Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie kommt man auf soviele Schiffe?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie kommt man auf soviele Schiffe?

    Hi, bei der DS9 Rückeroberung meinet Siko oder wer, das sie 6xx Shciffe dabei hatten. Aber woher diesen ganzen Shciffe nehmen? Die haben doch agr nciht soviele verschieden Klassen, oder?! Und Galaxys und Akira gibt es ja auch nciht zu hunderten....

  • #2
    Die Sternenflotte hat mindestens mehrere tausend Schiffe. Dafür gibt es einige Hinweise.

    http://www.ex-astris-scientia.org/ar...cellaneous.htm (Runterscrollen bis zu "The size of Starfleet")

    Zweitens kommt es nicht auf die Klassen an. Die Excelsiors hat man offenbar zu Hunderten produziert, von den Galaxys gibt's allem Anschein nach auch mindestens 93.

    Drittens nahm man sich für diesen Angriff etwas Zeit, um die verschiedenen Flotten zu sammeln. Wenn ich mich recht entsinne, traf die neunte Flotte allerdings nicht mehr rechtzeitig zum Aufbruch ein, weil sie noch vier Tage entfernt war.
    Os homini sublime dedit caelumque tueri
    Iussit et erectos ad sidera tollere voltus

    - Ovid -

    Kommentar


    • #3
      Man darf dabei nicht Vergessen das die Föderation ein großes Gebiet Umfasst und das man dafür auch dementsprechend viele Schiffe braucht.
      Diese sind wiederum sind auf ein großes Gebiet Verteilt (von den Schiffen die ausserhalb des eigenen Gebietes Forschen usw. mal ganz Abgesehen).
      Das dauert etwas bis man da eine Flotte zusammen gezogen hat.
      In der Tat ergibt es sehr viel Sinn das die Sternenflotte mehrere Tausend Schiffe besitzt.
      Es ist nur Schade das man es vorher nie richtig erwähnt oder gezeigt hat so kam es bei DSN etwas Überraschend.
      www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

      Kommentar


      • #4
        Würde ich auch sagen - die Föderation ist nicht gerade klein (siehe Karte)!

        Und schon die 7 Flotte hatte 112 Schiffe. und da werden noch etliche Flotten zusammen kommen. Und dann schau mal auf das zweite Bild - es gibt nicht nur Galaxy, Akira udn Excelsion. Da kommt noch Steamrunner, Ambassador, Norway, Miranda u.s.w. und da sind auf dem Bild noch nicht alle Schiffsklassen vertreten.
        Angehängte Dateien

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Drako Beitrag anzeigen
          Würde ich auch sagen - die Föderation ist nicht gerade klein (siehe Karte)!

          Und schon die 7 Flotte hatte 112 Schiffe. und da werden noch etliche Flotten zusammen kommen. Und dann schau mal auf das zweite Bild - es gibt nicht nur Galaxy, Akira udn Excelsion. Da kommt noch Steamrunner, Ambassador, Norway, Miranda u.s.w. und da sind auf dem Bild noch nicht alle Schiffsklassen vertreten.
          Die Karte ist mehr als unglaubwürdig! Zu allererst ist der Weltraum 3 Dimensional! Und außerdem haben zumindest die Romuaner und die Cardassianer eine gemeinsame Grenze! Ich glaube auch die Klingonene und Die Cardassianer?!?
          www.SF3DFF.de / Mein Blog
          "Nich' lang schnacken – Bier in' Nacken“

          Kommentar


          • #6
            Eine gemeiname Grenze von Klingonen und Cardassianern ist ziemlich sicher vorhanden ... soweit ich weiß hatten doch die Klingonen vor dem Dominionkrieg Teile der Union besetzt. Was mich viel mehr verwundert ist, dass sich Q'onos, Romulus und Cardassia so nah an der Föderationsgrenze befinden und nicht (wie es logisch wäre) relativ mittig in deren Territorien. Was die 3-Dimensionalität (gibts das Wort?^^) angeht hat die meines Wissens nach im Bereich Sci-Fi noch nie jemanden interessiert .
            ||| Wann wird das damals eigentlich jetzt? - Schon bald! - Wie bald? |||

            Kommentar


            • #7
              Das Thema - Wie viele Schiffe hat die sternenflotte - wurde schon oft besprochen.
              Ich denke man könnte das Thema deswegen auch schließen.

              z.B.
              http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=22292
              Einfach mal da lesen.
              Mehrere Zehntausend Schiffe (mit NCC-Reg.Nummer) sind wirklich nicht unrealistisch. Ob man jetzt 10.000 oder 50.000 annimmt bleibt jedem selber überlassen. Nur weniger ist kaum mit dem vereinbar was wir über Jahre gesehen haben. Auch wenn es auf den ersten Blick ein wenig absurd klingt.

              Zitat von Drako
              Und schon die 7 Flotte hatte 112 Schiffe
              Nicht unbedingt. Es hieß in DS9 A Time To Stand, das die 7. Flotte angegriffen habe und es nur 14 Schiffe von 112 zurückgeschafft hätten.
              Ob die Flotte in kompletter Stärke angegriffen hat oder ob das bloß ein Teil war (fände ich logischer) wird nicht geklärt.
              Es können durchaus einige mehr gewesen sein.
              Wie viele Schiffe genau eine Flotte bilden wird in DS9 nie wirklich klar.

              Zitat von Mr. Rosnfield
              Die Karte ist mehr als unglaubwürdig! Zu allererst ist der Weltraum 3 Dimensional! Und außerdem haben zumindest die Romuaner und die Cardassianer eine gemeinsame Grenze! Ich glaube auch die Klingonene und Die Cardassianer?!?
              Die Karte ist für eine 2-D-Projektion sehr glaubwürdig. Einfach aus dem Grund, dass 95% davon mit den Star Trek Star Charts (Semi-Canon Status) übereinstimmen.
              Es ist richtig, das ist nur eine zwei dimensionale Aufteilung, nichts desto trotz aber ganz brauchbar.
              Zur Sache mit den Grenzen: IMO haben weder die Romis noch die Klingonen mit den Cardis eine gemeinsame Grenze. DS9 suggeriert hier auf den ersten Blick etwas anderes, allerdings ist das auch anders erklärbar.
              Im Falle des Krieges zwischen Klingonen und den Cardis haben die Klingonen mE einfach Föderationsgebiet durchquert und dann vom neutralen Raum rund um Bajor aus angegriffen.
              Die romulanische Front im DW gegen das Dominion erstreckt sich mE irgendwo "über" oder "unter" der geposteten Karte im dünner besiedelten Fed-Raum.
              Gut möglich, dass es dort viel "neutralen Raum" gibt der es den Dominion ermöglichte dort große Flottenverbände zu verschieben, ohne das die Fed dem allzu große Aufmerksamkeit schenkte (oder überhaupt bemerkte).
              Natürlich wäre eine 3-dimensionale Karte des AQ&BQ schon was feines...

              Zitat von Dude
              Was mich viel mehr verwundert ist, dass sich Q'onos, Romulus und Cardassia so nah an der Föderationsgrenze befinden und nicht (wie es logisch wäre) relativ mittig in deren Territorien.
              Warum? Es ist doch so. Die betreffenden Völker konnten nicht in die jeweiligen Richtungen expandieren, weil sie relativ schnell auf die erstarkende Förderation trafen. Der Raum war dort halt schon okkupiert. Warum einen Krieg mit einer Sternenallianz vom Zaun brechen wenn man in der anderen Richtung nur einzelne Völker zu unterwerfen hat?

              @ Roman: Wie kommst du auf 93 Galaxys?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Cmdr. Ch`ReI
                Warum? Es ist doch so. Die betreffenden Völker konnten nicht in die jeweiligen Richtungen expandieren, weil sie relativ schnell auf die erstarkende Förderation trafen. Der Raum war dort halt schon okkupiert. Warum einen Krieg mit einer Sternenallianz vom Zaun brechen wenn man in der anderen Richtung nur einzelne Völker zu unterwerfen hat?
                Nach dieser Argumentation müssten das Empire, das Klingonische Reich und die Föderation etwa gleichzeitig entstanden sein. Allerdings bestanden die Reiche der Romulaner und Klingonen schon vor der Föderation. Die Mitglieder der Förderation waren da nur einzelne Völker ... und wären somit (wie du selber sagst) leichte Ziele gewesen.
                ||| Wann wird das damals eigentlich jetzt? - Schon bald! - Wie bald? |||

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dude Beitrag anzeigen
                  Nach dieser Argumentation müssten das Empire, das Klingonische Reich und die Föderation etwa gleichzeitig entstanden sein. Allerdings bestanden die Reiche der Romulaner und Klingonen schon vor der Föderation. Die Mitglieder der Förderation waren da nur einzelne Völker ... und wären somit (wie du selber sagst) leichte Ziele gewesen.
                  Nicht unbedingt leichte Ziele.
                  Man sieht ja in ENT ganz gut, dass sich sowohl Andorianer als auch Vulkanier sehr wohl zu wehren wussten und munter ihre Kriege gegeneinander geführt haben.
                  Des weiteren muss man bedenken, dass nach der Abspaltung von der Vulkis zunächst anderes zu tun hatten als jeden Felsbrocken in die Richtung mit einem Bird o Prey Banner zu trapieren und später sicher nicht versessen drauf waren mit dne Vulkis eine gemeinsame Grenze zu bilden. Das die sich in andere Richtungen orientiert haben halte ich da für nicht unlogisch.

                  Zu den Klingonen: Die hatten auch so ihre Probleme. Die Hurq schauten mal vorbei, mit den Romis schlug man sich von Zeit zu Zeit die Köpfe ein - ich könnte mir da schon vorstellen, dass sie nicht so versessen drauf waren in Richtung Sol, Vulcan und Andoria zu expandieren. Schließlich mussten ihre anderen Grenzen auch gesichert werden. Nimmt man an, das Andorianer und Vulkanier für die damalige Zeit zu den Völkern gehörten die sich mehr zu wehren wussten als andere finde ich die Expansion tiefer in den BQ anstatt in den AQ schon logischer.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also, Vulkanier und Andorianer sind ja nicht die einzigen Spezies der Föderation. Und da sie sich ja untereinander verkloppt haben, wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis sie besiegt worden wären. Und mal andersrum gesehen, warum expandiert die Föderation -die ja überhauptnicht auf Konflikte aus ist- dann so nah an die Heimatwelten zweier potentiell kriegerischer Spezies heran?

                    Zitat von Cmdr. Ch`Rei
                    Schließlich mussten ihre anderen Grenzen auch gesichert werden.
                    Wenn sie in Richtung des späteren Föderationsraums expandiert wären, wären diese Grenzen entsprechend kürzer.

                    Zitat von Cmdr. Ch`Rei
                    Des weiteren muss man bedenken, dass nach der Abspaltung von der Vulkis zunächst anderes zu tun hatten als jeden Felsbrocken in die Richtung mit einem Bird o Prey Banner zu trapieren und später sicher nicht versessen drauf waren mit dne Vulkis eine gemeinsame Grenze zu bilden.
                    Wie bitte ?
                    ||| Wann wird das damals eigentlich jetzt? - Schon bald! - Wie bald? |||

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Dude
                      Also, Vulkanier und Andorianer sind ja nicht die einzigen Spezies der Föderation.
                      Nein. Aber es waren die zwei Rassen, die – wie man in ENT sehen kann – an der Grenze des AQ zum BQ etwaigen Expansionsgelüsten sei es von Romis oder Klingonen schon einen Riegel vorschieben konnten. Wieso sollten diese Mächte in diese Richtung expandieren? Was spricht dagegen, dass es weiter im BQ keine derart wehrfähigen Rassen gibt?
                      Zitat von Dude
                      Und da sie sich ja untereinander verkloppt haben, wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis sie besiegt worden wären.
                      Das selbe gilt auch für Romis und Klingonen. Wäre eine Volk mit den anderen im AQ im Krieg gelegen hätte sich der andere mit Sicherheit über den Expansionisten hergemacht. Das Risiko wollte keiner eingehen. In einen Zwei-Fronten-Krieg verwickelt werden weil man sich mit den Vulkis oder den Andorianern angelegt hat. So expandiert man lieber in eine Richtung die größere Kriege unwahrscheinlich erscheinen lässt.
                      Zitat von Dude
                      Und mal andersrum gesehen, warum expandiert die Föderation -die ja überhauptnicht auf Konflikte aus ist- dann so nah an die Heimatwelten zweier potentiell kriegerischer Spezies heran?
                      Die Föderation expandiert nicht, sie lädt ein Der Konflikt war doch schon längst da. Erde und Romulanisches Sternenimperium hatten bereits vor der Gründung der Fed Krieg gegeneinander geführt, mit den Klingonen war nie gut Kirschenessen. Nur verständlich, dass alle Seiten im frühen 22. Jhdt versuchten noch so viel wie möglich zu bekommen.
                      Zitat von Dude
                      Wenn sie in Richtung des späteren Föderationsraums expandiert wären, wären diese Grenzen entsprechend kürzer.
                      Wie das? Die Grenzen zu zB den Romis werden nicht kürzer wenn man den Raum in Richtung Sol ausdehnt. In die anderen Richtungen auch nicht. Du musst nur Raum an anderer Stelle im Auge behalten
                      Zitat von Dude
                      Wie bitte ?
                      Wie meinen?
                      Romis sind abgespaltene Vulkis, bekannt?
                      Ist es nicht logisch anzunehmen, dass die nicht so versessen drauf waren denen gleich wieder im Hinterhof Probleme zu bereiten?
                      Die Romis waren lange Zeit sehr Isolationistisch, daran gibt es wenig zu rütteln.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wegen den Karten - Jop da gibts genauere - ich hab sie nach langem suchen auch gefunden - hier sieht man das mal genauer:
                        Angehängte Dateien

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Aussage das die Föderation mehrere tausend Schiffe hat ist logisch.

                          Beispiel:
                          USS Voyager NCC-74656

                          die Registriernummer besagt das die Voyager das 74656te Schiff ist das von der Föderation gebaut wurde.

                          Die Föderations wurde 2163 (glaube ich) gegründet. Ab da wurden über 70.000 Schiffe gebaut und in Dienstgestellt. Gut in den über 200 Jahren gingen bestimmt sehr viele verloren/Krieg, Unglücke, Ausmusterung.

                          Es wurden während des Dominionkrieg, noch viele Schiffe hab fertig in den Kampf geschickt, die sogenannte "Frankenstein Schiffe", die haben werden Namen noch Nummer bekommen. Quelle: DS9 Technisches Handbuch
                          z.B. das schöne Ding, hässlich aber toll
                          http://img287.imageshack.us/img287/3...agerds9oz1.jpg

                          Die Föderation ist Groß, einige Schiffe sind ja auch im Beta Quadranten!
                          "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"

                          Kommentar


                          • #14
                            Entschuldige,aber ich hab hier irgendwo anders(schon lange her..)mal gelesen das die Registriernummern der Schiffe nichts mit den Stückzahlen zutun hätten.Auch wenn das z.B bei der Reliant NCC-1864 und der Voyager NCC-74656 Sinn machen würde,da die Zahlen sowie die Produktionszeiten der Schiffe weit auseinander liegen.Das mit den 70.000 Schiffen müsste aber stimmen.
                            Und zu den Frankenstein-Schiffen:
                            Die Sternenflotte hat während des Dominion-Krieges nicht nur halbfertige Schiffe in den Kampf geschickt,sondern auch nach Schlachten die Überreste,die noch intakt waren eingesammelt und zu bestimmten Werften geschickt um dann die Teile für andere Schiffe bereitzuhalten oder gar ganz neue Schiffe wie z.B. Die Curry/Shelley-Klasse zu bauen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
                              Das mit den 70.000 Schiffen müsste aber stimmen.
                              Na wenn das stimmt, dann lieg doch meine Theorie nahe, oder?

                              Aber du hast recht, nach dem Krieg wurden die Schiffe endweder ausgeschlachtet oder "korrekt" zusammengebaut!
                              "Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X