Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schiffsdesign unrealistisch?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schiffsdesign unrealistisch?

    Also ich frage mich immer wieder ob die von Paramount wirklich wissen wie sie ihre Schiffe designen? ob die wirklich in diesem Design fliegen könnten? z.B. ein Borg-Kubus - der ist nicht aerodynamisch(obwohl ich nicht weiss ob das im Vakuum relevant ist) - oder z.B. die Enterprise E:
    ---------------
    ------/-/
    ------

    (ok sieht nicht allzu toll aus

    also ich finde das Design etwas komisch, ob das der Schub wirklich vernünftig nach vorne wirken würde? und z.b. die Enterprise D.
    Die kam mir immer etwas komisch vor, die Untertassen Sektion wirkt viel zu groß, wenn man sie von oben betrachtet.

    Was meint ihr? sind die Designs effektiv/realistisch?
    Irrtum, Stein - wo ist denn da der Unterschied!?
    To Go!
    Man muss auch unterm Bett saugen!

  • #2
    So erst einmal, Aerodynamik. Aero kommt von Luft und Luft kommt im Vakuum nicht vor. Also wieso sollte es relavant für Schiffsbau sein.
    Dann ist es eher relevant, das die Schiffe so designt sind, das sie ein ordentliches Warpfeld aufbauen können. Aerodynamik sagt ja nur aus, das Schiffe und Flugzeuge heut zu Tage so gebaut werden, das sie so wenig Luftreibung wie möglich haben um so treibstoff zu sparen und besonders schnell zu sein. Im Weltall wird dies ja wohl kaum von nöten sein. Außerdem das keine Schwerkraft vorherscht, kann man die Schiffe auch unausgeglichen bauen, wie halt die D. Wenn die landen müsste, würde die wahrscheinlich nach vorne Kippen. Dies würde ja auch bei der Voyager geschehen, wenn sie landet, aber dafür hat die extra Gravitische Generatoren. Also meiner Meinung nach sind die Designs sehr logisch und auch sinnvoll. Wie halt bei den Borg die ganzen Geometrischen Formen, da dies zur Perfektionierung dient. Bei uns ist ja auch die Mathematik eine der logischsten und perfektesten Lehren.
    Wiederstand ist und war schon immer zwecklos

    Kommentar


    • #3
      Die Form ist in der Tat nicht relevant wegen eventuellem Gegendruck, sondern schlicht deswegen, weil die Konstruktion ein möglichst gutes Warpfeld aufbauen muss! Darauf sind die Schiffe ausgelegt und IMHO auch relativ gut angepasst. Kuben werden da wohl mehr Energie brauchen, aber aufgrund der Borgtechnik wird sie dies wohl nicht von der form abhalten.

      Das Zwei-Gondel-System ist auf jeden Fall z.Z. relativ perfekt!
      Recht darf nie Unrecht weichen.

      Kommentar


      • #4
        Ist das Schiffsdesign unrealistisch?

        Nein. Das Design ist keineswegs unrealistisch.
        man könnte es bei den meisten Schiffen höchstens als "uneffizient" betrachten, da die Form ja keine Rolle spielt, solange sich ein stabiles Warpfeld aufbauen lässt.
        ---------------
        ------/-/
        ------
        irgendwie versthe ich dieses Meiterwrk nicht so recht. Ich hab den Blick für sowas einfach nicht
        Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

        Kommentar


        • #5
          die roten linien sollen "nichts" sein da das Forum ja sonst das ganze nach vorne verschieben würde... und das soll heissen das die Gondeln zwar mittig sind - aber die Untertassensekt. um einiges mehr an "gewicht" hat(hätte ja auch ein Bild posten können und dann dadrin rumkritzeln können
          Irrtum, Stein - wo ist denn da der Unterschied!?
          To Go!
          Man muss auch unterm Bett saugen!

          Kommentar


          • #6
            In den Anfängen der (Star-Trek-)Raumfahrt waren die Emissionen der Warptriebwerke für organische Leben gefährlich. Deswegen baute man an ein (logisches!) untertassenförmiges Schiff die Antriebssektionen in "sicherem" Abstand.
            Das Konzept der "neuen" Enterprise der 5. Serie ist dafür ein weiterer Hinweis: Das "Akira-ähnliche" Design weist ja kein klassisches Antriebs-Segment auf, sondern nur die Gondeln mit einem kleinem Verbindungs-Teil.

            Naja, und was einmal funktioniert hat, das verwenden Menschen eben gerne weiter. Folglich sieht das Design heute immer noch im Prinzip so aus.
            ~ TabletopWelt.de ~

            Kommentar


            • #7
              Narbo könntest du mir mal bitte verraten, was IMHO heißt, ich komm mit Abkürzungen nicht so klar.
              Wiederstand ist und war schon immer zwecklos

              Kommentar


              • #8
                Ich bin zwar nicht Narbo und eigentlich gehört das auch nicht hierhin, aber dennoch:
                IMHO => In My Humble Opinion => Meiner bescheidenen Meinung nach.
                Die Erklärung weiterer Abkürzungen findest du hier:
                http://www.scifi-forum.de/misc.php4?...=faq#shortings

                Prometheus NX
                Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                Kommentar


                • #9
                  Vielen Dank Prometheus. Ich weiß das gehört nicht hierhin, aber weil ich das schon so oft bei Posts von Narbo gelesen hatte dachte ich, ich könnte jetzt mal fragen.
                  Wiederstand ist und war schon immer zwecklos

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Odysseus
                    Naja, und was einmal funktioniert hat, das verwenden Menschen eben gerne weiter. Folglich sieht das Design heute immer noch im Prinzip so aus.
                    Die einzige, mir bekannte Ausnahme stellt die Defiant dar, bei der die Warpgondeln ja praktisch schon im Schiff liegen.

                    @31of38
                    kein Problem. Gern geschehen. ich freu mich immer, wenn ich jemandem helfen konnte
                    Es ist ziemlich egal was hier steht, es liest ja eh keiner ;)

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei der Defiant war ja genug neu. Und der Grund hat auch nichts mit Aero- oder sonstiger Dynamik zu tun, sondern nur weil eine riesiger Ausleger zum schießen einlädt

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Prometheus NX
                        Die einzige, mir bekannte Ausnahme stellt die Defiant dar, bei der die Warpgondeln ja praktisch schon im Schiff liegen.
                        Die "einzige" Schiffsklasse ist es sicher nicht, man denke nur andie Steamrunner-Klasse oder an die Saber-Klasse. Der Trend ist aber sicherlich erst in den "letzten" Jahren zu beobachten gewesen und setzt IMHO (Gruss an 31of38 ) erst mit dem Erstkontakt Mensch-Borg ein.
                        Recht darf nie Unrecht weichen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Es ist ja auch viel sinvoller, die Warpgondeln zu "verstecken" und offensichtlich an das Schiff zu bauen. Wo es aus technischen Möglichkeiten möglich ist. So gibt es weniger Angriffsfläsche. Vor allem muss nicht immer sofort der Antrieb ausfallen. Oder wie es auch schon vorkam, das Warpgondeln "verloren" gingen.
                          Wiederstand ist und war schon immer zwecklos

                          Kommentar


                          • #14
                            OK, die Defiant war net die einzige, aber die erste. Oder war die Saber älter?

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ist es eigentlich Möglich die Gondeln sagen wir mal direkt im Inneren einzubauen(vielleicht direkt neben den Kern...) denn bei der defiant sind sie ja auch nicht "richtig" im schiff sonder sind nur nicht abgekapselt...oder funzt dann kein Impuls mehr?
                              Irrtum, Stein - wo ist denn da der Unterschied!?
                              To Go!
                              Man muss auch unterm Bett saugen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X