Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Design der Schiffe in der Discovery Era

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Design der Schiffe in der Discovery Era

    Ich wollte euch mal ein paar Gedanken zum Schiffsdesign mitteilen, welche mir so aufgekommen sind als ich vor einer Woche die ersten beiden Episoden geguckt habe.

    Zunächst dachte ich mir schon seit dem Trailer, dass mir das Design der Schiffe nicht so ganz gefällt. Deshalb müssen wir uns erstmal klar machen wann Discovery spielt, wann die Original Serie und die Enterprise in dienst gestellt worden ist bzw. spielt.
    Die Original Enterprise ist laut Memory Alpha 2245 in dienst gestellt worden.
    Die Original Serie, bzw die ersten 3 Jahre von Kirks 5 Jahres Mission spielen von 2265 bis 2268.
    Discovery spielt dazwischen, 2256.
    2271 Wurde die Enterprise Umgerüstet.

    Zu dem Zeitpunkt von Discovery ist die Enterprise bereits 11 Jahre im dienst, das Design der Constitution klasse ist ab der 2240 im dienst und logischerweise das Produkt einer längeren Designphase und Bauzeit beginnend in den 2230er. Bedeutet das die Enterprise 2256 bereits ein veraltetes Design der Sternenflotte ist.

    Die Warpgondeln

    So jetzt zum Punkt an dem Design welcher bei mir auf Unmut gestoßen ist, ist das Allgemeine Design der Warpgondeln. Durch die TNG Ära und Enterprise hat sich so ein gewisses Bild von Warpgondeln etabliert. Und seid denn Kelvintimeline Filmen frag ich mich die ganze zeit wieso die schiffe iwie entweder keine sichtbaren Bussardcollectoren oder Warpspulen besitzt. Dabei gibt es seit Ur-Star Trek Zeiten dieses Design Element bei den Sternenflottenschiffen.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Unbenannt-1.jpg123.jpg
Ansichten: 1
Größe: 75,7 KB
ID: 4478818



    Entweder hatten wir wie bei der Original Enterprise nur die Bussardcollectoren, nur Warpspulen oder keins von beidem.

    Die Hüllenplatierung

    Die Hüllenplatierung der Discovery Schiffe ähnelt sehr den der späteren Movieschiffe.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Unbenannt-1.jpg123.jpg123.jpg
Ansichten: 1
Größe: 71,3 KB
ID: 4478819



    Die Schriftart der Regestrierungsnummer
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Unbenannt-1.jpg123.jpg123.jpg123.jpg
Ansichten: 1
Größe: 75,2 KB
ID: 4478820



    Zwischen dem Netflix Trailer und der endgültigen Fassung hat das Design der Schiffe noch einige Textur Überarbeitungen erhalten. Trekyards hat dazu ein gute Video gemacht. Worauf ich hinaus will, In der alten Version ähnelte die Schriftart der Nummer und des Namens mehr der original Enterprise. In der endgültigen Fassung ähnelte sie mehr denen der Movieschiffe.

    Fazit

    Zu blöd dass wir keine Canon Schiffe aus dem Bereich von 2160 bis 2240 als Referenz haben. Jedenfalls können wir davon ausgehen dass, das Design der Original Enterprise 2256 ein veraltetes Design ist. Die Discovery Schiffe ähneln mehr dem Design welches wir aus den Filmen kennen. Anstatt ein neues Schiff zu bauen, wurde einfach die Enterprise mit dem weiter entwickeltem Design aus Discovery, welches sich im krieg bewährt hatte, aufgerüstet.
    Ich persönlich finde das endgültige Design recht Passend für diese Zeit. Ich weiß dass es manchmal schwer für uns ist neues Design zu akzeptieren, persönlich tue ich mich sehr schwer mit dem Design der JJ Schiffen. Vielleicht meinen auch einige von euch das ich mir es nur schön rede, was ich oft sehr gut kann, aber ich hoffe ich konnte euch zeigen wieso ich so zu den Schiffen und dem Design stehe.
    15
    Ein passendes Design
    33.33%
    5
    geht so
    46.67%
    7
    Ist einfach mies
    20.00%
    3
    Zuletzt geändert von Zensirt; 03.10.2017, 16:22.
    Blog: Jim's Star Trek Blog | S.S. Wyoming NX - 08: http://nx-08.treky42lina.de

  • #2
    Ich schätze mal, du machst dir hier mehr Gedanken als die Macher selbst. DSC lässt sich nicht in die Prime-Ära einordnen. Von dem her seh ich sie entweder als Teil der Kelvin Zeitlinie (was halt rechtlich nicht möglich war) - in dem Moment wären nur ENT und die Kelvin selbst als Vorgänger für das Discovery-Design relevant und die Film-Schiffe als Nachfolger (in der Kelvin-Ära wird die Enterprise ja erst knapp vor Kirks Übernahme in den Dienst gestellt) - oder als völlig eigenständiges Reboot - dann ist sowieso alles egal - an.

    Vom Gefallen her, finde ich das Schiffs-Design ok. Gefällt mir in der Serie besser als im ersten Teaser. Was mir weniger gefällt ist die Umsetzung die sehr nach CGI schreit und die ganzen Lensflairs.

    Im Übrigen schreibt man Ära und nicht Era. Wenn möglich vielleicht noch editieren (sonst halt ein Mod bitte).

    Kommentar


    • #3
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Ich schätze mal, du machst dir hier mehr Gedanken als die Macher selbst. DSC lässt sich nicht in die Prime-Ära einordnen. Von dem her seh ich sie entweder als Teil der Kelvin Zeitlinie (was halt rechtlich nicht möglich war) - in dem Moment wären nur ENT und die Kelvin selbst als Vorgänger für das Discovery-Design relevant und die Film-Schiffe als Nachfolger (in der Kelvin-Ära wird die Enterprise ja erst knapp vor Kirks Übernahme in den Dienst gestellt) - oder als völlig eigenständiges Reboot - dann ist sowieso alles egal - an.

      Vom Gefallen her, finde ich das Schiffs-Design ok. Gefällt mir in der Serie besser als im ersten Teaser. Was mir weniger gefällt ist die Umsetzung die sehr nach CGI schreit und die ganzen Lensflairs.

      Im Übrigen schreibt man Ära und nicht Era. Wenn möglich vielleicht noch editieren (sonst halt ein Mod bitte).
      Habs im Artikel editiert, im Titel wäre ich dankbar wenn es ein Mod macht. Im Englischen schreibt man es halt mit E, deshalb..

      Jedenfalls Glaube ich nicht das Discovery in der Kelvin Timeline spielt. Dass ist wie du bereits sagtest rechtlich nicht möglich. Ob es jetzt in der Prime Timeline spielt oder nicht können wir nur spekulieren. Und Ich spekuliere halt mit dieser Theorie.
      Blog: Jim's Star Trek Blog | S.S. Wyoming NX - 08: http://nx-08.treky42lina.de

      Kommentar


      • #4
        Das Datieren der Schiffe und der Schiffsklassen ist mitunter ganz schön schwierig. Die USS Discovery mag ein brandneues Raumschiff sein, aber gehört sie auch zu einer neuen Schiffsklasse, oder zu einer, die schon seit 20 Jahren so gebaut wird? Auffallend ist z.B., dass die USS Shenzhou schon im Jahr 2249 als altes Raumschiff galt, aber sie im Inneren sehr viel Ähnlichkeit mit der brandneuen Discovery 7 Jahre später aufweist. Das Warpgondeldesign der beiden Schiffe ist recht unterschiedlich, aber beide ähneln so gar nicht den bislang üblichen röhrenförmigen Antriebsgondeln, die seit der Phoenix bis zur TOS-Enterprise in Gebrauch waren. (Und auch bei der Franklin und bei der Kelvin, die für mich beide ursprünglich Prime-Timeline-Schiffe sind.) Soweit ich es erkennen konnte, besaß kein einziges der Sternenflottenschiffe in der Schlacht beim Doppelstein Gondeln, die jenen der TOS-Enterprise geähnelt hätten. (Eines hatte eine eckige Variante davon.) Und nicht dass die Reihenfolge der Registriernummern jemals viel Sinn gemacht hätten - jene der alten Shenzhou ist höher als jene der neuen Discovery aber niedriger als jene der TOS-Enterprise - aber es wäre ganz hilfreich gewesen, zumindest innerhalb der neuen Serie eine kurze Timeline anzudeuten. Was den verwendeten Font der Hüllenbeschriftung angeht, irritiert es mich sehr, dass auf der USS Europa zuerst der TOS-Font vorhanden war, aber das fertige Modell dann - wie auch die Discovery - den Font aus den TOS-Kinofilmen verwendet.

        Ich selbst finde es ja schade, dass man trotz des zeitlichen Ansatzes von DSC abgesehen von den Requisiten nur wenig TOS-Ästhetik zu sehen bekommt. Ich persönlich wüsste nicht, was gegen röhrenförmige Warpgondeln gesprochen hätte oder dem passenden Font auf der Hülle. Auf unauffällige Weise wäre da durchaus einiges unterzubringen gewesen, das sich leicht mit der TOS-Ära assoziieren hätte lassen ohne altmodisch zu wirken und auch viele Variationen zulässt.

        Ich mag die Shenzhou dennoch, was aber vor allem an ihrer Ähnlichkeit mit der NX-Klasse liegt, die zu meinen Lieblingsdesigns zählt. Was die Discovery angeht, so bin ich etwas zwiegespalten. Ich mochte eines der Adams/McQuarrie-Enterpise-Designs für "Planet of the Titans", eben weil es einen 70er-Jahre-SciFi-Notalgiegehalt besaß. Es war natürlich noch nicht ausgereift, aber auf dem Weg hin zur fertigen Discovery gingen einige schon vorhandene Qualitäten des Design leider verloren. Ästhetisch hat man für meinen Geschmack ungefähr soviel gegenüber dem Originaldesign verbessert wie auch verschlechtert.

        Was die Ästhetik der Sternenflotte im Allgemeinen angeht, sind deren Schiffe in dieser Ära recht kantig. Das Grunddesign aus Untertassensektion, Gondeln, Maschinensektion, Pylonen wird in DSC ausgeschmückt durch Erhebungen, Vertiefungen. Ein etwas "industrielleres" Design, wie man es eigentlich eher von den klingonischen Schiffen bisher gewöhnt war. Ich hätte es passender gefunden, wenn die Sternenflottenschiffe in dieser Ära der TOS-Enterprise ähnlicher gewesen wären. Oder dass man die Serie einfach nochmal 10 oder 20 Jahre früher angesetzt hätte, um sich gestalterisch ein bisschen mehr Freiraum zu verschaffen. (Bzw. um den Freiraum zu erklären, den sich die Designer offenbar sowieso nehmen. ) Aber sieht man eine ganze Armada wie in der Schlacht beim Doppelstern zu einer Zeit, in der ein Schiff wie die TOS-Enterprise seit über 10 Jahren unterwegs ist und noch über 10 Jahre unterwegs sein wird, fällt einem das Fehlen von entsprechenden Designelementen an den Schiffen der Sternenflotte schon auf.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Zensirt Beitrag anzeigen
          Jedenfalls Glaube ich nicht das Discovery in der Kelvin Timeline spielt. Dass ist wie du bereits sagtest rechtlich nicht möglich. Ob es jetzt in der Prime Timeline spielt oder nicht können wir nur spekulieren. Und Ich spekuliere halt mit dieser Theorie.
          Offiziell spielt DSC NICHT in der Kelvin-Zeitlinie, sondern in Prime (wurde von den Machern mehrfach betont).

          Nach gültigen Canon-Regeln im ST-Universum ist alles, was onscreen zu sehen ist Canon (Produzentenaussagen gelten nicht, sonst hätte weder TAS noch ST5 Canon-Status, da es beidem von Gene Roddenberry entzogen wurde, trotzdem wurde in späteren Produktionen darauf Bezug genommen).

          Da Onscreen DSC eher zur Kelvin-Linie passt, kann man sich als "Fan-Schönredner" (Stichwort Leia erinnert sich an ihre Stiefmami) darauf hinausreden, solange onscreen dem nichts entgegenspricht (etwa ne Zeitreise ins Picard-24-Jhd oder so). Da DSC in keinster Weise als Prequel des Prime-TOS passt gefällt mir persönlich diese Theorie In-Universe besser (und brauch ich mich nicht ständig über Kontinuitätsbrüche zu ärgern).

          Im Real-Life ist natürlich der wahre Grund, dass sich die Produzenten keine Gedanken darüber gemacht haben, ob DSC irgendwie zum bisher Gezeigten passt bzw es einfach ignoriert haben (um die Alt-Fans an Bord zu holen haben sie halt trotzdem behauptet, es gehöre zu Prime, obwohl es mehr ein Reboot ist).

          Kommentar


          • #6
            dadurch dass das design der schiffe jeweils stark voneinander abweicht, umgeht man gefahr zu laufen, dem vorherrschenden Stil nicht zu entsprechen.
            die warpgondeln jedes schiffstyps sind einzigartig, so passt die constitution-klasse gut zwischen walker-klasse und crossfield-klasse.
            die hülleplatten werden uns wohl als hochauflösende Variante verkauft, womit ich leben kann.
            da die enterprise schon in den 2240ern in dienst genommen wurde und wir in den 2270ern die "refit"-ära erreichen, kann man dazwischen eine dynamische design entwicklung erwarten. wenn sich also die discovery oder die europa(beide recht neu, mit blauen bussard-kollektoren) an den refit schiffen orientiert, ist das durchaus nachvollziehbar.
            die innenausstattung ist etwas komplizierter. die alte shenzhou und die brandneue dsc haben praktisch die gleichen flure und l-cars. trotzdem finde ich, versucht man sich, von NX über shenzhou zu dsc, vorsichtig der TOS-Ästhetik anzunähern. (knöpfe, schalter, datendiscs, kasino, etc.)
            ich kann mir auch vorstellen, dass sich im laufe der serie Dinge verändern. (hoffentlich Uniformen)
            Angehängte Dateien

            Kommentar


            • #7
              Ich konnte auf dem Bildschirm wenig erkennen vom Schiffsdesign, das war alles etwas klein. Und dabei war ich noch so altmodisch und habe das nicht auf dem Smartphone in der U-Bahn geschaut, wie das ja hier mal jemand empfohlen hat. Die Screenshots sehen aus wie Comiczeichnungen. Auch die Discovery lässt mich ziemlich kalt, ebenso die Neo-Rokoko oder Gründerzeitschiffe der Klingonen. Ist nicht viel hängen geblieben in der Erinnerung, deswegen gehts eine Nummer runter von "geht so", wobei ich in Sachen "mies" schon etwas genauer etwas sehen müssen. "Lässt mich vollkommen kalt" trifft es schon eher.

              @Han Solo: Die Software erlaubt es mal wieder nicht, den Titel anzupassen.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Shran Beitrag anzeigen
                dadurch dass das design der schiffe jeweils stark voneinander abweicht, umgeht man gefahr zu laufen, dem vorherrschenden Stil nicht zu entsprechen.
                die warpgondeln jedes schiffstyps sind einzigartig, so passt die constitution-klasse gut zwischen walker-klasse und crossfield-klasse.
                die hülleplatten werden uns wohl als hochauflösende Variante verkauft, womit ich leben kann.
                Auch in der wie du es sagtest, refit - ära, hat jedes der Schiffe einzigartige Warpgondeln. Abgesehen von der Reliant. Aber ich glaub nicht dass die Constitution dazwischen passen könnte. Auch wenn die Walker klasse alt ist könnte man sie eher als Prototyp ansehen. Ich mein wieso sollten sie seit der Phönix die Gondeln mehr oder weniger rund machen und dann random sie eckig machen, dann wieder so nach dem Motto why not wieder rund und dann so neee passt doch nicht.


                Zitat von endar Beitrag anzeigen

                @Han Solo: Die Software erlaubt es mal wieder nicht, den Titel anzupassen.
                Okay dann Asche auf mein Haupt.
                Blog: Jim's Star Trek Blog | S.S. Wyoming NX - 08: http://nx-08.treky42lina.de

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Zensirt Beitrag anzeigen

                  Die Warpgondeln

                  So jetzt zum Punkt an dem Design welcher bei mir auf Unmut gestoßen ist, ist das Allgemeine Design der Warpgondeln. Durch die TNG Ära und Enterprise hat sich so ein gewisses Bild von Warpgondeln etabliert. Und seid denn Kelvintimeline Filmen frag ich mich die ganze zeit wieso die schiffe iwie entweder keine sichtbaren Bussardcollectoren oder Warpspulen besitzt. Dabei gibt es seit Ur-Star Trek Zeiten dieses Design Element bei den Sternenflottenschiffen. [ATTACH=CONFIG]n4478818[/ATTACH]


                  Entweder hatten wir wie bei der Original Enterprise nur die Bussardcollectoren, nur Warpspulen oder keins von beidem.
                  Bussardcollectoren haben alle Schiffe und Warpspulen sind bei keinem Raumschiff im normalen Betrieb zu sehen!

                  (Zu Warpgondeln in TOS/TAS/TNG/DS9/VOY/1-10 Movies )

                  Alle Warpgondeln funktionieren nach dem gleichen Grundprinzip.
                  Alle Warpgondel Typen beinhalten die selben oder vergleichbaren Komponenten die von Dr. Zefram Cochrane ersonnen und mit der Zeit weiter entwickelt wurden. Die Anordnung und Optik können sich unterscheiden..
                  Vergleicht man die Warpgondeln der Serien auf die ich mich beziehe, erkennt man schon rein Optisch wenn man die Warpgondeln von „allen Seiten" betrachtet immer Parallel.
                  Bussardcollectoren enthalten zwingend alle Warpgondelmodelle auch wenn man sie nicht auf den ersten Blick erkennt. Zudem sind die Maschinen Komponenten einiger Bussardcollectoren mit einer Abdeckung abgedeckt daher sind sie auch oft nur unscharf zuerkennen, oder auch gar nicht.. dennoch sind sie vorhanden. usw.

                  Warpspulen sind bei keinem Raumschiff von Außen im normalen Betrieb zu sehen. Sie liegen immer in oder unter der Gondelverkleidung, bei allen Schiffen ist das so..
                  Was du meinst sind die Warpantriebs-Feldgitter die je nach abschnitt eine andere Aufgabe und Bezeichnung haben.
                  Diese Leuchten meist hellblau. das muss aber auch nicht immer der Fall sein.. Sie Leuten dann nicht bzw. es entzieht sich dem Betrachter.
                  Wenn die Warpgondel gepanzert ist zum Beispiel. usw..
                  Zuletzt geändert von Jeff Corman; 04.10.2017, 00:40.
                  Mens agitat molem!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Jeff Corman Beitrag anzeigen
                    Bussardcollectoren haben alle Schiffe und Warpspulen sind bei keinem Raumschiff im normalen Betrieb zu sehen!

                    (Zu Warpgondeln in TOS/TAS/TNG/DS9/VOY/1-10 Movies )

                    Alle Warpgondeln funktionieren nach dem gleichen Grundprinzip.
                    Alle Warpgondel Typen beinhalten die selben oder vergleichbaren Komponenten die von Dr. Zefram Cochrane ersonnen und mit der Zeit weiter entwickelt wurden. Die Anordnung und Optik können sich unterscheiden..
                    Vergleicht man die Warpgondeln der Serien auf die ich mich beziehe, erkennt man schon rein Optisch wenn man die Warpgondeln von „allen Seiten" betrachtet immer Parallel.
                    Bussardcollectoren enthalten zwingend alle Warpgondelmodelle auch wenn man sie nicht auf den ersten Blick erkennt. Zudem sind die Maschinen Komponenten einiger Bussardcollectoren mit einer Abdeckung abgedeckt daher sind sie auch oft nur unscharf zuerkennen, oder auch gar nicht.. dennoch sind sie vorhanden. usw.

                    Warpspulen sind bei keinem Raumschiff von Außen im normalen Betrieb zu sehen. Sie liegen immer in oder unter der Gondelverkleidung, bei allen Schiffen ist das so..
                    Was du meinst sind die Warpantriebs-Feldgitter die je nach abschnitt eine andere Aufgabe und Bezeichnung haben.
                    Diese Leuchten meist hellblau. das muss aber auch nicht immer der Fall sein.. Sie Leuten dann nicht bzw. es entzieht sich dem Betrachter.
                    Wenn die Warpgondel gepanzert ist zum Beispiel. usw..
                    Was ich damit meinte war, dass man sie nicht sieht. Dass die da sind ist mir klar, sonst läuft da ja nix.
                    Blog: Jim's Star Trek Blog | S.S. Wyoming NX - 08: http://nx-08.treky42lina.de

                    Kommentar


                    • #11
                      Nachdem man uns bei den JJA Filmen schon relativ ein bunten Mix aus beliebigen Gondel-Hülle Kombinationen geliefert hat fand ich das Ergebnis hier besser. Zumindest auf Föd-Seite, die Klingonen waren alle ziemlich weit weg, vieles sah schon Klingonen gerecht aus, mache jedoch relativ beliebig und hätten zu jeder beliebigen Spezies gehören können.

                      Bin gespannt auf mehr
                      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                      Kommentar


                      • #12
                        da hat sich john eaves richtig ausgetobt!
                        eins schöner als das andere!!!
                        sie treffen ganz gut den post-ENT vibe, TOS-ära ist ne andere frage.
                        Angehängte Dateien

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X