Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[SPOILER-ALARM]Star Trek Into Darkness : Veröffentlichte Spoiler

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [SPOILER-ALARM]Star Trek Into Darkness : Veröffentlichte Spoiler

    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
    P.S.: Da dieser Spoiler noch einmal eine andere Qualität hat als sonstige "Fakten, News und Gerüchte"... wäre es sinnvoll, ihm einen eigenen Thread zu geben, um auch mal abseits von riesigen Spoilerbalken darüber zu sprechen?
    Wunsch erfüllt! In diesem Thread geht es ab sofort über die Infos aus der Pressevorführung der 38 Filmminuten in Brasilien. In diesem Thread darf diesbezüglich auf Spoiler-Balken verzichtet werden. Spoiler dürfen hie also offen gepostet werden. In anderen Threads - vor allem im Fakten, Gerüchte & Infos-Thread - sollten diese Informationen aber weiterhin als Spoiler geschwärzt werden.

    Hier nun eine Zusammenfassung einiger Spoiler zu den 38 Minuten:
    • (Noch eine Anmerkung zum IMAX-Prolog: Offenbar wurden diese Szenen bei der neuen Vorschau umgedreht, man sieht offenbar zuerst die Mission der Enterprise auf Nibiru und danach Harrison, der an den Vater des sterbenden Mädchens herantritt.)
    • Peter Weller spielt Admiral Marcus (die gezeigten Szenen zeigen aber nicht, in welchem verwandtschaftlichen Verhältnis er zu Carol Marcus steht). Admiral Marcus ist ein wichtig für die Handlung und ist Entscheidungsträger.
    • Christopher Pike ruft Kirk zu einem Meeting zu sich, was Kirk gegenüber Spock annehmen lässt, das Thema wäre die bevorstehende 5-Jahres-Mission.
    • Es stellt sich heraus, dass Kirk in seinem Bericht über den Nibiru-Zwischenfall (am Beginn des Films) log und den von ihm begangenen Bruch der Obersten Direktive verschwieg. Spock hingegen hat seinen Bericht wahrheitsgetreu verfasst. Kirk verliert darauf das Kommando über die Enterprise und Pike wird wieder als Captain eingesetzt. Kirk darf jedoch Pikes Erster Offizier bleiben. Spock wechselt auf ein anderes Raumschiff.
    • Harrison liefert die versprochene Medizin. Worauf der Vater zu einer Bibliothek (library Fleet ???) geht, wo er wie im Trailer zu sehen einen Ring in ein Glas Wasser wirft, was der Auslöser einer Explosion sein wird.
    • Es kommt zu einer Krisensitzung der Sternenflotte, zu der auch Pike geladen wird. Kirk ist ebenfalls anwesend. Es kommt zu einem Anschlag auf das Meeting, wobei Harrison Captain Pike niederschießt. (Szene endet, Pikes Überleben ist offen.)


    Inzwischen gibt es auch eine weitere Zusammenfassung auf trekmovie.com:
    Brazil Star Trek Into Darkness Press Screening Reveals Big Spoilers + Peter Weller?s Character | TrekMovie.com

    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
    Also, ich bin etwas sauer.

    Anders als einige hier fand ich Kirks recht schnelle Beförderung ganz okay, vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass man halt zum Ende des ersten Films die Originalkonstellation haben möchte, um diese in den kommenden Filmen weiterzuentwickeln. Das wird ja durch diesen schnellen Rückschritt, der zwar nicht ganz auf die Verhältnisse von STXI kommt, aber stark an sie erinnert, wieder so ziemlich zunichte gemacht. Wenn Kirk in STXII sowieso kein Captain sein soll, wird der Captainsbeförderung in STXI auch extradiegetisch für mich jeglicher Sinn genommen. Nein, nein, das mag ich nicht.
    Also ich weiß nicht. Als Rückschritt und nachträgliche Korrektur sehe ich das nicht wirklich. Es ist ja nicht so, als würde die Sternenflotte einfach ihre Meinung ändern, sondern sie reagiert auf Kirks Eingreifen auf Nibiru. Außerdem gab es schon ziemlich früh zum Thema des Films die Aussage, dass es in ST11 darum ging, wie Kirk das Kommando erhielt und es in ST12 darum gehen wird, wie er sich das Kommando verdient. Es war also schon absehbar, dass Kirks Kommando in Gefahr geraten wird und dies wird wohl auch wichtiges Thema des Films sein. Der "Teaser Trailer" (also jener nach dem "Announcement Trailer") schlägt ja auch in diese Kerbe. Eine "Wiederholung" sehe ich darin aber nicht, da die Ausgangslage schon eine andere ist.

  • Alius
    antwortet
    Zitat von Planck Beitrag anzeigen
    Die bisher schlechteste Kritik zum Film die ich gelesen habe. Hoffentlich übertreibt der Autor maßlos.
    Er schreibt aber ausdrücklich, das der Film denen, die den ersten Film gut fanden,
    gut gefallen wird.

    Der Rest der Kritik wendet sich ja ausdrücklich an Star Trek-Fans.
    Nach der "Ich geb Dir mein Herz" Szene in Terminator 4, bei der das ganze Kino lachen mußte (Ich hoffe, das war von den Machern nicht beabsichtigt),
    bin ich bei Kino Blockbustern vorsichtig geworden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Planck
    antwortet
    Zitat von Alius Beitrag anzeigen
    Folgende Kritik macht Andeutungen, bei denen ich an den Spoiler in diesen Thread denken muss.
    Star Trek Into Darkness Filmkritik / Rezension - Autor: Moviejones - Seite 1
    Die bisher schlechteste Kritik zum Film die ich gelesen habe. Hoffentlich übertreibt der Autor maßlos.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alius
    antwortet
    Die Rezension der SZ hat mich schlucken lassen.

    wurde nicht so oft betont, man wolle neue Geschichten schreiben und nicht alte aufwärmen.

    "Star Trek: Into Darkness" im Kino - Auf dem Subraumhighway - Kultur - Süddeutsche.de

    Folgende Kritik macht Andeutungen, bei denen ich an den Spoiler in diesen Thread denken muss.
    Star Trek Into Darkness Filmkritik / Rezension - Autor: Moviejones - Seite 1

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xindi1985
    antwortet
    DIESER TRAILER GEHT UNTER DIE HAUT!
    Star Trek II: The Wrath of Khan ("Into Darkness" version) trailer v2 - YouTube

    Einen Kommentar schreiben:


  • Leandertaler
    antwortet
    Zitat von Planck Beitrag anzeigen
    Finde es ehrlich gesagt unverschämt, die Autoren gleich so bescheuert darzustellen. Der Autor tut so, als gäbe es die ganzen Maschinen nur aus ästhetischen Zwecken. Natürlich haben sich die Autoren dabei was gedacht, nur weil die Behälter wie Dampfkessel aussehen müssen es doch nicht gleich welche sein!
    Selbst wenn es welche sind, dann wird die Enterprise dadurch nicht betrieben, wie der Autor schreibt. Der hat keine Ahnung...
    Ich glaube nicht, dass es da darum ging den Autoren irgendetwas zu unterstellen, der wollte wohl einfach nur einen Eindruck vom Maschinenraum transportieren. Dabei ist es dann auch egal, ob das tatsächlich mit Dampf läuft, solange sich jeder was darunter vorstellen kann.

    Und ansonsten sind das immer noch die Tanks einer Budweiser-Brauerei, die man mit CGI ergänzt hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Planck
    antwortet
    Der Autor des Reviews hat imo einfach keine Ahnung.

    In dem Clip (wurde schon in anderem Thread gepostet) sieht man die "Dampfkessel" ganz gut.
    http://www.youtube.com/watch?v=Hq9uX...layer_embedded
    Ich würde sagen, dass dies im eigentlichen Sinne keine Dampfkessel sind, sondern irgendwelche Behälter, die beschädigt wurden. In der Szene ist die Enterprise auch schwer beschädigt, sicher wurde der Maschinenraum auch in mitleidenschaft gezogen, daher raucht oder dampft eben etwas. Weil etwas kaputt gegangen ist, und nicht weil Wasserdampf o.ä. emittiert wird!


    Finde es ehrlich gesagt unverschämt, die Autoren gleich so bescheuert darzustellen. Der Autor tut so, als gäbe es die ganzen Maschinen nur aus ästhetischen Zwecken. Natürlich haben sich die Autoren dabei was gedacht, nur weil die Behälter wie Dampfkessel aussehen müssen es doch nicht gleich welche sein!
    Selbst wenn es welche sind, dann wird die Enterprise dadurch nicht betrieben, wie der Autor schreibt. Der hat keine Ahnung...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Borgcube
    antwortet
    Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
    Dampfkessel sind auch heute noch Hightech, die braucht man auch noch in modernen Kraftwerken. Die Strahlungsenergie der Materie/Antimaterie-Annihilation, muss ja irgendwie in eine nutzbare Form umgewandelt werden. Zischende Ventile, wären dann aber etwas zuviel des Steampunks für ST.
    Ja, da hst Du Recht. Allerdings störte mich dieser Absatz im Zusammenhang mit dem Rest des Reviews, einfach nur stümperhaft geschrieben, ganz ehrlich.
    Mit Worten wie "Dreimaster", "Master and Commander" usw liest sich der Kommentar zum Maschinenraum in einem Kontext des 19./20. Jahrhunderts...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enas Yorl
    antwortet
    Zitat von Borgcube Beitrag anzeigen
    Oh man, mir wird gleich übel! Der Maschinenraum ist mit das, was mich am meisten stört. Ich meine, Dampfkessel?? Wir sind hier im 23. Jahrhundert und nicht um 19.
    Dampfkessel sind auch heute noch Hightech, die braucht man auch noch in modernen Kraftwerken. Die Strahlungsenergie der Materie/Antimaterie-Annihilation, muss ja irgendwie in eine nutzbare Form umgewandelt werden. Zischende Ventile, wären dann aber etwas zuviel des Steampunks für ST.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Borgcube
    antwortet
    Zitat von WerWorf Beitrag anzeigen
    Nun hat auch Spiegel Online einen Bericht über den Film geschrieben und auch hier wird der Name der Rolle von Cumberbatch nicht als John Harrison angegeben. "Star Trek Into Darkness": Zweiter Enterprise-Einsatz von J.J. Abrams - SPIEGEL ONLINE
    -Staunend nimmt man zur Kenntnis, dass der berühmte Überlicht-Antrieb der "Enterprise" in seiner jüngsten Version von riesigen Dampfkesseln betrieben wird. Früher, wohl auch aus Etat-Zwängen, wurde der Warp-Antrieb als leuchtender Röhrentunnel, ähnlich einer überdimensionierten Sonnenbank, dargestellt, nun macht der Maschinenraum seinem Namen alle Ehre. Zwischen zischenden Ventilen und auf metallenen Rohren lassen sich trefflich Phaser-Gefechte inszenieren - wie einst säbelschwingend in den Wanten eines Dreimasters.-

    Oh man, mir wird gleich übel! Der Maschinenraum ist mit das, was mich am meisten stört. Ich meine, Dampfkessel?? Wir sind hier im 23. Jahrhundert und nicht um 19.

    Bei der Review von SPON kann ich nur den Kopf schütteln und hier und da mal bedingt "zustimmen", aber vor allem nochmal die Warnung an alle hier, die sich den Artikel durchlesen wollen: ES WIRD BRUTAL GESPOILERT!!!(Gut, wir sind hier allerdings auch im "Spoiler-Thread" )
    Wer also lieber "jungfräulich" den Film sehen will, sollte sich den Artikel nicht ansehen.

    -"Into Darkness" ist ein extrem unterhaltsamer Action-Blockbuster, der über Witz und Rasanz verfügt und die große, gefürchtete Fangemeinde der "Trekkies" bei der Stange hält, indem immer wieder lustige Zitate fürs Nerd-Herz eingestreut werden. -

    Einen Kommentar schreiben:


  • Planck
    antwortet
    Zitat von WerWorf Beitrag anzeigen
    Nun hat auch Spiegel Online einen Bericht über den Film geschrieben und auch hier wird der Name der Rolle von Cumberbatch nicht als John Harrison angegeben. "Star Trek Into Darkness": Zweiter Enterprise-Einsatz von J.J. Abrams - SPIEGEL ONLINE
    Da haben die ja einen schön zugespoilerten Artikel geschrieben

    Aber dass die Enterprise-Crew von Cumberbatch an die Wand gespielt wird, glaube ich weniger. Vielmehr hat der Autor wenig Ahnung von der typischen Characteristika der Crew und weiß nicht, dass JJ sie nicht einfach ändern kann.

    Einen Kommentar schreiben:


  • WerWorf
    antwortet
    Nun hat auch Spiegel Online einen Bericht über den Film geschrieben und auch hier wird der Name der Rolle von Cumberbatch nicht als John Harrison angegeben. "Star Trek Into Darkness": Zweiter Enterprise-Einsatz von J.J. Abrams - SPIEGEL ONLINE

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anthea
    antwortet
    Ja, das sieht interessant aus.

    Nach der Deutschlandpremiere in Berlin meinte der Moderator des Radiosenders, den ich am Dienstagmorgen im Auto hörte,dass er sehr begeistert vom Film war und das für die Fans ein kleines Easteregg enthalten wäre: Primespock hat wohl einen kurzen Auftritt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Planck
    antwortet
    ############ VORSICHT SPOILER #############

    Hier ein neuer Clip von STID. Kirk spricht mit Harrison.

    STAR TREK INTO DARKNESS - "I Allow It" Official Clip (2013) [HD] - YouTube

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xindi1985
    antwortet
    Tja Leute...ich hab mich nun durch verschiedene Reviews gewühlt und auch wenn ich es nicht glauben kann:
    Das "Tribble-Ende" (wer die Spoiler-Tags gelesen hat weiß was ich meine! ) ist leider keine Fiktion.
    Was ich sehr enttäuschend fände.
    Wenn man das Ende schon so gewagt inszeniert dann hätte man es auch mit Konsequenz durchziehen müssen statt dieses völlig bescheuerten Story-Twists!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X