Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rangvergabe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rangvergabe

    Bei der alternativen Zeitline hab ich das nicht ganz verstanden mit ihrer Rangverteilung...mal von Kirk abgesehen. Denn theoretisch sind es ja nun mal noch Kadetten, jedoch ist McCoy ja nun auch zu Beginn die Nummer 2 im Bereich Medizin. Gut, er wird dann Nummer 1 weil der Vorgesetzte dahin geht...aber in welchem Rang?

    Jetzt lassen wir mal den 'Notfall' namens Nero ausser acht. Welchen Rang hatte McCoy denn während der Ausbildung und welchen als er der erste Arzt an Bord wurde. Leutnant? In der alten Zeitlinie waren Spock und McCoy meiner Erinnerung nach (bin aber nicht sicher) doch im gleichem Rang? Spock ist in der alternativen Zeitlinie aber Lt. Commander sofern ich richtig zu gehört habe.

    Gleiches gilt für z.b. Uhura, nach Abschluss der Ausbildung sollte sie doch eigentlich Ensign sein, daber aber Brückencrew ehr Leutnant oder?

    Ausserdem, mal angenommen der Captain fällt aus, der erste Offizier ebenfalls...wer folgt dann nach aktueller Lage in der Liste der Nachfolger?
    my props

  • #2
    Wieso musste McCoy überhaupt noch durch die Akademie? Er ist doch schon ausgebildeter Arzt bevor er der Sternenflotte beitritt. Kann man ihn nicht direkt in dieser Position einstellen (vielleicht nach einem Crashkurs über Sternenflotten-Protokolle etc.)? Einen Rang braucht ein Mediziner eigentlich auch nicht.

    Spock ist Commander und wird dies bleiben (in der Serie war er nur Lieutenant Commander).

    Uhura würde ich als frisch graduierte linguistische (S)Expertin erstmal erstmal als Ensign einstellen, aber durch ein gutes Wort von Spock wird sicherlicher auch direkt ein Lieutentant-Rang drin sein.

    Ansonsten Chekov ein Ensign, Scotty ein Lt.Commander und Sulu ein Lieutenant.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      McCoy war aber nun mal auf der Akademie, von daher ist halt so. Also im 'alten' Tos gabs sehr wohl Ränge für Ärzte. Schließlich sind sie am ende auch ein Teil der Crew und des Kommandos (sprich Führungsoffizier, spätestens der jenige der die Abteilung führt).
      my props

      Kommentar


      • #4
        Soweit ich weiß, ist es auch beim heutigen Militär normal, dass Ärzte gleich mit einem höheren Rang beginnen.

        Sowohl Uhura als auch Kirk sind zwar beide Kadetten, gleichzeitig aber auch schon Lieutenants. (siehe hierzu auch Lieutenant Saavik in ST2) Kirks Rang ist auf einem Bildschirm ablesbar, Uhura wird zumindest einmal als Lieutenant angesproche.

        Es sieht also so aus, als könne man auch während der Aubildungszeit im Rang aufsteigen. (Beispielsweise durch besondere Leistungen während den Feldstudien, siehe Nog in DS9). Die Unterscheidung zwische. Lieutenant junior Grade und vollem Lieutenant acheont es in der TOS-Ära noch noch nicht gegeben zu haben.

        Spock ist hingegen schon längst mit seiner Ausbildung an der Akademie fertig und selbst Ausbilder. Er wird auch dort schon als Commander angesprochen und seine Rangabzeichen an der Standarduniform später auf der Enterprise weisen ihn als vollen Commander aus. (gleich wie in der Serie)

        Scottty ist Lieutenant Commander, Sulu wird als Lieutenant angesprochen, Chekov ist Ensign.

        Kommentar


        • #5
          Im ganzen wurde die Ausbildungszeit bisher eh nie wirklich ausgearbeitet. Da ich auch davon ausgehe das die länge und der inhalt je nach Alter, Vorbildung und angestrebten Ziel samt Abteilung variieren. Jemand mit Kommandoziel sollte ja normal deutlich mehr lernen müssen als jemand der am ende 'nur' in einer nicht kommando oder Technikabteilung dient und bereits eine Vorausbildung hat. Letztendlich beruht Spocks Rang im wesentlich ja wohl auch mehr darauf das er Brückenoffzier ist und dazu noch 1.Offizier. Ansonsten ist das in der wissenschaftlichen Abteilung wohl auch ehr zweitrangig.

          Chekov war eh immer der jüngste und rangniedrigste. Ich bin auch der Meinung (habs aber mangels genug canon-infos nicht ganz nachvollziehen können) das man innerhalb der Ausbildung bereits einen höheren Rang erringen kann oder eben gleich höher anfängt. Demnach gehts dann aber nicht zwingend nach Dienstalter was Beförderungen angeht.
          my props

          Kommentar


          • #6
            Dazu passt ja auch dass Juian Bashir als Lt.Junior Grade die Akademie verlässt und nicht als Ensign. Zumindest die Ärzte werden demnach schon direkt nach der Ausbildung nicht zwangsläufig als Ensign einestellt.

            Kommentar


            • #7
              Dass McCoy durch eine militärische Ausbildung muss, finde ich eigentlich nicht ungewöhnlich. Beim Militär kommen heute doch auch Soldaten als Mediziner zu Einsatz und nicht nur zivile Angestellte, nur dass Anwälte/Ärzte etc. direkt als Offizier eingestellt werden können, ohne ein paar Jahre in einer Militärakademie abzuhängen, aber eine Grundausbildung und irgendwelche militärspezifischen Mediziner-Lehrgänge gibt es für die sicherlich auch.
              I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

              - George Lucas

              Kommentar


              • #8
                Die Sternenflottenakademie ist nichts anderes als das Gegenstück zu heutigen Armeehochschulen. Auch bei uns müssen Offiziere studieren und ob das nun Hochschule oder Akademie heißt ist schnurz. Während des Studiums werden die Offiziersanwärter automatisch nach Dienstzeit und nicht nach Leistung befördert. Wer heute als Gefreiter mit seiner Offiziersausbildung beginnt, der ist nach dem Abschluß in der Regel Leutnant (US-Navy: Ensign).

                Allerdings gibt es eine Möglichkeit wieso es zwei mögliche Dienstgrade bei Verlassen der Akademie gibt. Bei der Bundeswehr muss der Offiziersanwärter vor dem Studium einige Unteroffiziersdienstgrade (Fahnenjunker, Fähnrich...) durchlaufen. Für die Beförderungen dazu ist sowohl eine benötigte Dienstzeit als auch die Teilnahme an bestimmten Lehrgängen nötig. Macht man die ganzen Lehrgänge und das Studium zügig nacheinander, dann rauscht man nur so durch die Dienstgrade. Hat man warum auch immer vor oder nach dem Studium aber nicht alle Lehrgänge mitgemacht, dann ist man zwar mit dem Studium fertig und in dem Sinne "frisch von der Akademie", es fehlen aber noch Lehrgänge für die finale Beförderung.

                Kadett ist übrigens kein Dienstgrad, sondern einfach nur ein militärspezifisches Wort für Azubi.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von sternenkind Beitrag anzeigen
                  Die Sternenflottenakademie ist nichts anderes als das Gegenstück zu heutigen Armeehochschulen. Auch bei uns müssen Offiziere studieren und ob das nun Hochschule oder Akademie heißt ist schnurz. Während des Studiums werden die Offiziersanwärter automatisch nach Dienstzeit und nicht nach Leistung befördert. Wer heute als Gefreiter mit seiner Offiziersausbildung beginnt, der ist nach dem Abschluß in der Regel Leutnant (US-Navy: Ensign).

                  Allerdings gibt es eine Möglichkeit wieso es zwei mögliche Dienstgrade bei Verlassen der Akademie gibt. Bei der Bundeswehr muss der Offiziersanwärter vor dem Studium einige Unteroffiziersdienstgrade (Fahnenjunker, Fähnrich...) durchlaufen. Für die Beförderungen dazu ist sowohl eine benötigte Dienstzeit als auch die Teilnahme an bestimmten Lehrgängen nötig. Macht man die ganzen Lehrgänge und das Studium zügig nacheinander, dann rauscht man nur so durch die Dienstgrade. Hat man warum auch immer vor oder nach dem Studium aber nicht alle Lehrgänge mitgemacht, dann ist man zwar mit dem Studium fertig und in dem Sinne "frisch von der Akademie", es fehlen aber noch Lehrgänge für die finale Beförderung.

                  Kadett ist übrigens kein Dienstgrad, sondern einfach nur ein militärspezifisches Wort für Azubi.
                  In der Marine der Bundeswehr gibt es folgende Dienstgrade für Offiziersanwärter:
                  Gefreiter OA
                  Seekadett (Uffz o. P.)
                  Fähnrich und Oberfähnrich zur See (Uffz m . P.)

                  Übertragen auf die Sternenflotten-Akademie:
                  Da es auch dort die Ausbildung für Mannschaften und Unteroffiziere gibt, werden die Cadetten, die die Offizierslaufbahn einschlagen wollen, wohl zumindest ab dem 2. Jahr Unteroffiziere sein.
                  Nach der Akademie-Graduierung sind sie dann Ensigns oder als Fach-Offiziere wie z.B. Ärzte (Julian Bashir) Lt. J.G.
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 6th Year - to be continued

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von sternenkind Beitrag anzeigen
                    Kadett ist übrigens kein Dienstgrad, sondern einfach nur ein militärspezifisches Wort für Azubi.
                    Wobei in Star Trek da der Realität nicht ganz gefolgt wird. Dort ist es wiederum ein Dienstgrad an der Akademie. Es gibt sogar vier verschiedene Kadetten-Dienstgrade mit 1 bis 4 Streifen am Kragen, die wohl die Ausbildungszeit beschreiben.
                    Mein Profil bei Memory Alpha
                    Treknology-Wiki

                    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke @McWire, so hatte ich es jetzt nämlich auch in erinnerung. Aber ist leider schon etwas her das ich mich mit dem Thema Sternenflotte und Ränge beschäftigt habe. Daher auch meine Frage hier.
                      my props

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                        Dazu passt ja auch dass Juian Bashir als Lt.Junior Grade die Akademie verlässt und nicht als Ensign. Zumindest die Ärzte werden demnach schon direkt nach der Ausbildung nicht zwangsläufig als Ensign einestellt.
                        War das nicht so, dass die medizinische Ausbildung doppelt so lange dauerte (6 anstatt 3 - 4 Jahre) und Ärzte daher einen Rang höher beginnen?

                        Da McCoy bereits eine medizinische Ausbildung hat musste er dann vielleicht nur die Hälfte (3 anstatt 6 Jahre) absolvieren und wurde daher gemeinsam mit Kirk fertig. Vermutlich konnte er den ganzen medizinischen Teil überspringen und musste nur die militärischen, starfleet- und raumschiffspezifischen Lehrgänge machen, damit er das medizinische Bett nicht mit der Luftschleuse verwechselt und bei einem Angriff nicht in Panik ausbricht. Man könnte einen ausgebildeten Arzt vielleicht auch direkt ohne Akademiebesuch als Fähnrich in den Weltraum schicken, aber bei jemandem mit Karrierezielen und bei jemandem mit McCoys Phobien macht eine gezielte Vorbereitung auf die doch spezielle Weltraumsituation vielleicht schon Sinn.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                          Er war für gefühlte 5 Minuten Lieutenant, also hat es das im Grunde genauso übersprungen. Und nein, man kann es nicht nachträglich ausbügeln, das ist aber eigentlich auch garnicht, was ich will. Wenn er im neuen Film seit 4 Jahren erfolgreich als Captain tätig ist, kann und sollte man das Thema einfach verschweigen.

                          Erinnere mich bitte nich an diese Folge. Zwar habe ich nichts dagegen, wenn Troi befördert wird, aber man sollte doch bitte nicht so tun, als ob Troi oder Crusher demnächst das Schiff kommandieren.
                          Crusher hat die Enterprise schon kommandiert und wird später ja selbst Captain der USS Pasteur. Ihr ist es vom Charakter aber auch zuzutrauen.

                          So nun zurück zum Forums-Thema

                          Formal war Kirk Lieutenant. Der Kobayashi Maru-Test war wohl nur der finale von mehreren Abschlussprüfungen. So gesehen war Kirk ein voll ausgebildeter Offizier.

                          Allerdings macht das den Rangsprung nicht weniger unglaubwürdig, wie du richtig sagst.

                          Den faden Beigeschmack wird man auch in den späteren Filmen haben. Außerdem ist er vom Charakter viel ungestümer als sein Original, was mich am meisten nervt. Er hat nicht die Reife und wirkt als Captain unglaubwürdig... da war Spock der deutlich bessere Captain, trotz seiner kaltherzigen Entscheidungen.
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                          • #14
                            Gut das ungestüme (da hast du völlig recht, ist auch Kirk-untypisch) mag vielleicht auch dem erheblichen Altersunterschied zwischen alt-kirk und neu-kirk geschuldet sein. Und die Jugend scheint ja auch erheblich anders verlaufen zu sein.

                            Allerdings, als unglaubwürdig würde ich ihn nicht bezeichnen. Klar wirkts immer etwas 'fremd' wenn so junges Gemüse das sagen hat, noch dazu wenn der Rest der Brücken-Crew Kameraden auf der Akademie waren. Aber dennoch muss er genau so wie jeder andere seine Arbeit machen und wird sich auch damit weiterentwickeln. Er hat ja auch im Film gezeigt das er nicht nur durch reinen 'zufall' auf dem Stuhl gelandet ist, sondern durchaus auch was kann.

                            Spock, zumindest den neuen, würde ich da ehrlich gesagt als weitaus weniger fähig einschätzen. Nicht was das können angeht, aber als oberster befehlshaber zählt noch was anderes und da ist er eben nicht wirklich geeignet. Beim echten Spock hätte ich das schon anders gesehen.
                            my props

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X