Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue animierte Star Trek-Serie von Orci & Kurtzman ??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neue animierte Star Trek-Serie von Orci & Kurtzman ??

    Vor ein paar Tagen hat Bob Orci auf Twitter auf eine Anfrage von Trekmovie.com geantwortet, dass "man" (entweder er mit Alex Kutzman oder die beiden gar mit Paramount und CBS) bereits darüber gesprochen haben, eine neue animierte Star Trek-Serie zu machen.

    Ich persönlich würde das sehr begrüßen. Da "Star Trek" derzeit nur ein Film-Franchise ist, gibt es im TV keine dauerhafte Präsenz. Anderseits werden Live-Action-Serien heutzutage schon fast auf Kino-Niveau produziert und würden eine Konkurrenz zum Kino-Franchise darstellen. Da wäre eine animierte Serie ein guter Mittelweg.

    Was die erzählte Geschichte angeht, gäbe es sogar zwei Wege, die man einschlagen könnte. Entweder könnte man die animierte Serie zwischen den jeweiligen Filmen ansiedeln (ähnlich "Clone Wars" zwischen den Episoden 2 und 3) oder man könnte sogar Geschichten aus dem Original-Universum erzählen. Dafür spricht z.B. dass die derzeit aktuelle Transformers-Serie zwar wie die Filme von Orci/Kurtzman gemacht werden, aber auch in unterschiedlichen und unabhängigen Universen spielen.

    Mir würde es jedenfalls gefallen, Star Trek auch in animierter Form wiederzusehen. Ich fand auch die 70er-Jahre-Serie TAS recht gut gemacht und mit moderner Animation (muss nicht einmal so aufwändig gemacht werden wie "Clone Wars", das bei Gesichtern ohnehin zu "kreativ" ist), könnte das schon was werden. Zumindest ich bin dem Format animierter Folgen nicht abgeneigt.

    Wie gesagt, es gibt hierzu nichts konkretes, nur einen kleinen Hinweis von Bob Orci. Den Trekmovie-Artikel könnt ihr hier nachlesen:
    Could Roberto Orci & Alex Kurtzman Re-Animate Star Trek? | TrekMovie.com

    Unter dem Link gibt es auch einen Ausschnitt aus "Transformers Prime" (leider ohne Animation von Menschen) und einen ganz lustigen Zusammenschnitt der alten TAS-Serie unterlegt mit der Musik und dem Text aus dem ST11-Trailer. Nicht schlecht gemacht.

  • #2
    Aus mehreren Gründen würde auch ich eine Star Trek-Serie in animierter Form sehr begrüßen. Auf der einen Seite bietet das Medium im Vergleich zu Live Action-Serien natürlich den Vorteil, alles zeigen zu können, was die Vorstellungskraft der Autoren zulässt. Ob fremde Welten, kuriose Lebensformen oder immer wieder neue Raumschifftypen – hier wäre alles möglich. Auf der anderen Seite bin ich davon überzeugt, dass Star Trek im Fernsehen einfach viel besser funktioniert als im Kino. Eine animierte Serie würde die Gelegenheit bieten, wieder mehr Geschichten über Charaktere zu erzählen. Es müssten nicht immer exklusiv die großen, weltenerschütternden Ereignisse sein, die uns gezeigt werden; auch die kleinen Geschichten könnten wieder Platz finden.

    Allerdings sehe ich auch die Gefahr, dass man eine solche Serie zu sehr für ein kindliches Publikum produziert. Ich persönlich würde es bevorzugen, wenn es sich um erwachsene Geschichten handeln würde, die Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeistern können, aber nicht in erster Linie mit Kindern im Kopf geschrieben wurden.

    Vom Stil her würde ich es toll finden, wenn man sich eher klassischer Animation bedient und nicht auf den CG-Bandwagon springt. Eine Star Trek-Serie im Stile des Dark Deco von Bruce Timm wäre beispielsweise grandios.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Xon Beitrag anzeigen
      Eine animierte Serie würde die Gelegenheit bieten, wieder mehr Geschichten über Charaktere zu erzählen. Es müssten nicht immer exklusiv die großen, weltenerschütternden Ereignisse sein, die uns gezeigt werden; auch die kleinen Geschichten könnten wieder Platz finden.
      Ist eine animierte Serie dafür aber nicht eher ungeeignet? Gerade in einer relativ günstigen Serie hätten animierte Figuren doch absolut keine Chance auch nur annähernd mit richtigen Schauspielern mitzuhalten.

      Allerdings sehe ich auch die Gefahr, dass man eine solche Serie zu sehr für ein kindliches Publikum produziert. Ich persönlich würde es bevorzugen, wenn es sich um erwachsene Geschichten handeln würde, die Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeistern können, aber nicht in erster Linie mit Kindern im Kopf geschrieben wurden.
      Da stimme ich zu, erwarte für den Fall der Realisierung aber definitiv eine Kinderserie.

      Vom Stil her würde ich es toll finden, wenn man sich eher klassischer Animation bedient und nicht auf den CG-Bandwagon springt. Eine Star Trek-Serie im Stile des Dark Deco von Bruce Timm wäre beispielsweise grandios.
      Da würde ich mir eher The Clone Wars mit richtigen Gesichtern wünschen.
      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

      - George Lucas

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
        Ist eine animierte Serie dafür aber nicht eher ungeeignet? Gerade in einer relativ günstigen Serie hätten animierte Figuren doch absolut keine Chance auch nur annähernd mit richtigen Schauspielern mitzuhalten.
        Ich glaube, Xon meinte jetzt nicht, dass man in einer neuen animierten Serie jetzt vordergündig Charakterdramen bringen sollte. TAS hat damals ja auch ganz normale Abenteuergeschichten gebracht, die von den aus TOS bekannten Charakteren erlebt wurden. Im Zentrum stand da wie dort die Handlung und das Geschehen, aber man hat trotzdem die Charaktere Stück für Stück ergänzt, ihren Background aufgebaut und sie auf ihre typische Art und Weise untereinander agieren lassen. Dafür braucht es keine Live-Action-Serie.

        Da stimme ich zu, erwarte für den Fall der Realisierung aber definitiv eine Kinderserie.
        Ich würde eher eine "für Kinder geeignete" Serie erwarten, aber nichts, was zu 100 % ausschließlich auf Kinder zugeschnitten ist. Das trifft nämlich auch auf alle Live-Action-Serien von Star Trek zu.

        Da würde ich mir eher The Clone Wars mit richtigen Gesichtern wünschen.
        Ich kenne von den aktuellen animierten Serien auch nur "Clone Wars", aber ich glaube nicht, dass zumindest vergleichbare Serien von der Handlung her auch nicht schlechter Abschneiden.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von MFB Beitrag anzeigen
          Ich glaube, Xon meinte jetzt nicht, dass man in einer neuen animierten Serie jetzt vordergündig Charakterdramen bringen sollte. TAS hat damals ja auch ganz normale Abenteuergeschichten gebracht, die von den aus TOS bekannten Charakteren erlebt wurden. Im Zentrum stand da wie dort die Handlung und das Geschehen, aber man hat trotzdem die Charaktere Stück für Stück ergänzt, ihren Background aufgebaut und sie auf ihre typische Art und Weise untereinander agieren lassen. Dafür braucht es keine Live-Action-Serie.
          Das wäre ja wohl aber selbstverständlich und daher nicht weiter erwähnenswert, außerdem spricht er ja explizit von "Geschichten über Charaktere" und darunter verstehe ich dann schon etwas mehr. Und Star Trek würde es sowieso gut tun.

          Ich würde eher eine "für Kinder geeignete" Serie erwarten, aber nichts, was zu 100 % ausschließlich auf Kinder zugeschnitten ist. Das trifft nämlich auch auf alle Live-Action-Serien von Star Trek zu.
          Bei einer animierten Serie vermute ich allerdings, dass man stärker auf Kinder abzielt als bei einer live-action Serie.

          Ich kenne von den aktuellen animierten Serien auch nur "Clone Wars", aber ich glaube nicht, dass zumindest vergleichbare Serien von der Handlung her auch nicht schlechter Abschneiden.


          Clone Wars habe ich allerdings nach zwei Folgen aufgegeben, weil es mir einfach zu blöd war.
          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

          - George Lucas

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
            Ist eine animierte Serie dafür aber nicht eher ungeeignet? Gerade in einer relativ günstigen Serie hätten animierte Figuren doch absolut keine Chance auch nur annähernd mit richtigen Schauspielern mitzuhalten.
            Mir ging es bei der Aussage vielmehr darum, dass eine Fernsehserie im Unterschied zu einem Kinofilm (oder auch einer Kinofilmreihe) die Möglichkeit bietet, Geschichten kleineren Maßstabs zu erzählen. Es kann viel besser und ausführlicher auf die Hintergrundgeschichte von Charakteren eingegangen werden und es geht nicht stets darum, die Erde zu retten oder die großen, lebensverändernden Ereignisse im Leben der Protagonisten zu zeigen. Kinofilme sehen sich oft verpflichtet, epische und für das fiktive Universum bedeutende Geschichten zu behandeln. Fernsehserien können sich auch mit den vermeintlich unwichtigen Dingen beschäftigen.

            Ob diese Geschichten nun von tatsächlichen Schauspielern oder animierten Figuren dargestellt werden, spielt da für mich eine untergeordnete Rolle. Und dass es in der Natur der Sache liegt und deshalb selbstverständlich ist, dass eine Fernsehserie all diese Vorteile bietet, ist mir durchaus klar. Warum mich das davon abhalten sollte, das als Vorteil zu sehen, verstehe ich jetzt nicht.

            Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
            Da stimme ich zu, erwarte für den Fall der Realisierung aber definitiv eine Kinderserie.
            Ja, für realistischer halte auch ich, dass man eine Kinderserie produzieren wird. Schön wäre es dennoch, zumindest einen Mittelweg einzuschlagen und Geschichten zu erzählen, die auch für ältere Zuschauer ansprechend sind.

            Kommentar


            • #7
              Als ST-Fan würde ich natürlich eine - vorausgesetzt gute - Zeichentrick-Serie begrüßen. Auch mir persönlich wäre hierfür das Original-Universum wohl am Liebsten (eh klar ). Mal schaun ob etwas dabei rauskommt. Im Moment will ich noch nicht zu euphorisch sein. Zumal SW:CW und "Stargate: Infinity" auch nicht gerade mit Qualität geglänzt haben (TCW scheint nun wieder etwas besser zu werden, hoffe dass der Aufwärtstrend in Staffel 4 anhält).

              Kommentar


              • #8
                Mir persönlich wäre es vollkommen egal, in welcher Zeitlinie oder in welchem Universum die Geschichten einer solchen Zeichentrickserie nun spielen würden, da das aus meiner Sicht letztendlich keine Einfluss auf die tatsächliche Qualität der Episoden hat.

                Kommentar


                • #9
                  So ein Rotz. Die sollen lieber gleich Nägel mit Köpfen machen und eine richtige Serie produzieren. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen falsch verstanden wurden, und mit "animiert" allgemein Bewegung gemeint war, d.h. ein Star-Trek-Produkt bestehend aus bewegten Bildern (was ja auch eine Serie mit echten Schauspielern sein kann). Auf eine Zeichentrick-Serie für Kleinkinder und Junggebliebene habe ich keine Lust.
                  Mein Profil bei Last-FM:
                  http://www.last.fm/user/LARG0/

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Fairness halber: Auch Zeichentrickserien für "Kinder" können für Erwachsene interessant sein. Ich erinnere mal an Gargoyles (das in vielen Bereichen immer noch Live-Action-Serien voraus ist) oder Justice Laegue.

                    Eine Serie in dieser Qualität würde ich gern mal von Star Trek sehen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Auch eine anspruchsvolle Schlagerplatte für Musikliebhaber ist prinzipiell möglich, aber ich habe keine großen Hoffnungen so etwas jemals zu erleben. Macht euch keine zu großen Hoffnungen: wenn die eine Star-Trek-Zeichentrick-Serie machen, dann wird das Zielpublikum tendenziell jung sein.
                      Mein Profil bei Last-FM:
                      http://www.last.fm/user/LARG0/

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                        wenn die eine Star-Trek-Zeichentrick-Serie machen, dann wird das Zielpublikum tendenziell jung sein.
                        War es bei Gargoyles und Justice League auch nicht. Und Justice League ist auch gerade mal ein paar Jahre her, die Bedingungen haben sich aber nicht groß geändert.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Xon Beitrag anzeigen
                          Mir persönlich wäre es vollkommen egal, in welcher Zeitlinie oder in welchem Universum die Geschichten einer solchen Zeichentrickserie nun spielen würden, da das aus meiner Sicht letztendlich keine Einfluss auf die tatsächliche Qualität der Episoden hat.
                          Natürlich ist letztenendes die Qualität der Serie entscheident. Lieber ne gute Serie im Abrahms-Universum als ne schlechte im Roddenberry/Berman-Kosmos. Allerdings rein vom "Ort" her ist mir das vertraute Universum dann sicher allein vom Gewohnheitsfaktor und weil ich gerne wieder mehr davon sehen würde lieber.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich finde, dass Animationsserien den Live-Action-Serien im Genre SF überlegen sind, daher finde ich die Idee gut. Man erinnere nur mal an die TAS-Gimmicks wie diese Kraftfeldanzüge, die mangels Darstellungsmöglichkeit später nie wieder verwendet worden sind.

                            Wenn ich die Wahl hätte, wäre mir eine Fortsetzung nach Star Trek Nemesis oder meinetwegen auch nach der Zukunftszeitlinie von Star Trek XI am liebsten, aber eine Serie innerhalb der neuen Zeitlinie wäre auch nicht sooo verkehrt, solange man das klassische Star Trek wieder erkennen kann.

                            Ich schaue eigentlich "The Clone Wars" sehr gerne, auch wenn der Wehrmutstropfen besteht, dass wir durch Ep III ja nun den endgültigen Ausgang der Handlungsstränge kennen und auch wissen welche Charaktere auf jeden Fall überleben werden... das nimmt viel von der Spannung.

                            Daher bin ich auch eher dagegen solch eine Star Trek-Serie zwischen zwei Filme anzusiedeln, sondern sie eigenständig zu entwickeln, sodass sie auch spannend bleibt. Da bietet sich die Originalzeitlinie nach Nemesis natürlich eher an, weil dann die Animationsserie einen exklusiven Handlungsort zur Verfügung bestellt bekommt, der vollkommen unabhängig von den Kinofilmen ist. Und wenn die Filme oder die Serie floppt, würden sie sich nicht gegenseitig in den Abgrund reißen.
                            Zuletzt geändert von McWire; 15.05.2011, 23:14.
                            Mein Profil bei Memory Alpha
                            Treknology-Wiki

                            Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
                              War es bei Gargoyles und Justice League auch nicht. Und Justice League ist auch gerade mal ein paar Jahre her, die Bedingungen haben sich aber nicht groß geändert.
                              Sehe ich ähnlich. Für vollkommen unwahrscheinlich halte ich es ebenfalls nicht, dass man sich bei einer animierten Star Trek-Serie für eine eher erwachsenere Herangehensweise an die Geschichten entscheiden könnte.

                              So oder so, wir werden (hoffentlich) sehen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X