangt - wär ja nicht das erste Mal.

                      Zitat von Roman
                      Und die Melbourne ist tatsächlich ein Problemfall. Am schlüssigsten ist hier die Theorie vom "Recomissioning" mit gleichzeitiger Vergabe einer aktuellen NCC.
                      Wenn man vom Produktionsfehler absieht, kommt entweder die Theorie mit der x. Produktionswelle in Frage oder es is schlichtweg wirklich eine Wiederindienststellung - vielleicht sogar wegen der zu der Zeit vorhandenen Borg-Bedrohung.

                      Zitat von Roman
                      Sowas in der Richtung hab ich ma vorgstellt, ja. Is zwar doch etwas extrem was da verändert wurde, aber im Prinzip solls so sein.

                      Zitat von Roman
                      Ich habe nochmal über die Theorie brandneuer Excelsiors im "alten Gewand" nachgedacht. Zugegeben, es erscheint unlogisch, ein 90-100 Jahre altes Design zu verwenden, aber was ist beispielsweise mit den klingonischen Designs?
                      Der Bird-of-Prey ist mindestens ebenso lange in Dienst wie die Exi, und sein Dienst scheint nicht zu enden. Noch krasser die D-7! Kurvt schon seit Archer und Co. durchs All! (Obwohl das auf wahnsinnigen Stress bei den Graphikern zurückzuführen ist, ernsthaft.)

                      Von dieser Seite gesehen wäre es theoretisch doch möglich, dass es noch mehr Auflagen der Exi gegeben hat. Vielleicht gehörte die ominöse Melbourne zu einer dieser neuen Serien? Es klingt an den Haaren herbeigezogen, aber als Picard zu Riker meint: "Das ist ein gutes Schiff, Will!" könnte er ja gemeint haben: "Sie gehört zur neuen Excelsior-Reihe, greif zu, Mann!"

                      Außerdem dürfte der Dienst der Exis noch ziemlich lange dauern. Die Modelle mit NCCs im Bereich 42*** haben noch nicht mal die Hälfte ihrer Lebensspanne hinter sich! Eigentlich haben wir's in den DS9-Flotten mit blutjungen Schiffchen zu tun...
                      Um abschätzen zu können, wie lang die Schiffe noch im aktiven Dienst verweilen, müssten wir wissen, ob es wirklich Tatsache ist, dass die Schiffe mehrere Produktionswellen gehabt haben und es einen Teil jüngerer Schiffe gibt. Auch bleibt die Frage im Raum, ob die Schiffe, die den Dominion-Krieg überlebt haben, technisch nachgerüstet werden, oder ob man sie einfach so altern lässt, weil die Mittel für neue Klassen und Schiffe benötigt werden.
                      "There will be an answer, let it be..."
                      USS Sutherland NCC-72015, Nebula-Klasse

                      Kommentar


                      • #12
                        EAS hat dazu auch eine interessante These:
                        One theory is that the ship might have been mothballed, but recommissioned with a new number in the 2350's or 2360's. Another idea is that the ship might have been built from still available components, maybe as a training for the ship yards or as a tradition ship of Starfleet, much like sailing ships in modern navies.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich hab mir mal die Excelsior angesehen und einige Andere Schiffe, z.B. die Ambassador, Galaxy, Sovereign und Intrepid angesehen. In Laufe der zeit ging die Sternenflotte ja von kleineren Schiffen die Größentabelle für ihre Multifunktionssuperalleskönnertollschiffe immer weiter hinauf. Die Excelsior ist gut größer als die Constitution, die Ambassador wesentlich größer als die Exe und die Galaxy übertrifft die Amba. Dann haben sie aber anscheinend eingesehen, dass Masse nicht so viel bringt. Die Sovereign mag vielleicht länger sein, aber sie ist kleiner (weitaus weniger Volumen). Schätze, dass diese Klasse extra für Positionen wie die Ent entworfen wurde. Mag das jetzt nicht nachlesen, hab eigentlich momentan keine Zeit zum posten (sorry). Ich phantasier mir nur was zusammen. Die Intrepid ist dann das Paradebeispiel eines kleinen Forschungsschiffes.
                          Ich glaub Chall hat das auch mal gesagt, dass die Designer eher wieder zurückgehen, was die Größe anbelangt. Und wenn man sich die brühmtesten Typen, bzw. Schiffe ansieht kann man das ja nur unterschreiben (Defiant mal ausgeklammert, die ist ja ausschliesslich als Schlachtschiff gedacht).

                          Also hab ich mir überlegt: Wieso sollte man eigentlich nicht das Design der Excelsior wiederverwenden. Okay, man hat die Sovereign, aber am beispiel der Ent E kann man ja irgendwie abschätzen, dass die DInger eher als Aushängeschild und mehr als Schlachtkreuzer gedacht sind. Die Excelsior scheint aber perfekt zu sein. Sie ist nicht so klein wie die Constitution, aber gleichzeitig nicht son fettes Gerät wie die Ambassador. Und man sieht am beispiel der Lakota, dass eine Exe mit neuester Technik sogar eine Defiant aus der jacke haun kann (naja, wenn die Defiant nich gerade von Sisko befehligt wird).
                          Meiner Meinung nach ist die Exe ein verdammt effektives Design. Genau wie die Sovereign, aber handlicher weil kleiner. Davon abgesehen gefällt mir die Exe besser als die Sovereign (zumindest das standard design).


                          Mist, schon wieder viel zu viel geschrieben, obwohl ich keine Zeit hab.
                          -=Hair Force One=-

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich habe folgende Überlegung angestellt:
                            Gestern hab ich - wie so oft - mal wieder diverse HPs überflogen, und auch ein paar Screens von DS9-Schlachten angeschaut. Und auf einer dieser HPs äußerte jemand die - schwachsinnige - Vermutung, es gäbe zur Zeit des DK noch so viele Mirandas und Exis, weil beide Klassen verhältnismäßig "billig" hergestellt werden könnten, eben durch die fortgeschrittenen Konstruktionsmethoden im ausklingenden 24. Jhdt.

                            Jetzt mal ganz davon abgesehen, dass die Mirandas und Exis in DS9 nicht neu sind, drängt sich mir da aber eine Idee auf:
                            Wäre es - theoretisch - nicht denkbar, dass Exis für die modernen Werften tatsächlich relativ leicht zu konstruieren sind? Eine neue Excelsior-Generation nach dem Krieg, um die Lücken zu füllen? (Im "alten Gewand"?)

                            Wäre das möglich?
                            Zugegeben, ich bin da voreingenommen. Ich verabscheue den Gedanken, dass die Ära dieser wunderschönen Klasse vorüber sein soll...
                            Os homini sublime dedit caelumque tueri
                            Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

                            - Ovid -

                            Kommentar


                            • #15
                              @ Roman:
                              Ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Warum in alles in der Welt sollte die Excelsior-Klasse leichter/billiger/schneller zu konstruieren sein als anderen Klassen der Sternenflotte?
                              Wenn man sich mal die Flottenzusammensetzung während der Kriegsjahre analysiert sieht man doch sehr deutlich: Am Anfang viele Excelsiors und Mirandas, später gibt es eine Fülle neuerer Schiffsgenerationen. IMO ein klarer Hinweis darauf, was die Werften so zusammengeschraubt haben.
                              Logischerweise wird man Konstruktionen genommen haben, die verhältnismäßig leicht und schnell zu bauen sind.
                              Das war dann wohl nicht die Excelsior-Klasse.
                              Auch nach dem Krieg glaube ich nicht, dass diese Klasse noch mal ein Revival in Form einer neuen Generation erleben wird.
                              Wozu denn bitte? Während des Krieges haben sich viele neue Konstruktionen bewehrt, die Flotte geht insgesamt weg vom großen Standart-Multikreuzer.
                              Ich kann da schlicht keinen Grund erkennen warum man unbedingt noch mal dieses Uralt-Design rauskramen muss. Kann mir keiner erzählen, dass man nicht im Laufe der Jahrhunderte auf bessere Designs gestoßen ist.
                              Im Krieg hat man dann die Bauprogramme dramatisch erhöht und ein Dutzend verschiedener modernerer Klassen in Massen gebaut.
                              Warum dann nach dem Krieg wieder alle Werften auf ein altes Design umstellen und die Produktion der moderneren Schiffe brachliegen lassen?
                              Kommt mir alles nicht logisch vor.
                              Im übrigen glaube ich nicht unbedingt, dass materialmäßig größere Lücken aufgefüllt werden müssen. Die 5.000 Schiffe (Zahl jetzt ziemlich aus der Luft gegriffen) hat die Flotte in einem Jahrzehnt locker drin. Sogar noch weniger, wenn man die Werften weiterhin auf Kriegsniveau produzieren lässt.
                              Problematisch wird es viel eher auf der Personellen Seite. Spürte man das schon im Krieg kommen die Lücken im Frieden erst recht. Natürlich kann man massenweise Kadetten über ein zwei Jahre hinweg ausbilden um wieder genug Füllmaterial zu haben. Problematisch wird es aber bei höheren Rängen. Man kann halt keine Lt., Cmdrs. oder gar Captains im Reagenzglas nachzüchten. Solche Spitzenkräfte bilden sich über Jahre oder Jahrzehnte heran. IMO kann die die Flotte nicht so einfach aus dem Ärmel schütteln.
                              Beförderungswellen werden zwar die vorhandenen Lücken füllen, geht es aber darum die Flotte wieder auf Vorkriegsstand zu bringen dürften die da arg ins Schwimmen kommen.
                              Ob man dann noch 5.000 Großkreuzer mit einer Crew von 600+ sei da mal ganz dahingestellt. Natürlich könnte man einige Jahre lang mit Minimalcrews arbeiten, aber ob das dann so das Gelbe vom ei ist...
                              Denke das da die Flotte auf kleinere unter personell weniger stark besetzte Schiffe setzen wird.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X