Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TNG,DS9 und VOY in der alternativen Zeitlinie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TNG,DS9 und VOY in der alternativen Zeitlinie

    Ich habe mir öfter schon die Frage gestellt, wie die Nachfolgeserien von TOS im JJA-Universum aussehen würden.
    Wie sähen die Schiffe aus? Von der Form bestimmt gleich, aber von innen?
    Wie könnte sich die Geschichte verändern? Werden die Klingonen nach dem Zwischenfall im letzten Film immer noch der Föderation beitreten, wenn ihr Mond den Löffel abgibt oder werden sich die diplomatischen Beziehungen verschlechtern und die Klingonen suchen Zuflucht auf der gegnerischen Seite? Oder -bevor das passiert- bricht da ein Krieg zwischen Klingonen und Föderation aus? Das Wechseln der Klingonen auf die gegnerische Seite würde Konsequenzen haben, die die Geschichte in eine komplett andere Richtung lenken würden.
    Würde es dann VOY und DS9 dann überhaupt geben? Borg-Kriege und den Krieg gegen das Doninion würden anders ablaufen.Oder würden diese Kriege gar nicht stattfinden, weil die Föderation sich mit den Klingonen beschäftigt und nicht die Möglichkeit hat, sich Feinde in anderen Quadranten zu schaffen?
    Wie sehr fällt das Fehlen von Vulkan ins Gewicht?
    Tuvok wird es wohl nicht geben, da er von einer Luna-Kolonie Vulkans stammt. Außerdem könnten seine Vorfahren auf Vulkan schon vorher ums Leben gekommen sein.

    Das sind alles wilde Spekulationen, aber die würde ich gerne auch von euch hören.
    Was denkt ihr, wie sehen die Nachfolgeserien in der alternativen Zeitlinie aus?
    Ihr könnt alles schreiben: Ideen, Kurzgeschichten, Zeitstrahl, historische Auflistungen...
    Riley: "Und jetzt, liebe Mannschaft, werde ich noch einmal das Lied von der schönen Cathleen singen."
    Kirk: "Bitte, nicht schon wieder."
    (aus: TOS 7,Implosion in der Spirale)

  • #2
    Design innen und außen interessiert mich so jetzt nicht als Spekulation, zu vage.

    Geschichte: Ich denke, da die Vulkanier meistens auf ihrem eigenen Planeten blieben, sind sie wirklich nur noch wenige. Und auch, wenn sie immernoch da sind und eine Stimme haben, wird es einfach so sein, dass ihre Wichtigkeit abnimmt. Und da die Vulcans dennoch sehr wichtig für die Federation sind, würde die Föderation selbst sicherlich eher etwas instabiler werden. Auf jeden Fall könnte es sich von da an etwas anders entwickeln.

    Bei den Klingonen sehe ich ehrlich gesagt keinen sonderlichen Grund für eine Änderung. Es wird ein Krieg kommen. Warum ist recht unwichtig. Die Aufgabe des Krieges ist entscheidender. Kommen wir also zur selben Lösung? Die Chance darauf ist in meinen Augen noch recht hoch. Außer, die Föderation hat sich deutlich verändert, nicht die Klingonen.

    DS9... Hängt stark von den Veränderungen ab, die durch veränderte Föderation und von eventuellen Kriegen mit Klingonen, Cardassianern, etc..
    Vielleicht ist die Föderation längst nicht mehr so super-toll und Luxus-Friedensliebend, dass sie sich um die Bajoraner kümmern müssten. Vielleicht waren sie auch gegenüber der Cardassianer wesentlich unnachgiebiger und das Bajor-Problem existiert gar nicht. Die Chance, dass das Wurmloch gar nicht entdeckt wird, sehe ich als relativ hoch an. Aber alles ist möglich. Gegen Dominion wäre die Konstellation allerdings dann... tja, vermutlich schlechter ausgehend.

    Voyager...: Halte ich genauso für möglich wie zuvor auch. Weil es ein Unfall war. Punkt. Und das Geschehen im Delta Quadranten... Wenn die Föderation sich etwas... härter entwickelt hat... Well, es wäre eine wesentlich interessantere und bessere Serie geworden!
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von lt_riley Beitrag anzeigen
      Ich habe mir öfter schon die Frage gestellt, wie die Nachfolgeserien von TOS im JJA-Universum aussehen würden.
      Wie sähen die Schiffe aus? Von der Form bestimmt gleich, aber von innen?
      Lens Flares, überall Lens Flares. Von daher werden im Abramsverse künftig wohl die meisten Völker mit Sonnenbrillen rumlaufen müssen! Außer der kleine Rest Vulkanier, die sind stärkere Lichteinflüsse ja gewöhnt.


      Zitat von lt_riley Beitrag anzeigen
      Wie könnte sich die Geschichte verändern? Werden die Klingonen nach dem Zwischenfall im letzten Film immer noch der Föderation beitreten, wenn ihr Mond den Löffel abgibt oder werden sich die diplomatischen Beziehungen verschlechtern und die Klingonen suchen Zuflucht auf der gegnerischen Seite? Oder -bevor das passiert- bricht da ein Krieg zwischen Klingonen und Föderation aus?
      Wann haben sie das je getan?

      Im Prinzip dürfte sich am Status Quo zwischen den beiden Fraktionen nicht allzuviel verändert haben. Beide haben im ersten Film einen Flottenverband verloren. Aber wer weiss wie die gepiercten Abramschen Punks so drauf sind in der Zeitlinie.

      Kommentar


      • #4
        Ob bis ins 24 Jh. die Veränderungen umso größer werden oder sich wieder relativieren ist die Frage.
        Ich tendiere momentan zu der Einschätzung, dass es sich bei den Ereignissen in STXI um einen gewaltigen Einschnitt handelt. Nero und Spock sind ja über 150 Jahre in die Vergangenheit gereist... Das Kriegsschiff von Into Darkness ist möglicherweise in mancherlei Hinsicht weiterentwickelt als ein Schiff der Galaxy-Klasse. Trümmerteile oder zumindest Scans der Narada könnten die Militärforschung total vorangetrieben haben. Und das ganze in den Händen von Khan und Marcus... Der alte Spock hat ein unglaubliches Wissen, was er vielleicht ja doch noch teilt, freiwillig oder unfreiwillig.

        Wie es um Bajor und Cardassia Mitte des 23.Jh steht wäre interessant zu wissen. Ist Cardassia bereits eine Militärdiktatur? Wo sind die Drehkörper... und wie sieht eine Drehkörpererfahrung aus?
        Die Zerstörung Vulkans und deren Folgen könnte für den einen oder den anderen Spock ein guter Grund sein zu versuchen die Geschichte zu verändern.... Nicht schon wieder? Wär doch ne krasse Story

        Kommentar


        • #5
          Wie wir in der VOY-Folge "Ein Jahr Hölle" gesehen, kann die kleinste Veränderung in der Zeitlinie weitreichende Auswirkungen haben. Und Neros Wüten war mehr als ne kleine Veränderung, sprich es ist unmöglich zu sagen, ob es TNG, DS9 und VOY in nur irgend einer Form im Abrahms Universum gibt. Möglicherweise wird sogar die ganze Föderation beim kommenden Konflikt mit den Klingonen zerstört .

          Kommentar


          • #6
            Da J.J. Abrams Trek-Filme ein Reboot von den alten Filmen ist, von dem in ich im Übrigen nicht begeistert bin, denke ich, sollte er es dabei belassen, das TOS-Universum zu zerstückeln.
            Denn TNG,VOY,DS9 sind wesentlich jünger, und davon will ich jetzt auch keinen Reboot sehen.
            Für Data kann man keinen neuen Schauspieler einsetzen, der sieht immer gleich aus, ebenso Q,den man auch nicht ändern kann.
            Ich will VOY,DS9 und TNG auch nicht mit "Lens Flares" sehen.
            Das sähe bescheuert aus.
            Riley: "Und jetzt, liebe Mannschaft, werde ich noch einmal das Lied von der schönen Cathleen singen."
            Kirk: "Bitte, nicht schon wieder."
            (aus: TOS 7,Implosion in der Spirale)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von lt_riley Beitrag anzeigen
              Für Data kann man keinen neuen Schauspieler einsetzen, der sieht immer gleich aus, ebenso Q,den man auch nicht ändern kann.
              Das sind die beiden Charakter aus TNG bei denen man ohne Probleme das Aussehen verändern könnte, ohne dass es eine neue Person sein muss.

              Kommentar


              • #8
                TNG -> nero u old-spock haben teils absichtlich, teils zufällig, im 23.jhd die technik des späten 24.jhds salonfähig gemacht. außerdem sind die romulaner die ganze zeit ein global player, verstecken sich also nicht hundert jahre. die borg werden also von einer föderation (sowie romulanern) die im 24.jhd auf stand 25/26.jhd sind bei angriffsversuchen ein paar mal recht lässig weggefegt. picard versucht in dieser zeitline als eigentlich gelernter weinzüchter diplomatie mit den ihm leid tuenden geschlagenen borg anzufangen und wird iwo im delta-quadranten assimiliert. riker versucht schon in der jugend seinem idol kirk nachzueifern, stirbt aber bei seinem persönlichen auto-diebstahl mit 15. data wird zum captain der enterprise-d gemacht, erschafft mit geordi moriaty, der in der zeitlinie die enterprise-d komplett übernimmt, die widerum im anschließenden gefecht mit anderen födi-schiffen zerstört wird. auch wenn die meisten crewmitgl. überleben, wird die enterprise-e mit einer fast komplett anderen crew besetzt, da die ente-d sich nicht gerade mit ruhm bekleckert hat.

                DS9 -> die cardis kriegen viel früher kontakt mit der föderation, in einer zeit in der sie noch keine militärherrschaft haben, u werden allierte. in den jahren ihrer rohstoffprobleme werden sie folglich massiv von den födis unterstützt. terrok nor wird nie gebaut, da bajor nie besetzt wurde. den maquis gibt es trotzdem, da militante födi- u militante cardi-siedler iwo im nirgendwo aneinander geraten, werden aber durch das bündnis beider mächte, gegen das sie keine chance haben, ins orion-syndikat gedrängt u gedeihen dort mehr oder weniger prächtig. sisko kommt erst kurz vor seinem menschlichen tod auf den wurmlochwesen-abstammungs-trichter, so dass auch der dominion-kriegt nicht stattfindet, da niemand das wurmloch entdeckt.

                VOY -> kathy überholt kirk, schafft die akademie in 1 jahr, und löst den kobayashi-maru test nicht nur, sondern schickt die crew der angreifenden schiffe auch noch reumütig nach hause zu ihren familien, wo sie länger bestehende familiäre konflikte lösen. sie wird kurz darauf vom ensign direkt zum admiral befördert, da sie dabei hilft bolias vor einem gewitzten angriff der sich bedroht fühlenden u um sich schlagenden breen zu retten u dabei noch die klingonen zu treuen allierten macht (was sie vorher nicht waren). sie kommandiert dementsprechend die voyager nicht, sondern in der zeit schon einen ganzen flottenverband. cavit ist captain der voy u bringt das schiff vom fürsorger im delta-quadranten auf sofortigem weg zurück in den alpha-quadranten, vergisst dabei einige entführte crewmitglieder im delta-quadranten u gleitet anschließend in schwere depressionen ab. chakotay merkt nach einer weile beim maquis wie mies das orion-syndikat ist, versucht auszutreten und kommt dabei um.

                noch weitere fragen?
                Zuletzt geändert von TauLeonis; 07.01.2014, 18:58.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
                  TNG -> nero u old-spock haben teils absichtlich, teils zufällig, im 23.jhd die technik des späten 24.jhds salonfähig gemacht. außerdem sind die romulaner die ganze zeit ein global player, verstecken sich also nicht hundert jahre. die borg werden also von einer föderation (sowie romulanern) die im 24.jhd auf stand 25/26.jhd sind bei angriffsversuchen ein paar mal recht lässig weggefegt. picard versucht in dieser zeitline als eigentlich gelernter weinzüchter diplomatie mit den ihm leid tuenden geschlagenen borg anzufangen und wird iwo im delta-quadranten assimiliert. riker versucht schon in der jugend seinem idol kirk nachzueifern, stirbt aber bei seinem persönlichen auto-diebstahl mit 15. data wird zum captain der enterprise-d gemacht, erschafft mit geordi moriaty, der in der zeitlinie die enterprise-d komplett übernimmt, die widerum im anschließenden gefecht mit anderen födi-schiffen zerstört wird. auch wenn die meisten crewmitgl. überleben, wird die enterprise-e mit einer fast komplett anderen crew besetzt, da die ente-d sich nicht gerade mit ruhm bekleckert hat.

                  DS9 -> die cardis kriegen viel früher kontakt mit der föderation, in einer zeit in der sie noch keine militärherrschaft haben, u werden allierte. in den jahren ihrer rohstoffprobleme werden sie folglich massiv von den födis unterstützt. terrok nor wird nie gebaut, da bajor nie besetzt wurde. den maquis gibt es trotzdem, da militante födi- u militante cardi-siedler iwo im nirgendwo aneinander geraten, werden aber durch das bündnis beider mächte, gegen das sie keine chance haben, ins orion-syndikat gedrängt u gedeihen dort mehr oder weniger prächtig. sisko kommt erst kurz vor seinem menschlichen tod auf den wurmlochwesen-abstammungs-trichter, so dass auch der dominion-kriegt nicht stattfindet, da niemand das wurmloch entdeckt.

                  VOY -> kathy überholt kirk, schafft die akademie in 1 jahr...und löst den kobayashi-maru test nicht nur, sondern schickt die crew der angreifenden schiffe auch noch reumütig nach hause zu ihren familien, wo sie länger bestehende familiäre konflikte lösen. sie wird kurz darauf vom ensign direkt zum admiral befördert, da sie dabei hilft bolias vor einem gewitzten angriff der sich bedroht fühlenden breen zu retten u dabei noch die klingonen zu treuen allierten macht (was sie vorher nicht waren). sie kommandiert dementsprechend die voyager nicht, sondern in der zeit schon einen ganzen flottenverband. cavit ist captain der voy u bringt das schiff vom fürsorger im delta-quadranten auf sofortigem weg zurück in den alpha-quadranten, vergisst dabei einige entführte crewmitglieder im delta-quadranten u gleitet anschließend in schwere depressionen ab. chakotay merkt nach einer weile beim maquis wie mies das orion-syndikat ist, versucht auszutreten und kommt dabei um.

                  noch weitere fragen?
                  Ja. Was ist mit Odo und Quark?

                  - - - Aktualisiert - - -

                  Zitat von Kalyrus Beitrag anzeigen
                  Lens Flares, überall Lens Flares. Von daher werden im Abramsverse künftig wohl die meisten Völker mit Sonnenbrillen rumlaufen müssen! Außer der kleine Rest Vulkanier, die sind stärkere Lichteinflüsse ja gewöhnt.
                  Nachtrag:

                  Die ohnehin lichtempfindlichen Remaner erblinden natürlich vollkommens!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kalyrus Beitrag anzeigen
                    Ja. Was ist mit Odo und Quark?
                    na das liegt ja wohl ganz klar auf der hand

                    odo windet sich irgendwann von dem halbwindigen aber es doch gut meinenden bajoranischen wissenschaftler raus und macht sicherheitsjobs auf bajor...lernt dabei kira kennen, in die er sich unglücklich verliebt. während odo heimlich schmachtet lernt kira tom paris kennen (der in dieser zeitlinie mangels delta-quadranten-trip nach bajor flüchtet, um seinem daddy zu entgehen) und verliebt sich bis über beide ohren in den einsamen verlorenen sohn. odo wandert schließlich nach cardassia aus u jagt in einer super-squad maquis-terroristen, unterwandert schließlich in verschiedensten formen das orion-syndikat...wobei er höchst akribisch u geduldig arbeitet, bis das syndikat im frühen 25.jhd mehr oder weniger zerschlagen ist...

                    quark eröffnet seine bar in dieser zeitlinie auf verschiedensten stationen, in denen er nie lange bleibt, da ihm die ohren nicht so wirklich, ihr wisst schon. schließlich landet er in seiner verzweiflung auf romulus, wo er die folgen 4-10 des holoprogramms "rache der vulkanischen liebessklavin" mit ein paar zwielichtigen romulaner(innen) persönlich kreiert und diese im quadranten vertickt. mit glück überlebt er diverse anschläge seitens der romulaner bevor er nach ferengi-na zurückkehrt wo seine mutter inzwischen heimlicher nagus ist (was hier deutlich länger geht als in der uns bekannten zeitlinie) u dank ihrer hilfe diverse aufträge bekommt, bis er zwei monde besitzt. nach neuen herausforderungen suchend, wandert er wieder aus u eröffnet eine bar auf der neuen födi-station um neu-vulkan, findet gefallen daran föderierte für "spaßige" ware zu begeistern u verliebt sich schließlich in eine andorianerin, die ihn nicht wirklich will, aber seine bewunderung genießt u ihn nach einiger zeit als gelegentlichen toy-boy nutzt...

                    es ist ja wohl jedem klar wie es bei beiden weitergeht, oder?


                    Zitat von Kalyrus Beitrag anzeigen
                    Die ohnehin lichtempfindlichen Remaner erblinden natürlich vollkommens!
                    ja. und da sie als blinde für unsere geliebten romis nicht mehr so gute arbeit leisten können, werden sie als "lebendiges schutzschild" bei eroberungen neuer abrams'scher welten im beta-quadranten eingesetzt. dort wo die lens flares richtig blühen, wo noch nie ein romi gewesen und noch nie ein blinder remi verheizt wurde...
                    Zuletzt geändert von TauLeonis; 07.01.2014, 22:55.

                    Kommentar


                    • #11
                      Okay, alles sehr funny. Aber bevor das hier nur noch so weitergeht... ich finde den Topic durchaus lohnenswert und interessant, zum Spekulieren. Mehr ist es nicht.

                      Dazu dann auch was zum hier gezogenen Vergleich von "One Year Hell": Ja, alle SF-Fans hier kennen den Butterfly-Effect. Ich glaube aber auch, dass dieser in diversen Filmen sowieso ein wenig überzogen wird, um der Story willen. Es kann absolut so kommen, das wenn man einen Schmetterling wegschlägt, wenn man in die Vergangenheit gereißt ist, dieser jemanden nichts ins Gesicht fliegt, dieser daher nicht abgewendet in die richtige Richtung schaut .... und und und und und...

                      Ich denke aber, dass es sehr häufig absolut Null Auswirkungen hätte. Was Nero verändert hat, hat weitreichende Konsequenzen. In Bereichen aber kann es auch weniger haben, als wir glauben.

                      Wie gesagt: Ich finde es sehr interessant hier zu Spekulieren.
                      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                        Ich denke aber, dass es sehr häufig absolut Null Auswirkungen hätte. Was Nero verändert hat, hat weitreichende Konsequenzen. In Bereichen aber kann es auch weniger haben, als wir glauben.
                        Klar wird es in manchen Bereichen mehr und in manchen weniger Auswirkungen haben. Aber TNG, DS9 und VOY sind aus Sternenflotten-Perspektive und für diese hatte es gravierende Auswirkungen. Sprich ich halte Spekulationen wie die 24.-Jahrhundert-Serien im Abrahms-Universum aussehen würden, ist IMO unmöglich zu spekulieren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Es kommt nie zur Schlacht von Maxia, weil die Klingonen ihren Machtbereich so ausgedehnt haben, dass sie Ferengia besetzt haben, (s. TNG "Die alte Enterprise", Klingonen werden ohne Födi-Bündnis Krieg beginnen), das heißt Beverly Crushers Mann wird bei dieser Schlacht nicht sterben und seinem Sohn Wesley ne zu feste Schelle geben, weil Wes ständig nervt, woraufhin das Balg stirbt.
                          Die Voyager-Crew stirbt beim Eintreten in die Badlands und den Delta-Quadranten und der Holodoc übernimmt das Kommando, da er von einem Crewman vor seinem Tod aktiviert wurde, und sich selbst einen Holo-Emitter bastelt, aus Langeweile.
                          Der Holodoc fliegt mit der Voyager sicher bis nach Hause, da er von den Borg nicht assilimiert werden kann und nicht so bescheuert ist, den Slipstream-Antrieb zu testen.
                          Riley: "Und jetzt, liebe Mannschaft, werde ich noch einmal das Lied von der schönen Cathleen singen."
                          Kirk: "Bitte, nicht schon wieder."
                          (aus: TOS 7,Implosion in der Spirale)

                          Kommentar


                          • #14
                            1) Das Romulanische Restimperium zerlegt sich. Ein Teil tritt der Föderation bei, worauf die überlebenden Vulkanier Wiedervereinigung feiern. Der Rest wird von den Klingonen übernommen.

                            2) Gary Mitchell plättet Kirk und erhebt sich zum ersten menschlichen Q. Vorzeitiges Ende der Fünfjahresmission der Enterprise.

                            3) Die Tribbles bringen das Groß-Klingonische Imperium zu Fall. Das so genannte "Kammerjäger-Bündnis" von Kitomer, geführt von Gary-Q, sammelt sie ein und wirft sie durch das Wurmloch in den Gammaquadranten.

                            4) Guinan findet diese Zeitlinie verwerflich, verlässt die Erde und heiratet Gul Dukat.

                            5) Das Dominion bietet den Solids die bedingungslose Kapitulation an, wenn sie die Tribbles zurücknehmen.

                            6) Q stellt mit Bedauern fest, dass diese Zeitlinie keinen Jean-Luc Picard hervorbringt, und stellt aus rein selbstsüchtigen Motiven den originalen Ablauf wieder her.

                            8) Dulmer und Lucsley verurteilen JJ Adams zur Assimilation durch die Borg. Widerstand ist zwecklos.
                            Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Die Föderation wird vermutlich alle anderen rassen ohne problme fertig machen aufgrund ihres wahnsingen technologie vorsprungs. Einmal diese neuen netten langstrecken torpedos dann noch marcus schiff wovon es bestimmt noch welche gibt dem warp beamen und wer weiß was für technologien khan für sektion 31 noch entwickelt hat. Die klingonen sind ohnehin stark dezemiert dank nero von daher haben die auch nicht mehr viel zu melden. zum genesis unfall wird es gar nicht erst kommen da khan tot ist. Und der neue kirk fliegt hoffentlich mit seiner enterprise in die sonne.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X