Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Into Darkness : Die ersten 9 Minuten - Prolog

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star Trek Into Darkness : Die ersten 9 Minuten - Prolog

    Ab Mitte dieser Woche wird ja weltweit vor vielen IMAX 3D-Vorstellungen von "Der Hobbit" der 9-minütige Prolog von "Star Trek into Darkness" gezeigt und es ist bald auch mit ausführlichen Berichten über die gezeigten Szenen zu rechnen.

    Da es sich hier wirklich um Bildmaterial aus der Schnittfassung des Films handelt und nicht um allgemein öffentlich einsehbare Werbung wie Teaser, Trailer oder Poster, (der Prolog wird nicht offiziell von Paramount im Internet veröffentlicht werden) möchte ich hier schon vorab einen eigenen Thread für inhaltliche Infos und Besprechung der 9 Minuten eröffnen:

    In diesem Thread werden offen SPOILER zu den ersten 9 Minuten des Kinofilms gepostet.

    Anthony Pascale von trekmovie.com hatte bereits die Gelegenheit, den Prolog in einer Sondervorstellung, moderiert von J.J. Abrams, zu sehen. Pascale wird erst nach Beginn der allgemeinen Aufführungen des Prologs (in den USA ab 14.12.) detaillierte Beschreibungen zum Inhalt auf trekmovie.com veröffentlichen. Aber einen allgemeinen Überblick hat er den Lesern seiner Homepage schon gegeben:

    First Impressions Of Star Trek Into Darkness IMAX Preview + JJ Abrams Talks ‘Darkness’ | TrekMovie.com

    (EDIT: Eine weniger spoiler-haltige Beschreibung findet man z.B. auf http://collider.com/star-trek-2-into...review/216760/ )

    Offenbar hat man doch schon einige Ausschnitte aus dem Prolog im Teaser-Trailer, der letzte Woche veröffentlicht wurde, gesehen. Ich fasse mal kurz auf Deutsch zusammen, was lt. trekmovie.com-Bericht in den ersten Minuten des Films zu sehen ist:

    ------ ab jetzt Spoiler -----------
    Die ersten neun Minuten bestehen im Grunde aus zwei Sequenzen. In der erste (kürzere) Sequenz, die als sehr intensiv und emotional beschrieben wird, geht es um die Charaktere die von Noel Clarke und Nanzeen Contractor dargestellt werden. Sie spielen ein Ehepaar, dessen Tochter offenbar irgendwelche Probleme hat. Hier taucht auch Benedict Cumberbatch Charakter erstmals auf, der eine Lösung für das Problem anbietet (und die wahrscheinlich mit einem Preis verbunden ist).

    Im restlichen Teil des Prologs sehen wir die Enterprise und ihre Crew auf einer Mission, die auf dem roten Planeten, der im Teaser schon zu sehen war, stattfindet. Spock begibt sich mit der Hilfe von Sulu und Uhura in einen Vulkan, Kirk und McCoy haben es mit unfreundlichen Außerirdischen zu tun während die Enterprise in eine Situation gerät, die Scotty beunruhigt während Chekov dem Captain einen Vorschlag unterbreitet.

    Die Szene hat hohen Schauwert, führt viele neue Gadgets ein und beinhaltet auch Humor. (J.J. Abrams wies einleitend vor dem Film auch darauf hin, dass der Film nicht nur durch und durch düster und schwermütig sein wird, sondern auch seine heiteren Momente hat, die man auch im Prolog sieht.)

    Diese Sequenz ist sehr action- und temporeich und erinnert ein wenig an die Pre-Titel-Sequenz eines Bond-Films. (collider.com vergleicht es vom Feeling her auch mit dem 1. Indiana Jones-Film.) Allerdings wird die Action nicht nur um der Action willen eingesetzt, in der Sequenz geht es um Dinge, die ganz typisch Star Trek sind. (Trek fans will certainly see how this sequence deals with things which are at the heart of what Star Trek is all about.)

    Anthony Pascale war sehr beeindruckt von den ersten 9 Minuten, die gezeigten Szenen präsentieren Star Trek wie nie zuvor, ein Großteil des Prologs wurde auch im IMAX-Format gedreht und der 3D-Effekt (obwohl nur nachkonvertiert) sind an einigen Stellen sehr effektiv. Der Effekt springt einem nicht direkt ins Gesicht, aber er versetzt einen wirklich in diese seltsame neue Welt, auf die sich die Crew der Enterprise begibt.

    Über die Handlung des Films und auch über den Namen des Charakters, der von Benedict Cumberbatch gespielt wird, nimmt der Prolog noch nichts vorweg.

    Die Musik von Oscar-Preisträger Michael Giacchino ist speziell für "Star Trek into Darkness" komponiert worden (an den Aufnahmen für den Rest des Films arbeitet er aktuell noch) aber es sind an Anlehnungen an seinen Soundtrack zu ST11 (vor allem wenn die Enterprise erstmals ins Bild kommt) zu hören. Das Sound-Design stammt wie schon beim Vorgänger-Film von Ben Burtt
    -----------------


    Am Donnerstag werde ich selbst die Gelegenheit haben, den Prolog zu sehen. Ich freue mich schon sehr darauf, scheint nämlich wirklich ein guter Auftakt zu werden, der wahrscheinlich sowohl die Haupthandlung einläutet (mit Cumberbatch) als auch die Enterprise am Beginn bei einer ihrer üblichen (?) Missionen zeigt bei der das ganze Team wichtige Rollen spielt und die Charaktere nochmals in wenigen Minuten zusammengefasst definiert.
    Zuletzt geändert von MFB; 10.12.2012, 12:02.

  • #2
    Auf Hitfix wurde auch auf die Auftauchszene aus dem Wasser eingegangen: IMAX prologue to Star Trek Into Darkness teases expertly and answers nothing

    And where's the Enterprise during all this? Hidden underwater in one of Nibiru's oceans, of course.

    Kommentar


    • #3
      "And where's the Enterprise during all this? Hidden underwater in one of Nibiru's oceans, of course."
      Haha, ne echt jetzt? Der Planet heißt wirklich Nibiru?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
        Haha, ne echt jetzt? Der Planet heißt wirklich Nibiru?
        Der Weltuntergang ist dann wohl doch verschoben. Dieser Gag kommt bei den Fans jedenfalls sicher besser an als Delta Vega in STXI.
        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

        - George Lucas

        Kommentar


        • #5
          @Parallax und Co.:

          Ist Lesen denn wirklich so schwer? Es steht im Threadtitel und ganz groß im ersten Beitrag: Das Thema des Threads sind die ersten 9 Minuten des Films und nichts anderes! Für Allgemeines und Geflenne über das neue Star Trek bitte den auch den allgemeinen Thread benutzten.
          -> Beiträge verschoben.

          (Wäre übrigens schön wenn da vielleicht der ein oder andere selber darauf kommen könnte und dann nicht einfach immer weiter stur auf falsch platzierte Beiträge antworten würde.)
          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

          Kommentar


          • #6
            Unter diesem Link findet ihr eine detaillierte Zusammenfassung der ersten 9 Minuten:
            MASSIVE SPOILER!!!!

            TrekZone Network > "Into Darkness": Das zeigen die ersten neun Minuten

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Xindi1985 Beitrag anzeigen
              Unter diesem Link findet ihr eine detaillierte Zusammenfassung der ersten 9 Minuten:
              MASSIVE SPOILER!!!!

              TrekZone Network > "Into Darkness": Das zeigen die ersten neun Minuten

              Spoiler
              Hm, macht das ernsthaft Sinn dafür unter Wasser zu tauchen, anstatt das aus dem Orbit zu beobachten? Wenn die mit Speeren werfen, kann die Enterprisecrew ja keine Angst davor haben, das sie im Orbit entdeckt werden. Vermutlich können die aufgrund des Vulkanstaubs in der Atmossphäre nicht scannen oder gar beamen.
              Wie kann Kirk davor Angst haben, dass die Enterprise zu sehen die Oberste Direktive verletzt, aber nichtsdestotrotz ein kaum weniger futuristisches Shuttle losschicken?


              Nur so meine ersten Gedanken. Aber was es mit Cumberbatch auf sich haben könnte, wird hier schon eher deutlich. Wer weiss, vielleicht steckt hier sogar die Sternenflotte oder die Föderation selbst in einem moralischem Dilemma.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Kalyrus Beitrag anzeigen

                Spoiler
                Hm, macht das ernsthaft Sinn dafür unter Wasser zu tauchen, anstatt das aus dem Orbit zu beobachten? Wenn die mit Speeren werfen, kann die Enterprisecrew ja keine Angst davor haben, das sie im Orbit entdeckt werden. Vermutlich können die aufgrund des Vulkanstaubs in der Atmossphäre nicht scannen oder gar beamen.
                Wie kann Kirk davor Angst haben, dass die Enterprise zu sehen die Oberste Direktive verletzt, aber nichtsdestotrotz ein kaum weniger futuristisches Shuttle losschicken?

                Spoiler
                Das ist offensichtlich fünfdimensional schwingender Vulkanstaub aus einen Subraumvulkan, der wiederum eigentlich ein getarntes, selbstbewusstes Wurmloch ist. Mach dich nicht darüber lustig!

                Aber ernsthaft, die Erklärung dafür, dass die Ente sich unter Wasser versteckt, um nicht gesehen zu werden, ist ziemlich halbgar. Ich hoffe, es wird wenigstens angedeutet, wieso der Orbit in dieser Situation nicht besser gewesen wäre, aber ich bezweifel es.
                Coming soon...
                Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
                For we are the Concordat of the First Dawn.
                And with our verdict, your destruction is begun.

                Kommentar


                • #9

                  Spoiler
                  Es wird wohl auf die "Vulkan erzeugt Interferenzen"-Ausrede hinauslaufen was okay waere.
                  Aber warum parkt man das Schiff dann nicht ein paar Kilometer weit draussen, ausserhalb der Sichtweite von den Niburunern?
                  Egal, wir haben den Nexus, Rote Materie und Schwarze Loecher die verschwinden nachdem sie Planeten verschlungen haben, dagegen ist das doch gar nichts!

                  Kommentar


                  • #10
                    Von Orci und Kurtzman erwarte ich mir keine beim Drehbuch keine intellektullen Höchstleistungen, aber was zum Teufel haben die geraucht, dass sich die Enterprise vor Ureinwohnern unter Wasser verstecken muss???? Dafür dass sie nicht im Orbit ist, erwarte ich mir ne VERDAMMT gute Erklärung (welche aber vermutlich nicht kommen wird).

                    Meine Erwartungen an den Film belaufen sich damit wieder bei Null.

                    Kommentar


                    • #11
                      Vielleicht sind das besonders clevere Eingeborene, die sich aus ein paar Salzkristallen ein Teleskop gebaut haben und die Ente im Orbit sehen würden
                      Anscheinend fliegen sie ja wohl mit Shuttles durch die Gegend, also könnte man die Ente zur Not sicher auch hinter einem Mond oder so was parken. Damit das auch nur halbwegs sinnvoll erscheint, müsste die Ente da schon aktiv was tun und sich nicht nur verstecken.
                      I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                      - George Lucas

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich giess mal etwas Öl ins Feuer der "Enterprise unter Wasser"-Diskussion!
                        TrekZone Network > Enterprise unter Wasser, geht das denn?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Xindi1985 Beitrag anzeigen
                          Ich giess mal etwas Öl ins Feuer der "Enterprise unter Wasser"-Diskussion!
                          TrekZone Network > Enterprise unter Wasser, geht das denn?
                          Ich weigere mich irgendwie anzunehmen, dass heutige U-Boote stabiler sein sollen als Raumschiffe in 300 Jahren, die den Raum krümmen um Überlichtgeschwindigkeit zu erreichen, von Traktorstrahlen gepackt, von Antimateriespengköpfen bombardiert, von Energiestrahlen beschossen werden und durch alle möglichen Raumanomalien hindurchfliegen, von gasartigen Nebeln bis in die Korona einer Sonne, vom Flüssigraum bis hin in Gasriesen mit flüssigen Schichten.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: StarshipEnvironments.jpg
Ansichten: 1
Größe: 154,7 KB
ID: 4267944
                          Will there be an explaination for how enterprise can go underwater? - Page 4 - The Trek BBS

                          P.S.: Ich bin übrigens diesen Thread mal durchgegangen mit den Suchbegriffen "Wasser" und "See" und habe sonderbarerweise nicht einen einzigen kritischen Kommentar zu einem kastenförmigen, riesigen Raumschiff gefunden, das ohne weitere Erklärung warum, trotz vorhandener (und aktiver) Tarnvorrichtung in unmittelbarer Nähe einer heimischen Bevölkerung einfach nur versteckt wird, die nichts davon erfahren soll und das Schiff wahrscheinlich selbst ohne Tarnvorrichtung im Orbit nicht entdecken würde. Nebenbei startet es offenbar im Verlauf des Films auch aus eigener Kraft und steigt von der Oberfläche des Planeten ins All auf.

                          Kommentar


                          • #14
                            Worum es dem ging ist wohl eher, dass die Belastung einfach eine andere ist, je nachdem, ob der Überdruck außen oder innen ist. Natürlich ist das bei dem ganzen Humbug, den Star Trek sonst schon geliefert hat, jetzt auch irgendwo nicht so tragisch, aber in solchen Szenen fällt einem IMHO viel eher auf, wie blöd das eigentlich ist, als bei irgendwelchem Technobabble-Kram, obwohl der meist noch nicht mal konsistent dargestellt wird.
                            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                            - George Lucas

                            Kommentar


                            • #15
                              Bezüglich des Bildchens:
                              Ich habe auch schon den Bau der Enterprise im letzten Film auf der Erde als sehr kritisch gesehen. Soviel zum Satz unten rechts, dass hier nun "auf einmal" alle aufschreien.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X