Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[004] "The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry" / "Sprung"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [004] "The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry" / "Sprung"

    Handlung: Auf der Suche nach mehr Funktionalität am Sporenantriebes wird Michael mit der Forschung an dem auf dem Schwesterschiff gefundenen Wesen betraut. Die Zeit drängt eine wichtige Kolonie der Föderation steht unter Klingonischem Feuer - einziger Ausweg die Discovery.
    Sender: Columbia Broadcasting System, CBS All Access

    Regie:​
    Olatunde Osunsanmi

    Executive Producer: Nicholas Meyer

    Idee: Bryan Fuller, Alex Kurtzman, Gene Roddenberry

    Besetzung: Sonequa Martin-Green, Anthony Rapp, Doug Jones, Jason Isaacs, Mary Wiseman etc.


    ​​Episodenfotos ( externer Link von german.imdb.com 10 Bilder) :http://german.imdb.com/title/tt58709...r/rm2863408384





    Die Episode "The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry" ist die 4. Episode der 1. Staffel der Serie Star Trek: Discovery. Die Erstaustrahlung erfolgte am 08.10.2017. ​Netflix hat noch keinen deutschen Tietel hinzugefügt. Die Sendung ist aber in Kompletter deutscher Syncro.
    57
    ****** eine der besten Star Trek-Folgen aller Zeiten!
    1.75%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Star Trek ausmacht!
    15.79%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    35.09%
    20
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    24.56%
    14
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    8.77%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Star-Trek unwürdig!
    14.04%
    8
    Zuletzt geändert von -Matze-; 24.10.2017, 02:32.
    █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

  • #2
    @Infinitas
    Es ist die vierte Folge, und nicht die dritte.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von human8 Beitrag anzeigen
      @Infinitas
      Es ist die vierte Folge, und nicht die dritte.
      ​Habs schon bemerkt ( zumindest nach offizieller Listung) Fehler im Titel kann leider nur ein Moderator ändern. Sorry dafür und bitte ein wenig Geduld
      █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

      Kommentar


      • #4
        Das ist aber auch verwirrend, weil die ersten beiden Folgen völlig unnötigerweise zerschnitten wurden...
        Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

        Für alle, die Mathe mögen

        Kommentar


        • #5
          Das war doch aber noch nie anders. Die Pilot-Doppelfolgen von TNG, DS9, VOY und ENT zählen auch alle als zwei Episoden.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
            Das war doch aber noch nie anders. Die Pilot-Doppelfolgen von TNG, DS9, VOY und ENT zählen auch alle als zwei Episoden.
            ​im Prinzip ja nur hatte ich das halt nicht bedacht , aber keine Sorge ich denke es wird schon geändert. Hab mich schon darum gekümmert. Das dauert halt ein wenig
            █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

            Kommentar


            • #7
              Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
              Das war doch aber noch nie anders. Die Pilot-Doppelfolgen von TNG, DS9, VOY und ENT zählen auch alle als zwei Episoden.
              Wobei ich da das Zerschneiden noch verstehen kann, weil man halt auch schauen musste, dass - auch wenn man mal den Piloten bei der Erstausstrahlung als wirklichen Film gesendet hatte - die Episoden dann allesamt in eine lineare Sendelogik hineinpassten. Die fällt ja nun eigentlich weg...

              Hier sehe ich - gerade, weil man beide Folgen auch noch am selben Tag veröffentlicht hat - eigentlich nur eines: Man wollte halt sogar noch eine Woche früher schon CBSAccess-Kunden begrüßen.
              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

              Für alle, die Mathe mögen

              Kommentar


              • #8
                Überwiegend solide. Abzüge gibts für die Klingonen-szenen die mich einfach nur einschläfern und die Retting der Minenarbeiter, die dann doch extrem dick aufgetragen war.
                Bye bye, Landry. Wir haben dich kaum gekannt.
                Und in typischer Star Trek-Tradition entpuppt sich das furchterregende Monster als friedliches, fühlendes Wesen. Horta wäre stolz.

                Kommentar


                • #9
                  Übel, übel und leider wirklich nicht Star Trek. Sorry, das widerspricht tatsächlich allen Prinzipien, die wir aus ST kennen, und wodurch es sich so wohltuend aus der Action-SciFi-Masse abhob.
                  Hier wird ein friedliches Wesen instrumentalisiert und benutzt, um eigenen Interessen zu verfolgen. Und auch wenn ich schon verstehe, dass man dadurch viele Menschenleben gerettet hat, so wünschte ich trotzdem, man würde die Amoral erkennen und sofort damit aufhören.

                  Gut, ich gehe davon aus, da dieser Antrieb in naher Zukunft nicht mehr benutzt wird, dass irgendwer das Verwerfliche erkennt und endlich das richtige tut.

                  Aber uns eine Serie als Star Trek zu verkaufen, in der das alles überhaupt vorkommt, finde ich echt derbe...
                  Wissen heißt, wissen wo's steht!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dr. C. Stone Beitrag anzeigen
                    Gut, ich gehe davon aus, da dieser Antrieb in naher Zukunft nicht mehr benutzt wird, dass irgendwer das Verwerfliche erkennt und endlich das richtige tut.

                    Aber uns eine Serie als Star Trek zu verkaufen, in der das alles überhaupt vorkommt, finde ich echt derbe...
                    Das ist ja gerade der Konflikt um den es aller Wahrscheinlichkeit nach gehen wird. Insofern ist das genauso waschechtes Trek wie "Horta rettet ihre Kinder", nur dass der Plot hier nicht innerhalb einer Folge abgeschlossen wird, sondern wohl eher über einen nicht unerheblichen Teil der ersten Staffel hinweg.
                    Habt doch einfach mal Geduld, Leute...

                    Kommentar


                    • #11
                      Ok, ich weiß nicht was ich zu dieser folge sagen soll. Nur das der Captain ein großes A...Loch ist. Irgendwie representiert er nicht die Ideale der Sternenflotte. Und das hat sicher nichts mit dem Krieg zu tun. Der will nur Erfolg sehen, egal wie Groß der Preis dafür ist, das hat man in dieser folge gesehen. Und es scheint niemanden zu kümmern.
                      Das ist der erste Captain den ich irgendwie hasse.
                      Aber diese Art Rolle passt ja zu Jason Isaacs, er hat ja Lucius Malfoy auch gut gespielt.
                      Inmitten des ewigen Kreislaufs der Zeit, wird aus lauem Wind ein Sturm entstehen.
                      Vom Abgrund starren Dämonenaugen weit, die die Razgriz, die schwarzen Flügel sehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        In der letzten Folge habe ich mich sehr gewundert, dass so ein Kriegstreiber einen Tribble auf dem Schreibtisch liegen hat. Kann sich jemand Lorca vorstellen, wie er mit einem pelzigen Haustier schmust (das wäre als ob Worf plötzlich Ballett-Stunden nehmen würde)? Vermutlich erwägt er einen Einsatz als biologische Waffe: ein paar Dutzend Tribbles auf einen Agrarplaneten ausgesetzt und der Feind verhungert. Wir wissen bereits aus der DS9-Jubiläumsfolge, dass die Klingonen im späten 23. Jahrhundert Krieg gegen die Tribbles führten.

                        Was diese Folge angeht ist es es klar, dass TOS und TNG-Fans Probleme damit haben werden. Auf der anderen Seite kommen nBSG-Fans ("wir könnten in einer Sonne landen" Lt. Gaeta ), Stoner ("Ich wollte schon immer mit meinen Pilzen reden" ) und Dune-Fans (Bio-Navigator) auf ihre Kosten.


                        Zitat von Infinitas Beitrag anzeigen

                        ​Habs schon bemerkt ( zumindest nach offizieller Listung) Fehler im Titel kann leider nur ein Moderator ändern. Sorry dafür und bitte ein wenig Geduld

                        Die Forensoftware spinnt hier in letzter Zeit etwas. Manchmal kann man den Titel ändern, manchmal nicht. Generell lieber dreimal nachprüfen, ob der Titel stimmt, sonst ziehen sich Änderungen mitunter etwas hin.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich fand den Anfang lustig: Welches Experiment, Phänomen bekommen wir denn hier zu sehen. Ein fehlgeleitetes Experiment auf einem Forschungsaussenposten, eine neue klingonische Waffe, oder eine neue Spezies. Nee es war nur die Nähmaschine.

                          Leider hat man hier etwas aus Star Trek übernommen, was ich gehofft habe nie wieder sehen zu müssen. Das Serienschiff ist natürlich das einzige Schiff, dass rechtzeitig zur Hilfe eilen kann. Wenn sie es nicht schaffen, sterben hunderte von Minenarbeitern und der Krieg ist verloren. Okay eine Mine die 40% eines überlebens-, und kriegswichtigen Rohstoffs abbaut wird also nicht beschützt. Hat weder ein Wachschiff, oder gar ein Wachgeschwader und bis auf starke Schutzschilde keinerlei stationäre Verteidigungsanlagen. Wenigstens hätte man das in ein zwei Sätzen sagen. Das Schiff das zum Schutz abgestellt wurde, wurde vernichtet und die Phaserbänke niedergekämpft. Aber nichts da. So gesehen war das gutes altes Star Trek.

                          Die Klingonen haben mich nicht so genervt wie noch im Piloten. Ich habe auch das Gefühl sie sprechen flüssiger und deutlicher. Vielleicht auch nur weil der Obernuschler T'Kuvma das Zeitliche gesegnet hat. Also insofern danke Michael. Ich sehe diesem Handlungstrang wo die unterschiedlichen klingonischen Häuser gezeigt werden jetzt eher positv entgegen.

                          Lorca mag ich immer mehr. Bei der Gefechtsübung musste ich herzlich lachen. Als von der Crew gesagt wurde, dass sie das nächste mal besser werden und er daraufhin sagte das schlechter werden auch weitaus schwieriger wäre. Ich denke wenn man ein Vorbild bei anderen Star Trek Captains suchen müsste, wäre es wohl Jellico den ich (anders als die Mehrheit der Star Trek Fans) richtig mochte und gut fand.

                          Als ich sah wie die Diskusssektionen der Discovery beim schwarzen Alarm routierten war mein erster Gedanke: Hmm...Disco ist wohl doch nicht die schlechteste Abkürzung für die Serie.

                          Ja das blutrünstige Monster wird zum zahmen missverstanden Haustier. Ja das ist mal wieder typisch Star Trek. Was ich nicht verstanden habe: Hat die Crew der Glenn dieses Wesen für den Antrieb aus der Mikrobe gezüchtet, oder ist es nur durch einen Unfall so groß geworden? Meine Theorie ist, dass das Myzenfeld eine Art Bewusstsein ist. Die Antriebstests der Glenn und der Discovery verletzt das Feld. Zuerst versuchten sie mit Hilfe der veränderten Mikrobe mit den Menschen zu kommunizieren, aber als dann dieser 90 Lichtjahre Test war, gingen sie zu aggressiveren Verteidigungsmaßnahmen über.
                          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
                          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
                          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich persönlich fand die 4te Folge besser als die ersten drei man hatte wieder mehr etwas was Star Trek ausmacht mit dem Unbekannte wie etwas Funktioniert etc. Allerdings gibt es immer noch einige Dinge die mich stören. Da wäre einmal das nach der Schlacht immer noch fast alle schiffe rumtreiben gibt es keine Selbstzerstörung mehr? Immer hin wurde die Crew auch evakuiert da hätte man die doch einleiten können genauso wie die anderen schiffe zu zerstören oder vlt auch das einzige mit einer Tarntechnologie erobern können. Das andere ist die art wie die Kolonie gerettet wurde man lässt sich also lieber die schilde auf 0% schießen um eine Bombe zuzünden anstatt vorher anzugreifen? Besondern die Discovery fliegt direkt wieder weg anstatt hilfe zuleisten den die nächsten schiffe sind noch über einen tag entfernt. Das hat mich wirklich stark gestört vor allem wenn man vorher die audiobotschaften wie die sterben und die leute verletzt sind durch das Schiff laufen lässt. Ich hoffe das die Nächsten folgen noch was diese fehler ausbügeln und etwas mehr wie diese folge werden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich fand die erste Hälfte der Folge nicht zu berrauschend, hat aber ab der Stelle Fahrt aufgenommen bei welcher Michael hinter das Geheminis des vermeintlichen Monsters kommt... das hatte dann doch schon etwas was typisch Star Trek ist und die Tattsache dass dieser Sporenantrieb ein fühlendes Lebewesen beeinträchtigt wird sicher der Grund sein warum wir diese Technologie in späteren Epochen nicht mehr sehen, ich kann mir gut vorstellen dass es auf einen moralischen Konflikt hinausläuft welches MIchael auf die Seite der Kreatur stellt und Lorca als der Captain der nur den Gewinn des Kriegs in Sinne hat weiter für die Verwendung dieses Antriebs ist.

                              Dass die Security Chefin "getashayart" (hab ich aus Reddit, fand den Begriff ganz amüsant, und die Paralelle ist schon vorhanden, auich wenn Yar etwas später in der ersten Staffel ins Gras beißen musste) wurde fand ich ganz gut, die war schon von Anfang an unsymphatisch und das hat sie ja schon damit bestätigt als sie ihre Ablehnung der vermeintlichen "vulkanische Weisehit" zur Schau gestellt hat wo es ja nur darum ging ein fühlendes Leben zu erforschen anstatt es einfach als Waffe zu nutzen wie sie und Lorca es vorhatten..... allerdings scheint die Dame auch nicht allzugut ausgebildet zu sein, so leichfertig wie sie den "Käfig" öffnet ohne nachzusehen ob das Vieh wirklich betäubt ist.

                              Ich gebe der Folge 4*, reihe sie zwischen Folge 3 (der stärksten bisher) und den Pilotfolgen ein.


                              Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
                              Ich fand den Anfang lustig: Welches Experiment, Phänomen bekommen wir denn hier zu sehen. Ein fehlgeleitetes Experiment auf einem Forschungsaussenposten, eine neue klingonische Waffe, oder eine neue Spezies. Nee es war nur die Nähmaschine.

                              Leider hat man hier etwas aus Star Trek übernommen, was ich gehofft habe nie wieder sehen zu müssen. Das Serienschiff ist natürlich das einzige Schiff, dass rechtzeitig zur Hilfe eilen kann. Wenn sie es nicht schaffen, sterben hunderte von Minenarbeitern und der Krieg ist verloren. Okay eine Mine die 40% eines überlebens-, und kriegswichtigen Rohstoffs abbaut wird also nicht beschützt. Hat weder ein Wachschiff, oder gar ein Wachgeschwader und bis auf starke Schutzschilde keinerlei stationäre Verteidigungsanlagen. Wenigstens hätte man das in ein zwei Sätzen sagen. Das Schiff das zum Schutz abgestellt wurde, wurde vernichtet und die Phaserbänke niedergekämpft. Aber nichts da. So gesehen war das gutes altes Star Trek.
                              .
                              Es wurde doch erwähnt dass die Verteidigung der Kolonie von den Klingonen ausgeschalten wurde, oder? Naja allzustark kann diese nicht gewesen sein wenn die Discovery die angreifenden Schiffe dann innerhalb kurzer Zeit vernichten konnte... wobei andererseits, kann es ja auch sein dass ein paar klingonische Schiffe schon im Kampf gegen die Verteidigung fielen...
                              Space is the Place!

                              www.last.fm/user/Zaphbot

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X