Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek XI: Fakten, Gerüchte, Infos

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek XI: Fakten, Gerüchte, Infos

    nochmal für die die es sich anschauen möchten.

    IFC Comic Con 2007: Star Trek Panel

    YouTube - IFC Comic Con 2007: Star Trek Panel

  • #2
    Ich habe mir jetzt mal den Live-Mitschnitt der Comic-Con angesehen und bin jetzt doch etwas optimistischer als zuvor gestimmt.
    Ich hoffe das Nimoy mithelfen kann, die Sache in die richtige Richtung zu lenken. Man hat ja nun schließlich den Experten zu Spock mit an Bord und außerdem hat Nimoy ja auch bei STIII und STIV gezeigt, dass er etwas von Guten-ST-Filme-Machen versteht.
    "Möge die Macht mit dir sein"
    "Lebe lange und in Frieden"

    Kommentar


    • #3
      Faszinierend finde ich, dass Nimoy all jene Produktionen nicht mochte, die auch bei den Fans letztendlich nicht so gut ankamen und diejenigen, die er mochte oder selbst gemacht hat (ST 2, 3, 4), auch erfolgreich und beliebt wurden. Im Gegensatz zu Shatner scheint Nimoy bisher ein gutes Näschen für so etwas gehabt zu haben. Gut finde ich die Aussage, in wie weit Quinto Spock neu interpretieren dürfe, auf die geantwortet wurde, so weit es Nimoy zulasse, der bisher ja immer sehr darauf bedacht war, dass Spock nicht verfälscht wird (z.B. nach ST1 wollte er auf Grund der verfälschten Darstellung von Spock ja erst keinen weiteren ST Film machen)

      Natürlich ist auch das keine Garantie, die Zeit vergeht, die Fans ändern sich, der Schauspieler Nimoy ändert sich.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
        Laut Aussagen von J.J. wäre man zwar durchaus bereit William Shatner in den film einzubauen, man hat bislang aber noch keine vernünftige Idee hierzu.
        Wenn Kirk im Film zum Captain der Enterprise befördert wird, wäre es doch ein Leichtes, zu diesem Anlass Kirks Vater auftreten zu lassen, der von Shatner gespielt wird.
        Die vielleicht besten SciFi-Comics:
        Aldebaran Betelgeuze Antares Kenya Golden City Sinkha Spacecraft

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Markof Beitrag anzeigen
          Wenn Kirk im Film zum Captain der Enterprise befördert wird, wäre es doch ein Leichtes, zu diesem Anlass Kirks Vater auftreten zu lassen, der von Shatner gespielt wird.
          Die Idee ist sogar ziemlich gut, dass da noch keiner drauf gekommen ist.

          Kommentar


          • #6
            Das stimmt. Schreibt mal ne Email an J.J.!
            Mein Review zu Star Trek XI im Kino

            Kommentar


            • #7
              Also ich muss ehrlich sagen, wenn Shatner schon irgendwie mitspielen soll, dann bitte in seiner einzig wahren Rolle, als James T. Kirk und nicht als dessen Vater oder dergleichen. Dann brauche ich Shatner nicht und ich finde man sollte den Mythos Kirk-Shatner dadurch nicht verwässern.
              "Möge die Macht mit dir sein"
              "Lebe lange und in Frieden"

              Kommentar


              • #8
                Ich find's generell immer äußerst seltsam, wenn die Väter exakt so aussehen wie ihre Söhne oder Großväter wie ihre Enkel. Aber wer weiß, vielleicht wird in der Zukunft ja mehr geklont als normal fortgepflanzt.

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde die Idee ganz gut. Man sollte nur aufpassen, dass die Rolle nicht Shatner-unwürdig wird, so dass sein Image einen Knacks bekommt... Ist die Rolle zu winzig oder hat der Vater sehr verschiedenen Charaktereigenschaften als Kirk, könnte das leicht passieren.
                  Live long and Prosper!

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Charakter von Kirks Vater hätte ja bei dem neuen Plot keine herausragende Rolle. Shatner hätte also mehr einen Gastauftritt ohne eine wirklich Funktion. Das brauche ich eigentlich nicht. Der Abgang in STVII war akkzeptabel man sollte ihn nicht verwischen. Wenn schon Shatner dann soll er auch "was bewegen".
                    "Möge die Macht mit dir sein"
                    "Lebe lange und in Frieden"

                    Kommentar


                    • #11
                      Leonard Nimoy hat in einem Interview mit Trekmovie.com einiges über den Film zu sagen und es klingt wirklich vielversprechend: Interview With Leonard Nimoy - Part 1 | TrekMovie.com

                      Die Idee mit Shatner als Kirks Vater ist zumindest in den US-Foren schon öfters aufgetaucht. Ich denke also durchaus, dass Abrams und die Drehbuchautoren das bedenken werden. Ich fänds eigentlich nicht schlecht, wenn auch nicht unbedingt nötig.
                      Mein Webcomic: http://www.hipsters-comic.com

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke, es ist sehr zu begrüßen, wie Abrams sich geäußert hat, dass man nicht um jeden Preis z.B. einen Shatner-Gastauftritt in den Film reinzwängen möchte, der weder für die Story was bringt, noch Shatner oder gar die Fans zufrieden stellt.

                        Was dann genau kommt bleibt halt abzuwarten. ;-)

                        Kommentar


                        • #13
                          Laut dem Interview hat Nimoy ST 7 ja abgelehnt, weil seine Rolle als Spock nicht wirklich Spock war, es eine austauschbare Rolle war, die jeder hätte spielen können.
                          Dass JJA ihm dieses Mal eine "richtige" Rolle gegeben hat, die wohl über einen Cameo-Auftritt hinaus geht, heißt, dass Shatner, wenn man ihn einbrächte, wahrscheinlich auch entweder etwas Vernünftiges zum Spielen bekäme oder man es lieber ließe bevor man ihm einfach nur ein "Hallo" in die Hand gibt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Trek Movie Report hat den ersten Teil eines zweiteiligen Interviews mit Star Trek-Darsteller Leonard Nimoy veröffentlicht, in dem er über seine Rückkehr als Spock in J.J. Abrams' Star Trek XI spricht. Hier einige Auszüge:

                            TrekMovie.com: Ich weiß, dass Sie mit J.J. Abrams und seinem Team Ende des letzten Jahres erstmals gesprochen haben. Aber wann war Ihnen zum ersten Mal klar, dass Sie im Film auftreten würden?

                            Leonard Nimoy: Als ich das Drehbuch zum ersten Mal las... was vor etwa drei Monaten war. Ich habe J.J. sofort angerufen und gesagt, "Ich denke, es ist großartig... Ich denke, ihr habt wundervolle Arbeit geleistet. Es muss immernoch daran gearbeitet werden, aber es ist auch sehr klar, dass du und deine Autoren wissen, was ihr tut, und dass ihr wisst, wie dieser Film gemacht werden muss und wovon er handeln sollte... und ich bin sehr interessiert." Im Laufe der Zeit konnten wir mit Paramount soweit alles regeln, das Wichtigste waren aber J.J. und das Drehbuch. Alles was ich Ihnen sagen kann, ist dass sie ein sehr gutes Drehbuch haben und J.J. ein ausgezeichneter Regisseur ist. Sie haben mit der Wahl von Zachary Quinto ein sehr gutes Auge bewiesen, da er mir nicht nur ähnlich genug sieht, sondern auch der perfekte Schauspieler für die Rolle ist. Ich bin sehr zufrieden damit und ich bin sehr glücklich mit der Richtung, in die sich alles entwickelt. Ich finde, die Autoren haben hervorragende Arbeit geleistet. Sie haben ein echtes Gefühl für die Charaktere und das Herz von Star Trek und worum es darin wirklich geht. Ich glaube, wir haben die Chance einen sehr guten Film zu machen.

                            TrekMovie.com: Wenn Sie sagen "ein Gefühl für das Herz und worum es darin wirklich geht", was glauben Sie, ist dieses "Herz" von Star Trek, dass die Autoren eingefangen haben?

                            Leonard Nimoy: Es ist die Kameradschaft... Ich spreche vom originalen Star Trek. Ich kann nicht für The Next Generation sprechen oder Enterprise oder Deep Space Nine oder sonstjemanden. Ich spreche vom ursprünglichen Konzept der Kameradschaft zwischen diesen Leuten. Die Professionalität dieser Leute. Ihr Sinn für Humor... den ich für schrecklich wichtig halte. Und die Idee, dass dies sehr professionelle Leute sind, die zusammen arbeiten, um Probleme zu lösen. Und die Probleme bestehen nicht zwischen diesen Leuten oder in ihnen, die Probleme kommen von äußerlichen Kräften verschiedener Art, denen sie begegnen und sich stellen müssen. Das sind Leute, die man gerne anfeuert und denen man etwas zutraut, was ich ebenfalls für schrecklich wichtig halte. Ebenso, zu wissen, dass wenn sie miteinander scherzen, sie das aus Respekt für einander tun - sie respektieren sich gegenseitig und zählen aufeinander. All diese Elemente sind vorhanden und ich glaube [die Autoren Roberto] Orci und [Alex] Kurtzman verstehen das und J.J. versteht es garantiert. Er hat ein Gespür dafür.

                            TrekMovie.com: Sie erwähnten Humor. Humor war ein entscheidender Aspekt der Originalserie und natürlich auch der Filme, an denen Sie mitgewirkt haben... besonders Star Trek IV. Wird der neue Film lustig?

                            Leonard Nimoy: [lacht] Ich denke, er wird seine Portion Humor haben. Es wird ein großes Abenteuer werden. Ich glaube, die Idee des Ursprungs dieser Charaktere wird wundervoll gehandhabt werden, mit großem Respekt und einem lockeren Unterton. Ich erwarte, dass die Produzenten ihre Sache sehr gut machen werden.

                            TrekMovie.com: Viele Star Trek-Fans haben bezüglich des neuen Films und seinem Platz im so genannten "Canon" Zweifel geäußert. Nach allem was Sie wissen, denken Sie, der Film wird ins Star Trek-Universum passen?

                            Leonard Nimoy: Ja!... Ich habe deswegen keinerlei Bedenken. Ich glaube, diese Autoren und J.J. haben einiges durchgemacht, um sicherzugehen, dass sie die Star Trek-Geschichte und den Star Trek-Canon respektieren. Ich glaube nicht, dass es damit irgendwelche Probleme geben wird... das ist gar keine Frage. Ich habe Streitereien im Internet gesehen, wo Leute sehr besorgt waren. Sie sagen, "Wer sonst könnte Kirk und Spock spielen... das ist unmöglich." Nun, es ist möglich. Keine Sorge. Wenn die Leute erst einmal diesen Film sehen und sehen, wie gut er ist, werden sich diese Streitereien erübrigen. Sind die Produzenten respektvoll? Trampeln sie auf der Geschichte herum? Wird der Canon gewahrt bleiben? Nichts von diesem Zeug wird eintreten.

                            TrekMovie.com: Im Jahr 1993 wurden sie angesprochen, in Star Trek: Generations neben Bill [Shatner] aufzutreten, aber sie lehnten ab...

                            Leonard Nimoy: [unterbricht] Es gab in diesem Drehbuch keine Spock-Rolle!

                            TrekMovie.com: Tatsächlich?

                            Leonard Nimoy: Es gab keine Spock-Rolle... es gab fünf oder sechs Zeilen, die Spock sagen sollte, in einer Szene mit Chekov und Uhura und Kirk und wer sonst noch dabei war, aber diese hatten nichts mit Spock zu tun. Sie waren in keinster Weise Spock-artig. Ich sagte zu Rick Berman "Sie könnten diese Zeilen jedem der anderen Charaktere geben und es würde nichts ändern." Und das war genau, was er getan hat. Spock hatte überhaupt keine Funktion im Drehbuch. Ich habe immer versucht, etwas zu diesen Filmen beizutragen. In dem Film gab es aber keinen Beitrag. Das war eher so "lasst uns Nimoy hier auch noch einbauen." Da es für micht eigentlich nichts zu tun gab, antwortete ich, "Danke, aber ich passe."

                            TrekMovie.com: Im Falle des neuen Films, haben Sie sich bereits vor Jahren von der Schauspielerei zurückgezogen. Was war an diesem Angebot so besonders, dass Sie wieder schauspielern und sich das ganze Make-Up antun wollten? Was hat Sie dazu gebracht, zu sagen "Ich will das wirklich machen"?

                            Leonard Nimoy: Sie haben recht, dies ist eine besondere Situation. Zunächst, es ist Star Trek, also muss ich ihm zumindest Aufmerksamkeit schenken. Das schulde ich Star Trek. Darüberhinaus ist es J.J. Abrams, vom dem ich sehr viel halte. Er ist ein sehr talentierter Kerl. Dann kam das Skript und es war sehr klar, dass ich hier etwas beitragen konnte. Der Spock-Charakter, den ich spiele, der ursprüngliche Spock-Charakter, ist essentiell und wichtig für das Drehbuch. Auf Grundlage dieser drei Elemente war es einfach, eine Entscheidung zu fällen. Also diese drei Dinge: Star Trek, J.J. Abrams und eine interessante Spock-Rolle.

                            TrekMovie.com: Sie haben also eine größere Rolle im Film?

                            Leonard Nimoy: Ich würde es nicht als Cameo bezeichnen, wie es verschiedene Presseberichte getan haben. Ich würde es so nicht beschreiben. Cameo ist ein kurzer Auftritt in einer Szene. Dies ist eine zweckmäßige Rolle im Film.

                            TrekMovie.com: Sie haben also mehrere Szenen im Film?

                            Leonard Nimoy: Ja.

                            das vollständige interview gibt es hier :

                            Trek Movie Report | Star Trek XI news, rumors, info and downloads

                            Kommentar


                            • #15
                              Das klingt doch schonmal recht gut. Ich persönlich finde auch, dass Star Trek in den Filmen am besten war, wenn es verschiedene Ebenen behandelte und vielschichtig war, wie in Star Trek 2, 6 und 8.
                              Wie in Star Trek 8: "Sie haben Ihre Schiffchen zerbrochen", Star Trek 6 "Nur Nixon konnte nach China gehen" oder "Logik, Logik, Logik..". Bei Star Trek II fange ich gar nicht erst an mit den denkwürdigen Zitaten.

                              Star Trek X hingegen war der absolute Tiefpunkt mit den pseudoanspruchsvollen Auseinandersetzungen auf MarianneRosenberg-Niveau "Ich bin wie du".
                              When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X