Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das Dominion nach dem Krieg.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Dominion nach dem Krieg.

    Wie können die Gründer nach dem Krieg noch agieren?
    Ist es ihnen noch immer möglich, den Vorta nach belieben zu befehlen, ihre Beendigungsimplantate zu aktivieren? Werden die Jem`Hadar weiterhin als Kanonenfutter bei internen Streitigkeiten des Dominion missbraucht? Und wie könnte die Präsenz der Starfleet (die es bestimmt geben wird) im Gamma-Quadranten aussehen.
    Falls euch diese Themen interessieren, und ihr Ideen habt, so schreibt sie bitte?
    Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
    Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

  • #2
    Kein Grund für so einen traurigen Smilie.
    Zu einigen Fragen, die du hast, gibt es bereits seitenlange Überlegungen, die findest du, wenn du dir hier auf der Hauptseite mal die Themen durchforstet und vielleicht auch auf seite 2 oder 3 guckst. Wenn du dort was schreibst, wandern die Themen gleich wieder in der Liste nach oben und sind damit wieder "aktuell".
    DS9 nach dem Krieg, da ist eine ganze Menge.

    Sooo und dann erstmal herzlich willkommen.

    endar
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Die gründer wurden mit einem Virus Infiziert und ohne die Gründer können die Jem'Hadar nicht überleben. Ich denke, dass sie mit der Zeit alle zu grunde gehen!

      Kommentar


      • #4
        mh...ich dachte die Gründer wurden inzwischen geheilt?
        Odo wurde geheilt und ist doch zurück in die Große Verbindung, also hat er doch die anderen Gründer damit auch geheilt?


        Ob die Gründer nach dem Krieg den Vorta immer noch Befehle erteilen dürfen?
        Mmmh...also mal ganz ehrlich......die Vorta tun mir echt leid!
        Na gut, die Gründer haben den Vorta zu einer besseren Stellung in der Galaxie verholfen (so wie das Weyoun 6 in "Treachery..." erzählt hat), aber dafür haben sie ihnen jegliche Selbstständigkeit genommen ,meiner Meinung nach.

        Durch den gentischen Code wird ihnen vorgeschrieben was sie denken sollen, wie sié sich verhalten haben und was sie dürfen und was nicht. Sie werden praktisch dazu gezwungen den Gründern zu dienen, weil sie es ja so von ihnen "eingepflanzt" bekamen, da sie das machen sollen.
        Und wenn sie mal nicht so parieren wie die Gründer das wollen, heißt es gleich "bitte betätigen sie ihr Beendigungsimplantat!"
        (ich beziehe mich jetzt da auf Weyoun 6)
        Oder es wird einfach ein neuer Klon aktiviert.......weg mit dem alten, der passt uns nicht mehr!

        Ist schon traurig!



        Gruß,

        Castle
        "Long live the Dominion" (Jeffrey Combs)

        Kommentar


        • #5
          Re: Das Dominion nach dem Krieg.

          Original geschrieben von Karnell
          Wie können die Gründer nach dem Krieg noch agieren?
          Ist es ihnen noch immer möglich, den Vorta nach belieben zu befehlen, ihre Beendigungsimplantate zu aktivieren? Werden die Jem`Hadar weiterhin als Kanonenfutter bei internen Streitigkeiten des Dominion missbraucht? Und wie könnte die Präsenz der Starfleet (die es bestimmt geben wird) im Gamma-Quadranten aussehen.
          Warum sollten sie ihre Zuchtprodukte nicht wie bisher ganz nach Belieben behandeln?

          Vorta und Jemmys sind ja auch genetisch erzeugt und programmiert worden, die haben keine andere Möglichkeit als zu spuren.

          Es wäre nur mal interessant zu sehen, ob sich zB ein abtrünniger Vorta so wie zB Weyoun VI mit einer kleinen Ket Fabrik absetzen könnte und damit einen Teil der JH auf seine Seite ziehen könnte, oder ob die Fabriken zB nur unter Anwesenheit der Gründer funktionieren (bis auf die bei Fremdrassen wie den Sona).


          Die Sternenflotte dürfte eher keine Präsenz im Gamma-Quadranten haben, da ansonsten die Chose bald von vorne losgehen könnte. Allerhöchstens werden Händler von Bajor und Ferenginar das Recht habern "durchzufliegen" denke ich mal.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Also ich glaube auch, daß sich an der Dominion-Hierarchie nach dem Krieg nichts ändert. Die Gründer brauchen sowohl ihre Verwalter (Vorta) als auch ihre Soldaten (Jem´Hadar), um das Dominion am Laufen zu halten. Die Gründer machen doch eigentlich nichts selber! Deswegen glaube ich nicht, daß sie die ihnen untergebenen Völker irgendwann "entlassen" werden.

            Defekte Vorta wie Weyoun 6 wird es sicherlich immer mal wieder geben, und daß es auch schon einmal abtrünnige Jem´Hadar gab, zeigt die Folge "Die Abtrünnigen" ("To the Death"). Das dortige Geschehen deutete irgendwie an, daß die Gründer doch wohl nicht immer die absolute Allmacht haben!

            Eine White-Fabrik würde die Anwesenheit eines Gründers bestimmt nicht benötigen. Oberaufsicht führen da garantiert die Vorta. Der Gründer schwimmen doch zumeist in ihrer Großen Verbindung herum und lassen ihre Untergebenen machen .

            Ich denke auch, daß die Sternenflotte keine Präsenz im Gamma-Quadranten haben würde; allein schon ein so riesiges Gebiet wie das des Dominion dauerhaft zu überwachen, wäre wohl so gut wie unmöglich! Und man will die lieben Gründer ja nicht erneut mit irgendwas provozieren ...

            Das Dominion wird sich nach dem Krieg wohl nur ändern, wenn Odos Anwesenheit in der Großen Verbindung tatsächlich Einfluß auf die Gründer ausübt! Oder die Gründer Einfluß auf ihn ...

            Mal abwarten, wie´s kommt!

            Gruß, Weyoun 5
            Join the Vorta-Fanclub! Hier könnt ihr eure Meinung zu Weyoun & Co. schreiben! Jeder ist willkommen ;-)! ~~~~~~
            "Gewagt hast du, meiner zu spotten und Widerrede zu führen gegen Melkor, den Meister aller Geschicke von Arda!"
            "Denn bin nicht auch ich ein Vala? Ich bin´s, und mehr noch als die, welche da stolz in Valimar sitzen!"
            (Tolkien: Das Silmarillion)

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Weyoun 5

              [...]
              Ich denke auch, daß die Sternenflotte keine Präsenz im Gamma-Quadranten haben würde; allein schon ein so riesiges Gebiet wie das des Dominion dauerhaft zu überwachen, wäre wohl so gut wie unmöglich! Und man will die lieben Gründer ja nicht erneut mit irgendwas provozieren ...
              [...]
              Aber ich denke, dass sie wenigstens mal nach dem Rechten sehen werden. Sie können es nicht riskieren, dass das Dominion sich wieder eine Flotte aufbaut, falls Odo scheitert.
              Vielleicht ist im Friedensvertrag auch so eine Klausel vermerkt.
              Oder Odo kann sein Volk soweit überzeugen, dass womöglich einige Gründer den AQ besuchen (in friedlicher Absicht).

              Kommentar


              • #8
                Wieder neue Flotten aufbaut???

                Das Dominion wurde Millitärisch und Wirtschaftlich garnicht herausgefordert.

                Fast alle Rohstoffe des Krieges kamen von den Cardis und die Schiffe wurden auch im AQ gebaut.
                Nachdem das Wurmloch vermint wurde, kam ja nichts mehr durch.

                Und eine Überprüfung im GQ könnte die Sternenflotte nie durchsetzen, da das Dominion im GQ noch immer so stark sein dürfte wie vor dem Krieg. Womöglich noch stärker, weil es seine Präsents um das Wurmloch erhöht haben wird.

                Hugh
                Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                Generation @, die Zukunft gehört uns.

                Kommentar


                • #9
                  Original geschrieben von Hugh

                  [...]
                  Fast alle Rohstoffe des Krieges kamen von den Cardis und die Schiffe wurden auch im AQ gebaut
                  [...]
                  Das Dominion wollte eine Flotte von 2500 Schiffen durch das Wurmloch in den AQ schicken, damit sie den Krieg gewinnen. Das hätten sie auch, wenn die Propheten sie nicht aufgehalten hätten. Aber diese Schiffe hatten überhaupt nichts mit den Cardassianern zu tun, und auch nicht mit deren Rohstoffen. Das Dominion ist im GQ eine riesige Macht, und kann sich da auch genug Rohstoffe beshaffen. Mit den Cardassianern allein hätten sie den Krieg nie gewinnen können.
                  "Das Wurmloch ist der Schlüssel zum AQ."

                  Kommentar


                  • #10
                    Aber das Wurmloch war verschlossen.

                    Am Anfang durch die Minen und dann durch die Propheten. Da kam nix mehr durch.
                    Auch wenn im GQ der Nachschub wartete, er konnte nicht in den AQ.

                    Das Dominion im AQ musste von den Mitgebrachten Schiffen zehren.
                    Und eben neue bauen. Resourcen für den Neubau von Schiffen gab es eben im cardassianischen Raum und in den eroberten gebieten.
                    Aber das Wurmloch hatte mit dem Krieg (Rohstoffzufuhr) nicht viel zu tun. Weil nix durchkam.

                    Hugh
                    Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                    Generation @, die Zukunft gehört uns.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das war aber sicher nicht geplant. Die haben einfach ihre Rechnug ohne die Propheten gemacht. Die dachten sich, dass sie auch wieder Nachschub aus dem GQ bekämen. Am Ende lief es doch darauf hinaus, dass sie zu wenig Schiffe hatten, um gegen die "Allianz" anzukommen. Natürlich haben sie auch nicht geplant, dass die Romulaner sich gegen sie wenden.
                      Klar haben sie die Cardassianer nur ausgenutzt, aber sie dachten, sie hätten noch einige Asse im Ärmel, was jedoch nicht so war....

                      Kommentar


                      • #12
                        Trodsdem hat das Dominion den Alliierten den Sieg schwer gemacht und es war bis zum Schluss spannend.

                        Mit ein paar Schiffen als Grundkapital und den Wirtschaftlich lahmen Cardassianern haben sie fast den AQ erobert. Das ist eine Leistung, die man würdigen muss.

                        Hugh
                        Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                        Generation @, die Zukunft gehört uns.

                        Kommentar


                        • #13
                          Und stell dir das jetzt vor mit einer Armada von 2500 Schiffen als Verstärkung und einem freien Weg durchs Wurmloch in den GQ! Damit hätten sie den Krieg sicher gewonnen.

                          Klar ist es bis zum Ende spannend geblieben. Die Breen und die Jem´Hadar haben sich sogar gestritten, wer die erste Angriffslinie übernehemen darf (What you leave behind). Die hatten alle nichts zu verlieren, und die Jem´Hadar waren darauf geklont das Dominion um jeden Preis zu schützen. Das ist anders als bei Menschen, die gerne wieder nach Hause zu ihren Familien gehen würden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Es liegt kein zweifel daran, dass der AQ verloren hätte, wenn die Nachschubsflotte in den AQ gekommen wäre.
                            Auch Sisko wusste das. Deshalb hatte er die Propheten ja auch dazu übereden können Bajor zu retten.

                            Außerdem waren das sogar so an die 6000 Schiffe, die die Propheten verschwinden ließen.

                            Und da man sehr schnell Jem'Hadar züchten konnten und auch schnell Schiffe Bauen konnte, hatte das Dominion auch eine Chance gegen die Alliierten.

                            Hugh
                            Wir sind allet Borg. Und Du ooch gleich. Dein Widastand kannste vajessen. Weil wa nämlich Deine janzen Eijenschaften in unsre mit rintun werden. So sieht det aus.

                            Generation @, die Zukunft gehört uns.

                            Kommentar


                            • #15
                              Trotzdem haben sie am Ende noch die Hilfe der Breen angenommen. Die Cardassianer brauchten sie, um auf ihrem Terretorium ihre Werften zu bauen. Aber auf die Hilfe der Breen hätten sie normal auch verzichten können. Aber da aus dem GQ keine Hilfe mehr zu erwarten war brauchten sie jemanden, der sich abmetzeln lassen kann, damit sie Zeit haben, um noch mehr Schiffe zu bauen. Wäre die Flotte aus dem GQ durchgekommen, hätten sie die Breen einfach überrannt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X