Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sonde mit Warpantrieb?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sonde mit Warpantrieb?

    Ich habe vorhin bei der TNG-Folge "Klingonenbegegnung" festgestellt, das die Sonde mit der K'Ehleyr gereist ist, mit Warp geflogen ist. Nur ich frage mich wie das möglich ist. Besitzt das Ding einen Miniaturwarpantrieb? Oder wird auf eine andere Art und Weise eine Warpschale kreiert?
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

  • #2
    a) Einleitung

    Sonden werden in der Sternenflotte in den verschiedensten Varianten und Formen verwendet. Neben vielen Spezialsystemen für spezielle Missionen, werden jedoch eine Reihe von Standardsonden verwendet, individuell angepaßt werden können.

    b) Aufbau und Funktion (allgemein)

    Sonden werden in Klassen eingeteilt, die mit römischen Zahlen versehen sind. Raumschiffe haben für gewöhnlich die Klassen I - IX an Bord. Als Standardsonden für schnelle und universelle Aufgaben werden mit Sensoren modifizierte Photonentorpedos genutzt. Sie enthalten eine kompakte Form der Schiffssensoren, die je nach Situation angepaßt werden. Grundklassifizierte Sonden enthalten Sensorensysteme für häufig vorkommende Routinen, wie die Erforschung eines Nebels oder eines Sonnensystems. Trotz des unterschiedlichen Aufbaus gehören folgende Komponeneten zu einer Sonde:

    -Antriebssystem (Warp, Impuls, u.a.)
    -Gehäuse
    -Sensorensysteme (s.Schiffssensoren)
    -Computer
    -Speicherkern
    -Signalkennung
    -Treibstoffbehälter
    -spez. Module

    c) Sondenklassen

    Klasse I
    Standardsonde für Interplanetarische Raumanalysen. Sie verfügt über EM - Subraumsensoren sowie Sensoren zur chemischen Analyse.

    Klasse II
    Verfügt über alle Komponenten der Klasse I sowie über langreichweiten Sensorensysteme zur Partikel- und Felduntersuchung.

    Klasse III
    Standardsonde für planetare Untersuchungen für Gas- und Terrestrische Planeten und verfügt über ein Landesystem, um genaue Untersuchungen am Boden durchzuführen (chem. Analysen). Der maximale Arbeitsdruck im Gasplanet beträgt 450 bar.

    Klasse IV
    Stellare Sonde zur Untersuchung von Partikelfeldern sowie zur Atmosphärenanalyse. Sie verfügt über 6 weitere Microsonden, die zur Untersuchung nicht-stellare Energiephänomene dienen.

    Klasse V
    Mittelreichweitensonde, mit passiven Sensorensystemen zur Untersuchung von Sonnensystemen. Sie verfügt ebenfalls über ein Landesystem, sowie über ein Steuerungscomputer mit Autopilot, der den sicheren An- und Rückflug sicherstellen soll. Außerdem ist ein taktisches Analystegerät vorhanden, welches bei störenden Situationen Gegenmaßnahmen ergreifen kann (z.B. Ausweichen, Kursberechnung etc.)

    Klasse VI
    Kommunikations- und Notsonde mit einem 360° omnidirektionalem Sender und Empfänger sowie 0,0001 arc-scd Hochkorn-Punktauflöser.

    Klasse VII
    Passive Remote Culture Sonde. Sie wird zur Analyse von frmden Kulturen und bewohnten Systemen bis zum Techniklevel 3 verwendet. Die maximale Arbeitsdauer beträgt 3,5 Monate und besitzt für den Notfall ein Selbstzerstörungssystem.

    Klasse VIII
    Mittelstrecken-Multimissions Sonde, welche für 6,5h eine Geschwindigkeit von Warp 9 halten kann. Sie verfügt über eine Standardpalette und Platz für missionsspezifische Sensoren.

    Klasse IX
    Langreichweiten-Multimissions Sonde, welche für 12h eine Geschwindigkeit von Warp 9 und für 14 Tage Warp 8 halten kann. Sie dient u.a. als Signalgeber, wenn ein Schiff zerstört wurde oder in sich in schwierigkeiten befindet. Sie wird aber auch als Nachrichtenboje verwendet, wenn kein Subraumkontakt möglich ist.


    Quelle: http://www.ventury.de/start1024.htm
    »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

    Läuft!
    Member der No - Connection

    Kommentar


    • #3
      Also, in Fakten und Infos steht, dass K`Ehelyr mit einem modifizierten Photonentorpedo zur Enterprise geflogen ist. Und Torpedos haben ja, glaube ich zumindest, Warpantrieb...

      Zek

      Kommentar


      • #4
        nein mit einer klasse II sonde.
        Das mir mein Hund viel lieber sei; Sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Doch mein Hund bleibt mir im Sturme treu; Der Mensch nicht mal im Winde.
        Die technischen Fortschritte und menschlichen Rückschritte des STFs.

        Kommentar


        • #5
          Also mich hats irritiert.

          Ich meine ... in dem Ding war ja kaum Platz für K'Ehlyr, geschweige den für einen Antrieb irgendeiner Art!
          Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
          Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

          Kommentar


          • #6
            Nein, ich glaube nicht, dass das eine Klasse II Sonde war, sondern dieses Ding hier:


            Und das wird im TNG Handbuch wie folgt beschrieben:

            Class IX Long-Range Multimission Warp Probe

            Additional data:
            Limited payload capacity; isolinear memory storage 3,400 kiloquads; fifty-channel transponder echo. Typical application is emergeny log/message capsule on homing trajectory to nearest starbase or known Starfleet vessel position.

            Delta-v limit: Warp 9

            Powerplant:
            Matter/antimatter warp field sustainer engine; duration twelve hours at Warp 9; extended fuel supply for Warp 8 maximum flight duration of fourteen days.

            Sorry, dass es englisch ist, aber ich hatte keinen Bock auf ne Übersetzung
            Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

            Kommentar


            • #7
              Also ich habe hier was aus der Enzyklopädie.

              Torpedo-Antriebsmotor Miniaturausgabe einer Materie/Antimaterie Energiezelle, dass das Antriebsspule eines Photonen-Torpedo antreibt. Damit ist der Torpedo in der Lage ein Warpfeld aufrecht zuerhaten, wenn es mit Warpgeschwindigkeit gestartet wird. Der Antrieb wurde für die Torpedos, die 2367 bei Dr Timicins Heliumfusionsverstärkungs-Experiment benutzt wurden, verwendet. ("Die Auflösung" [TNG])
              »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

              Läuft!
              Member der No - Connection

              Kommentar


              • #8
                ...übrigens ist die von mir oben genannte Sonde die einzige, die mit Warp 9 fliegen kann. Sie muss es also sein!
                Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                Kommentar


                • #9
                  ein photonentorpedo hat warpantrieb, wie könnte die voyager oder enterprise oder welches schiff auch immer einen feindbei geschwindigkeiten die schneller als das licht sind abschiessen (der torpedo würde, sobald er di hülle passiert hätte und somit ausser reichweite der trägheitsdämpfer wäre, auf das schiff zurück fliegen, und da dass schiff noch mit überwarp fliegt es vollständig zerstören!) Und deshalb kann bei einem warp-flug auch kein phaser abgeschossen werden, da dass ja auch nur licht ist. (fragt mich nicht was passieren würde wenn die es doch täten!)
                  :DIch bin doch nicht Blöd Verdammt!:D

                  Picard (Gestern, Heute, Morgen)

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von expendable
                    (fragt mich nicht was passieren würde wenn die es doch täten!)
                    Lol, da sagt der Computer einfach: ERROR!

                    Ich weiß nicht, ob es schon gesagt wurde, aber Torpedos und Sonden können Warpfeld-Erhaltungsspulen haben. Wenn sie bei Warp gestartet werden, dann halten sie diese Geschwindigkeit für einige Zeit.
                    ~ TabletopWelt.de ~

                    Kommentar


                    • #11
                      Wäre es nicht auch prinzipiell möglich, den Materie-Antimaterie Sprengkopfes eines Torpedos anzuzapfen und ihn als Energiequelle für einen Miniaturwarpantrieb zu "missbrauchen"?
                      Das einzige Problem wäre, dann, dass der Sprengkopf trotzdem noch im Torpedo wäre, was den Einsatz einer Sonde unmöglich machen würde. Aber irgendwie ist das doch eine lustige Vorstellung. Ein Photonentorpedo, der sobald er gestartet wurde, unendlich lang (bis eben seine M/AM Vorräte erschöpft sind) durch die Galaxys fliegt bis er mit etwas kollidiert.
                      Live well. It is the greatest revenge.

                      Kommentar


                      • #12
                        Prinzipiel wäre das sicher möglich. Aber warum sollte mann das tun? Da ist ein eigener Warpantrieb mit seperater Energieversorgung doch viel simpler.
                        Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                        Kommentar


                        • #13
                          Sinden und Torpedos

                          Viele Sonden sind modifizierte Torpedos, so basieren die Klassen 8 und 9 auf dem Photonentorpedo. Inzwischen sind von beiden neue Versionen rausgakommen, die auf dem Quantentorpedo basieren.

                          Kommentar


                          • #14
                            Und was bringt das für Verbesserungen? Ich meine, sie auf einem Quantentorpedo basiern zu lassen? Und woher hast du diese info?
                            Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                            Kommentar


                            • #15
                              der Sinn verschiedener Varianten liegt für gewöhnlich darin, variablere Verwendungsmöglichkeiten zu entwickeln, auch wenn es nur um KLeinigkeiten geht
                              Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                              Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X