Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

D´kyr Typ, zu groß für seine Epoche?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • D´kyr Typ, zu groß für seine Epoche?

    Nach einigen Staffeldurchläufen von ENT stellt sich mir eine Frage...

    Wenn mich nicht alles täuscht, dürfte der vulkanische D´kyr Kreuzer im Vergleich zur NX-01 wohl fast so groß sein wie ein Schiff der Galaxy-Klasse. Was ich etwas eigenartig finde, da dann selbst die Jahrezehnte später entwickelte Constitution-Klasse (als Aushängeschild der Sternenflotte seiner zeit) geradezu mickrig erscheint. Und das, wo doch die Vulkanier Gründungsmitglied der Föderation sind. Da sollte amn doch meinen, dass mit dem "vulkanischen Einfluss" auch die grösse der Föderationsschiffe deutlich zunehmen müsste.

  • #2
    Fortschritte bei der Automatisierung und der Miniaturisierung.
    Wozu dieselbe Technik in ein größeres Schiff stecken, wenn ich sie auch in ein kleineres stecken kann? Computer wurden ja auch nicht immer größer, auch wenn man das in den 70ern vielleicht noch angenommen hat.
    Coming soon...
    Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
    For we are the Concordat of the First Dawn.
    And with our verdict, your destruction is begun.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Space Marine Beitrag anzeigen
      Fortschritte bei der Automatisierung und der Miniaturisierung.
      Wozu dieselbe Technik in ein größeres Schiff stecken, wenn ich sie auch in ein kleineres stecken kann? Computer wurden ja auch nicht immer größer, auch wenn man das in den 70ern vielleicht noch angenommen hat.
      Nun ja, aber wenn man sich die "Enterprisehistorie" ansieht bemerkt man schon, dass die Schiffe immer größer werden, mit Ausnahme der Ent-E. ads hat aber andere Gründe. Ich beziehe das eher darauf, dass sich mit der Zeit die Bauweise und die Materialien immer weiter entwickelt haben, die immer größere Dimensionen beim Schgiffsentwurf ermöglicht haben.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Gernot83 Beitrag anzeigen
        Nun ja, aber wenn man sich die "Enterprisehistorie" ansieht bemerkt man schon, dass die Schiffe immer größer werden, mit Ausnahme der Ent-E. ads hat aber andere Gründe. Ich beziehe das eher darauf, dass sich mit der Zeit die Bauweise und die Materialien immer weiter entwickelt haben, die immer größere Dimensionen beim Schgiffsentwurf ermöglicht haben.
        Das wird durch die D'Kyr ja schon widerlegt. Derart große Schiffe waren eben schon vorher realisierbar.
        Der Trend ist halt irgendwann wieder umgeschlagen und die Schiffe nach der Consti wurden wieder größer.
        Sehen wir uns die Wells-Klasse an, erkennen wir aber, dass die Schiffe zum 29. Jahrhundert hin wieder kleiner zu werden scheinen (falls die Wells ein repräsentatives Flaggschiff aus ihrer Periode ist, was ich jetzt dreist einfach mal annehme ).
        Coming soon...
        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
        For we are the Concordat of the First Dawn.
        And with our verdict, your destruction is begun.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Gernot83 Beitrag anzeigen
          Nach einigen Staffeldurchläufen von ENT stellt sich mir eine Frage...

          Wenn mich nicht alles täuscht, dürfte der vulkanische D´kyr Kreuzer im Vergleich zur NX-01 wohl fast so groß sein wie ein Schiff der Galaxy-Klasse. Was ich etwas eigenartig finde, da dann selbst die Jahrezehnte später entwickelte Constitution-Klasse (als Aushängeschild der Sternenflotte seiner zeit) geradezu mickrig erscheint. Und das, wo doch die Vulkanier Gründungsmitglied der Föderation sind. Da sollte amn doch meinen, dass mit dem "vulkanischen Einfluss" auch die grösse der Föderationsschiffe deutlich zunehmen müsste.
          Zum einen halte ich deine Abschätzung der Größe der D'Kyr schlicht für flasch. Ich schätze das ding ist um die 450 meter lang und damit in etwa so langer wie die Excelsiorklasse.

          Hinzukommt, eben weil sie keine große Diskussektion hat und mehr oder weniger nur ein langer Zylinder mit Warpring ist hat sie vielleicht das Volumen was etwas kleiner ist, als eine Constitution.

          Und es ist wirklich schwer zu sagen inwieweit die Vulkanier oder auch ander Mitgledesvölker der Föderation einfluss nahmen auf den Raumschiffbu der sternenflotte. Vielleicht wollten sie es auch gar nicht.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Gernot83 Beitrag anzeigen
            Nun ja, aber wenn man sich die "Enterprisehistorie" ansieht bemerkt man schon, dass die Schiffe immer größer werden, mit Ausnahme der Ent-E. ads hat aber andere Gründe. Ich beziehe das eher darauf, dass sich mit der Zeit die Bauweise und die Materialien immer weiter entwickelt haben, die immer größere Dimensionen beim Schgiffsentwurf ermöglicht haben.
            Das hat mMn nicht wirklich etwas mit Materialien und technischen Möglichkeiten zu tun. Beim Raumschiffbau stellt sich die Frage, was ein Schiff tun soll. Die Galaxy zum Beispiel ist ein riesiger Pott. Ein völlig neu entwickelter Raumschiffstyp, der nicht nur mehr Crew für alle erdenklichen Aufgaben mitführt, sondern auch Platz für die Familien bietet. Hinzu kommt der gestiegene Komfort, jeder Offizier scheint jetzt ein geräumiges Quartier zu haben und vergessen wir nicht Spielereien wie Holodecks.
            Die Enterprise E besteht sicherlich nicht aus minderwertigen Materialien. Bei der Konstruktion pfeift man auf einiges, weil man wieder ein mächtiges Flaggschiff will statt einen halben Luxusdampfer.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Alexander Maclean Beitrag anzeigen
              Zum einen halte ich deine Abschätzung der Größe der D'Kyr schlicht für flasch. Ich schätze das ding ist um die 450 meter lang und damit in etwa so langer wie die Excelsiorklasse.

              Hinzukommt, eben weil sie keine große Diskussektion hat und mehr oder weniger nur ein langer Zylinder mit Warpring ist hat sie vielleicht das Volumen was etwas kleiner ist, als eine Constitution.

              Und es ist wirklich schwer zu sagen inwieweit die Vulkanier oder auch ander Mitgledesvölker der Föderation einfluss nahmen auf den Raumschiffbu der sternenflotte. Vielleicht wollten sie es auch gar nicht.
              Also in einer Szene (ich weis leider die Episode jetzt nicht auswendig) hat die NX-01 an einem D´kyr-Kreuzer angedockt und da dürfte sie etwa ein Viertel der Länge des D´kyr-Schiffes haben. Das Argument mit dem Volumen ist allerdings rewcht einleuchtend.

              - - - Aktualisiert - - -

              Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
              Das hat mMn nicht wirklich etwas mit Materialien und technischen Möglichkeiten zu tun. Beim Raumschiffbau stellt sich die Frage, was ein Schiff tun soll. Die Galaxy zum Beispiel ist ein riesiger Pott. Ein völlig neu entwickelter Raumschiffstyp, der nicht nur mehr Crew für alle erdenklichen Aufgaben mitführt, sondern auch Platz für die Familien bietet. Hinzu kommt der gestiegene Komfort, jeder Offizier scheint jetzt ein geräumiges Quartier zu haben und vergessen wir nicht Spielereien wie Holodecks.
              Die Enterprise E besteht sicherlich nicht aus minderwertigen Materialien. Bei der Konstruktion pfeift man auf einiges, weil man wieder ein mächtiges Flaggschiff will statt einen halben Luxusdampfer.
              Nun, in der Sternenflottengeschichte iste s ja bisher üblich gewesen, dass das Schiff mit dem Namen Enterprise das größte und beste Schiff der Flotte ist (einzige Ausnahme in beiden Punkten stellt nur die Ent-A dar, aber das wissen hier eh alle). Das die E etwas kleiner im Gesamtvolumen als sein Vorgänger ist liegt wohl daran, dass sie in Kriegszeiten entwickelt worden ist, aber auch das ist jetzt nichts neues.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Gernot83 Beitrag anzeigen
                Nun, in der Sternenflottengeschichte iste s ja bisher üblich gewesen, dass das Schiff mit dem Namen Enterprise das größte und beste Schiff der Flotte ist.
                Was so allerdings nie gesagt worden ist. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Sternenflotte nicht auch neben den diversen 'Enterprise-Klassen' größere, eventuell spezialisiertere Klassen betreibt. Allerdings steht die Sternenflotte generell sehr auf Allrounder.

                Es scheint zB keinen großen Unterschied in der Leistungsfähigkeit einer Galaxy-Klasse und einer viel kleineren Intrepid-Klasse zu geben. Dennoch scheint der Bedarf gegeben, sowohl größere als auch kleinere Allrounder parallel zu bauen. (Sogar ein kleines, spezialisiertes Schiff wie die Defiant wurde gelegentlich zu ausgedehnten Erkundungsmissionen eingesetzt und sogar für eindeutig wissenschaftliche Aufgaben.)

                An der Größe des Schiffes (sofern diese, was selten passiert, überhaupt on-screen genannt werden) oder an der Besatzungssträrke etwas abzuleiten ist also nicht wirklich leicht im Star Trek-Universum.

                Betreffend Technologie wird es wahrscheinlich schon eine Rolle spielen, wie viel Energie aufgebracht werden muss um ein Schiff bestimmter Größe auf Warp auch nur auf Impuls-Geschwindigkeit zu bringen. Aber angesichts der Fähigkeit schon im 23. Jahrhundet absurd große stationäre Sternenbasen zu bauen, steht zumindest nicht Frage, ob die reine Fähigkeit zur reinen Konstruktion wesentlch größerer Schiffe vorhanden ist, die im Vergleich mit solchen Basen dennoch mickrig wirken würden.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Gernot83 Beitrag anzeigen
                  Nun, in der Sternenflottengeschichte iste s ja bisher üblich gewesen, dass das Schiff mit dem Namen Enterprise das größte und beste Schiff der Flotte ist (einzige Ausnahme in beiden Punkten stellt nur die Ent-A dar, aber das wissen hier eh alle).
                  Das stimmt so nicht. Wie du selbst sagst, neben Kirks Enterprise hat es einige Zeit lange modernere Schiffe gegeben, wie z.B. die Excelsior.
                  Die Enterprise D ist nur eines von vielen Schiffen der Galaxy-Klasse. Es ist nicht zwangsläufig das beste und größte.
                  Die Enterprise E könnte von der Prometheus-Klasse abgelöst sein, je nachdem wie man ein Schiff bewertet. Solange ein Schiff allerdings seinen Dienst tut wird man es nicht wegwerfen. Wäre die Enterprise D nicht abgestürzt, hätte es erstmal keine Enterprise E gegeben, sehr wohl aber Schiffe der Sovereign-Klasse. Man darf hier den Aspekt der Fernsehserie nicht vergessen, warum sollte man groß Geld für neue Schiffsmodelle ausgeben, die nur absolute Nebendarsteller sind?
                  Das die E etwas kleiner im Gesamtvolumen als sein Vorgänger ist liegt wohl daran, dass sie in Kriegszeiten entwickelt worden ist, aber auch das ist jetzt nichts neues.
                  Widerspricht das nicht irgendwie deiner Logik, denn gerade im Krieg bräuchte man doch größer und besser?!

                  Kommentar


                  • #10
                    War die Excelsior nicht in Zeiten der ENT-A noch ein Prototyp (ich bin mir gerade nicht sicher ob die überhaupt mal ein NCC bekommen hat), von daher ist das schon ne andere Geschichte und wenn die Refit Constitutions zu der Zeit die größten Schiffe im aktiven Dienst waren...

                    Auch wenn die ENT-D ein Serien Modell war, so war es doch neben der Intrepid das Schiff mit dem effektivsten Antrieb ;-)

                    Wie war das denn eig. mit dem Wechsel von der ENT-B zur ENT-C? War die zerstört worden oder so?
                    Und war das nicht auch so, dass nach der ENT-C es für einige Jahre kein Schiff mit dem Namen Enterprise bei der Sternenflotte gab?


                    Was die Kriegsproduktion angeht, so ist es doch in Kriegszeiten eigentlich sinniger 3-4 kleine Schiffe mit hoher Schlagkraft zu bauen, als einen Großen Pott. Zumal, wenn man sowieso eine Kleinerer Besatzung vorsieht, wieso dann Material verschwenden?

                    Und das man im Krieg größer und besser baut, wüsste ich mal gerne wo du das her hast. Denn gerade in Kampfzeiten sind kurze Durchlaufzeiten gefragt. Nicht ohne Grund gibt es ja keine neuen Schlachtschiffe mehr in unserer Zeit.
                    Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von BigVanVader Beitrag anzeigen
                      Und war das nicht auch so, dass nach der ENT-C es für einige Jahre kein Schiff mit dem Namen Enterprise bei der Sternenflotte gab?
                      Ja, soweit ich weiß war das so.
                      Was die Kriegsproduktion angeht, so ist es doch in Kriegszeiten eigentlich sinniger 3-4 kleine Schiffe mit hoher Schlagkraft zu bauen, als einen Großen Pott. Zumal, wenn man sowieso eine Kleinerer Besatzung vorsieht, wieso dann Material verschwenden?
                      Es haben sich ja nicht mal auf die schnelle ein paar Leute zusammengesetzt und schnell ein neues Schiffsmodell ausgedacht, weil gerade Krieg herrschte. Die Sovereign-Klasse dürfte jahrelang geplant worden sein.
                      Und das man im Krieg größer und besser baut, wüsste ich mal gerne wo du das her hast. Denn gerade in Kampfzeiten sind kurze Durchlaufzeiten gefragt. Nicht ohne Grund gibt es ja keine neuen Schlachtschiffe mehr in unserer Zeit.
                      Falls du mich meinst, das ist nicht meine Logik. Dennoch ist das nicht vollständig korrekt. Während das Dominion zum Beispiel die "Käfer" am Fließband baut und verheizte, so bauten sie dennoch auch gewaltige Großkampfschiffe, wie in der Folge "Valiant" zu sehen.
                      Was heutige Schlachtschiffe angeht, so hat das nicht mit Größe oder Durchlaufzeiten zu tun. Ein Flugzeugträger zum Beispiel ist ähnlich groß und hat ein ähnliche lange Bauzeit. Die Aufgabe eines Schlachtschiffs wird heute von anderen Geräten übernommen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vllt hilft die Größe der Besatzung weiter.
                        Die NX-01 hatte lt MA 83 Crewmitglieder (Länge 225m, Breite 130m, Höhe 36m, 7 Decks), die April/Pike Enterprise etwas über 200 Crewmitglieder. Die Enterprise unter Kirk mit 430 Crewmitgliedern wurde als Kreuzer geführt.

                        Die D'kyr-Klasse wurde als Kreuzer und die Surak-Klasse als Kampfkreuzer geführt.
                        Diese vulkanischen Schiffe dürften dann sicher 200, wenn nicht gar 300 Crewmitglieder gehabt haben. Da diese zylindrisch sind, sind sie zumindest in der Länge größer.
                        Dies wird dann optisch herausgehoben, indem sie seitlich dargestellt werden und nicht von vorne.

                        Für ein Experimentalschiff mit 83 Crewmitgliedern kam mir die NX-01 sogar ziemlich groß vor.
                        Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 11.09.2013, 14:14.
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 6th Year - to be continued

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          Die D'kyr-Klasse wurde als Kreuzer und die Surak-Klasse als Kampfkreuzer geführt.
                          Ich weiß zwar nicht woher diese strikte Einteilung kommt, aber zumindest die Standard-Besatzungsstärke eines Schiffes vom D'Kyr-Typ wird in der Folge "Impulse" genannt: 147

                          Für ein Experimentalschiff mit 80 Crewmitglieder kam mir die NX-01 sogar ziemlich groß vor.
                          Naja, unter "Experimentalschiff" würde ich die Enterprise nicht mehr führen. Der Warp-5-Antrieb ist zwar neu, aber der wurde ja hinreichend mit den NX-Prototypen getestet, bevor man die Enterprise gebaut hat. Die Enterprise ist schon ein komplett dienstfähiges Raumschiff.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von BigVanVader Beitrag anzeigen
                            War die Excelsior nicht in Zeiten der ENT-A noch ein Prototyp (ich bin mir gerade nicht sicher ob die überhaupt mal ein NCC bekommen hat), von daher ist das schon ne andere Geschichte und wenn die Refit Constitutions zu der Zeit die größten Schiffe im aktiven Dienst waren...

                            Auch wenn die ENT-D ein Serien Modell war, so war es doch neben der Intrepid das Schiff mit dem effektivsten Antrieb ;-)

                            Wie war das denn eig. mit dem Wechsel von der ENT-B zur ENT-C? War die zerstört worden oder so?
                            Und war das nicht auch so, dass nach der ENT-C es für einige Jahre kein Schiff mit dem Namen Enterprise bei der Sternenflotte gab?
                            Die Excelsior hatte in STVI eine NCC-Registriernummer.

                            Nun, es war wohl etwas ungünstig formuliert. Ich meinte eher, dass, wenn es ein Schiff mit dem Namen Enterprise im Dienst war, war es das Aushängeschild der Flotte. natürlich Seite an Seite mit den Schwesternschiffen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                              Ich weiß zwar nicht woher diese strikte Einteilung kommt, aber zumindest die Standard-Besatzungsstärke eines Schiffes vom D'Kyr-Typ wird in der Folge "Impulse" genannt: 147



                              Naja, unter "Experimentalschiff" würde ich die Enterprise nicht mehr führen. Der Warp-5-Antrieb ist zwar neu, aber der wurde ja hinreichend mit den NX-Prototypen getestet, bevor man die Enterprise gebaut hat. Die Enterprise ist schon ein komplett dienstfähiges Raumschiff.
                              Die NX Alpha bis Gamma brachten es gerade mal bis Warp 3 und waren, zumindest Alpha und Beta bloß 1 bis 2-Sitzer, über Gamma und Delta ist afair nur die Existenz bekannt
                              Die NX-01 wurde ins kalte Wasser geworfen. Statt einer Testphase gab es sofort eine Mission nach Qo'noS. Bei der ersten Rückkehr zur Erde hätte man ihr eine neue Nummer geben müssen.
                              Allerdings stehen die NCC Nummern ja wohl für die Sternenflotte der Föderation der vereinigten Planeten und nicht imho auch für die irdische Sternenflotte.
                              Im Gegensatz zur Tradition der US-Navy (16 Flugzeugträger-Klassen, die nach dem ersten Schiff benannt wurden) wurde diese Klasse nicht Enterprise-Klasse, sondern NX-Klasse genannt

                              @Gernot83
                              Die Excelsior war erst die NX-2000, dann die NCC-2000.

                              @BigVanVader
                              Wie lange die Enterprise B und C im Dienst waren, ist imho noncanon.
                              Es kann zwischen B und C, sowie C und D schon eine Lücke gegeben haben.
                              Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 12.09.2013, 14:14.
                              \\// Dup dor a´az Mubster
                              TWR www.labrador-lord.de
                              United Federation of Featherless
                              SFF The 6th Year - to be continued

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X