Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

U.S.S. Discovery NCC-1031 - Konzeptverbesserungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Ein "detailarmes" Design ist grundsätzlich schon OK, die Constitution war das z.B. auch immer. Nur muss die Oberfläche dann eben hochwertig und das Schiff schnörkellos elegant wirken.

    Kommentar


    • #47
      Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
      Ein "detailarmes" Design ist grundsätzlich schon OK, die Constitution war das z.B. auch immer. Nur muss die Oberfläche dann eben hochwertig und das Schiff schnörkellos elegant wirken.
      Daher mein Verdacht, dass der schlechte Eindruck, den die Trailer-Szene hinterlässt, eventuell an einer Kombination aus Schiffsform und dem Lichteinfall liegen kann. Bei der Constitution-Klasse sind so gut wie alle Hüllensegmente gewölbt, sogar das Halssegment ein wenig. Das Licht trifft auf und verteilt sich da über die Fläche in Schattierungen. (Anmerkung: Ich beziehe mich da weniger auf die Darstellung der Enterprise im klassischen TOS, da damals die Modelle für die Bluescreen-Aufnahmen für ein gutes Ergebnis gleichmäßiger ausgeleuchtet werden mussten, sondern auf die "moderneren" Darstellungen des Schiffes in DS9, ETP und TOS-R.)

      Bei geraden Flächen wie bei der Discovery hingegen trifft das Licht halt vollflächig auf. Die Flächen wirken dann entweder hell oder dunkel aber ohne Übergänge. Und da das Schiff auf diesen Flächen auch keine auffälligen Oberflächendetails aufweist die mit den "Expanse"-Schiffen vergleichbar wären, fallen da auch keine Schatten. Und den Konzeptzeichnungen nach, auf denen das fertige Schiff basiert, rechne ich nicht damit, dass an der Maschinensektion bisher noch ungesehene Details hinzukommen werden. Statt auf Oberflächendetails scheint man mehr auf Hüllentextur zu setzen, aber die verschwindet halt bei so grellem Licht und dunklen Schatten. Wiederum in der Ankündigungsgrafik zum Startdatum kam diese Textur toll zur Geltung, aber ich weiß nicht, ob eine derartig Ausleuchtung des Modells zum visuellen Stil der Serie passen würde. Aber das lässt sich aufgrund der Trailer auch noch nicht sagen, denn in allen Szenen mit Schiffen herrschten recht besondere Lichtverhältnisse. Ob das bei der Warp-Sprung-Szene der Discovery auch der Fall ist, wird man wohl erst so um Folge 3 sehen.

      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #48
        Ich denke, dass die Szene mit der Discovery aus dem jüngsten SDCC Trailer noch unfertig war. Wenn man sich die Vielfalt der Details der USS Shenzhou ansieht, und dann im Gegenzug die der Discovery, fällt schon ein starker Unterschied auf. Die Szene wirkt fast wie ein schlechter 90er Jahre CGI Effekt. Es wäre ja ziemlich unsinnig das Serien Raumschiff weniger attraktiv zu gestalten als ein Raumschiff, dass nur in ein oder zwei Episoden zu sehen ist.

        Kommentar


        • #49
          Auf Vimeo gibt es zwei kurze Screentest-Videos des alten Designs der Discovery:

          https://vimeo.com/228767377

          https://vimeo.com/228765410

          Das Schiff war, ist und wird wohl keine Schönheit mehr, aber im Gegensatz zum alten lowpoly Testrender vom letzten Jahr und dem kurzen Schnipsel aus dem Trailer sieht das Teil im hochauflösenden Video vom Detailgrad her vergleichsweise brauchbar aus.

          Kommentar


          • #50
            Vielen Dank Anvil für die beiden Vimeo Videos der Discovery. Ich für meinen Teil muss gestehen, dass mir die Discovery grundsätzlich sehr gut gefällt. Auch hatte ich nie ein Problem mit den nach vorne gerichteten Warp Coils. Die Galaxy Klasse, welche mein lieblings Design ist, oder auch die Intrepid und Akira Klasse haben nach vorne gerichtete Antriebsgondeln. Ich finde eher überdimensionierte Warp Coils ala JJ Trek Enterprise und Franklin häßlich. Bei der Discovery finde ich sehr interessant, dass in der Untertassensektion ein mittiger Ring ist. Auf den neueren Bildern der Discovery sind die Antriebsgondeln zu lang nach hinten ausgerichtet. Das wirkt für mich doch sehr skurril. Ich bin gespannt wie das Schiff dann endgültig aussieht.
            Zuletzt geändert von Datas Kopf; 13.08.2017, 09:39.

            Kommentar


            • #51
              Die Screentest-Videos sehen qualitativ wirklich sehr gut aus. In dieser Qualität lassen sich die Effekte mehr als sehen. Und es gab auch eine Meldung nach der offiziellen Pressevorführung der ersten beiden Folgen, dass sämtliche CG-Effekte in den Trailern und Vorschauvideos tatsächlich noch temporär wären.

              Eaglemoss bringt übrigens im Rahmen der offiziellen Raumschiffsammlung eine eigene Veröffentlichungsreihe mit den Schiffen aus "Discovery" heraus. Auf US-Ankündigungsseite gibt es auch zwei Übersichten der CG-Modelle der Shenzhou und der Discovery selbst, die einen ersten besseren Blick über die finalen Designs ermöglichen.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: original.jpg
Ansichten: 2
Größe: 244,5 KB
ID: 4477550 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: original.jpg
Ansichten: 2
Größe: 303,9 KB
ID: 4477551

              Über die finale stilistische Darstellung der Schiffe wird man wie gesagt erst nach Veröffentlichung der ersten Folgen etwas sagen können.

              Kommentar


              • #52
                Ich finde die Shenzhou wesentlich schicker. Vor allem ist das ganze Design wesentlich moderner als die Discovery. Dadurch wirkt sie schon fast fehl am Platze, weil das Discovery Design mehr in die spätere Kirk-Zeit rein passen, während das Shenzhou Design sehr modern aussieht und eher in die Post-Nemesis-Zeit passt.
                WorldOfRisen.de | WorldOfGothic.de | OnlineFussballManager | STUniverse

                Kommentar


                • #53
                  bin gespannt, wie die discovery voll ausgeleuchtet in der sendung aussieht, bin aber echt kein fan von der hellen Aufschrift.
                  und die bussard-kollektoren sollten schon rot sein... man sieht sie ja bis jetz nur dunkel oder gar nicht.

                  Kommentar


                  • #54
                    Zitat von kiko82 Beitrag anzeigen
                    Ich finde die Shenzhou wesentlich schicker. Vor allem ist das ganze Design wesentlich moderner als die Discovery. Dadurch wirkt sie schon fast fehl am Platze, weil das Discovery Design mehr in die spätere Kirk-Zeit rein passen, während das Shenzhou Design sehr modern aussieht und eher in die Post-Nemesis-Zeit passt.
                    Die Shenzou ist eher an das Design der NX Klasse aus ENT angelehnt, oder besser gesagt kann man es sich als ein Nachfolgemodell dieser Klasse vorstellen. Da die Enterprise nichts weiter als eine umgedrehte Akiraklasse war, bekommt man den Eindruck das die Shenzou eher ins 24. Jahrhundert passt.
                    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                    Kommentar


                    • #55
                      Wobei sie optisch für mich eher wie die moderne Variante der Miranda aussieht. Für eine Akira ist der Antriebssektion zu klobig und zu nah an der Untertassensektion dran.

                      Im Übrigen befindet sich die Brücke auf der Unterseite der Untertassensektion. In der ersten Folge gab es einen Kameraflug hin zur Brücke, der das Schiff zunächst auf den Kopf gezeigt hat und dann per Kameradrehung an die Brücke rangezoomt wurde. Außerdem haben diese Schiffe, wie in JJTrek wieder große Fensterscheiben, in denen der Bildschirm per Overlay integriert ist.
                      Ist zwar Star Trek untypisch aber schätzungsweise die logischere Entwicklung, wenn man vom heutigen Stand der Technik ausgeht.

                      Außerdem ist der Bereitschaftsraum des Captains übertrieben gesagt eine Abfertigungshalle, was die Größe angeht. Entweder sind die Schiffe (wie auch in JJ Trek) wieder deutlich größer als im klassischen Star Trek oder es wurden dafür extra wichtige Räume oder Wohnraum kleiner gemacht oder die Anzahl geringer. Picard und Archer hätten sich sicherlich über so viel Platz gefreut. Auch Janeway dürfte weniger Platz gehabt haben.
                      WorldOfRisen.de | WorldOfGothic.de | OnlineFussballManager | STUniverse

                      Kommentar


                      • #56
                        Zitat von kiko82 Beitrag anzeigen
                        Außerdem ist der Bereitschaftsraum des Captains übertrieben gesagt eine Abfertigungshalle, was die Größe angeht. Entweder sind die Schiffe (wie auch in JJ Trek) wieder deutlich größer als im klassischen Star Trek oder es wurden dafür extra wichtige Räume oder Wohnraum kleiner gemacht oder die Anzahl geringer. Picard und Archer hätten sich sicherlich über so viel Platz gefreut. Auch Janeway dürfte weniger Platz gehabt haben.
                        Georgious Bereitschaftsraum ist durchaus geräumig, aber das liegt auch daran, dass er wohl auch als Konferenzraum bei Besprechungen der Führungsoffiziere dient. Insofern erfüllt der Raum zwei Funktionen in einem. Zwei Drittel des Raums haben für den Captain also keine Funktion wenn sie alleine ist. Auch anzumerken: Es stehen keine Sessel auf der anderen Seite des Schreibtisches, was den Raum auch gleich mal größer wirken lässt.

                        Den Bereitschaftsraum der Voyager fand ich eigentlich immer ziemlich groß, vor allem im Vergleich zu jenem auf der größeren Enterprise-D.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X